Sonntag, 24. Oktober 2021

Diese Woche: Tipps und Termine

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den 01. bis 07. Oktober 2012. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”.

*****

Montag, 01. Oktober 2012, 20:00 Uhr, Karlstorbahnhof.

Der preisgekrönte Kabarettist Steffen Möller. Foto: Martin Pudenz.

Heidelberg. Steffen Möller im Karlstorbahnhof: In seinem Bestseller „Viva Polonia“ berichtete Steffen Möller humorvoll von seiner Karriere als Gastarbeiter in Polen, von Vorurteilen und Polenwitzen.

Doch die Zeit der Witze ist vorbei: Polen war 2009 das einzige EU-Land mit Wirtschaftswachstum. Gleichzeitig hat es sich zum drittbeliebtesten Auswandererziel der Deutschen gemausert. Aber darf man überhaupt mit dem Auto rüberfahren? Wie flirtet man mit einer schönen Polin? Welche Eheprobleme könnte es geben?

Welche Überraschungen bei der Schwiegermutter in Krakau oder Danzig? Und wieso findet hier die Fußball-EM statt, wo der Nationalsport doch eigentlich Pilzesammeln ist? Höchste Zeit für eine vergnügliche Reise ins Nachbarland, in dem die Kulturschocks unter jeder Türschwelle lauern.

Steffen Möller lebt seit 1994 freiwillig in Polen und ist mittlerweile zum zweitbekanntesten Deutschen avanciert – gleich nach dem Papst! Den preisgekrönten Kabarettisten kennt heute jeder Pole: Entweder als unglücklich verliebten „Stefan Müller“ aus der Erfolgsserie „L wie Liebe“ und aus der wöchentlichen Comedy-Show „Europa da sie lubic“ (Deutsch: „Europa lässt sich mögen“).

Ort: Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg.

Eintritt: Abendkasse 22 Euro, Vorverkauf 18 Euro zzgl. Vorverkauf-Gebühr. Einlass ab 19 Uhr.

Weitere Infos: http://www.karlstorbahnhof.de/content/.

*****

Dienstag, 02. Oktober 2012, 20:00 Uhr, Heidelberger Schloss.

Jack DeJohnette

Heidelberg. Eröffnung des Jazz-Festivals „Enjoy Jazz“. „Enjoy Jazz“, das internationale Festival für Jazz und Anderes, findet in diesem Jahr vom 2. Oktober bis 10. November 2012 in Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen statt.

80 Konzerte und begleitende Veranstaltungen sorgen in der Metropolregion Rhein-Neckar für einen Herbst voller musikalischer Highlights mit Weltklassekünstlern wie Herbie Hancock, Hilary Hahn und Madeleine Peyroux sowie zahlreichen Newcomern.

„Eingetaktet“ wird Enjoy Jazz am Dienstag, 2. Oktober 2012, durch den ehemaligen Miles Davis’ Drummer Jack DeJohnette, der mit seiner herausragenden Formation das Heidelberger Schloss zum Vibrieren bringen wird.

Aktuell spielt der vollendete Schlagzeuger und begabte Pianist Jack DeJohnette, der am 9. August seinen 70. Geburtstag feierte, beiderseits des Atlantiks in einem halben Dutzend hochkalibriger Projekte, darunter ein Trio mit Stanley Clarke und Chick Corea und ein Trio mit Pat Metheny und Christian McBride.

Für Enjoy Jazz kann man sich keinen würdigeren Eröffnungs-Act wünschen als die Jack DeJohnette Group mit Rudresh Mahanthappa am Altsaxophon, die hier ihr einziges Deutschland-Konzert 2012 bestreitet.

Ort: Schloss Heidelberg, Schlosshof, 69117 Heidelberg.

Eintritt: Vorverkauf 35 € zzgl. Vorverkaufsgebühren. Abendkasse 40 Euro. Einlass 19 Uhr.

Weitere Infos und Festivalprogramm: http://www.enjoyjazz.de/.

*****

„Wein im Park“.

Mittwoch, 03. Oktober 2012, 14:00 bis 19:00 Uhr, Hutter im Schloss

Weinheim. Am 3. Oktober findet zum sechsten Mal „Wein im Park“ im Weinheimer Schlosspark statt. Weinheim wird seinem Namen einmal mehr gerecht. Am Mittwoch, den 3. Oktober treffen sich die Liebhaber des edlen Rebensaftes zur geselligen Verkostung erlesener Weine.

Von 14:00 bis 19:00Uhr bieten über ein Dutzend Winzer den fachkundigen Gästen in „Hutter im Schloss“ ihre Spitzenprodukte an. Der Weinheimer Gastronom hat sich in der Metropolregion einen exzellenten Namen auch als besonderer Ort für besondere Weine machen können. Durch seine guten Kontakte konnten wieder besonders viele innovative Winzer für „Wein im Park“ gewonnen werden.

Zur Stärkung werden „Wein im Park-Bissen“ gereicht. Sie sind ebenso im Preis enthalten wie das Wasser. Bei zu kaltem Wetter findet die Weinverkostung im Restaurant statt.

Ort: Hutter im Schloss, Schlosspark, Weinheim.

Eintritt: Der „Weingipfel“ auf der Terrasse von „Hutter im Schloss“ kostet 19,- € pro Person.

*****

Mittwoch, 03. Oktober 2012, 15:30 Uhr, Rathausplatz.

Herbstspektakel in Frankenthal

Frankenthal. Herbstspektakel in Frankenthal: Herbstfest, Automeile, verkaufsoffener Sonntag, Internationales Fest und vieles mehr garantieren vom 03. bis zum 07. Oktober ein lebendiges und vielfältiges Programm, bei dem sich die Frankenthaler Innenstadt in eine abwechslungsreiche Veranstaltungsmeile verwandelt.

An allen Tagen findet rund um den Rathausplatz das Frankenthaler Herbstfest mit Vergnügungsmarkt statt. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Angebot für Groß und Klein. Schaustellerbetriebe sind mit ihren Buden und Ständen vertreten, die sich rund um den Rathausplatz gruppieren.

Neben Imbiss-, Ausschank- und Süßwarenständen sind unter anderem auch zwei Kinderkarussells, eine Schiffschaukel, eine Ballkanone, und ein Pfeilwerfen einbezogen.

Am verkaufsoffenen Sonntag, 07. Oktober, freuen sich die Einzelhändler darauf, ihre Kunden zwischen 13 und 18 Uhr begrüßen zu dürfen.

Ort: Rathausplatz, 67227 Frankenthal.

Weitere Infos: www.frankenthal.de.

*****

Freitag, 05. Oktober 2012, 19:00 Uhr, Salier-Stift.

Helga Wahrlich und Klaus Troemer

Speyer. Loriot Theaterabend im Salier-Stift. Das Schauspieler-Duo Helga Wahrlich und Klaus Troemer, die seit über 40 Jahren gemeinsam auf der Bühne stehen, haben aus Vicco von Bühlows Sketchen mit Requisiten, vielen Kostümen und Perücken eine schwungvolle Szenefolge zusammengestellt.

Freuen Sie sich auf viele bekannte Stücke und Sketche von Loriot wie „Liebe im Büro“, „Die Maus“, „Spielwaren“ und „Feierabend“!

Ort: Salier-Stift, Obere Langgasse 5a, 67346 Speyer.

Eintritt: 10 Euro pro Person (inklusive Erfrischungsgetränke und kleinen Snacks). Tickets sind nur an der Abendkasse erhältlich.

*****

Freitag, 05. Oktober 2012, 19:30 Uhr, Gemeindehalle Lützelsachsen.

Logo des „Bergsträßer Winzerfests“

Weinheim. Eröffnung des 65. Bergsträßer Winzerfestes in Lützelsachsen. Dreitägiges Fest im Ortsteil Lützelsachsen mit Showprogramm und einem bunten Umzug durch den Ort. An zwei Abenden wird in der Winzerhalle ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Musik, Spiel und Spaß geboten. Der Lützelsachsener Wein, Spezialität Spätburgunder Rotwein, steht dabei im Mittelpunkt.

Ort: Gemeindehalle Lützelsachsen, Wintergasse, 69469 Weinheim.

*****

Samstag, 06. Oktober 2012, 19:00 Uhr, Innenstadt Lampertheim.

Die Lampertheimer Musiknacht

Lampertheim. Die 3. Lampertheimer Musiknacht verspricht wieder ein phantastisches Musikerlebnis mit einem bunten Programm für jung und alt, das zum Feiern in die Innenstadt einlädt.

Ein bunter Mix durch die Musikgeschichte, von LAVA, mit ihrem Funk & Soul Interpretationen bis hin zu DJ Hildegard mit den besten House Beats, erwartet das feierwütige Publikum! Das Repertoire reicht von Rock´n´Roll, Funk & Soul, Pop und House bis zu Techno.

Ein übersichtlicher Flyer, der informiert, was wann wo los ist, ist im Rathaus-Service und bei den beteiligten Musik-Locations zu erhalten.

Ort: Innenstadt, 68623 Lampertheim.

Eintritt: 9,50 Euro im Vorverkauf oder 12,00 Euro an der Abendkasse.

Weitere Infos: http://www.lampertheim.de/cms/bfh.php?netfolderID=10012&depth=1&ida=0&idb=0.

*****

Sonntag, 07. Oktober 2012, 13:00 Uhr, Innenstadt Frankenthal.

Internationales Fest in Frankenthal

Frankenthal. Verkaufsoffener Sonntag und internationales Fest in Frankenthal. Am verkaufsoffenen Sonntag wird das alljährliche internationale Fest des Beirates für Migration und Integration und der Stadt Frankenthal (Pfalz) im Innenstadtbereich ausgerichtet.

Ab 13:00 Uhr unterhält die Gruppe „Baba B and the Boyz“ mit Latin, Reggae, Irish Folk, Bluegrass, Blues, Country und Rock. Offiziell eröffnet wird die Veranstaltung um 14.00 Uhr durch Frau Eda Sahin, Vorsitzende des Beirates für Migration und Integration der Stadt Frankenthal. Es schließen sich Grußworte von Beigeordneten Andreas Schwarz an.

Am Nachmittag wird auf der Rathausplatzbühne ein Unterhaltungsprogramm mit internationaler Musik und Tänzen geboten. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. In der südlichen Wormser Straße sind landestypischen Speisen und Getränke erhältlich. Die Mitglieder des Beirates stehen für Fragen, Wünsche und Anregungen zur Verfügung.

Ort: Innenstadt, 67227 Frankenthal.

*****

Sonntag, 07. Oktober 2012, 11:00 Uhr, Hotel Steigenberger.

Arnim Töpel

Mannheim. Peter und der Wolf & Peter und Don Quijote : Kaum ein Erwachsener, der mit diesem musikalischen Märchen nicht schöne Kindheitserinnerungen verbindet. Genau da knüpfen wir an.

Das Besondere: Katze, Vogel und Ente sprechen Metropolregion-Dialekt! Live-Erzähler ist der Musik-Kabarettist Arnim Töpel. Er haucht dem Klassiker PETER UND DER WOLF von Sergei Prokofjew mit seinem »Kurpälzer Dialeggd« auf eine besonders charmante und unvergleichliche Art und Weise Leben ein.

Geschickt verbindet er in PETER UND DON QUIJOTE meisterhaft die Orchestersuite Don Quijote von Georg Phillip Telemann mit der Handlung von PETER UND DER WOLF . In einem erzählerischen Kunstgriff lässt er Peter dem kleinen Vogel die Geschichte vom legendären spanischen Ritter erzählen und erschafft damit eine unvergleichliche Fassung der berühmten Klassiker.

Die Musikaufnahmen kommen – brillant eingespielt – vom Kurpfälzischen Kammerorchester und werden mit bezaubernden handgemalten Video-Illustrationen und -Animationen von den Mannheimer Künstlern Bettina Gantert, Irina Brunsch und Edgar Brunsch begleitet.

Ort: Hotel Steigenberger, Mannheimer Hof, Augustaanlage 4-8, 68165 Mannheim.

Eintritt: 10,00 Euro inkl. Ticket- und Bearbeitungsgebühren.

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten für die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir übernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewählte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im Menü sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, für die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne für sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beraten Sie gerne unverbindlich: 😎

Bundeswehr errichtet Sperrgebiet – nicht das US-MilitĂ€r

Guten Tag!

Region Rhein-Neckar, Heddesheim, 04. Februar 2010. Entgegen verschiedener Zeitungsmeldungen, unter anderem im Mannheimer Morgen, hat nicht das US-MilitĂ€r, sondern die Bundeswehr die Absturzstelle eines US-amerikanischen Hubschraubers zum „militĂ€rischen Sperrgebiet“ erklĂ€rt.

Pressemitteilung der US-StreitkrÀfte, Headquarter Heidelberg

„Drei US-Soldaten des amerikanischen Heereshauptquartiers in Europa starben am 3. Februar, als ihr UH-60 Black Hawk-Hubschrauber nordöstlich von Mannheim abstĂŒrzte.

Die Namen der Soldaten werden erst nachdem deren Angehörigen verstÀndigt wurden veröffentlicht.
Der Unfall ereignete sich gegen 18 Uhr 45 MitteleuropĂ€ischer Zeit. Der Hubschrauber befand sich wĂ€hrend eines ÃƓbungsfluges auf dem Anflug auf den US-Heeresflugplatz Coleman. Alle an Bord befindlichen Besatzungsmitglieder wurden bei dem Unfall getötet.

„Unser Beileid und unsere Gebete gehen an die Familien und Angehörigen“, sagte Brigadegeneral Michael A. Ryan, Stellvertretender Kommandeur, V Corps „Der Verlust dieser tapferen und hingebungsvollen Soldaten ist fĂŒr uns alle unfassbar“.

„FĂŒr den schnellen und professionellen Einsatz der deutschen Polizei und Feuerwehrleuten bedanke ich mich recht herzlich“, sagte Ryan „Sie waren so schnell wie möglich an der UnglĂŒcksstelle“.

Der Unfall wird zur Zeit untersucht und ein Expertenteam des „Army Combat Readiness/Safety Center“ aus Fort Rucker, im Bundesstaat Alabama, USA, ist auf dem Weg um die Untersuchungen zu unterstĂŒtzen.

Anmerkung: Entgegen einiger bisheriger Meldungen in der Presse, wurde die militaerische Sperrzone nicht von der US-Armee eingerichtet, sondern von der Bundeswehr, die im Gegensatz zu der US-Armee dazu autorisiert ist.“

Anm. d. Red.: Der Text ist unverĂ€ndert von uns hier dokumentiert worden. Wie Sie feststellen, bauen die Amerikaner nachtrĂ€glich einen Fehler ein: Statt 18:15 Uhr geschah der Unfall laut dieser Meldung 18:45 Uhr. Um Fehler durch ÃƓbernahmen zu vermeiden, sollten sich Journalisten bemĂŒhen, immer mehr als eine Quelle zu zitieren.

Redaktion heddesheimblog

Journalistischer Absturz: Medien berichten ĂŒber „militĂ€risches Sperrgebiet“ der US-StreitkrĂ€fte

Guten Tag!

Region Rhein-Neckar, Heddesheim, 04. Februar 2010. „Die US-LandstreitkrĂ€fte erklĂ€rten den UnglĂŒcksort sofort zum Sperrgebiet und riegelten das GelĂ€nde weitrĂ€umig ab“, berichtet der Mannheimer Morgen. Sperrgebiet? Kann es sein, dass die US-StreitkrĂ€fte auf deutschem Staatsgebiet einfach ein „Sperrgebiet“ ausrufen können? Irgendwie klingt das unglaubwĂŒrdig.

Das heddesheimblog wollte gerne wissen, wie es sein kann, dass das US-amerikanische MilitĂ€r angeblich auf deutschem Staatsgebiet eine „Sperrzone“ errichten kann.

Die Polizei Darmstadt hatte dazu keine ErklĂ€rung. „Vielleicht wegen der Nato?“, war ein ErklĂ€rungsversuch. Die Staatsanwaltschaft mĂŒsste das besser wissen. Die erklĂ€rte sich auf Anfrage fĂŒr nicht zustĂ€ndig, sondern den Kreis. Der Kreis Darmstadt verwies an den Kreis Bergstraße in Heppenheim.

Dort will man sich kundig machen.

Ein amerikanischer MilitĂ€rsprecher verweist auf die Mannheimer Polizei. Die ist klar nicht zustĂ€ndig, hilft aber mit einer Telefonnummer weiter. Der Pressekontakt beim MilitĂ€r ist erkrankt. Der Kollege hilft aber ebenfalls weiter – bitte direkt im Hauptquartier nachfragen.

Im Headquarter der US-amerikanischen StreitkrĂ€fte angekommen, wird die Frage nach dem „militĂ€rischen Sperrgebiet“ so beantwortet: „Das ist Quatsch. Das geht gar nicht. NatĂŒrlich können nur deutsche Behörden das Gebiet abriegeln. Ich weiß auch nicht, wo diese Meldung herkommt. Aber ich erkundige mich und werde Sie unterrichten.“

Klar ist: Wieder einmal schreiben Journalisten voneinander ab ohne die Fakten zu verifizieren. Irgendwo am Anfang der Nachrichtenkette schrieb irgendjemand etwas von einem „militĂ€rischen Sperrgebiet“ – und irgendwelche anderen Journalisten multiplizierten die Nachricht weiter.

Vermutlich, weil sich „militĂ€risches Sperrgebiet“ so spektakulĂ€r liest, spricht, anhört.

Dann ruft das Landratsamt Heppenheim zurĂŒck und sagt: „Diese Entscheidung beruht auf dem Nato-Truppenstatut.“

Wie jetzt? Die Amerikaner sagen, das geht nicht und das Landratsamt sagt, ein Nato-Partner könne auf deutschem Staatsgebiet ein militÀrisches Sperrgebiet errichten?

Wir recherchieren das weiter.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das heddesheimblog

Black Hawk down – US-MilitĂ€rhubschreiber bei Viernheim abgestĂŒrzt – 3 Tote

Guten Tag!

Region Rhein-Neckar, Heddesheim, 03. Februar 2010. Am frĂŒhen Abend gegen 18:15 Uhr ist ein US-amerikanischer MilitĂ€rhubschrauber in ein WaldstĂŒck nahe den Lampertheimer Stadtteilen HĂŒttenfeld und Neuschloß gestĂŒrzt. Dabei kamen drei Menschen ums Leben. Der Hubschrauber wurde durch den Absturz anscheinend völlig zerstört.

Die Freiwillige Feuerwehr Viernheim informiert auf ihrer homepage:

„Gegen ca. 18:15 Uhr kommt es zu einem Hubschrauberabsturz im Waldgebiet zwischen Viernheimer Dreieck und Lorsch nahe der A67. Um 18:19 Uhr wird die Feuerwehr Viernheim zu einem unklaren Flugzeugabsturz alarmiert. Aufgrund der unklaren Lage und der GrĂ¶ĂŸe des Absturzgebietes wird die Feuerwehr Lampertheim nachalarmiert.

Auch der Rettungsdienst wird von der Zentralen Leitstelle Bergstraße in einen Bereitstellungsraum geschickt. Kurz darauf wird ĂŒber die Leitstelle bestĂ€tigt, dass es sich um einen Hubschrauberabsturz des US-MilitĂ€r (Blackhawk) handelt.

Nach intensiver Suche, auch mit Hilfe eines Hubschraubers, kann die Einsatzstelle gegen 19:00 Uhr durch die öffentlichen Feuerwehren gefunden werden. Die US-Feuerwehr ist zu diesem Zeitpunkt bereits vor Ort. An den Löscharbeiten sind bis ca. 19:50 Uhr die Feuerwehren aus Lampertheim, Viernheim, HĂŒttenfeld und des US-MilitĂ€rs beteiligt.

Gegen ca. 21:30 Uhr wird die Feuerwehr Viernheim aus dem Einsatz rausgelöst. Bis 22 Uhr sind drei Tote bestĂ€tigt. Weitere Informationen können nicht veröffentlich werden, da es sich um einen Einsatz des US-MilitĂ€rs handelt.“

Angeblich war der Hubschrauber des Typs Black Hawk auf dem Weg zu einem US-Flugplatz in Mannheim-Sandhofen, wo das US-MilitĂ€r ein Ausbildungszentrum fĂŒr Piloten unterhĂ€lt.

Die Absturzstelle wurde zum militĂ€rischen Sperrgebiet erklĂ€rt. Die Ursachen fĂŒr den Absturz sind noch nicht bekannt.

Ebenfalls nicht bekannt ist, ob der Hubschrauber unbewaffnet oder mit Waffensystemen ausgerĂŒstet war.

Weitere aktuelle Nachrichten finden Sie hier:

Google-Suche

RNF-Bericht

Redaktion heddesheimblog