Sonntag, 21. Oktober 2018

„Unter Badem├Ąnteln“ – Lellebollem proben f├╝r neues St├╝ck

Guten Tag!

Heddesheim, 19. April 2010. Das Heddesheimer Mundart-Theater „Lellebollem“ startet bald mit den Proben f├╝r ihr neues St├╝ck „Unter Badem├Ąnteln – eine Posse in Pl├╝schpantoffeln“. Auf der Mitgliederversammlung am 15. April 2010 wurden der Vorstand neu gew├Ąhlt und Bilanz gezogen: Die Theatersaison 2009/10 lief sehr gut.

Von Horst P├Âlitz

lelle1

Mitgliederversammlung der Mundart-Theater-Vereins Lellebollem. Bild: heddesheimblog/p├Âl

Soviel steht fest: Die vergangene Saison war f├╝r die Lellebollem wieder eine erfolgreiche. Alle Veranstaltungen waren mehr oder weniger ausverkauft.

Erfolgreiche Theatersaison.

Der Kassenstand betrug zum Jahresende 2009 knapp 19.000 Euro – allein die Theaterauff├╝hrungen im Herbst 2009 brachten rund 12.400 Euro an Einnahmen. Aber auch h├Âhere Ausgaben in H├Âhe von 1.840 Euro, da zum erten Mal drahtlose Mikrofon zum Einsatz kamen, die gemietet worden waren.

Der Mitgliederstand 2009 ist der von 2008: 61 – davon rund 20 aktive Mitglieder.

Die Vorstandswahl best├Ątigte Heinz-Dieter Meinl als 2. Vorsitzenden. Steffi Fleck ist weiterhin Schriftf├╝hrerin und Pressewart. Neu im Vorstand sind Bernd Meinl und Monika Meinl, die als Beisitzer auf Birgit Seitz und Sabrina Schwarz folgen.

Kassenwart nicht besetzt.

Best├Ątigt wurden Sabine Somogyi und Torsten Schwarz als Kassenpr├╝fer. Das Amt des Kassenwarts blieb unbesetzt, da Rosi Spilger aus privaten Gr├╝nden das Amt nicht fortf├╝hren kann und sich w├Ąhrend der Mitgliederversammlung niemand zur Wahl stellte. Anfang Juni soll deshalb eine au├čerordentliche Versammlung zur Wahl des Kassenwarts einberufen werden. Bis dahin f├╝hrt der Vorstand kommissarisch die Kasse.

Die Saison entspricht nicht dem Kalenderjahr, sondern beginnt im Herbst und endet im Fr├╝hjahr im M├Ąrz. Das bedeutet f├╝r die Schauspieler und Aktiven der Lellebollem aber keine halbj├Ąhrige Pause – von April bis September 2009 wurde das St├╝ck „Kurzschl├╝sse“ von Frank Ziegler unter der Regie von B├Ąrbel Sch├Ątzle geprobt und einstudiert.

lelle2

(von links) Heinz Fleck (1. Vorsitzender), Monika Meinl (Beir├Ątin), Sabine Samogyi (Kassenpr├╝ferin), Bernd Meinl (Beisitzer), Torsten Schwarz (Kassenpr├╝fer), vorne: Steffi Fleck (Schriff├╝hrerin), Heinz-Dieter Meinl (2. Vorsitzender). Bild: heddesheimblog/p├Âl

In K├╝rze beginnen die Proben f├╝r das neue St├╝ck „Unter Badem├Ąnteln – eine Posse in Pl├╝schpantoffeln“ – eine Kom├Âdie in drei Akten von Vera Witteock, die im Wellness-Hotel „Rosa R├╝ssel“ spielt. Regie f├╝hrt wieder B├Ąrbel Sch├Ątzle.

Ver├Ąnderungen.

Organisatorisch ├Ąnderten die Lellebollem ihren Namen und strichen die Zusatzbezeichnung „Interessengemeinschaft“. Dies gilt seit dem 19. Mai 2009 mit dem Eintrag einer Satzungs├Ąnderung im Vereinsregister des Amtsgerichts Weinheim.

Ebenfalls neu war Anfang August die erste Ausgabe der Vereinszeitschrift „Vorhang auf“.

Am 17. September 2009 gab es eine au├čerordentliche Mitgliederversammlung, die eine Satzung├Ąnderung bez├╝glich Spenden an andere Vereine beschloss. Diese S├Ątzungs├Ąnderung war notwendig geworden, da der Verein sonst seine Gemeinn├╝tzigkeit verloren h├Ątte. Diese ├âÔÇ×nderung wurde am 3. November 2009 beim Amtsgericht vorgenommen.

Weil der Verein aber sehr gut gewirtschaftet und hohe Einnahmen hat, rechnet der Vorstand mit Steuernachzahlungen. Im vergangenen Jahr spendeten die „Lellebollem“ 500 Euro an das Waldpiraten-Camp der Kinderkrebshilfe.

Termine.

Der 1. Vorsitzende Heinz Fleck berichtete auf der Mitgliederversammlung ├╝ber die sonstigen Aktivit├Ąten des Vereins, beispielsweise Ausfl├╝ge und Feste. Fleck wurde bereits im vergangenen Jahr wiedergew├Ąhlt – die Wahl des 1. und 2. Vorsitzenden ist um ein Jahr zeitversetzt, „damit zur Wahl immer nur ein Vorstand neu gew├Ąhlt wird“, wie Fleck auf Anfrage sagte. Das diene der Handlungsf├Ąhigkeit.

Die Theatertermine f├╝r dieses Jahr stehen fest:

Sonntag, den 31.10.2019 B├╝hnenaufbau
Freitag, den 05.11.2010 – Premiere des diesj├Ąhrigen St├╝cken
Samstag, den 06.11.2010 – 2. Auff├╝hrung
Sonntag, den 07.11.2010 – 3. Auff├╝hrung
Montag, den 08.11.2010 – 4. Auff├╝hrung
Dienstag, den 09.11.2010 – B├╝hnenabbau

Ende September/Anfang Oktober beginnt der Kartenvorverkauf.

Link:
Weitere Termine unter Lellebollem e.V.

„Kurzschl├╝sse“ im B├╝rgerhaus

Guten Tag!

Heddesheim, 08. M├Ąrz 2010. Der Vorverkauf wiederholte den Erfolg: Nach drei ausverkauften Auff├╝hrungen der „Kurzschl├╝sse“ im November 2009 gingen die Karten kurz drauf weg „wie geschnitten Brot“. Irre? Das kann man sagen: Im B├╝rgerhaus raste am 06. M├Ąrz 2010 erneut der Irrsinn. Die „Lellebollem“ boten krachendes Boulevard-Theater – im Herbst gibt es ein neues St├╝ck.

Von Horst P├Âlitz

In einer Heddesheimer Familie geht es drunter und dr├╝ber. Rudi Fath (Bernd Meinl) liegt mit Hildegard Roseblom (Birgit Seitz) im Bett. Das Problem: Die ist Kosmetikberaterin seiner Frau Adelheid.

Ãœberraschend kommt Adelheid Fath (Ingrid Heim) von der Beerdigung ihres Onkels früher nach Hause. Statt Trauer bringt sie eine vermeintlich frohe Botschaft mit: Sie hat eine Erbschaft gemacht.

06-03-10--21-18-14-156

Inszenierter Irrsinn: Lellebollem begeistern im B├╝rgerhaus. Bild: privat

Doch kein Gl├╝ck ohne Haken: Die Erbschaft ist an eine Bedingung gekn├╝pft. Das Erbe darf nur f├╝r wohlt├Ątige Zwecke verwendet werden.

Was klingt besser als die Wirklichkeit? Man beschlie├čt, das Haus in eine Irrenanstalt umzuwandeln. Damit nimmt das Schicksal seinen Lauf. Aus Frankreich reist die Erbtante Jaqueline Thessi├ę (Sabine Somogyi) an.

Heilloses Durcheinander.

Tochter Beate Fath (Sabrina Schwarz) und ihr Vater werden, was sie sind: irre. Mama Fath spielt die Krankenpflegerin. Das Irre wird noch irrer, wenn Rudi anf├Ąngt zu bellen und sein Freund Dieter (Hans-Dieter Meinl) Rudi spielt und seine Rolle mit Alkohol begie├čt.

Staubsaugervertreter Bodo M├╝ckenmacher (Heinz Fleck) sorgt zudem f├╝r ein heilloses Durcheinander. Er ist zur falschen Zeit am falschen Ort. Rocker Charly (Thomas Meinl) macht mit Tochter Beate Schluss und wendet sich Hildegard zu, die ihm Avancen macht.

Als Adelheid von dem Seitensprung ihres Mannes mit Hildegard erf├Ąhrt, will sie sich trennen. Durch eine geschickte Absprache zwischen Rudi und Rocker Charly besinnt sie sich.

Statt f├╝r Ordnung sorgt der vom Staubsaugervertreter zu „Hilfe“ gerufene Polizist (Roland Maier) f├╝r weitere Unordnung.

Klinikw├Ąrter (Christian Meinl) holt schlie├člich die „Erbtante“ Jaqueline mit den Worten ab: „Schon wieder die reiche Erbtante gepielt.“ Dann geht das Licht aus. Der Irrsinn ist zu Ende.

Das Publikum ist begeistert – denn der Ausflug in den Irrsinn der „Kurzschl├╝sse“ ist eine rasand-gestrickte Kom├Âdie mit allem, was man braucht, um sich auf die Schenkel zu klopfen und gut unterhalten zu lassen.

„Kurzschl├╝sse“, eine Kom├Âdie in drei Akten von Frank Ziegler wird seit langem in vielen Theatern mit gro├čem Erfolg aufgef├╝hrt – dank der Theatergruppe „Lellebollem“ auch in Heddesheim.

Wer denkt, dass mit dem Fall des Vorhangs auch Schluss ist, irrt erneut: „Im April beginnen die Proben f├╝r unser neues St├╝ck im November“, sagte Stephanie Fleck dem heddesheimblog. Und: „Wir brauchen dringend einen Probenraum.“

Drei B├╝hnendeb├╝ts.

Ihr B├╝hnendeb├╝t gaben mit diesem St├╝ck gleich drei Darsteller, n├Ąmlich Sabine Somogyi als Tante „Jacqueline Thessi├ę“ aus Frankreich, Roland Maier als „Polizist“ und Christian Meinl als „Klinikw├Ąrter“. ├âÔÇ×hnlichkeiten mit „echten“ Heddesheimern… gibt es nat├╝rlich keine.

Sabine Somogyi stammt aus Bayern und ist vor einiger Zeit nach Heddesheim gezogen. Da sie schon Theater gespielt hat, suchte und fand sie hier bei den „Lellebollem“ wieder eine B├╝hne f├╝r ihre Theaterleidenschaft.

Roland Maier, der schon seit Jahren als B├╝hnenmaler und B├╝hnenbildner bei den „Lellebollem“ dabei ist, spielte den „Polizisten Wachtmeister H├Ąberle“. Nun hatte der Schwabe zum ersten Mal selbst einen Auftritt auf einer B├╝hne, die er selbst gestaltet hat.

Christian Meinl trat als Klinikw├Ąrter auf, der die Erbtante wieder in ihr heimatliches Domizil, eine psychiatrische Klinik in Frankreich, zur├╝ckbrachte. F├╝r ihn war es fast ein Familientreffen – denn auch sein Vater und zwei seiner Onkel standen mit auf der B├╝hne.

Regie f├╝hrte B├Ąrbel Sch├Ątzle, Erika G├╝rtler soufflierte. Das n├Ąchste St├╝ck ist noch nicht gefunden, aber die Termine f├╝r die Theaterauff├╝hrungen 2010 stehen bereits fest: Premiere ist am 5. November 2010. Weitere Auff├╝hrungen gibt es am 6. November, 7. November und 8. November 2010.

Link: „Lellebollem“

[nggallery id=100]