Samstag, 21. Mai 2022

Eine tapfere Frau

Print Friendly, PDF & Email

Leserbrief: Britta Schniebs

Nach dem Bericht vom „MM“ am 22. Mai von der letzten Gemeinderatsitzung ĂŒber den Austritt von Frau LochbĂŒhler aus ihrer Partei muss ich mich ernsthaft fragen, was fĂŒr demokratisch gewĂ€hlte Vertreter in diesem Rat sitzen.

Eine CDU-GemeinderĂ€tin, die dem ausgeĂŒbten Druck ihrer Fraktion zum Thema „Pfenning“ nicht mehr folgen wollte und dies um Fassung ringend öffentlich bekanntgab, wurde daraufhin von ihrer und der FDP-Fraktion aufs SchĂ€rfste gerĂŒgt.

Frau LochbĂŒhler wĂŒrde durch ihren in dieser Sitzung öffentlich bekanntgegebenen Parteiaustritt aus der CDU, den gesamten Gemeinderat verleumden und durch die Verrohung der Sitten, was auch immer das sein mag, ein schlechtes Bild auf die ehrenhaften RĂ€te werfen, so die Reaktion von FDP-Gemeinderat Prof. Bauer.

„Interessant ist, wie da mit Menschen umgangen wird, die aus der Parteilinie ausscheren.“

Und das nur, weil diese tapfere Frau einmal den Mut aufbrachte und Internes aussprach, ĂŒber den Umgang mit einer Person, die nur hinterfragen wollte, was wirklich mit Pfenning geschieht.
Interessant, wie da mit Menschen umgegangen wird, die aus der Parteilinie ausscheren.

Vielleicht sollte man in Zukunft keine öffentlichen Sitzungen mehr machen, dass diese Herren weiterhin alles vertuschen können. Nur schade, dass dadurch ehrenwerte und aufrechte Frauen aus diesem Gremium regelrecht rausgeekelt werden.

Dass der Versuch von BĂŒndnis 90/ Die GrĂŒnen, dem BĂŒrger mehr Demokratie in die HĂ€nde zu geben, mit einer solchen Mehrheit verhindert wurde, wundert mich ĂŒberhaupt nicht mehr.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.