Donnerstag, 29. Juli 2021

Prozess gegen Heddesheimer beginnt Montag

Verdacht des versuchten Mordes und der gefÀhrlichen Körperverletzung

Heddesheim/Mannheim, 10. Februar 2012. Vor dem Landgericht Mannheim wird am Montag die Anklage gegen einen Heddesheimer wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefĂ€hrlichen Körperverletzung verhandelt. Der Mann hatte eine Arbeitskollegin mit einem Messer so schwer verletzt, dass diese nur wegen „glĂŒcklicher“ UmstĂ€nde mit dem Leben davongekommen ist.

Das Verfahren wird vor der Strafkammer 1 – Schwurgericht unter dem Aktenzeichen 1 Ks 200 Js 14723/11 verhandelt. Angeklagt ist der Heddesheimer Stefan H., geb. 1982. Er wird von den Mannheimer AnwĂ€lten Lindberg und Slania verteidigt. Vertreterin der NebenklĂ€gerin ist RechtsanwĂ€ltin Hausen, Mannheim

Der Prozess beginnt am Montag, 13. Februar 2012, 09.00 Uhr. Fortsetzungstermine sind am 14., 15., 24. und 29. Februar 2012, jeweils 09.00 Uhr, geplant.

Das Landgericht Mannheim informiert ĂŒber den Prozess:

„Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, er habe am 07.06.2011 kurz nach Mitternacht seine ehemalige Arbeitskollegin, die sich auf seine Bitte hin bereit erklĂ€rt hatte, ihn mit ihrem Pkw mit zu nehmen und an seiner Wohnung abzusetzen, unvermittelt nach der Ankunft in der NĂ€he der Wohnung noch im Pkw sitzend mit einem Messer angegriffen und ihr mit Tötungsvorsatz eine 10cm lange Schnittverletzung an der linken Halsseite zugefĂŒgt.

Es sei nur glĂŒcklichen UmstĂ€nden zu verdanken gewesen, dass die Verletzung nicht tödlich verlaufen sei. Die weiteren Stiche des Angeklagten habe die NebenklĂ€gerin abwehren können, wobei sie jedoch zahlreiche Schnittverletzungen davongetragen habe.

Schließlich habe der Angeklagte aufgrund der Hilferufe der NebenklĂ€gerin von ihr abgelassen und sei geflohen. Die Tat soll sich im nordöstlichen Teil des Landgerichtsbezirks ereignet haben. Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.

Anklage wegen versuchten Mordes

Heddesheim/Mannheim, 30. November 2011. Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 29-JÀhrigen Heddesheimer Anfang November Anklage wegen Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefÀhrlicher Körperverletzung erhoben.

Information der Staatsanwaltschaft Mannheim:

„Der aushilfsweise in einem Gastronomiebetrieb beschĂ€ftigte Mann hatte sich am 07. Juni kurz nach Mitternacht von einer 32 Jahre alten Arbeitskollegin mit dem Auto nach Hause bringen lassen.

Am Ziel angekommen, soll er die Frau im Fahrzeug völlig ĂŒberraschend angegriffen und mit einem Messer auf sie eingestochen haben, um sie zu töten.

Das sich heftig wehrende Opfer konnte den Beschuldigten schließlich in die Flucht schlagen. Die GeschĂ€digte trug mehrere Schnitt- und Stichverletzungen im Hals- und Gesichtsbereich sowie an HĂ€nden und Beinen davon.

Ein Tatmotiv ließ sich bislang nicht feststellen. GegenĂŒber der Polizei hatte der seit der Tat in Untersuchungshaft befindliche Beschuldigte zunĂ€chst behauptet, die Frau habe ihn zuerst mit dem Messer angegriffen und er habe sie nur abgewehrt. SpĂ€ter berief er sich auf einen Erinnerungsausfall.

Ein Termin bei der zustĂ€ndigen Schwurgerichtskammer des Landgerichts Mannheim ist noch nicht bekannt.“

Auf Nachfrage erklĂ€rte Staatsanwalt Grossmann, dass die Mord-Anklage auf der Annahme der HeimtĂŒcke beruhe. Der Fall wird vermutlich zu Beginn des kommenden Jahres verhandelt.