Montag, 21. Juni 2021

„Sie leisten viel, bieten hervorragende Arbeitsplätze, bilden aus, zahlen Steuern, haben aber keine Lobby.“ 1. Stammtisch „Initiative Metropolregion“

Print Friendly, PDF & Email


Heddesheim, 16. Oktober 2009. Vor gut einem Jahr hat sich die Initiative Metropolregion gegründet. Das Ziel: Eine Lobby zu installieren für Mittelständler, Handwerker und Selbstständige, die sonst wenig oder kaum in der öffentlichen Wahrnehmung stattfinden.

Von Hardy Prothmann

Gut 30 Unternehmensvertreter haben sich am Mittwoch, den 14. Oktober 2009, im Badischen Hof (MA-Seckenheim) getroffen, um sich und ihre Bedürfnisse kennenzulernen.

Eingeladen hatten Dr. Volker Nitzel (Unternehmensberater Ernst & Young AG), Rüdiger Treutler (Geschäftsführer Promarketing GmbH, Mannheim) und Sebastian Lange (Unternehmer mcgrip, Mannheim), die die „Initiative Metropolregion“ im November 2008 ins Leben gerufen hatten.

Bei „Kamingesprächen“ kamen die drei auf die Idee unter dem Motto „Aus der Region für die Region und über die Region hinaus“ über die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen im Schatten der Finanzkrise an die Öffentlichkeit zu treten. Im Januar wurde eine erste Veranstaltung zum Thema „Globale Versäumnisse und lokale Herausforderungen“ konzipiert und an der Universität Mannheim durchgeführt.

Sprachrohr des Mittelstands

Die Initiative versteht sich als Sprachorgan des Mittelstands und regionales Bindeglied zwischen kapitalmarktorientierten und auch nicht kapitalmarktorientierten Unternehmen.

Beim „Stammtisch“ wurde zunächst querbeet über Wirtschaftsthemen und die Rolle der Medien disktutiert und immer wieder fiel der Begriff Metropolregion. Ein Teilnehmer stellte dann die Frage: „Was ist das denn? Die Metropolregion? Und was bedeutet sie für uns?“

In Einzelgesprächen wurde diese Frage lebhaft  diskutiert. Eine befriedigende Definition wurde nicht gefunden, dafür aber eine Erkenntnis: „Kleine und mittlere Unternehmen werden nicht oder kaum wahrgenommen in dieser Metropolregion“, sagte Rüdiger Treutler dem heddesheimblog. „Und das wollen wir mit der Initiative Metropolregion ändern. Diese Unternehmen brauchen Aufmerksamkeit – denn sie leisten viel, bieten hervorragende Arbeitsplätze, bilden aus, zahlen Steuern, haben aber keine Lobby.“

Engagement vorausgesetzt

Die Initiative soll nicht in einen Verein überführt werden, sondern „durch das Engagement der mitmachenden Unternehmen vorankommen“, sagte Rüdiger Treutler.

Zum 1. Stammtisch der Initiative Metropolregion kamen auch Unternehmensvertreter aus Stuttgart, Schifferstadt und Frankenthal – für die Region und darüber hinaus. Geschäftskontakte enden nicht an künstlichen Grenzen.

Organisiert ist die Initiative Metropolregion auch im Internet beim Netzwerkportal Xing und hat bislang 82 Mitglieder.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.