Donnerstag, 26. Mai 2022

Pfenning-Lagerhallen ab August bezugsfertig?

Guten Tag!

Heddesheim/Viernheim, 27. Januar 2011. (update) Folgt man den Angaben einer Anzeige auf Immobilienscout24.de ist „Pfenning“ im August 2011 bezugsfertig. Zumindest preist das Unternehmen 98.000 Quadratmeter Logistikfläche an – provisionsfrei.

Anmerkung der Redaktion: Unsere fleißigen LeserInnen bei „Pfenning“ haben den Artikel zum Anlass genommen, die Anzeige ratzfatz zu korrigieren. Die Lagerhallen werden jetzt laut Angebot „2012“ fertig sein. 🙂

Von Hardy Prothmann

"Schnelle Erreichbarkeit von Verbrauchermärkten" und "gefahrguttauglich" - sow bewirbt "Pfenning" seine noch nicht gebauten Hallen. Quelle: immobilienscout24.de

Ist das seriös? Ausweislich einer Vermietungsanzeige beim Internetportal „immobilienscout24.de“ sind ab August 2011 insgesamt 98.000 Quadratmeter Logistikfläche provisionsfrei zu mieten. Preise gibt es auf Anfrage.

Die Firmengruppe „Pfenning“ hatte bereits im Frühjahr 2009 mit der „Vermarktung“ des damals noch nicht genehmigten Geländes begonnen, wie das heddesheimblog durch Recherchen und nicht etwa die Firma selbst bekannt gemacht hatte.

Mit den Ergebnissen der Recherchen konfrontiert, äußerte sich die Unternehmsleitung, dass sei „ein Geschäft mit langem Vorlauf“. Man müsse so früh beginnen.

Anscheinend läuft es nicht gut mit der Vermarktung, sonst würde ja nicht die Gesamtfläche zur Miete angeboten. Vielleicht ist die Anzeige auch schon älter – so alt kann sie aber noch nicht sein, da in früheren Anzeigen das Jahr 2010 als „bezugsfertig“ angepriesen wurde.

Vielleicht ist das Angebot auch überholt – aber muss man nicht erwarten können, dass ein Logistikunternehmen Eigenanzeigen pflegt und im Griff hat?

Pikant ist die Beschreibung des Projekts:

„Nutzen für unsere Kunden

  • Vorhandener Gleisanschluss
  • Einbindung der Schiene in zukunftsfähige Logistikkonzepte Gute geographische Lage, erstklassige Infrastruktur
  • Schnelle Erreichbarkeit vieler Verbrauchermärkte Zukunftsweisendes Umweltkonzept („Green Logistics“)
  • Ressourcenschonendes Konzept bringt Kostenvorteile Flexibilität und Synergieeffekte durch Multi-User-Konzept
  • Individuelle Lösungen zu marktfähigen Konditionen Wertschöpfung durch einen zuverlässigen Logistikpartner“

„Pfenning“ hat immer betont: „Die Waren kommen aus der Ferne und gehen in die Ferne.“

Tatsächlich wird angepriesen: „Schnelle Erreichbarkeit vieler Verbrauchermärkte.“

Ãœbersetzt heißt das: Lieferung in der Nähe. Dafür werden kleine Lkw als 18 Tonnen benötigt, die „Verbrauchermärkte“ anliefern. Zudem ist das Lager „gefahrguttaublich“.

„Pfenning“ hat mit der Gemeinde Heddesheim einen zweifelhaften „Verkehrslenkungsvertrag“ geschlossen, der Querungen des Orts von Lkw über 18 Tonnen mit 20 Euro Bußgeld belegt.

Darf man nun vermuten, dass diese Regelung eine Täuschung ist, weil „Verbrauchermärkte“ von unter 18-Tonnen-Lkw „schnell erreicht“ werden können?

Das angeblich so freundliche Unternehmen, das sich selbst als „guter Nachbar“ empfohlen hat, bestätigt weiterhin seine intransparente Öffentlichkeitsarbeit. Nachdem das Ziel erreicht worden ist, ein verabschiedeter Bebauungsplan und supergünstiger Erwerb einer 1A-Fläche, hat man vom „guten Nachbarn“ in Heddesheim nichts mehr gesehen, noch gehört.

Sollten die Angaben der Anzeige zutreffen, will „Pfenning“ innerhalb von sechs Monaten eine Fläche von 200.000 Quadratmetern bebauen. Die Anstrengung dazu muss enorm sein – die Belastung für Heddesheim ebenfalls.

„Pfenning“ bleibt weiterhin das Top-Politikum in Heddesheim. An dem auch das „Schicksal“ der „Ja-Sager“ hängt, die auch nicht einen Zweifel an der Seriosität des Vorhabens hatten, also Bürgermeister Michael Kessler, die CDU, die SPD und die FDP und allen voran deren Fraktionssprecher.

In der heutigen Gemeinderatssitzung wird interessant sein zu erfahren, wie denn der „Stand der Dinge“ ist.

Alle Texte zu „Pfenning“ lesen  Sie hier: Pfenning.