Donnerstag, 26. Mai 2022

Ehrungsabend im Sch├╝tzenhaus der SG Heddesheim

Guten Tag!

Heddesheim, 11. November 2010. Der diesj├Ąhrige Ehrungsabend der Sch├╝tzen war ein langer Termin: Es gab viele Medaillen zu verteilen. Im „Familienkreis“ trafen sich die Sch├╝tzen am 30. Oktober 2010 im Vereinshaus am Bundesbahnhof. Die neue Jugendsch├╝tzenk├Ânigin hei├čt Lea Riedinger. Erster Ritter ist Nadine Monique und zweiter Ritter Laura L├╝dke. Neuer Sch├╝tzenk├Ânig wurde August Gerstner. Seine beiden Ritter sind Johann Speckert und Elke Embach.

Von Andreas Laske

Mehr als 50 G├Ąste konnte Obersch├╝tzenmeister Roland Embach zum diesj├Ąhrigen Ehrungsabend im Sch├╝tzenhaus begr├╝├čen. Besonders begr├╝├čte er die Ehrenmitglieder Walter Maier und Richard Embach, wie auch den Ehrenobersch├╝tzenmeister Heinrich Noll.

Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Buffet von der direkt benachbarten Bundeskegelbahn bestellt. Es gab Wildschweinbraten mit Kn├Âdel und Preiselbeeren, wie auch J├Ągerschnitzel mit Sp├Ątzle mit Gem├╝se. Die Sch├╝tzengesellschaft bedankt sich daher bei den Gastst├Ąttenbetreibern Familie Klinger und Team.

Sch├╝tzenk├Ânig

Sch├╝tzenk├Ânige und Ritter. Bild: privat

Nach dem Essen, wurden die Vereinsjubilare von OSM Roland Embach und SM Andreas Laske geehrt. F├╝r 25 Jahre Vereinstreue erhielten Karl Volk und Horst P├Âlitz die silbernen Nadeln vom DSB, BSV und Verein mit Urkunden und einer Plakette. F├╝r 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Hermann Karg mit goldenen Nadeln vom DSB, BSV und Verein mit Urkunden und Plakette geehrt.

F├╝r 50 Jahre im DSB bekam Horst Mathews eine goldene Ehrennadel mit Urkunde.

Zu dieser Feier war auch Dr. Axel Manke vom Sportsch├╝tzenkreis 7 eingeladen, der zusammen mit OSM Embach die Ehrungen der Sch├╝tzen vornahm, welche sich f├╝r besondere Verdienste im Sch├╝tzenwesen hervorgetan haben. Vom Sch├╝tzenkreis 7 wurde Birgit L├╝dke mit der silbernen Ehrennadel und Stefan Schuhmacher mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet. Vom BSV wurde Hiltrud Boguslawski mit der bronzenen Ehrennadel und Johann Speckert mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Das gro├če DSB- Ehrenzeichen in Silber erhielten Gerhard Sprigode und Bernd Menz.

OSL Fred Riedinger und SM Andreas Laske ehrten die Vereinsmeister 2010. Die drei Erstplatzierten erhielten in den einzelnen Schie├čdisziplinen und Altersklassen Silberm├╝nzen in drei Gr├Â├čen (Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft 2010 unter www.sgh.heddesheim.net ).

Im Anschluss folgten die Pokalverleihungen: Den Luftgewehrpokal sicherte sich August Gerstner. Auf den Pl├Ątzen 2 und 3 folgten Monika Engemann und Tanja Embach.

Den Pokal Luftgewehr-Auflage erhielt G├╝nter Thamm vor Bernd Menz und Manfred Heller. Der Bachmann-Pokal ging an Peter Le├čle vor Tanja Embach und Monika Engemann. Den KK-Pokal erhielt August Gerstner.

Den Sportpistolenpokal erzielte Sabine Zei├č-Stahl vor Fred Riedinger.

Der H├Âhepunkt des Abends war die Bekanntgabe des Sch├╝tzenk├Ânigs u. Jugendsch├╝tzenk├Ânig. Sie erhielten einen Pokal und einen Orden. Zudem wurde ihnen die Sch├╝tzenkette umgeh├Ąngt, welche nach alter Tradition vom alten Sch├╝tzenk├Ânig zum neuen Sch├╝tzenk├Ânig weitergereicht wird.

Die neue Jugendsch├╝tzenk├Ânigin hei├čt Lea Riedinger. Erster Ritter ist Nadine Monique und zweiter Ritter Laura L├╝dke. Neuer Sch├╝tzenk├Ânig wurde August Gerstner. Seine beiden Ritter sind Johann Speckert und Elke Embach.

Viel Freude mit den Fotos:
[nggallery id=155]

Anmerkung der Redaktion:
Andreas Laske ist Pressewart der Heddesheimer Sch├╝tzen.

Sch├╝tzengesellschaft: „Wir sind ein offener Verein.“

Guten Tag!

Heddesheim, 28. Februar 2010. Unsere Berichterstattung ├╝ber die Generalversammlung der Sch├╝tzengesellschaft 1984 e. V. Heddesheim wurde kritisiert. Obersch├╝tzenmeister Roland Embach best├Ątigt im Interview, dass die Informationen unseres Berichts korrekt sind, kritisierte aber, dass der Bericht den Zusammenhang zu verk├╝rzt darstellt. Diese Kritik k├Ânnen wir nachvollziehen. Im Interview mit dem heddesheimblog stellt Obersch├╝tzenmeister Embach nun die Leistungen und die Situation des Vereins dar und was die „Sch├╝tzen“ f├╝r die Zukunft vorhaben.

Interview: Hardy Prothmann

Herr Embach, aus den Reihen des Vereins gab es Kritik an unserem Bericht, beispielsweise zur Entwicklung der Mitgliederzahlen. Allerdings behauptet nicht der Bericht etwas, sondern es wird ein Vereinsmitglied zitiert.
Roland Embach: „Das stimmt. Wie genau jetzt welche Bemerkung gefallen ist, kann und will ich nicht bewerten. Tatsache ist, wir haben Mitglieder verloren, vor allem w├Ąhrend der Bauphase f├╝r ein neues Sch├╝tzenhaus und neue Bahnen, weil das nicht jeder mittragen wollte: Fast alles ist in Eigenleistung entstanden.“

Das waren die Jahre 2000-2002. Wie beurteilen Sie die Lage jetzt?
Embach: „Die Entwicklung war vor einigen Jahren nicht positiv. Seit drei Jahren haben wir zwischen 120 und 130 Mitgliedern. Ich hoffe, das ist ein stabiler Sockel und die Zahlen ziehen wieder an. Darum bem├╝hen wir uns.“

Im Bericht wurde auch ein Baukredit ├╝ber 53.000 Euro genannt. Wie ist der einzuordnen?
Embach: „Die Zahl ist zutreffend. Wir haben f├╝r den Umbau einen Kredit aufgenommen und tragen den ordentlich ab. Vor zwei Jahren konnten wir sogar eine Sondertilgung von 5.000 Euro leisten. Das l├Ąuft nach Plan. Dar├╝ber hinaus war das eine sinnvolle Investition, denn wir haben nun moderne und sehr gute Schie├čbahnen.“

Im vergangenen Jahr konnte aber kein Geld zur├╝ckgelegt werden?
Embach: „2009 war die Kasse nicht ganz ausgeglichen, weil wir beispielsweise in eine neue Bestuhlung und eine Industriesp├╝lmaschine investiert haben – jetzt werden wir wieder sparsamer sein. Die Anschaffung war notwendig, weil wir das Vereinshaus auch vermieten und damit zus├Ątzliche Einnahmen erzielen. Ein gute Einrichtung ist wichtig.“

Woraus finanzieren Sie sonst die Vereinsarbeit?
Embach: „Nat├╝rlich aus den Mitgliedsbeitr├Ągen, der Gastronomie und unseren Veranstaltungen, also Ostereierschie├čen, Schlachtfest und der Ortsmeisterschaft der Vereine.“

Die Vermietung des Vereinshaus bringt zwar Sondereinnahmen, aber manchmal auch ├âÔÇ×rger?
Embach: „Wir haben leider nicht nur positive Erfahrungen gemacht und schauen besser hin, an wen wir vermieten. Au├čerdem werden wir eine h├Âhere Kaution verlangen m├╝ssen.“

Das Schlachtfest kann nicht wie geplant stattfinden?
Embach: „Leider nicht – aus Krankheitsgr├╝nden. Wir planen nun, das Schlachtfest im Oktober zu veranstalten.“

Ihre n├Ąchste Veranstaltung wird das Ostereierschie├čen sein. Wie wichtig ist die Veranstaltung?
Embach: „Aus unserer Sicht sehr wichtig. Wir erzielen hier hoffentlich wieder einen ├â┼ôberschuss. Dar├╝ber hinaus kann sich jeder ohne Verpflichtung am Luftgewehr ausprobieren und schauen, ob das Spa├č macht. Das ist Teil unserer Mitgliederwerbung.“

Insgesamt haben Sch├╝tzengesellschaften an Status und Mitgliedern verloren. Woran liegt das?
Embach: „Es gibt viele neue Sportangebote und die Sch├╝tzen gelten vielleicht zu sehr als Traditionsverein, statt als moderner Verein. Auch der Umgang mit Waffen ist nicht mehr so gefragt. Familiendramen wie aktuell in Sinsheim sind auch nicht gerade f├Ârderlich f├╝r den Ruf. Aber wie gesagt – wir bieten moderne Schie├čbahnen und einen besonderen Sport.“

Was ist das Besondere am Schie├čsport?
Embach: „Die Konzentration. Sie lernen, ihren Kopf frei zu bekommen und sich enorm zu konzentrieren. Sie m├╝ssen die Waffe und seine Technik beherrschen, ihre K├Ârperhaltung und Spannung. Das ist eine gro├če Herausforderung an die Pers├Ânlichkeit und die K├Ârperbeherrschung. Gerade im Wettkampf, wo Sie diese Konzentration je nach Wettkampfzeit bis zu 75 Minuten halten m├╝ssen. Au├čerdem lernt man hier Verantwortlichkeit und nat├╝rlich wie in allen Vereinen Gemeinschaft.“

Mit welchen Waffen wird bei Ihnen geschossen?
Embach: „Luftgewehr, Luftpistole, Sportpistole, gro├čkalibrige Handfeuerwaffen sowie Ordonanzgewehre, das sind historische Waffen.“

Der Schie├čsport ist aber nicht billig?
Embach: „Das stimmt. Das ist auch eine weitere H├╝rde. Waffen und Munition kosten Geld – mehr als in vielen anderen Sportarten.“

Wie kann man den Ruf verbessern?
Embach: „Wir wollen vor den Sommerferien noch einen Tag der offenen T├╝r veranstalten. Da kann dann nach einer Einf├╝hrung und unter Aufsicht an allen Waffen geschossen werden – ganz unverbindlich. Wer das selbst mal ausprobiert, wird merken, welche Herausforderung das ist. Wir sind ein offener Verein und freuen uns ├╝ber neue Mitglieder.“

Link: Sch├╝tzengesellschaft

Sch├╝tzen brauchen neue Mitglieder

Guten Tag!

Heddesheim, 26. Februar 2010. Am 21. Februar 2010 fand im Sch├╝tzenhaus die diesj├Ąhrige Generalversammlung statt. Von 121 Mitgliedern waren 31 gekommen. Obersch├╝tzenmeister Roland Embach hob in seiner Begr├╝├čungsrede die sehr gut besuchten Veranstaltungen wie Schlachtfest, Ostereierschie├čen und die Ortsmeisterschaft hervor.

vorstand

Neuer Gesamtvorstand v.l.n.r. Birgit L├╝dke, Heiko Lobeck (1. Pistolenobmann), Stefan Schuhmacher (1. Jugendleiter), Sabine Zei├č-Stahl (Schatzmeister), Fred Riedinger (Oberschie├čleiter), Peter Klostermann (1. Schriftf├╝hrer), Andreas Laske (Pressewart), Roland Embach (Obersch├╝tzenmeister). Bild: hblog/p├Âl

Von Horst P├Âlitz

Bei der Vermietung des Sch├╝tzenhauses, einer wichtigen Einnahmequelle, standen die Aufr├Ąumarbeiten im krassen Widerspruch zu den Einnahmen, deswegen will der Verein das Haus nur noch an Mitglieder und „bekannte“ Personen vermieten.

Sportleiter, Ger├Ątewart, Pressereferent, Schatzmeister und Kassenpr├╝fer trugen ihre Berichte vor. Schatzmeisterin Sabine Zei├č-Stahl musste wegen Anschaffungen eine leichte Unterdeckung bekannt geben, „trotz guter Einnahmen durch die Vermietung des Sch├╝tzenhauses, des Schlachtfests und des Ostereierschie├čens.“

Der Kassenpr├╝fer Heinrich Noll unterbrach und wies auf die Mitgliederentwicklung in den Jahren 2000 bis 2009 hin. „In diesem Zeitraum ist j├Ąhrlich eine katastrophale Mitgliederentwicklung zu beobachten. Wir haben in den letzten 10 Jahren einen Verlust von fast 100 Prozent zu verzeichnen. Wir m├╝ssen mehr f├╝r die Mitgliederwerbung machen. Au├čerdem haben wir noch ein Minus von 53.000 Euro aus dem Baukredit. Wenn wir weiter so wirtschaften, sind wir in f├╝nf Jahren „pleite“.“ Erfreulich ist das nicht.“

Im Anschluss wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Generalversammlung der Sch├╝tzen: 31 Mitglieder waren gekommen. Bild: hblog

Generalversammlung der Sch├╝tzen: 31 Mitglieder waren gekommen. Bild: hblog/p├Âl

Bei der Neuwahl des Vorstandes wurde Obersch├╝tzenmeister Roland Embach einstimmig wiedergew├Ąhlt. Ebenso im Amt best├Ątigt wurden Schatzmeisterin Sabine Zei├č-Stahl, Pressewart Andreas Laske, Kassenpr├╝fer Franz Winkler und Heinrich Noll.

Neu gew├Ąhlt wurden einstimmig Fred Riedinger als Oberschie├čleiter, Heiko Lobeck als Pistolenobmann, Karl-Heinz Jakoby als erster Ger├Ątewart und Stefan Schuhmacher als erster Jugendleiter. Der Damenschie├čleiterposten, bisher von Tanja Embach wahrgenommen, beibt vakannt.

Der Vorstand beschloss einstimmig die Erh├Âhung der Arbeitsstunden von zehn auf f├╝nfzehn Stunden ab 2011.

Das f├╝r den M├Ąrz geplante Schlachtfest muss aus gesundheitlichen Gr├╝nden des Schlachtmeisters auf den Herbst verschoben werden.

Einen sch├Ânen Tag w├╝nscht
Das heddesheimblog