Donnerstag, 16. August 2018

A6: 45 Tonnen schwere Bauteile für die neue Brücke am Viernheimer Dreieck

Guten Tag

Rhein-Neckar, 26. September 2010. (red) Auf der A6 im Bereich des Viernheimer Dreiecks geht seit Freitagabend nichts mehr. Der Grund: Tonnenschwere „Fertigteile“ für eine neue Brücke werden montiert. Wir zeigen Fotos des gigantischen Projekts.

„Seit April dieses Jahres laufen die Arbeiten zur Erneuerung eines Brückenbauwerks am Viernheimer Dreieck. Mittlerweile sind die Arbeiten so weit fortgeschritten, dass am kommenden Wochenende die Fertigteilträger des Ãœberbaus eingehoben werden können“, beschreibt das Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) in Bensheim fast lapidar das gigantische Projekt.

25092010_bab6-56

34 Meter lang, 45 Tonnen schwer - eins der vier "Fertigteile" für die neue Brücke am Viernheimer Kreuz.

Es geht um vier „Fertigteile“, die an diesem Wochenende „eingehoben“ werden. Jedes ist 34 Meter lang und 45 Tonnen schwer.

Aufgrund der Arbeiten muss das wichtige „Viernheimer Dreieck“ teils weiträumig umfahren werden.

Wir zeigen exklusive Fotos der Bauarbeiten auf dem hirschbergblog:

Für die Bilderstrecke bitte hier klicken.

Vollsperrung der A6 am Wochenende

Guten Tag

Rhein-Neckar, 23. September 2010. (red) Von Freitagabend bis Sonntagnacht wird die A6 am Viernheimer Kreuz wegen Brückenarbeiten vollständig gesperrt. Das Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) in Bensheim gibt Umleitungsempfehlungen.

Presseinformation des ASV

„A6 im Bereich des Viernheimer Dreiecks:
Seit April dieses Jahres laufen die Arbeiten zur Erneuerung eines Brückenbauwerks am Viernheimer Dreieck. Mittlerweile sind die Arbeiten so weit fortgeschritten, dass am kommenden Wochenende die Fertigteilträger des Ãœberbaus eingehoben werden können.

Insgesamt handelt es sich dabei nach Angaben des Amtes für Straßen- und Verkehrswesen Bensheim (ASV) um 4 Fertigteile, die jeweils eine Länge von etwa 34 Metern haben und jeweils ein Gewicht von etwa 45 Tonnen. Darüber hinaus werden an diesem Wochenende noch die Traggerüste für die spätere Herstellung der Brückenkappen an den aufgelegten Fertigteilen montiert.

Die Arbeiten bedingen, dass von Freitag, den 24.September, ab 20Uhr bis Sonntag, den 26.September, voraussichtlich 2 Uhr die Fahrbeziehungen von Heilbronn / Mannheim (A6) in Richtung Saarbrücken (A6) und von Saarbrücken (A6) in Richtung Darmstadt (A67) voll gesperrt werden müssen.

Für die erstgenannte Fahrbeziehung (von Heilbronn / Mannheim nach Saarbrücken) erfolgt die Umleitung vom Viernheimer Dreieck über die A67 bis zur Anschlussstelle Lorsch, von wo aus der Verkehr wieder zum Viernheimer Dreieck zurückgeführt und weiter auf die A6 in westliche Richtung geleitet wird.

Dem weiträumigen Durchgangsverkehr aus Richtung Süden mit Ziel Saarbrücken / Kaiserslautern / Ludwigshafen / Frankenthal wird empfohlen, bereits am Hockenheimer Dreieck auf die A61 auszuweichen.

Die Umleitung der letztgenannten Fahrbeziehung (von Saarbrücken nach Darmstadt) erfolgt über das Viernheimer Kreuz. Beide Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

A659 im Bereich der Anschlussstelle Viernheim – Mitte:
Im Zuge der Erneuerung der Ãœberführung der Landesstraße L631 über die A659 bei Viernheim stehen an diesem Wochenende der Ausbau der Traggerüste sowie der Bau der Entwässerungseinrichtungen an.

Nach Mitteilung des Amtes für Straßen- und Verkehrswesen Bensheim (ASV) bedingt dies, dass die Richtungsfahrbahn der A659 von Weinheim nach Mannheim am Samstag, den 25.September, in der Zeit von 5 Uhr bis voraussichtlich 12 Uhr voll gesperrt werden muss. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Viernheim – Mitte von der A659 abgeleitet, über die Parallelfahrbahn nördlich am Bauwerk vorbei geführt und danach wieder auf die A659 in Richtung Mannheim geleitet.
Die Richtungsfahrbahn der A659 von Mannheim nach Weinheim muss am Samstag, den 25.September von 6Uhr bis voraussichtlich 18Uhr zwischen dem Viernheimer Kreuz und der Anschlussstelle Viernheim – Mitte voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt vom Viernheim Kreuz über die A6 zum Mannheimer Kreuz und von dort über die A656 zum Heidelberger Kreuz, von wo aus über die A5 wieder das Weinheimer Kreuz erreicht wird.

Das ASV bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis.“

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Zeitweilige Sperrung des Saukopftunnels auch im Januar 2010

Guten Tag!

Heddesheim, 22. Dezember 2009. Das Amt für Straßen- und Verkehrswesen Bensheim (ASV) hat heute über weitere Behinderungen des Verkehrs durch den Saukopftunnel informiert. Wegen des Baus des Fluchttunnels wird es zu Sprengarbeiten kommen. Deshalb wird der Tunnel im Januar wieder zeitweilig gesperrt.

Wegen Sprengarbeiten im Portalbereich zum Bau des Fluchtstollens kann es in der Zeit vom 4. bis 13.1.2010, jeweils zwischen 9 Uhr und 15 Uhr und zwischen 18 Uhr und 20 Uhr, zu kurzzeitigen, etwa 20- bis 30-minütigen Sperrungen des Tunnels kommen. Das ASV weist auf eine entsprechende Beschilderung hin.

Ein Teil der Sprengarbeiten soll am an den Wochenende laufen, um den Verkehr möglichst wenig zu behindern. Eigentlich sollte der Saukopftunnel bereits Mitte November wieder befahrbar gewesen sein – wegen Wassereinbruchs hatte sich die Öffnung aber um einen Monat verzögert. Der Tunnel wurde am vergangenen Freitag, den 17. Dezember 2009, wieder für den Verkehr freigegeben.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Saukopftunnel wird erst kurz vor Weihnachten geöffnet

Guten Tag!

Heddesheim, 01. Dezember 2009. Die Bauarbeiten am Saukopftunnel dauern wegen „unvorhergesehener Probleme“ an. Das Amt für Straßen- und Verkehrswesen geht davon aus, dass der Tunnel vor Weihnachten wieder in Betrieb genommen werden kann.

Die Arbeiten zur Verstärkung der Tunnelröhre des Saukopftunnels sind zwar abgeschlossen, allerdings gab es bei den Arbeiten Verzögerungen. Wie das Amt für Straßen- und Verkehrswesen Bensheim (ASV) auf Anfrage des heddesheimblogs mitteilte, ergaben sich bei der Sanierung unerwartete Schwierigkeiten bei den Abbruch- und Betonierarbeiten sowie auf äußere Einflüsse, wie Wassereinbrüche. „Da die einzelnen Arbeitsschritte bei der Planung der Maßnahme bereits minutiös aufeinander abgestimmt waren und Mehrschichtbetrieb ausgeschrieben worden war, konnten diese Verzögerungen leider nicht mehr aufgefangen werden.“ Geplant war eine Öffnung nach den Arbeiten im November 2009.

Um die Verstärkung der Tunnelröhre durchführen zu können, mussten im Vorfeld der Arbeiten verschiedene betriebstechnische Tunneleinrichtungen wie das Abluftsystem ausgebaut werden: „Zur Zeit bauen wir die Betriebstechnik wieder ein“, sagte Amtsleiter Andreas Moritz: „Wir verstehen natürlich, dass sich viele Autofahrer ärgern, dass es noch andauert, aber wir sind verantwortlich für den sicheren Betrieb des Tunnels.“ Deshalb folgten nach dem Einbau noch umfangreiche Funktionsprüfungen. Die Kosten betragen insgesamt rund zwei Millionen Euro.

Wie das ASV ergänzend mitteilt, sind die Arbeiten zum Bau des Fluchtstollens sowohl auf baden-württembergischer als auch auf hessischer Seite plangemäß angelaufen. Der bergmännische Tunnelanstich wird im Januar nächsten Jahres erfolgen. Längere Sperrungen der Fahrröhre sind beim Bau des Fluchtstollens allerdings nicht zu befürchten. „Es wird voraussichtlich während der ganzen Bauzeit nur zu kurzzeitigen Sperrungen während der Sprengarbeiten und an einzelnen Wochenenden kommen.“ Der Fluchtstollen soll 2012 fertig gestellt sein.

Der 20 Jahre alte Saukopftunnel wird seit Mitte Juli saniert. Rund 20.000 Fahrzeuge müssen dadurch täglich eine der drei Umleitungen über die L3408 durch Birkenau und Weinheim, die L3120 über Heppenheim oder die B460 ebenfalls Heppenheim nehmen. Auf diesen Straßen kam es teils zu erheblichen Belastungen durch den zusätzlichen Verkehr.

querschnitt

Unvorhergesehene Probleme verzögerten die Sanierung des Saukopftunnels. Quelle: ASV Bensheim

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog