Samstag, 23. September 2017

Wahlkampf: Ministerpräsident Winfried Kretschmann "hemdsärmelt" in Schriesheim

„Die Haushaltssanierung wird Sie alle schmerzen“

Winfried Kretschmann in der Mehrzweckhalle Schriesheim.

Landesvater Winfried Kretschmann als Wahlkampf-Unterst√ľtzer in der Mehrzweckhalle Schriesheim.

 

Schriesheim/Rhein-Neckar, 06. September 2013. (red) Bei seinen √∂ffentlichen Auftritten als baden-w√ľrttembergischer Ministerpr√§sident schl√ľpft Wilfried Kretschmann allzu gerne in die Rolle des pr√§sidialen Landesvaters und vertritt dabei h√§ufig √ľberparteiliche Positionen. Der 65-j√§hrige Gr√ľnen-Politiker kann auch anders – das stellt er bei seinem Auftritt in Schriesheim unter Beweis. Es ist Wahlkampf und insbesondere der Wahlkreis Heidelberg/Weinheim eine besondere Herausforderung. Wird Dr. Franziska Brantner ihrem Konkurrenten Dr. Karl A. Lamers (CDU) Prozente wegnehmen k√∂nnen? [Weiterlesen…]

Top-Themen des gr√ľnen Mitgliederentscheids: Erneuerbare Energien, Massentierhaltung, R√ľstungsexporte

Alle Neune!

Nur zehn Prozent der Mitglieder des Kreisverbands Heidelberg warfen ihre Stimmzettel vor Ort in die Urne. Wie hoch die Wahlbeteiligung der einzelnen Kreisverbände tatsächlich ist lässt sich wegen der anonymen Briefwahl allerdings nicht bestimmen.

Nur zehn Prozent der Mitglieder des Kreisverbands Heidelberg warfen ihre Stimmzettel vor Ort in die Urne. Wie hoch die Wahlbeteiligung der einzelnen Kreisverbände tatsächlich ist, lässt sich wegen der anonymen Briefwahl allerdings nicht bestimmen.

 

Rhein-Neckar, 14. Juni 2013. (red/ld/zef) Der Strom soll bis 2030 komplett aus erneuerbaren Energien erzeugt, der Massentierhaltung ein Ende gesetzt werden und es soll einen fl√§chendeckenden Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde geben. Das ist das Ergebnis des Mitgliederentscheids von B√ľndnis ’90/Die Gr√ľnen am vergangenen Wochenende. Es war das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik, dass die Mitglieder einer Partei direkt √ľber Regierungsinhalte abstimmen durften. Bundesweit haben 16.270 von rund 60.000 Mitgliedern mitgemacht und die neun wichtigsten Ziele f√ľr eine Regierungskoalition bestimmt. Wegen der Briefwahl lassen sich die Ergebnisse nur ungenau auf die einzelnen Kreisverb√§nde herunterbrechen. Denn diese fand anonym statt, ohne Hinweis darauf, aus welchen Kreisverb√§nden die Stimmzettel kommen. [Weiterlesen…]

Interview mit Bundestagsabgeordneten Lothar Binding (SPD)

„Kluge Politik nicht f√ľr die Region allein“

Lothar Binding Heidelberg Bundestag Abgeordneter Weinheim SPD_600 (2)

Lothar Binding ist seit 1998 Mitglied des Bundestages. Der gelernte Starkstromtechniker und studierter Physiker ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er engagiert sich in vielen Vereinen rund um Heidelberg und betreibt gemeinsam mit seiner Frau ein Jugendferienhaus.

 

Heidelberg/Weinheim, 04. Juni 2013. (red/ld) Von dem Streik der Stra√üenbahn- und Busfahrer bekam Lothar Binding nicht viel mit. Trotzdem setzt er sich im Bundestag f√ľr den Mindestlohn und gegen prek√§re Arbeitsvertr√§ge ein, die regelm√§√üig neu befristet werden. In der Region sei das zwar kein so dr√§ngendes Problem. Aber kluge Politik mache man ohnehin nicht mit regionalen Themen. Stattdessen projiziere man die eigenen Themen auf andere Regionen und hole sich so Unterst√ľtzung f√ľr sein Vorhaben. Das funktioniere kluge Politik, findet Lothar Binding, der im Herbst wieder f√ľr die SPD in den Bundestag einziehen¬† will. [Weiterlesen…]

Kretschmann: Ein spannendes Experiment

Online-Fragestunde mit dem Ministerpräsidenten

Rhein-Neckar/Stuttgart, 12. April 2013. (red/ms) Heute Abend wird der Ministerpr√§sident Winfried Kretschmann erstmalig auf der Website www.baden-wuerttemberg.de eine Stunde lang im Live-Stream sprechen. Ab 18.45 Uhr wird man √ľber ein Online-Formular Fragen zu den Themen Energiewende, Bildung und Stuttgart 21 stellen k√∂nnen, ab 19.00 Uhr wird Herr Kretschmann antworten. [Weiterlesen…]

Jahreshauptversammlung von B√ľndnis 90/Die Gr√ľnen

Neue K√∂pfe bei den Gr√ľnen

Der neue Vorstand (von links): Christoph Schaefer, Anke Antary, Karin Schöneberg, Peter Kröffges.

 

Heddesheim, 27. M√§rz 2012. (red/cr) Bereits kurz nach der Begr√ľ√üung gibt der Vorstand bekannt, dass er in dieser Form nicht wieder kandidieren wird. Als neue Vorst√§nde werden Anke Antary, Peter Kr√∂ffges, Karin Sch√∂neberg und Christoph Schaefer gew√§hlt.

Von Christian Ruser

Der Ortsverband der Gr√ľnen will sich voll auf auf die √∂rtlichen Themen konzentrieren – bei der Jahreshauptversammlung wurde zudem ein neuer Vorstand gew√§hlt. Neben neun stimmberechtigten Mitgliedern ist auch „hoher Besuch“ gekommen: die Kreistagsabgeordnete Fadime Tuncer und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Landtag, Uli Sckerl.

Ein neuer Vorstand wird gewählt

Nach Verlesung des Jahres-, Vorstands- und Kassenberichts k√ľndigt der gesamte Vorstand an, nicht mehr in dieser Form kandidieren zu wollen. G√ľnther Heinisch und Andreas Schuster sind Mitglieder des Gemeinderats. Beide wollen der gr√ľnen Tradition, der Teilung von Mandat und Amt, nachkommen und anderen die M√∂glichkeit er√∂ffnen, ihre Gedanken aktiv in das politische Geschehen einzubringen.

Als Kandidaten f√ľr den neunen Vorstand werden Anke Antary, Peter Kr√∂ffges, Karin Sch√∂neberg und Christoph Schaefer vorgeschlagen. Das Ergebnis der geheimen Wahl f√§llt einstimmig mit neun Ja-Stimmen aus. Antary und Kr√∂ffges werden neue Sprecher des Ortsverbandes. Ebenso Karin Sch√∂neberg, die in Personalunion auch die Kasse verwalten wird. Christoph Schaefer wird neuer Beisitzer.

Ein Jahr Gr√ľn-Rot: Die Bilanz

Im Anschluss an die Wahl gibt Uli Sckerl einen R√ľckblick auf die bisherige Regierungsarbeit von B√ľndnis 90/Die Gr√ľnen im Land. Er zieht ganz klar eine positive Bilanz.

Die Menschen wollen mehr mitreden. Diesem Wählerauftrag kommen wir nach.

Die Regierung zeichne sich besonders durch eine familienfreundliche Landespolitik aus. So wurde die Landesf√∂rderung f√ľr die Kleinkinderbetreuung drastisch erh√∂ht. Die Gemeinden im Wahlkreis Weinheim profitieren j√§hrlich mit rund 4,1 Millionen Euro.

Den Bau des Branichtunnels, zur Entlastung des Verkehrs und vor allem der Anwohner, soll als Projekt fortgesetzt werden. Hier beklagte Sckerl besonders die mangelhaften Finanzierungskonzepte, auf die man bei Regierungsantritt gestoßen sei.

Die Einf√ľhrung von Gemeinschaftsschulen trifft auf positive Resonanz. Sckerl ist sich sicher, dass in den n√§chsten drei Jahren auch eine Gemeinschaftsschule in Heddesheim entstehen k√∂nnte.

Das Thema alternative Energie ist f√ľr die Bergstra√üe ein interessantes Thema. Es sollen neue Standorte vor allem f√ľr Windr√§der erschlossen werden. Ziel ist es zehn Prozent des Energiebedarfs Baden-W√ľrttembergs aus Windkraft zu decken. Auf Nachfrage, ob ein altes Projekt in Heddesheim wieder aufgenommen werden k√∂nnte, verspricht Sckerl zu pr√ľfen.

Zu Fragen der L√§rmbelastung in Heddesheim wird der Heddesheimer Gr√ľnen Vorstand noch einen Ortstermin mit Uli Sckerl vereinbaren.

G√ľnther Heinisch freut sich auf die bevorstehenden Aufgaben des Jahres. Auch wenn in Heddesheim nicht Regierungs-, sondern Oppositionsarbeit auf der Tagesordnung steht, gibt es viele Punkte auf die man aufmerksam machen kann. So ist er davon √ľberzeugt, dass erst durch die ersten Bauma√ünahmen der Edeka-Gruppe im Gewerbegebiet Heddesheim zahlreichen B√ľrgern die Ausma√üe des Projektes bewusst werden.