Mittwoch, 07. Juni 2023

Ehemann der 1. stellvertretenden Bürgermeisterin pöbelt Journalisten an


Guten Tag!

Heddesheim, 28. September 2009. Auf dem Schulhof der Hans-Thoma-Grundschule kam es am Wahlabend zu einem Zwischenfall. Der Ehemann der 1. stellvertretenden Bürgermeisterin der Gemeinde Heddesheim  und CDU-Gemeinderätin, Ursula Brechtel, packte den Journalisten Hardy Prothmann vehement am Arm und schrie: „Ich verbiete Ihnen, Bilder meiner Frau zu machen.“

Etwa 70-80 Personen hatten sich im Schulhof der Hans-Thoma-Grundschule Heddesheim eingefunden, um auf das Wahlergebnis zu warten, das in der Sporthalle ausgewertet wurde.

Gegen 19:30 Uhr fotografierte der Journalist Hardy Prothmann (verantwortlich für das heddesheimblog) die Menschenmenge vor der Sporthalle.

Plötzlich eilte ein Mann auf ihn zu, packte ihn am Arm und schrie: „Ich verbiete Ihnen, Fotos von meiner Frau zu machen.“

Der Journalist forderte den Mann auf, sofort seinen Arm loszulassen. Drei Mal musste der Journalist die Aufforderung wiederholen, bis der Mann von ihm abließ.

Danach näherte der Mann sich wieder mehrmals in unzumutbarer Weise, baute sich drohend vor dem Journalisten auf und wiederholte seine Forderungen.

Der Journalist klärte den Mann darüber auf, dass er Bilder einer öffentlichen Versammlung mache und nicht von einzelnen Personen und im Ãœbrigen nicht wüsste, „wer seine Frau sei“, da der Mann sich nicht vorgestellt hatte. Darüber hinaus könne das „seine Frau“ nur selbst verlangen.

wahl

Ein Mann pöbelt einen Journalisten an und packt diesen am Arm: "Ich verbiete Ihnen, Bilder meiner Frau zu machen." Bei der "Frau" handelt es sich um die 1. stellvertretende Bürgermeisterin und CDU-Gemeinderätin, Ursula Brechtel, rechts im Bild zu sehen (weiße Hose, Krücken, sitzend auf einem Stuhl). Bild: hblog

Weiter klärte der Journalist den Mann auf, dass er einen Journalisten bei seiner Arbeit behindert und Fotos von Menschenansammlungen, insbesondere im Zusammenhang mit einer Wahl, absolut und ohne Einschränkung zulässig sind.

Da rund 20-30 Personen den Vorgang beobachteten, ließ der Mann von dem Journalisten ab und zog sich zurück.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog