Montag, 25. September 2023

Schweinegrippe verbreitet sich immer schneller

Guten Tag!

Nachdem vor einem Monat im Rhein-Neckar-Kreis gerade einmal zw├Âlf Infektionen mit dem als „Schweinegrippe“ bezeichnete Influenza-Virus H1N1 registriert waren, sind es aktuell rund 80 F├Ąlle.

Auf Anfrage des heddesheimblogs gibt sich das Sozialministerium Baden-W├╝rttemberg gelassen: „Alle Experten haben mit einem Anstieg der Zahlen gerechnet. Wir sind aber gut ger├╝stet“, sagte die Pressesprecherin Susanne Keller.


Das Bundesland Th├╝ringen habe als zur Zeit vorsitzendes Land der Gesundheitsministerkonferenz etwa f├╝r 30 Prozent der Bev├Âlkerung Impfschutz bestellt: „Wir haben Vertr├Ąge mit den Herstellern, die uns f├╝r 100 Prozent der Bev├Âlkerung bis Ende September 160 Millionen Dosierungen garantieren“, sagte Frau Keller.

Besonders viele Infizierte kommen zur Zeit aus Spanien aus dem Urlaub zur├╝ck. Auch in Gro├čbritannien sind die Fallzahlen immer noch sehr hoch.

In Deutschland sind mit Stand von heute rund 3800 Personen infiziert worden. Anfang Mai waren es noch keine zehn F├Ąlle.

Im Rhein-Neckar-Kreis sind zuletzt Mannheim und Viernheim mit einer Vielzahl neuer Infektionen aufgefallen. In Mannheim sind sechs Sch├╝ler einer Walldorf-Schule und eventuell ein Lehrer erkrankt, die in Spanien eine Freizeit verbracht hatten. In Viernheim gab es gestern f├╝nf neue F├Ąlle. Auch in B├╝rstadt, Lampertheim und Bensheim wurden seit dem Wochenende je zwei Erkrankungen gez├Ąhlt.

Einen sch├Ânen Tag w├╝nscht
Das heddesheimblog

Lesen Sie auch:
Interview mit Susanne Keller, Pressesprecherin Sozial-Ministerium Baden-W├╝rttemberg: Wir m├╝ssen uns an das Virus gew├Âhnen

Service: Reiseapotheke II – Impfungen, Viagra, Zoll
Service: Reiseapotheke I – Magen, Darm, ├âÔÇ×rzte, Schmerzmittel

Link:
Robert-Koch-Institut: Wir gegen Viren

„Schweinegrippe“: 3 weitere Personen im Rhein-Neckar-Kreis erkrankt

Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es drei weitere Erkrankungen mit der neuen Grippevariante Influenza A H1N1. Ein Ehepaar erkrankte auf der Hochzeitsreise, die sie in die USA gef├╝hrt hatte, schon auf ihrer Tour entlang der Ostk├╝ste. In der Region sind damit 11 F├Ąlle bekannt, in ganz Baden-W├╝rttemberg 52.

Die beiden 32 Jahre alten Personen begaben sich gleich nach ihrer R├╝ckkehr zum Arzt, der Test auf die neue Grippe war positiv.

Ebenfalls infiziert ist ein 10-j├Ąhriges M├Ądchen, das aus den USA zu Besuch bei Verwandten in den Rhein-Neckar-Kreis gekommen war.


Das Gesundheitsamt in Heidelberg hatte sofort die notwendigen Ma├čnahmen eingeleitet und auch die Kontaktpersonen ermittelt. Alle Patienten befinden sich in medizinischer Behandlung und unter Beachtung aller notwendigen Schutz- und Isolierungsma├čnahmen zu Hause.

Bis jetzt sind seit Ausbruch der Neuen Grippe in ├â┼ôbersee 11 F├Ąlle im Rhein-Neckar-Kreis aufgetreten, in Baden-W├╝rttemberg gibt es nun 52.

Nach wie vor besteht nach Aussagen des Gesundheitsamtes und beim allgemein „eher leichten Verlauf“ f├╝r die Bev├Âlkerung kein Grund zur Sorge. Doch „pers├Ânliche Hygienema├čnahmen werden immer wichtiger“, unterstreicht der Pressesprecher des Kreises, Berno M├╝ller, auch angesichts der bundesweit steigenden Zahl auf nunmehr 332 Erkrankte.

Man sollte unn├Âtiges H├Ąndesch├╝tteln und engen K├Ârperkontakt zu offensichtlich erk├Ąlteten Personen vermeiden. Vorsicht sei bei Kontakt zu Reiser├╝ckkehrern, insbesondere aus Mexiko, den USA und Kanada, aber auch anderen Staaten.

Da Influenzaviren durch Tr├Âpfcheninfektion ├╝bertragen werden, insbesondere beim Niesen oder Husten, k├Ânnen die Erreger auch auf die H├Ąnde gelangen und dann durch indirekten Kontakt oder ├╝ber die H├Ąnde weiterverbreitet werden.

Informationen zur Neuen Grippe (Influenza A/H1N1) finden sich auf der Homepage des Rhein-Neckar-Kreises und auch auf der t├Ąglich aktualisierten Homepage des Robert-Koch-Institutes unter sowie zur K├Ârperhygiene unter Wir gegen Viren.