Dienstag, 07. Juli 2020

Kastanie am Dorfplatz „geschĂ€lt“ – Baum nicht zu retten?

Guten Tag!

Heddesheim, 06. April 2010. Der noch junge Kastanienbaum auf dem Dorfplatz wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag Opfer von Vandalismus. Bislang Unbekannte haben den Baum so schwer beschÀdigt, dass er wahrscheinlich nicht zu retten ist.

Kommentar: Hardy Prothmann

Was treibt jemanden an, der mutwillig einen Baum beschÀdigt?

unverricht

Bauhofleiter Wolfgang Unverricht: "Es sieht schlecht aus fĂŒr den Baum." Bild: heddesheimblog

Geschieht das aus Jux und Dollerei? Macht das – mal abgesehen von jeder Sinnfrage – irgendwie Spaß? Ist das eine Form, seinen Frust loszuwerden? Ist das eine Mutprobe? Oder geschieht so etwas nur aus Langeweile? FĂŒhlt man sich danach gut, besser, toll?

Der oder die TĂ€ter, die den Baum fast rundherum geschĂ€lt haben, haben ihr Werkzeug, vermutlich ein Messer mehrmals ansetzen mĂŒssen. Immer wieder. Auch mehrere Äste, die von unten zu erreichen waren, wurden einzeln abgebrochen.

Kein Unfall, kein Versehen – nur Vorsatz ist hier zu erkennen. Verstehen kann man das nicht.

Kein Herz wurde eingeritzt, kein Name „verewigt“ – dem Baum wurde schlicht und ergreifend die „Haut abgezogen“, seine Rinde wurde geschĂ€lt.

Man kann nur den Kopf schĂŒtteln und sich nur wundern, was Leute im Kopf oder eben genau nicht darin haben, die mutwillig, ohne Not und ohne Sinn und Verstand so etwas tun.

Der Baum, 2008 gesetzt, hat gerade angefangen auszutreiben – bald hĂ€tte er schön ausgesehen, geblĂŒht, FrĂŒchte getragen. Im Sommer hĂ€tte er Schatten gespendet und im Herbst hĂ€tten sich seine BlĂ€tter verfĂ€rbt.

Jetzt ist er so schwer verletzt – dass er vermutlich diese Attacke nicht ĂŒberleben wird und ersetzt werden muss.

Bauhofleiter Wolfgang Unverricht will noch einen Experten zu Rate ziehen, ob der Schaden „repariert“ werden kann: „Große Chancen gebe ich dem Baum nicht.“

Fotos: heddesheimblog/pöl