Donnerstag, 05. August 2021

„Ich habe mein bestes gegeben“ – Bundesverdienstkreuz fĂŒr Heinrich Bach

Guten Tag!

Heddesheim, 03. Dezember 2009. Heinrich Bach hat gestern das Bundesverdienstkreuz am Bande durch StaatssekretĂ€r Georg Wacker (CDU) im Auftrag des BundesprĂ€sidenten erhalten. Herr Bach wurde fĂŒr sein vielfĂ€ltiges ehrenamtliches Engagement fĂŒr die Gemeinde Heddesheim geehrt.

Der „Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland“ ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland fĂŒr Verdienste um das Gemeinwohl im Namen des BundesprĂ€sidenten ausspricht.

Am 02. Dezember 2009 wurde der Heddesheimer Heinrich Bach (73) mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. ÃƓberreicht wurde der Verdienstorden durch StaatssekretĂ€r Georg Wacker.

In seiner Laudatio stellte StaatssekretĂ€r Wacker das „ehrenamtliche Engagement, die SolidaritĂ€t, die Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft“ von Heinrich Bach in den Vordergrund: „DarĂŒber hinaus freue ich mich persönlich, diese Ehrung ĂŒberreichen zu dĂŒrfen, weil ich Sie sehr gut kenne und schĂ€tze.“

Vor rund 8o Besuchern der außerordentlichen Gemeinderatssitzung bedankte sich zuvor auch BĂŒrgermeister Michael Kessler fĂŒr das „vielfĂ€ltige Engagement fĂŒr die Gemeinde“. Als dritter Redner sagte der Gemeinderat und CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Joseph Doll zu den Leistungen des Parteifreundes: „55 Jahre Ehrenamt zeigen, dass du bereit warst, einen Großteil deiner Freizeit fĂŒr die Gemeinde, die Vereine, die MitbĂŒrger zu opfern.“

bach2

Heinrich Bach, ausgezeichnet mit dem "Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland am Bande" bei seiner Danksagung. Bild: hblog

Heinrich Bach (*1936) begann seine Danksagung mit der Schilderung seiner frĂŒhen Jugend: „Als der Krieg ausbrach, konnten wir bald nicht mehr in die Schule, danach gab es zu wenig Lehrer. Ich musste mir alles selbst erarbeiten. Aber ich hatte aber immer meine Familie und gute Freunde und dann meine Frau an meiner Seite.“

„Nie mehr Ehrenamt – es kam anders.“

Mit vierzehn Jahren lernt er im elterlichen, landwirtschaftlichen Betrieb. Mit 34 Jahren, seit fĂŒnf Jahren in der CDU und mit EhrenĂ€mtern betraut, schult er aus gesundheitlichen GrĂŒnden um zum Industriekaufmann: „Ich dachte, dass ist ein Neuanfang und nie mehr EhrenĂ€mter. Es kam anders und das ist gut so. Sonst hĂ€tte ich viel verloren.“

Heinrich Bach wurde 1969 Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Heddesheim. Und blieb es, 23 Jahre lang, bis er an den derzeitigen Vorsitzenden Rainer Hege ĂŒbergab. Von 1980 bis 2004 war er CDU-Gemeinderat im Ort. FĂŒnfzehn Jahre lang, bis 2009, auch Kreisrat. Außerdem Kirchengemeinderat, langjĂ€hriger Vorsitzender des SĂ€ngerbundes 1869 (in seine Amtszeit viel die GrĂŒndung des Frauenchors). FĂŒr sein Engagement ist er bereits mit der silbernen Ehrennadel des Gemeindetags Baden-WĂŒrttembergs sowie dem goldenen Ring der Gemeinde Heddesheim ausgezeichnet worden.

Heute ist Heinrich Bach Ehrenvorsitzender des CDU-Ortsverbands Heddesheim und des SĂ€ngerbunds 1869. Die Gemeinde sowie die CDU bedachten Herrn Bach und seine Frau Maria neben der aktuellen Ehrung mit Geschenken.

Im Anschluss lud der BĂŒrgermeister Michael Kessler das Ehepaar Bach (das im Oktober goldene Hochzeit feierte), die GĂ€ste und die ebenfalls anwesenden Landtagsabgeordneten Dr. Birgit Arnold (FDP) und Gerhard Kleinböck (SPD) sowie den frĂŒheren Heddesheimer BĂŒrgermeister Fritz Alles zum Umtrunk in den „Pflug“ ein.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das heddesheimblog

Hintergrund:
Bundesverdienstkreuz
BroschĂŒre Verdienstorden

Mitglieder der Feuerwehr geehrt

Guten Tag!

Heddesheim, 25. Oktober 2009. Acht junge Feuerwehrmitglieder erhielten am Samstag, den 24. Oktober 2009, die Leistungsspange. Die jungen Feuerwehrleute werden damit fĂŒr ihren Einsatz geehrt, der freilich noch auf „theoretische“ FĂ€lle beschrĂ€nkt ist. Vier werden demnĂ€chst in die „praktische“ Feuerwehr wechseln.

heddesheimblog

Acht junge Mitglieder der Jugendfeuerwehr werden geehrt, fĂŒr ihre Leistungen, ihren Einsatz, ihre Lernbereitschaft, die Kameradschaft. „Theoretisch“ sind die EinsĂ€tze noch, weil sie noch nicht bei „echten EinsĂ€tzen“ mit raus dĂŒrfen, dann „wenn es brennt“.

„Brennen“ muss es schon lange nicht mehr, bis die „Feuer“wehr aktiv wird – ist aus den Worten von Kommandant Dieter Kielmayer deutlich herauszuhören. „Die Feuerwehr von heute holt Katzen vom Dach oder saugt Keller aus – das ist oft unspektakulĂ€r“, wie der Kommandant sagt.

„Trotzdem sind die EinsĂ€tze wichtig – auch wenn manchmal nur verkratzte Arme und die Bitte, doch etwas grĂŒndlicher zu wischen, der Lohn sind.“ Dieter Kielmayers Beschreibung erntet Applaus. Offensichtlich wissen die Feuerwehrkameraden, wovon er redet: Weil es immer weniger Nachbarschaftshilfe gibt, wird eben immer öfter die Feuerwehr gerufen – ganz selbstverstĂ€ndlich.

Weiter betont Kielmayer den „Zusammenhalt, der seinesgleichen sucht“. Was er meint, ist klar: Im Fall des Falles geht es um Leben oder Tod von Betroffenen und den Kameraden und dann mĂŒssen sich die MĂ€nner und Frauen der Feuerwehr aufeinander verlassen können. Im tĂ€glichen Einsatz geht es um MĂŒhen und darum, dass sie keiner scheut.

„Es freut mich, dass ich unseren Jugendfeuerwehrmitgliedern nun diese Auszeichnung an die Jacke heften darf. Sie haben sich das nach wochenlangem Training in einer dreiteiligen PrĂŒfung verdient.“

Mit der Leistungsspange geehrt wurden:
Robin Birr, Steffen Brutscher, Karsten BĂŒhler, Philip Heinz, Lukas Kielmayer, Marvin Rettenberger, Okan Tekin und Denny Frerk. Vier davon werden in KĂŒrze Teil der „erwachsenen“ Feuerwehr (ĂŒber 18 Jahre alt) sein. Mit auf der BĂŒhne und Teil der Ehrung waren Mohammed Saade und Marc Hollisch als Ersatzleute und Steffen Weber als 9. Mitglied der Einheit (ein Trupp besteht aus neun Feuerwehrleuten).

Verantwortlich fĂŒr die Ausbildung der „Frischlinge“ sind die Jugendleiter Björn Blume, Henry und Danny FĂŒtterer, Gerhard Merx sowie Nico SchĂŒtz.

Ebenfalls geehrt wurde Heinrich Lehmann fĂŒr sein langjĂ€hriges Engagement: Mit dem „Goldenen Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbands Rhein-Neckar“ – allerdings in Abwesenheit, da Herr Lehmann krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte.

Kommandant Kielmayer bedankte sich fĂŒr das Interesse der anwesenden GemeinderĂ€te, bei der SĂ€ngervereinigung, die die Bewirtung ĂŒbernommen hatte, bei Peter Schuhmacher fĂŒr die KĂŒche und bei den Helfern.

Nach dem offiziellen Teil ging es in den entspannten Teil ĂŒber: „Genießt den heutigen Abend – er ist ganz allein Euch gewidmet.“

Als ÃƓberraschungsgast machte Ines Wehrlin mit „Hot Stuff“ Stimmung fĂŒr die gut 120 GĂ€ste – unterstĂŒtzt von Ralf Siegel, der den Abend musikalisch begleitete.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das heddesheimblog