Sonntag, 16. Dezember 2018

Großeinsatz am Abend

Panzergranate kontrolliert gesprengt

Heddesheim-Kampfmittelfund-20140104-IMG_4008-001

 

Heddesheim/Stuttgart, 04. Januar 2014. (red) Um kurz nach 19 Uhr traf die Polizei heute Abend Vorbereitungen zur Beseitigung einer Panzergranate. Diese war am Feldweg zwischen Lessingstraße und Viernheimer Straße gefunden worden. Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst sprengten die Granate kontrolliert gegen 20:45 Uhr. [Weiterlesen…]

Pfenning: Von Baggern und BlindgÀngern

Heddesheim, 16. MĂ€rz 2011. (red) Angeblich sollen die Bauarbeiten fĂŒr das geplante Logistikzentrum „Pfenning“ begonnen haben – berichtet heute „Extra“, eine Briefkastenstopfzeitung aus dem Haus Diesbach (Weinheimer Nachrichten). Gestern hatte der Mannheimer Morgen im Internet eine kurze Notiz dazu veröffentlicht.

„Pfenning“ macht weiter wie gehabt – spĂ€rlich fließen die Informationen. Heute (16. MĂ€rz 2011) „berichtet“ das Anzeigenblatt „Extra“ (Anm. d. Red.: Unterstreichung durch uns):

„Eine detaillierte archĂ€ologische Untersuchung des BaugelĂ€ndes durch Mitarbeiter des Landesdenkmalamts solle in der ersten MĂ€rzhĂ€lte erfolgen.“

BlindgĂ€nger-Berichterstattung - ÃƓberschrift suggeriert Suche des KampfmittelrĂ€umdienstes, im Text geht's um ArchĂ€ologen. Quelle: Extra

Der Mannheimer Morgen „berichtet“ unter der ÃƓberschrift „Baggerarbeiten fĂŒr Pfenning laufen“:

„WĂ€hrend ein Bagger die oberen Erdschichten abtrĂ€gt, werfen ArchĂ€ologen der Denkmalpflege einen aufmerksamen Blick auf die freiwerdenden Schichten.“

Nach diesen „planmĂ€ĂŸigen“ Arbeiten werde das Areal auf eine „Kampfmittelbelastung“ untersucht, danach könnten die eigentlichen Bauarbeiten beginnen.

Arbeiten, die nicht beginnen, sondern "laufen", berichtet der MM. Quelle: MM

Die Unternehmensgruppe „Pfenning“ hatte diese Arbeit am 25. Februar 2011 angekĂŒndigt, allerdings ohne einen Termin zu nennen:

Pfenning „informiert“ ĂŒber „planmĂ€ĂŸige Bauvorbereitungen“

Angeblich, nach Aussage von „Extra“ hat „Pfenning“ die Arbeiten „jetzt“ mitgeteilt – das ist möglich, aber weder wurde unserer Redaktion etwas „mitgeteilt“, noch ist auf den Seiten von „Pfenning logistics„, noch auf „pro-heddesheim“ (die seit der „mehrheitlichen“ BĂŒrgerbefragung eine Internetleiche ist) dazu eine Information verfĂŒgbar.

Auch auf der Seite der Gemeinde Heddesheim fehlt jeglicher Hinweis.

Die Intransparenz des umstrittenden Bauvorhabens, das so wichtig fĂŒr die Zukunft der Gemeinde Heddesheim sein soll, wird also konsequent fortgesetzt.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das heddesheimblog