Samstag, 23. September 2017

Herzlich willkommen bei einem der besten Terminkalender der Region


Guten Tag!

Rhein-Neckar, 18. M√§rz 2011. (red) Jedes unserer Blogs f√ľr die Orte Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Viernheim und Weinheim hat einen eigenen Terminkalender – und die erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit. Der Grund: Unsere Terminkalender sind einfach zu bedienen und von jedem Internet-Computer zu jeder Zeit kostenfrei abrufbar.

Obwohl zum Beispiel der Terminkalender vom Rheinneckarblog aktuell gut 200 Termine im M√§rz ausweist, ist er trotzdem einfach zu bedienen und verschafft schnell einen tollen √ÉŇďberblick. Und auch die Terminkalender in unseren „Ortsblogs“ f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Viernheim und Weinheim sind gut sortiert und sind ein klasse Angebot.

Ob Fest, Vereinstermin, Sport, Kultur, Politik, Kultur, Freizeit – unsere Kalenderinformationen wachsen stetig.

Sie k√∂nnen sich die Termine wochen- oder monatsweise oder in einer t√§glichen √ÉŇďbersicht anschauen. Und wenn Sie nicht an allen Terminen interessiert sind, k√∂nnen Sie nur die Kalender anzeigen lassen, die Sie sehen wollen.

Ein Klick und Sie sehen wo die Veranstaltung ist.

Ein Klick öffnet den Termin, sofern eine Straße angegeben ist, können Sie sich den Terminort per Google Maps anzeigen lassen. Und wer dann noch mehr will, kann sich sogar die Route anzeigen und berechnen lassen.

Gegen√ľber der Zeitung haben elektronische Kalender noch viel mehr Vorteile: Sofern Sie selbst einen kostenfreien Google-Kalender haben, k√∂nnen Sie interessante Termine einfach per Klick in ihren Kalender √ľbernehmen – auch in Outlook beispielsweise. Daf√ľr m√ľssen Sie nur ihren Outlook-Kalender mit ihrem Google-Kalender synchronisieren.

Sie sparen sich Zeit, m√ľssen keinen Termin per Hand eintragen.

Und es geht noch besser: Wenn Sie den Kalender als „Feed“ kostenfrei abonnieren, erhalten Sie jedes Mal eine Nachricht per email, wenn ein neuer Termin hinzukommt. Interessiert Sie der Termin, √ľbernehmen Sie ihn, interessiert er nicht, l√∂schen Sie die email.

Die Termineinträge sind oft sehr informativ Рnicht wie in der Zeitung nur ein paar Zeilen. Wir bieten meist umfangreiche Beschreibungen mit Telefonnummern und Ansprechpartnern.

Sie wollen Freunde auf einen Termin aufmerksam machen? Kein Problem – per Kopieren und Einf√ľngen √ľbernehmen Sie den Termin in eine email und ab damit.

Und wenn Sie Hinweise auf Termine haben, die noch nicht im Kalender stehen, dann schreiben Sie uns eine email an termine (at) rheinneckarblog.de – nat√ľrlich auch, wenn Sie einen Fehler feststellen. Niemand ist perfekt und wir freuen uns √ľber solche Hinweise, weil wir umgehend korrigieren, was wieder allen zugute kommt.

Die Zeitung bietet Ihnen einen solchen Service nicht – die m√ľssen Sie f√ľr teures Geld kaufen oder abonnieren.

Der Terminkalender Rhein-Neckar - klicken Sie auf das Bild, um ihn aufzurufen. Sie finden auf allen unseren Blogs links oben in der zweiten Men√ľzeile den Link "Termine" - dort werden dann die lokalen Terminkalender angezeigt.

Einen sch√∂nen Tag w√ľnscht
Das rheinneckarblog

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 14. bis 20. M√§rz 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim und Rhein-Neckar.

*****

Dienstag, 15. März, 20 Uhr, Stadthalle

Heinrich Schafmeister.

Heinrich Schafmeister.

Weinheim. Die Kulturgemeinde zeigt am Dienstag, 15. M√§rz, „Oscar und Felix – Das seltsame Paar im 21. Jahrhundert“, eine Kom√∂die von Neil Simon mit Leonard Lansink, Heinrich Schafmeister u.a. Die Regie f√ľhrt Katja Wolff.

Leonard Lansink.

1965 wurde Simons Kom√∂die „Ein seltsames Paar“ uraufgef√ľhrt und wurde ein Welterfolg. Aber ihn lie√ü das Thema nicht los: 2002 feierten Oscar und Felix eine Wiederauferstehung.

Die Ausgangssituation bei „Oskar und Felix – Das seltsame Paar im 21. Jahrhundert“ ist identisch, aber 70 Prozent hat Simon neu geschrieben, und man sp√ľrt die diebische Freude, mit der Simon es genossen hat, sein seltsames Paar zu aktualisieren. Nichts ist mehr so, wie es war, seit Felix, von seiner Frau vor die T√ľr gesetzt, bei Oscar eingezogen ist. Oscars gem√ľtlich-chaotische Wohnung mutiert durch Felix zu einem sterilen Musterhaushalt, aus Oscars feucht-fr√∂hlichen, w√∂chentlichen Pokerrunden werden keimfreie Dinnerpartys, und f√ľr das Rendezvous mit den zwei hei√übl√ľtigen Spanierinnen aus dem oberen Stockwerk haben die beiden auch ganz unterschiedliche Pl√§ne.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim.

Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de.

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo A und freier Verkauf.

*****

Donnerstag, 17. M√§rz, 20 Uhr, B√ľrgerhaus

„Nie wieder arbeiten“ – Szenenfoto.

Heddesheim. „Nie wieder arbeiten“ ist eine Kom√∂die von Horst Pillau. Mit Tanja Schumann, Silvia Seidel, Martin Zuhr, Bernd J√§ger van Boxen, Dagmar Hessenland.

Zum St√ľck: Ausgelacht, verachtet, unter Druck: Lehrer Werner und Polizist Tom wollen nicht l√§nger als Pr√ľgelknaben der Nation arbeiten. Durch Vort√§uschen psychischer Defekte erreichen sie, dass man ihnen Berufsunf√§higkeit attestiert, und jubeln: Hurra! Nie mehr arbeiten!

Doch das vermeintlich paradiesische Nichtstun lässt beide in eine ernste Ehekrise schlittern. Denn ihre Frauen, die mit Freude und großem Erfolg eine Tanzschule leiten, ertragen keine antriebslosen Jammerlappen auf dem heimischen Sofa. So finden sich die beiden Freunde bald als depressive Männer-WG wieder, weil die Frauen zusammenziehen.

Zum Gl√ľck gibt es die ehemalige T√§nzerin Flora und den liebenswerten Schussel Herrn Schulz. Mit deren Hilfe finden Werner und Tom neuen Sinn im Leben und gewinnen auch ihre Frauen zur√ľck.

Ort: Unterdorfstr. 2, Heddesheim.
Karten: B√ľrgerservice im Rathaus, Tel 06203-101-200.

*****

Freitag, 18. März, 19:30 Uhr, Stadtbibliothek

Lesung von Marion Tauschwitz.

Ladenburg. Marion Tauschwitz liest aus „Dass ich sein kann, wie ich bin. Hilde Domin – Die Biografie“.

Hilde Domin (1909-2006) z√§hlt zu den bedeutendsten und erfolgreichsten Lyrikerinnen Deutschlands. Ihre viel gelesenen Gedichte sind gepr√§gt von Verfolgung und Vertreibung, Exil und R√ľckkehr sowie einem hoffnungsvollen Blick auf die Zukunft. Mit der Biografie von Marion Tauschwitz erscheint die erste Gesamtdarstellung √ľber das Leben und literarische Werk der gro√üen deutschen Nachkriegslyrikerin.

Auf der Grundlage intensiver Recherchen in Deutschland, Italien und der Dominikanischen Republik schildert die Autorin eindrucksvoll die vielf√§ltigen Lebensstationen Hilde Domins. Marion Tauschwitz zeichnet ein einf√ľhlsames Bild des Menschen Hilde Domin, einer leidenschaftlichen, au√üergew√∂hnlichen Pers√∂nlichkeit und unerm√ľdlichen K√§mpferin f√ľr ihre Souver√§nit√§t als Frau und Schriftstellerin.

Marion Tauschwitz, geboren 1953, studierte Germanistik und Anglistik in Heidelberg. W√§hrend der letzten f√ľnf Lebensjahre Hilde Domins war sie ihre engste Mitarbeiterin, Freundin und Vertraute. Sie lebt als freie Autorin und Schriftstellerin in Heidelberg.

Ort: Hauptstraße 8, Ladenburg.
Eintritt: √Ę‚Äö¬¨ 8,- (Sch√ľl./Stud. √Ę‚Äö¬¨ 5,-) VVK in der Stadtbibliothek.

*****

Freitag, 18. März, 20 Uhr, Muddys Club

Der Muddys‘ Club in der Schulstra√üe.

Weinheim. „Cocada“ – CD-Release Party im Muddy’s Club.
Nach dem erfolgreichen Konzert im Mai letzten Jahres, kommt die Band wieder.
Leicht, sonnig, brasilianisch, melodi√∂s – Adjektive die sich dem Zuh√∂rer bei der Musik von „Cocoda“ aufdr√§ngen. Aus dem Land des Bossa Nova und Samba Jazz kommt ihre Musik, die vielleicht die sommerlichste Musik die es gibt.

„Cocoda“, das ist Brasil-Jazz der besonders fernab der g√§ngigen Jazz-Standards – durchweg mit Eigenkompositionen bietet die Band Nachdenkliches und Fr√∂hliches, zum Zuh√∂ren oder zum Tanzen.

Die Band besteht aus Tanja Mathias-Heintz, Piano Рstudierte an der Musikhochschule Köln bei Frank Chastenier, John Taylor.
Fausto Israel, Gesang РChoreograph, Tänzer Musikhochschule Mannheim.
Cris Gavazzoni, Drums/Percussion – Sidefrau in zahlreichen bekannten Bands, Mitglied im Orquestra Jazz Sinfonica de Sao Paulo.
Martin Simon, Bass – Musikhochschule Mannheim, fr√ľher im Fritz M√ľnter Quintett.
Damit auch das Tanzfeeling f√ľr Sommer und vom letzen Jahr wieder einzieht, werden die Bestuhlung entsprechend vornehmen, so da√ü vor der B√ľhne Platz zum Abtanzen ist.

Eintritt: 12 √Ę‚Äö¬¨ Normal, 10 √Ę‚Äö¬¨ Erm√§ssigt, 9 √Ę‚Äö¬¨ Mitglieder, 6 √Ę‚Äö¬¨ Sch√ľler
Ort: Schulstr. 3, Weinheim.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

*****

Freitag, 18. März, 19 Uhr, Kunsthaus

„Halleluja“ – Ausstellung im Kunsthaus.

Viernheim. Halleluja ist ein Ausstellungsprojekt von Sabine Kress im Viernheimer Kunsthaus vom 18. März bis 23. April 2011.

Sabine Kress ist vier Jahre lang in die Lupinenstra√üe, Mannheims vermutlich ber√ľhmteste Stra√üe, gegangen. Sie hat Frauen getroffen, die dort ihre Arbeit verrichten, und Bilder gemacht. Bilder, die auf den ersten Blick ganz einfach und klar sind, die jedoch umso mehr Zweifel und Fragen aufwerfen, je l√§nger man sie betrachtet. Kaum einmal sehen wir ein Gesicht (so war es mit den Beteiligten abgesprochen), nie erfahren wir von den Bildern etwas vom Sexualkontakt. der eigentlichen Arbeit.

Dies w√§re vermutlich nur in eindeutigen und blo√üstellenden Bildern umzusetzen gewesen. Doch genau dies wollte Sabine Kress nicht. Als sie vor gut vier Jahren mit ihrer Arbeit begann, warf sie erst einmal ihre vermeintlichen Kenntnisse √ľber Huren und Prostitution √ľber Bord und begann neben dem Fotografieren, mit den Frauen zu reden. So erfuhr sie von der Last des Wartens, von dem √ľberschaubaren Gewinn, von Altersschnitt und Besucherfrequenz, von Hygiene und Verzweiflung.

Sabine Kress‘ Aufnahmen werden von dem Statement der Frauen perfekt erg√§nzt. Sie erz√§hlen pr√§zise und desillusioniert vom Alltag einer Spezialistin, die keinen Job wie jede andere hat und den Wandel des Gewerbes bemerkt. Durch diese Worte erhalten die in ihrer Farbigkeit warmen Bilder den notwendigen kalten Unterton, der Romantik als Illusion entlarvt und von der Kraft der Tr√§ume in uns allen erz√§hlt.

Ort: Rathausstraße 36, Viernheim.

√Ėffnungszeiten: Do. und Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr, Sa. von 10.00 bis 13.00 Uhr. Er√∂ffnung: Freitag, 18. M√§rz, 19.00 Uhr.

*****

Samstag, 19. März, 16 Uhr, Rolf-Engelbrecht-Haus

Weinheim. Das „Holzwurm Theater“ zeigt im Rolf-Engelbrecht-Haus das M√§rchen „Der Froschk√∂nig„.

Der Froschkönig.

„Der Froschk√∂nig“ handelt von einer h√ľbschen Prinzessin, welche eines sch√∂nen Tages mit ihrer Goldkugel an einem Brunnen spielt. Als diese Kugel jedoch in den Brunnen f√§llt, kommt ein Frosch an die Wasseroberfl√§che und bietet ihr seine Hilfe an. Im Gegenzug muss die Prinzessin die neue Spielgef√§hrtin f√ľr den Frosch sein und Tisch und Bett mit ihm teilen. Die Prinzessin willigt ein.

Doch als der Frosch die Kugel wieder aus dem Wasser geholt hat, rennt die Prinzessin schnurstracks in ihr Schloss zur√ľck. Der Frosch allerdings h√ľpft hinterher und klopft beim Abendmahl an die Schlosst√ľr. Auf Dr√§ngen ihres Vater l√§sst die Prinzessin den Frosch hinein und erz√§hlt ihm (ihrem Vater) von dem Versprechen zudem sie sich verpflichtet hat.

Als es Abend wird und der Frosch darum bittet in das Bett der Prinzessin gehoben zu werden, rastet diese aus und wirft ihn gegen die Wand. Kaum hat sie dies getan, verwandelt sich der Frosch in einen jungen Prinzen. Auf Wunsch des Königs, nimmt der Prinz die Königstochter als Gemahlin mit in sein Königreich.

Ort: Breslauerstraße 40/1, Weinheim.
Karten: Kinder 4,- EUR, Erw 5,- EUR.

 

*****

Samstag, 19. März, 20 Uhr, Alte Druckerei

„The Path of Genesis“.

Weinheim. F√ľnf Musiker erwecken die Musiklegende „Genesis“ zu neuem Leben: Die Band „The Path of Genesis“ pr√§sentiert in einer mitrei√üenden Rockshow die Kultsongs der Band aus den 70er-Jahren und l√§sst das Live-Feeling und den Zauber eines Genesis-Konzerts wieder aufleben. S√§nger und Frontmann Mike Maschuw erz√§hlt die Geschichten der Genesis-Songs – wie seinerzeit Peter Gabriel.

In einer mitrei√üenden Rockshow pr√§sentiert die Band die Klassiker aus der wohl kreativsten Phase der britischen Kultgruppe. Die Reise durch die Welt der Genesis-Musik beginnt in den fr√ľhen Siebzigern. Die Genesis-Songs aus dieser Zeit bilden den Schwerpunkt der gut zweieinhalbst√ľndigen Show. Bombastische Prog-Rock- Nummern wie „Watcher of the skies“, „Firth of Fifth“, „The Cinema Show“ oder das Epos „Supper’s ready“ stehen genauso auf der Setliste wie Songs aus dem wohl ber√ľhmtesten Genesis-Album „The Lamb lies down on Broadway“.

Ort: Friedrichstraße 24, Weinheim.

Karten: 17 Euro. √Ėffnungszeiten: Mo-Fr: 8-18 Uhr, Sa: 9-12 Uhr.

*****

Bis 8. Mai, Kunsthalle Mannheim

R√© Soupault – K√ľnstlerin im Zentrum der Avantgarde.

Mannheim. R√© Soupault – K√ľnstlerin im Zentrum der Avantgarde. F√ľhrung durch die Sonderausstellung mit Julia Teek, M.A..

Als erstes Museum weltweit w√ľrdigt die Kunsthalle mit einer umfassenden Retrospektive die deutsch-franz√∂sische Avantgardek√ľnstlerin R√© Soupault (1901-1996). Unter Pseudonymen arbeitete sie nicht nur als Fotografin und Journalistin, sondern auch als Filmemacherin und Modesch√∂pferin. Ihr Transformationskleid f√ľr die moderne berufst√§tige Frau ist eine Wiederentdeckung, neu interpretiert vom Modelabel „Schumacher“.

Die Ausstellung pr√§sentiert das Multitalent im Netzwerk der europ√§ischen Avantgarde: von ihrer Ausbildung am Bauhaus Weimar √ľber die Begegnung mit dem Berliner Dadaismus bis hin zum K√ľnstler-Zirkel der Surrealisten in Paris.

Ort: Friedrichsplatz 4, Mannheim.

Ausstellungsdauer: 13. Februar bis 8. Mai 2011.

√Ėffnungszeiten: Di-So & Feiertage 11.00-18.00 Uhr, Mi 18.00-20.00 Uhr (Eintritt frei!), Mo geschlossen.

*****

 

Verlängert bis 27. März 2011, Zimmertheater

Zimmertheater Heidelberg.

Heidelberg. Das Zimmertheater zeigt noch bis zum 27. M√§rz das St√ľck „Wer sind Sie?“ von Michel Lengliney, in einer Inszenierung von Ute Richter.

„Welchen Tag haben wir heute?“ – auch „Wer sind Sie?“ sind keine ungew√∂hnlichen Fragen. Nur, wenn das Interesse an dem Wochentag in kurzen Abst√§nden wiederholt wird oder sich die Frage „Wer sind Sie?“ an die Tochter wendet, ist das irritierend.
„Mutter baut immer mehr ab√Ę‚ā¨¬¶ es ist schrecklich√Ę‚ā¨¬¶ vermutlich hat sie√Ę‚ā¨¬¶sie hat√Ę‚ā¨¬¶“

Leichtsinnig, manchmal sogar frivol, gehen wir mit dem Begriff Alzheimer um√Ę‚ā¨¬¶Lachend kommentieren wir laut „Alzheimer“!, wenn uns etwas zu lange nicht einf√§llt; und geben uns beruhigt, wenn das freundliche Gegen√ľber dann sagt: „Nein, nein – das ist nur die ganz normale Verkalkung!“

Aber wie behandeln die Kinder die gest√∂rte Mutter, wenn die Diagnose „Alzheimer“ Wirklichkeit wird?

Michel Lengliney hat ein packendes, anr√ľhrendes, sensibles St√ľck √ľber ein brisantes Thema geschrieben, unsentimental, tr√∂stlich und traurig, tragisch und komisch√Ę‚ā¨¬¶“

Ort: Hauptstr. 118, Heidelberg.

Karten: Kassenzeiten: Mo bis Sa: 11 bis 13 Uhr & 18 bis 20 Uhr, So: 16 bis 18 Uhr, telefonische Vorbestellungen sind zu den Kassenzeiten unter der Nummer (06221) 21069 möglich.

*****

Täglich bis 20. März 2011, Luisenpark

Indoor-Spielplatz im Luisenpark.

Mannheim. Spielen, klettern und toben im Warmen! Der Indoor-Spielplatz im Pflanzenschauhaus Luisenpark ist wieder aufgebaut. Bis 20. März täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr.

Seit Ende Januar lässt der Luisenpark Kinderträume wahr werden, die eigentlich nur im Sommer möglich sind: Der beliebte Winterspielplatz in der Ausstellungshalle des Pflanzenschauhauses ist wieder da.

Das Indoor-Vergn√ľgen im Luisenpark f√ľllt schon seit langem eine echte „Marktl√ľcke“ in Mannheim: In kuschelig-warmer Atmosph√§re bietet er einen tollen Service f√ľr Kinder und Eltern. W√§hrend die Kleinen spielen und toben, k√∂nnen die Gro√üen wachsamen Auges, aber v√∂llig entspannt auf einer der vielen Sitzb√§nke rundherum verweilen. Mit Kletterger√ľst, Rutschen und Wackelsteg ist f√ľr alle Kinder zwischen 2 und 8 Jahren trotz K√§lte jede Menge Action angesagt.

Ort: Gartenschauweg 12, Mannheim.

Eintritt: Täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr. Nur der Parkeintritt ist zu entrichten, die Ausstellung selbst ist kostenfrei!

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen

Die Redaktion

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 07. bis 13. M√§rz 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim und Rhein-Neckar.

*****

Montag, 7. März, 18 Uhr, Rolf-Engelbrecht-Haus

Weinheim. Weinheim sucht den „Dancing Star“. Westside Party II mit Live-Bands und „Dance-Aktion“ am Rosenmontag im Rolf-Engelbrecht-Haus.

Es ist das Kontrastprogramm zur „Narrekapp“: Am Rosenmontag √∂ffnen sich wieder die Tore des Rolf-Engelbrecht-Hauses in der Weststadt f√ľr ein junges, partywilliges Publikum im Alter von zw√∂lf bis 16 Jahren. Live-Musik und „Dance-Aktion“ stehen im Mittelpunkt. Von 18 Uhr bis 22 Uhr geht‚Äôs ohne Faschingsget√∂se ab im Saal und auf der B√ľhne. Neben den Live-Bands „Enjoy“ und „Sacksophon“ wird DJ „MvG“ f√ľr Party-Stimmung sorgen.

„Little Sisters“.

Au√üerdem tritt die Dance-Crew „Little Sisters“ des Mehrgenerationenhauses neben weiteren Special Guests auf. Die „Little Sisters“ sind ebenso wie „Enjoy“ von ihren Auftritten am Weststadtfest bekannt. Nach der Premiere im letzten Jahr steigt jetzt die zweite „Westsideparty“ – herzlich willkommen sind nat√ľrlich Jugendliche aus ganz Weinheim. Die Veranstaltung ist alkohol- und rauchfrei.

Veranstalter sind der Stadtjugendring und der Weststadtverein „Pro West“, in enger Zusammenarbeit mit den beiden Jugendbeauftragten der Polizei und der A-Jugend (U19) der TSG L√ľtzelsachsen. Fastnachts-Kost√ľme k√∂nnen zuhause bleiben, allerdings ein kreatives Dance-Outfit w√§re ganz passend f√ľr die Tanzfiguren, die das Publikum zu einer „Wii-Show“ originell und beweglich nachtanzen soll. Gesucht wird damit „Weinheims Dancing Star“. So lautet auch das Motto in diesem Jahr. Der Verein „Pro West“ wird die beste Dance-Action mit Preisen auszeichnen.

Ort: Breslauer Straße 40, Weinheim.

Eintritt: 2 Euro.

*****

Freitag, 11. März, 8 Uhr, Dorfplatz

Wochenmarkt in Heddesheim.

Heddesheim. Wochenmarkt Eröffnung auf dem Dorfplatz.

Mit folgendem Er√∂ffnungsprogramm startet der Markt: 8:00 Uhr offizielle Markter√∂ffnung durch B√ľrgermeister Kessler, 10:00 Uhr spielen die „Odenw√§lder Teufelsgeiger“, 11:00 Uhr die Kinder des kommunalen Kindergartens besuchen den Markt und singen, 13:00 Uhr Auftritt des Frauenchors des S√§ngerbundes.

Ort: Dorfplatz, Heddesheim.

√Ėffnungszeiten: Jeden Freitag 8 bis 14 Uhr.

*****

Freitag, 11. März, 20 Uhr, Festplatz

Mathaisemarkt Schriesheim.

Schriesheim. An diesem Wochenende beginnt der√ā¬† Schriesheimer Mathaise-Markt. Der Mathaise-Markt ist das erste gro√üe Fr√ľhlings- und Weinfest an der Bergstra√üe und lockt jedes Jahr ca. 150.000 bis 200.000 Besucher aus der ganzen Region nach Schriesheim.

Das Festplatzgel√§nde verwandelt sich in einen Vergn√ľgungspark mit Karussells, Losbuden, Spielbuden, Automatenwagen, Imbiss- und S√ľ√üigkeitenbuden, dem Festzelt (Weinzelt) und dem Ausstellungszelt (Gewerbezelt). In den Stra√üen der Altstadt gibt es einen Krammarkt, auf dem reisegewerbetreibende H√§ndler, an den sch√∂n dekorierten St√§nden, ihre Waren anbieten.

Das Warenangebot ist vielf√§ltig und reicht von Haushaltswaren /-ger√§ten √ľber Bekleidung, Tischdecken, Dekorationsartikeln und Lederwaren bis hin zu Gew√ľrzen, Blumen und Pflanzen. Die Strau√üwirtschaften und der historische Zehntkeller bieten ein buntes, musikalisches Programm .
Als besondere Highlights des Mathaise-Marktes gilt die Krönung der Weinkönigin und ihren Prinzessinnen sowie der Festzug.

Auch eine Kunstausstellung im Haus der Feuerwehr, organisiert vom Kulturkreis Schriesheim, begleitet den Mathaise-Markt.

Programm: Freitag, 11. M√§rz , 20.00 Uhr Festzelt: Er√∂ffnung des Mathaisemarktes mit der Kr√∂nung der Weink√∂nigin, Samstag 12. M√§rz, 13.15 Uhr: 17. Schriesheimer Mathaisemarkt-Lauf, 18.00 Uhr Festzelt: „Die Lollies“ – Deutschlands Partyband Nr. 1, Sonntag, 13. M√§rz, 10.30 Uhr Festzelt: Boxen: L√§nderkampf Deutschland – S√ľdafrika, 14.00 Uhr Festzug Motto: „Schriesheim – Kultur pur!“, 15.00 Uhr Festzelt: „Die Lollies“ -Deutschlands Partyband Nr. 1, 12.00 – 17.00 Uhr „Verkaufsoffener Sonntag“.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

*****

Freitag, 11. März, 20 Uhr, Rhein-Neckar-Halle

„Streetlight“.

Eppelheim. Rund 250 Jugendliche aus dem Dekanat Heidelberg-Weinheim (darunter auch Firmlinge aus Ladenburg und Heddesheim), die im Sommer gefirmt werden, proben vom 8. bis 11. M√§rz zusammen mit der Band „Gen Rosso“ das Musical „Streetlight“ und f√ľhren es zum Abschluss ihres Firmprojektes auf.

„Jugendliche stark zu machen, das ist das, was Firmvorbereitung leisten will“, betonte Dekanatsreferentin Dr. Christiane Martin. „Das gleiche Ziel verfolgt das Musicalprojekt ,Stark ohne Gewalt‘.“
In Zusammenarbeit mit dem „Starkmacher e.V.“ und der Band Gen Rosso werden rund 250 junge Leute aus dem Dekanat an dem mehrt√§gigen Musicalprojekt teilnehmen. Dort lernen sie Tanzschritte und Lieder, k√ľmmern sich um Licht- und Tontechnik, gestalten die B√ľhnenbilder und vieles andere mehr. Und am Ende stehen sie selbst auf der B√ľhne und f√ľhren ihr Werk vor gro√üem Publikum auf.

Das Musical „Streetlight“ basiert auf der wahren Geschichte eines jungen Afroamerikaners, der im Chicagoer Ghetto zwischen die Fronten eines Bandenkrieges ger√§t und sich entscheidet, auf Gewalt zu verzichten.

Ort: Rhein-Neckar-Halle, Pestalozzistr. 10, Eppelheim.

Karten: 10 Euro, Karten an der Abendkasse oder bei den Vorverkaufsstellen: Dekanatsb√ľro (Paulstra√üe 2, 69469 Weinheim, Tel.: 06201-12300), Dekanatsjugendb√ľro (Eisenlohrstra√üe 7, 69115 Heidelberg, Tel.: 06221-905640), Pfarrb√ľro der Jesuitenkirche (Merianstra√üe 2, 69117 Heidelberg, Tel.: 06221-90080), Haus der Jugend / Jugendb√ľro (C2, 16-18, 68159 Mannheim, Tel.: 0621-126950).

*****

Samstag, 12. März, 19:30 Uhr, Marktplatzbrunnen

Weinheim. „Mit lodernden Flammen durch die Gassen“ – n√§chste Fackelf√ľhrung durch Weinheims Altstadt.

Fackelf√ľhrung durch die Weinheimer Altstadt.

Die Weinheimer Altstadt zeigt sich in einem besonderen Licht, wenn in den Abendstunden eine Fackelf√ľhrung durch die Gassen des Gerberbachviertels sowie rund um Marktplatz und Schloss angeboten wird. In der gut eineinhalbst√ľndigen F√ľhrung wird die geschichtstr√§chtige Weinheimer Altstadt in einer neuen Perspektive vorgestellt.
Die Mauern des Schlosses erz√§hlen noch heute von der Zeit, da hier Kurf√ľrsten residierten.

Franz Piva und Norbert Eimann werden sich bei dieser F√ľhrung vor allem dem ereignisreichen 17. Jahrhundert widmen, das mit seinen Kriegen die Bev√∂lkerung der Kurpfalz in gro√üe Not und Elend st√ľrzte. Aber gleichzeitig mit Karl Ludwig, einen der bedeutendsten Kurf√ľrsten der Pfalz hervorbrachte.

Es ist auch die Geschichte des Erbfolgekrieges (1688-1697), als der franz√∂sische General Ez√©chriel Graf von M√©lac, im Auftrag des Sonnenk√∂nigs Ludwig XIV, mordend und brennend die Kurpfalz zerst√∂rte, Heidelberg samt Schloss und auch Schwetzingen in Schutt und Asche legte – aber Weinheim mit seinem Schloss auf r√§tselhafte Weise verschonte und Weinheim dadurch 1698 „Kurpf√§lzische Residenz“ und Universit√§tsstadt wurde.

√ÉŇďber eine weitere Station, den Hutplatz mit der letzten vom Geb√§ude noch erhaltenen Synagoge, ist auch dieser j√ľdische Teil Weinheims ein Thema, bevor die Tour in die engen Gassen des ehemaligen Gerberviertels f√ľhrt.

N√§chster Termin f√ľr die √∂ffentliche Fackelf√ľhrung: Freitag, 8. April, 20.30 Uhr

Ort: Marktplatz, Weinheim.

Kostenbeitrag: 4 Euro. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Weitere Informationen beim Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim,
Hauptstraße 47 Telefon 06201-874450 E-Mail: info@weinheim-marketing.de.

 

*****

Sonntag, 13. März, 19 Uhr, Kaiserkeller

„The Pages“ im Kaiserkeller.

Ladenburg. Was den Beatles vor √ľber 40 Jahren in Hamburg gelang, soll am Sonntag den 13. M√§rz um 19 Uhr im Ladenburger Kaiserkeller mit „The Pages“ wieder auferstehen: ein Feuerwerk der Popgeschichte!

„The Pages“ gelten als Deutschlands beste Beatles- Interpreten. Die vier Vollblut- Musiker haben sich voll und ganz der Musik der Fab Four aus Liverpool verschrieben und erwecken im Outfit ihrer Idole den einzigartigen Sound der Kultband bis ins letzte Detail perfekt zum Leben! Bei ihnen z√§hlen nicht Lautst√§rke sondern der“spirit“ und die Qualit√§t der Songs.

Von Klassikern wie „Hard Days Night“ „Here comes the sun“ und „All my loving“ bis zur Friedenshymne „Imagine“ – das Lebensgef√ľhl der 60er wird im Kaiserkeller in Ladenburg neu erweckt!

Ort: Hauptstr. 8, Ladenburg.

Karten: 12 Euro. Vorverkauf im Buchladen „Seitenweise, B√ľcher am Markt“.

*****

Bis 8. Mai, Kunsthalle Mannheim

R√© Soupault – K√ľnstlerin im Zentrum der Avantgarde.

Mannheim. R√© Soupault – K√ľnstlerin im Zentrum der Avantgarde. F√ľhrung durch die Sonderausstellung mit Julia Teek, M.A..

Als erstes Museum weltweit w√ľrdigt die Kunsthalle mit einer umfassenden Retrospektive die deutsch-franz√∂sische Avantgardek√ľnstlerin R√© Soupault (1901-1996). Unter Pseudonymen arbeitete sie nicht nur als Fotografin und Journalistin, sondern auch als Filmemacherin und Modesch√∂pferin. Ihr Transformationskleid f√ľr die moderne berufst√§tige Frau ist eine Wiederentdeckung, neu interpretiert vom Modelabel „Schumacher“.

Die Ausstellung pr√§sentiert das Multitalent im Netzwerk der europ√§ischen Avantgarde: von ihrer Ausbildung am Bauhaus Weimar √ľber die Begegnung mit dem Berliner Dadaismus bis hin zum K√ľnstler-Zirkel der Surrealisten in Paris.

Ort: Friedrichsplatz 4, Mannheim.

Ausstellungsdauer: 13. Februar bis 8. Mai 2011.

√Ėffnungszeiten: Di-So & Feiertage 11.00-18.00 Uhr, Mi 18.00-20.00 Uhr (Eintritt frei!), Mo geschlossen.

*****

 

Verlängert bis 27. März 2011, Zimmertheater

Zimmertheater Heidelberg.

Heidelberg. Das Zimmertheater zeigt noch bis zum 27. M√§rz das St√ľck „Wer sind Sie?“ von Michel Lengliney, in einer Inszenierung von Ute Richter.

„Welchen Tag haben wir heute?“ – auch „Wer sind Sie?“ sind keine ungew√∂hnlichen Fragen. Nur, wenn das Interesse an dem Wochentag in kurzen Abst√§nden wiederholt wird oder sich die Frage „Wer sind Sie?“ an die Tochter wendet, ist das irritierend.
„Mutter baut immer mehr ab√Ę‚ā¨¬¶ es ist schrecklich√Ę‚ā¨¬¶ vermutlich hat sie√Ę‚ā¨¬¶sie hat√Ę‚ā¨¬¶“

Leichtsinnig, manchmal sogar frivol, gehen wir mit dem Begriff Alzheimer um√Ę‚ā¨¬¶Lachend kommentieren wir laut „Alzheimer“!, wenn uns etwas zu lange nicht einf√§llt; und geben uns beruhigt, wenn das freundliche Gegen√ľber dann sagt: „Nein, nein – das ist nur die ganz normale Verkalkung!“

Aber wie behandeln die Kinder die gest√∂rte Mutter, wenn die Diagnose „Alzheimer“ Wirklichkeit wird?

Michel Lengliney hat ein packendes, anr√ľhrendes, sensibles St√ľck √ľber ein brisantes Thema geschrieben, unsentimental, tr√∂stlich und traurig, tragisch und komisch√Ę‚ā¨¬¶“

Ort: Hauptstr. 118, Heidelberg.

Karten: Kassenzeiten: Mo bis Sa: 11 bis 13 Uhr & 18 bis 20 Uhr, So: 16 bis 18 Uhr, telefonische Vorbestellungen sind zu den Kassenzeiten unter der Nummer (06221) 21069 möglich.

*****

Täglich bis 20. März 2011, Luisenpark

Indoor-Spielplatz im Luisenpark.

Mannheim. Spielen, klettern und toben im Warmen! Der Indoor-Spielplatz im Pflanzenschauhaus Luisenpark ist wieder aufgebaut. Bis 20. März täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr.

Seit Ende Januar lässt der Luisenpark Kinderträume wahr werden, die eigentlich nur im Sommer möglich sind: Der beliebte Winterspielplatz in der Ausstellungshalle des Pflanzenschauhauses ist wieder da.

Das Indoor-Vergn√ľgen im Luisenpark f√ľllt schon seit langem eine echte „Marktl√ľcke“ in Mannheim: In kuschelig-warmer Atmosph√§re bietet er einen tollen Service f√ľr Kinder und Eltern. W√§hrend die Kleinen spielen und toben, k√∂nnen die Gro√üen wachsamen Auges, aber v√∂llig entspannt auf einer der vielen Sitzb√§nke rundherum verweilen. Mit Kletterger√ľst, Rutschen und Wackelsteg ist f√ľr alle Kinder zwischen 2 und 8 Jahren trotz K√§lte jede Menge Action angesagt.

Ort: Gartenschauweg 12, Mannheim.

Eintritt: Täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr. Nur der Parkeintritt ist zu entrichten, die Ausstellung selbst ist kostenfrei!

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen

Die Redaktion

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 28. Februar bis 6. M√§rz 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim und Rhein-Neckar.

*****

Montag, 28. Februar, 10 Uhr, Schnawwel

Szenenfoto: Das Kind der Seejungfrau.

Mannheim. Das Schnawwl zeigt die Kinderoper „Das Kind der Seehundfrau“ f√ľr Kinder ab 8 Jahren.

Zum Inhalt: Hoch oben im Norden, wo es im Sommer nie richtig dunkel und im Winter nie richtig hell wird, lebt Oruk mit seinen Eltern in einer kleinen gem√ľtlichen H√ľtte. Manchmal f√§hrt er mit seinem Vater im Hundeschlitten √ľber das krachende Eis zum Fischen, und abends, wenn drau√üen der Wind den Schnee vor sich hertreibt und die Wellen des Eismeeres gegen die Klippen in der Bucht schlagen, liegt er in seinem warmen Bett und freut sich am Lachen seiner Eltern.

Doch dann wird seine Mutter krank, und sein Vater kommt nur noch selten nach Hause. Oruk muss hilflos mitansehen, wie es seiner Mutter immer schlechter geht.

Eines Nachts, nachdem die Eltern böse miteinander gestritten haben, hört er draußen eine Stimme, die seinen Namen ruft.

Oruk folgt dem Ruf, der ihn die K√ľste entlang zu einem Felsen f√ľhrt. Dort liegt in einer Spalte ein altes Seehundfell, und Oruk sp√ľrt, dass er es seiner Mutter bringen muss.

Das St√ľck ist eine Kooperation der Jungen Oper mit dem Schnawwl und dem Oldenburgischen Staatstheater.

Ort: Alte Feuerwache am Alten Me√üplatz, Br√ľckenstra√üe 2, Mannheim.

Karten: Tel.: 0621-1680 150.

*****

Montag, 28. Februar, 20:30 Uhr, Muddy’s Club

Jem Cooke.

Weinheim. Jem Cooke – The Princess of Hearts spielt im Muddy’s Club in Weinheim.

Jem Cooke wurde in eine Medienfamilie geboren. Ihre Mutter, eine bekannte Fernsehmoderatorin und Schauspielerin mit Fernsehpreis im britischen TV, ihr Vater Musikproduzent und seit Beginn der 80er Gitarrist und musikalischer Leiter von Cliff Richard.

Schon mit drei Jahren sang Jem ihren ersten Radiospot und trat in der Kindersendung „Blue Peter Baby“ im englischen Fernsehen auf.
Noch w√§hrend ihres Studiums in der Newcastle University wurde sie von zwei Produzenten entdeckt, die auf der Suche nach einer neuen S√§ngerin waren. Das brachte Jem nach New York, wo sie sechs Monate im „Bitter End Club“ in Greenwich Village, aber auch in anderen Clubs in New York, wie auch in den bekannten „Suset Strip Viper Rooms“ in L.A. sang.

Jem ging zur√ľck nach London, schrieb eigene Titel und produzierte zusammen mit ihrem Vater das erste Album „I am Jem Cooke“, das sie sehr erfolgreich im Ronnie Scott’s, The National Theatre, BBC TV, Big Chill Festival, Brixton Jamm und an vielen anderen St√§tten erfolgreich pr√§sentierte.

Ort: Schulstr. 5, Weinheim.

Eintritt: 15 Euro, 13 Euro erm√§√üigt, 12 Euro Mitglieder, 9 Euro Sch√ľler.

*****

Dienstag, 1. März, 20 Uhr, Stadthalle

Szenenfoto „Fisch zu Viert“.

Weinheim. Die Kulturgemeinde zeigt am Dienstag, 1. M√§rz, „Fisch zu Viert“, eine Kom√∂die von W. Kohlhaase/ R. Zimmer mit Judy Winter, Achim Wolff u.a. Die Regie f√ľhrt Carl-Hermann Risse.

Dreißig Jahre lang hat es Diener Rudolf bei den drei betuchten Berliner Brauerei-Töchtern im hochherrschaftlichen Hause Heckendorf ausgehalten.

Jeden Wunsch las er Charlotte, Cäcilie und Clementine von den Augen ab, war ihnen diskret auch nächtens zu Diensten und nicht abgeneigt, eines Tages eine jede zu beerben. Schließlich will er seiner Domestikenrolle entfliehen und auf Weltreise gehen.

Dazu braucht er die versprochenen Erbschaften. Doch die vereinsamten höheren Töchter wollen sich keinesfalls zu Lebzeiten von ihrem Geld trennen Рdann schon eher von Rudolf. Als gegenseitige Erpressungen nicht fruchten, ersinnt man handfestere Methoden, um einander stillschweigend loszuwerden.

Beim sonntäglichen Fischschmaus nimmt das Schicksal seinen Lauf. Eine schwarze Komödie voller Ironie und Spannung, eine Arsen-und-Spitzenhöschen-Frivolität aus der Welt von Herr und Knecht.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim.

Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de.

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo C und freier Verkauf.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

*****

Donnerstag, 3. März, 20:15 Uhr, Olympia-Kino

Dschungelkind.

Leutershausen. Zwei Wochen nach dem Bundesstart zeigt das Olympia-Kino den Film Dschungelkind. Am Donnerstag, 3. März 2011, gibt es eine Verlosung unter den Besuchern des Films (Preise: das Buch zum Film, CD, Kinogutscheine).

Zum Inhalt: Die achtj√§hrige Sabine wandert mit ihrer Familie nach West- Papua aus, wo der Vater als Sprachforscher arbeitet. Dank ihres offenen Wesens gelingt es Sabine schon bald, Kontakt mit gleichaltrigen Eingeborenen zu kn√ľpfen.

Als die Familie jedoch einen verletzten Jungen, der einem feindlichen Stamm angeh√∂rt, bei sich aufnimmt, ger√§t sie zwischen die Fronten. Jahre sp√§ter, Sabine ist inzwischen 16, muss sich die junge Frau entscheiden: Will sie weiterhin im Dschungel leben oder in eine Zivilisation zur√ľckkehren, die ihr fremd ist. – Nach dem Beststeller von Sabine Kuegler.

Deutschland 2010 РRegie: Roland Suso Richter РDarsteller: Stella Kunkat, Thomas Kretschmann, Nadja Uhl u.a. РPrädikat: wertvoll РFSK: ab 12 РLänge: 132 min.
Ort: Hölderlinstr. 2, Leutershausen.

Karten: Reservierung unter Tel. 06201 / 509195.

*****

Samstag, 5. März, 20:30 Uhr, Stadthalle

Ball der Vampire in der Stadthalle.

Heidelberg. Der Ball der Vampire der Vampire – der Ball der B√§lle in der Heidelberger Stadthalle mit sechs Bands auf drei B√ľhnen.

Das Fest der Feste steht vor der T√ľr und das ist, wei√ü jeder lebenshungrige Vampir, der „Ball mit Biss“ in der altehrw√ľrdigen Stadthalle Heidelberg.
Alles andere w√§re f√ľr Graf Dracula und seinen Ball der Vampire nicht die angemessene Location, wie es aus der gr√§flichen Karpatenheimat verlautet.

Ort: Neckarstaden 24, Heidelberg.

Karten: Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen

 

*****

Bis 8. Mai, Kunsthalle Mannheim

R√© Soupault – K√ľnstlerin im Zentrum der Avantgarde.

Mannheim. R√© Soupault – K√ľnstlerin im Zentrum der Avantgarde. F√ľhrung durch die Sonderausstellung mit Julia Teek, M.A..

Als erstes Museum weltweit w√ľrdigt die Kunsthalle mit einer umfassenden Retrospektive die deutsch-franz√∂sische Avantgardek√ľnstlerin R√© Soupault (1901-1996). Unter Pseudonymen arbeitete sie nicht nur als Fotografin und Journalistin, sondern auch als Filmemacherin und Modesch√∂pferin. Ihr Transformationskleid f√ľr die moderne berufst√§tige Frau ist eine Wiederentdeckung, neu interpretiert vom Modelabel „Schumacher“.

Die Ausstellung pr√§sentiert das Multitalent im Netzwerk der europ√§ischen Avantgarde: von ihrer Ausbildung am Bauhaus Weimar √ľber die Begegnung mit dem Berliner Dadaismus bis hin zum K√ľnstler-Zirkel der Surrealisten in Paris.

Ort: Friedrichsplatz 4, Mannheim.

Ausstellungsdauer: 13. Februar bis 8. Mai 2011.

√Ėffnungszeiten: Di-So & Feiertage 11.00-18.00 Uhr, Mi 18.00-20.00 Uhr (Eintritt frei!), Mo geschlossen.

*****

 

Verlängert bis 27. März 2011, Zimmertheater

Zimmertheater Heidelberg.

Heidelberg. Das Zimmertheater zeigt noch bis zum 27. M√§rz das St√ľck „Wer sind Sie?“ von Michel Lengliney, in einer Inszenierung von Ute Richter.

„Welchen Tag haben wir heute?“ – auch „Wer sind Sie?“ sind keine ungew√∂hnlichen Fragen. Nur, wenn das Interesse an dem Wochentag in kurzen Abst√§nden wiederholt wird oder sich die Frage „Wer sind Sie?“ an die Tochter wendet, ist das irritierend.
„Mutter baut immer mehr ab√Ę‚ā¨¬¶ es ist schrecklich√Ę‚ā¨¬¶ vermutlich hat sie√Ę‚ā¨¬¶sie hat√Ę‚ā¨¬¶“

Leichtsinnig, manchmal sogar frivol, gehen wir mit dem Begriff Alzheimer um√Ę‚ā¨¬¶Lachend kommentieren wir laut „Alzheimer“!, wenn uns etwas zu lange nicht einf√§llt; und geben uns beruhigt, wenn das freundliche Gegen√ľber dann sagt: „Nein, nein – das ist nur die ganz normale Verkalkung!“

Aber wie behandeln die Kinder die gest√∂rte Mutter, wenn die Diagnose „Alzheimer“ Wirklichkeit wird?

Michel Lengliney hat ein packendes, anr√ľhrendes, sensibles St√ľck √ľber ein brisantes Thema geschrieben, unsentimental, tr√∂stlich und traurig, tragisch und komisch√Ę‚ā¨¬¶“

Ort: Hauptstr. 118, Heidelberg.

Karten: Kassenzeiten: Mo bis Sa: 11 bis 13 Uhr & 18 bis 20 Uhr, So: 16 bis 18 Uhr, telefonische Vorbestellungen sind zu den Kassenzeiten unter der Nummer (06221) 21069 möglich.

*****

Täglich bis 20. März 2011, Luisenpark

Indoor-Spielplatz im Luisenpark.

Mannheim. Spielen, klettern und toben im Warmen! Der Indoor-Spielplatz im Pflanzenschauhaus Luisenpark ist wieder aufgebaut. Bis 20. März täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr.

Seit Ende Januar lässt der Luisenpark Kinderträume wahr werden, die eigentlich nur im Sommer möglich sind: Der beliebte Winterspielplatz in der Ausstellungshalle des Pflanzenschauhauses ist wieder da.

Das Indoor-Vergn√ľgen im Luisenpark f√ľllt schon seit langem eine echte „Marktl√ľcke“ in Mannheim: In kuschelig-warmer Atmosph√§re bietet er einen tollen Service f√ľr Kinder und Eltern. W√§hrend die Kleinen spielen und toben, k√∂nnen die Gro√üen wachsamen Auges, aber v√∂llig entspannt auf einer der vielen Sitzb√§nke rundherum verweilen. Mit Kletterger√ľst, Rutschen und Wackelsteg ist f√ľr alle Kinder zwischen 2 und 8 Jahren trotz K√§lte jede Menge Action angesagt.

Ort: Gartenschauweg 12, Mannheim.

Eintritt: Täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr. Nur der Parkeintritt ist zu entrichten, die Ausstellung selbst ist kostenfrei!

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen

Die Redaktion

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 21. – 27. Februar 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim und Rhein-Neckar.

*****

Freitag, 25. Februar, 19:30 Uhr, Volkssternwarte Schriesheim

Schriesheim. „Wir sind alle Sternstaub“ – Vortrag und Sternf√ľhrung in der Volkssternwarte.

(Bildquelle: ESA / J. Fritz, U Gent / W. Pietsch, MPE)

Der menschliche K√∂rper besteht √ľberwiegend aus Wasserstoff, Sauerstoff und aus Kohlenstoff – doch welche kosmischen Prozesse produzierten diese Elemente? Kurze Zeit nach dem Urknall gab es im Kosmos lediglich Wasserstoff, Helium und Spuren von Lithium und Beryllium. Die erste Generation von Sternen, die sich aus dieser Mixtur bildete, unterschied sich deshalb erheblich von den Sternen, die die Astronomen heute in unserer Umgebung beobachten. Doch wie gelangen die Isotope, die im Laufe eines Sternlebens durch Kernfusion im Inneren entstehen, letztendlich in die Weiten des Alls, wo sie als Baumaterial f√ľr neue Sterne zur Verf√ľgung stehen?

Der Astrophysiker, Redakteur und Wissenschaftsjournalist Dr. Oliver Dreissigacker erklärt in seinem an Laien gerichteten Vortrag die zahlreichen Prozesse, die in den verschiedenen Stadien eines Sternlebens ablaufen.

Sie f√ľhren letztlich zu einem st√§ndigen Materiekreislauf: Sterne bilden sich aus Gaswolken, durchlaufen eine bestimmte Entwicklung und sterben am Ende gegebenenfalls in Supernova-Explosionen, durch die sie ihre Umgebung mit den neuen Elementen anreichern. Aus diesen entstehen wieder neue Sonnen, der Kreis schlie√üt sich, wobei mit jedem Zyklus der Gehalt an schweren Elementen w√§chst. So lange, bis gen√ľgend Baumaterial vorhanden ist, um neben Sternen auch Planeten mit einer festen Oberfl√§che zu bilden, auf denen sich vielleicht Leben entwickelt, das dann versucht herauszufinden, woher denn der Sternstaub stammt, aus dem es besteht.

Ort: Ladenburger Fußweg, Schriesheim.

Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

*****

Freitag, 25. Februar, 20:30 Uhr, Muddy’s Club

Die „Palatina Washboard Jassband“ spielt in Muddy’s Club.

Weinheim. Die „Palatina Washboard Jassband“ – Oldtime-Jazz – spielt im Muddy’s Club in Weinheim.

Mit der √ÉŇďbernahme der alten urspr√ľnglichen Schreibweise Jass gibt die Band einen Hinweis auf ihre musikalische Ausrichtung.

Die Band spielt den alten, urw√ľchsigen „New Orleans-Stil“, der u.a. von farbigen Jazzmusikern wie King Oliver, Louis Armstrong und Jelly Roll Morton gepr√§gt wuerde. Wie viele der Alten abnds spielt sie ohne Bass und Schlagzeug, daf√ľr mit Trompete, Klarinette, Posaune und Banjo. Waschbrett und Sousaphon d√ľrfen bei diesem athentischen Sound nicht fehlen.

Ein Fest f√ľr alle New Orleans-Fans!

Ort: Schulstr. 5, Weinheim.

Eintritt: 15 Euro, 13 Euro erm√§√üigt, 12 Euro Mitglieder, 9 Euro Sch√ľler.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

*****

Samstag, 26. Februar, 18 Uhr, Theater am Puls

Theater am Puls in Schwetzingen.

Schwetzingen. Das Theater am Puls zeigt das M√§rchen „Das kalte Herz“ nach Wilhelm Hauff von Katja Kandel, inszeniert von Sascha Oliver Bauer. Es spielen: Klaus W. T. Herdel, Natalia Herrera, Joerg Steve Mohr, Steffen Recks. Die Musik ist von Thomas Bugert und Matthias Coenen.

Ein M√§rchen? Im Schwarzwald als armer K√∂hler geboren, scheint das Leben f√ľr Peter Munk kaum eine Aussicht auf Besserung seiner sozialen Situation vorzusehen. Da bieten zwei miteinander in erbittertem Streit liegende Waldgeister die Aussicht auf einen Ausweg aus der Armut.
Zun√§chst gew√§hrt das Glasm√§nnlein drei W√ľnsche; jedoch bald geht sein neues Gesch√§ft zu Grunde und Peter ist ruiniert. Da verspricht der
Holl√§nder-Michel, ihn zu retten, verhei√üt Geld und ein unbeschwertes Leben. Allerdings soll Peter ihm im Gegenzug sein Herz √ľberlassen. Peter l√§sst sich zu dem Gesch√§ft √ľberreden. Doch bald stellt er fest, dass der Preis sehr hoch war und er will sein Herz wiederhaben …

Ort: Marstallstr. 51, Schwetzingen.

Karten: Tel.: 06202-9 26 99 96.

*****

Samstag, 26. Februar, 19 Uhr, Tanzstudio Irene Kemen

Patricia Lopez.

Weinheim. Die Gruppe „Compa√ɬĪia Flamenco Solera“ tritt mit ihrem Programm Getanzte Leidenschaft im Tanzstudio Irene Kemen auf.

Die aus f√ľnf hochqualifizierten K√ľnstlerinnen und K√ľnstlern bestehende Gruppe bieten ein gut zweist√ľndiges unterhaltsames und erlesenes Programm.

Man sp√ľrt den K√ľnstlern regelrecht an, dass sie den Flamenco nicht nur t√§nzerisch und musikalisch darbieten, sondern ihn leben, denn Flamenco ist f√ľr sie wirklich Ausdruck ihres Lebensgef√ľhls, das sie auf hinrei√üende und faszinierende Art dem Publikum zu vermitteln wissen.

F√ľr Irene Kemen und ihr Studio f√ľr Tanz ist es, wie viele erfolgreiche Veranstaltungen in den R√§umen des Studios seit vielen Jahren bewiesen haben, schon eine Tradition geworden, den Flamenco-Tanz einem breiten Publikum ans Herz zu legen. Neu allerdings ist der Versuch, dem Publikum Tanz, Gesang, Percussion, Toque Gitarre und Querfl√∂te in Livequalit√§t zu bieten. Ohren und Augen des Publikums werden deshalb in jeder Hinsicht verw√∂hnt werden.

Die Compa√ɬĪia Flamenco Solera (Silke Beck, Patricia Lopez, Funda Dastan, Ardillita und Rainer Hawelka) ist nicht nur in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt, sonder wird auch √ľberregional von einem fachkundigen Publikum gesch√§tzt.

Ort: Stadtm√ľhlgasse 2a, Weinheim.

Karten: Tel. 06201/592820.

*****

Samstag, 26. Februar, 21:30 Uhr, Jazzhaus Heidelberg

Die „Weststadtcombo“ spielt im Jazzhaus.

Weinheim. Die Weststadtcombo ist eine sechsk√∂pfige Jazz-Combo (Sextett) mit Gesang aus Heidelberg. Gegr√ľndet wurde sie im Sommer 2000. Der Name bezieht sich auf den Ort des Proberaums, ein alter Kellerraum in der Heidelberger Weststadt.

Der stilistische Schwerpunkt der Weststadtcombo liegt in der Musik der goldenen Entertainment √É‚Äěra der 50er und 60er Jahre, haupts√§chlich von Frank Sinatra, Sammy Davis Jr. und Dean Martin. Bekannte Big-Band Arrangements dieser Zeit werden von der Weststadtcombo neu arrangiert und in Combo-Besetzung mit Gesang dargeboten. Des Weiteren spielt die Weststadtcombo alte und modernere Jazz Standards in Instrumentalbesetzung als Quintett.

Die Weststadtcombo spielt zu Veranstaltungen und Anlässen aller Art und kann zahlreiche vergangene Auftritte in Heidelberg und Umgebung vorweisen. Die Musiker sind: Thomas Ernst, Marc Allen, Walter Jahnes, Stellan Bergert, Joachim Berenbold und Oliver Bauer.

Ort: Leyergasse, Heidelberg.

Karten: Tel. 06221-4332040.

*****

Sonntag, 27. Februar, 14:30 Uhr, Alte Druckerei

Kindertheater mit Pettersson und Findus.

Weinheim. Kindertheater in der Alten Druckerei: „Eine Geburtstagstorte f√ľr die Katze.“

Findus hat Geburtstag. Wie dreimal im Jahr. Und zu jedem Geburtstag backt der alte Pettersson eine Pfannkuchentorte f√ľr seinen Findus. Dass das nicht ohne Schwierigkeiten abgeht, versteht sich von selbst. Erst fehlt das Mehl. Dann ist das Fahrrad kaputt, der Schl√ľssel zum Tischlerschuppen liegt im Brunnen und die Leiter hat der b√∂se Stier von Nachbar Anderson „belegt“.

Ort: Friedrichstr. 24, Weinheim.

Karten: 8 Euro, ermässigt 6 Euro, Telefon: 06201 / 81 345.

 

*****

Sonntag, 27. Februar, 16 Uhr, Kunsthalle Mannheim

R√© Soupault – K√ľnstlerin im Zentrum der Avantgarde.

Mannheim. R√© Soupault – K√ľnstlerin im Zentrum der Avantgarde. F√ľhrung durch die Sonderausstellung mit Julia Teek, M.A..

Als erstes Museum weltweit w√ľrdigt die Kunsthalle mit einer umfassenden Retrospektive die deutsch-franz√∂sische Avantgardek√ľnstlerin R√© Soupault (1901-1996). Unter Pseudonymen arbeitete sie nicht nur als Fotografin und Journalistin, sondern auch als Filmemacherin und Modesch√∂pferin. Ihr Transformationskleid f√ľr die moderne berufst√§tige Frau ist eine Wiederentdeckung, neu interpretiert vom Modelabel „Schumacher“.

Die Ausstellung pr√§sentiert das Multitalent im Netzwerk der europ√§ischen Avantgarde: von ihrer Ausbildung am Bauhaus Weimar √ľber die Begegnung mit dem Berliner Dadaismus bis hin zum K√ľnstler-Zirkel der Surrealisten in Paris.

Ort: Friedrichsplatz 4, Mannheim.

Ausstellungsdauer: 13. Februar bis 8. Mai 2011.

√Ėffnungszeiten: Di-So & Feiertage 11.00-18.00 Uhr, Mi 18.00-20.00 Uhr (Eintritt frei!), Mo geschlossen.

*****

 

Sonntag, 27. Februar, 18 Uhr, Alte Synagoge

Hirschberg. „Ein Hauch von W√ľstenwind“ – Erz√§hlkonzert mit Revital Herzog in der Alten Synagoge in Leutershausen.

Revial Herzog singt, spielt und erzählt in der Alten Synagoge.

Revital am Akkordeon, das ist Klezmer, aber nicht nur: Ihre Musik ist kosmopolitisch bunt eingef√§rbt – verarbeitet Einfl√ľsse aus dem Balkan, aus dem arabischen Orient und aus Osteuropa. Kein Wunder, hat die in einem kleinen Dorf s√ľdlich von Tel Aviv aufgewachsene Reutlingerin doch famili√§re Wurzeln in Jugoslawien und im Irak.

„Erz√§hlkonzerte“ – so k√∂nnte man beschreiben, was Revital Herzog macht: Jeder Abend mit ihr ist ein Patchwork aus Wort und Musik, Geschichten und T√§nzen, Anekdoten und Liedern. Neben ihrer Musik erz√§hlt die Israeli authentische, humorvolle Geschichten und orientalische M√§rchen.

Zum Erzählkonzert werden Bilder der Malerin Anouk Bourrat-Moll ausgestellt.

Ort: Hauptstr. 27, Leutershausen.

Eintritt: 10. Euro.

*****

Verlängert bis 27. März 2011, Zimmertheater

Zimmertheater Heidelberg.

Heidelberg. Das Zimmertheater zeigt noch bis zum 27. M√§rz das St√ľck „Wer sind Sie?“ von Michel Lengliney, in einer Inszenierung von Ute Richter.

„Welchen Tag haben wir heute?“ – auch „Wer sind Sie?“ sind keine ungew√∂hnlichen Fragen. Nur, wenn das Interesse an dem Wochentag in kurzen Abst√§nden wiederholt wird oder sich die Frage „Wer sind Sie?“ an die Tochter wendet, ist das irritierend.
„Mutter baut immer mehr ab√Ę‚ā¨¬¶ es ist schrecklich√Ę‚ā¨¬¶ vermutlich hat sie√Ę‚ā¨¬¶sie hat√Ę‚ā¨¬¶“

Leichtsinnig, manchmal sogar frivol, gehen wir mit dem Begriff Alzheimer um√Ę‚ā¨¬¶Lachend kommentieren wir laut „Alzheimer“!, wenn uns etwas zu lange nicht einf√§llt; und geben uns beruhigt, wenn das freundliche Gegen√ľber dann sagt: „Nein, nein – das ist nur die ganz normale Verkalkung!“

Aber wie behandeln die Kinder die gest√∂rte Mutter, wenn die Diagnose „Alzheimer“ Wirklichkeit wird?

Michel Lengliney hat ein packendes, anr√ľhrendes, sensibles St√ľck √ľber ein brisantes Thema geschrieben, unsentimental, tr√∂stlich und traurig, tragisch und komisch√Ę‚ā¨¬¶“

Ort: Hauptstr. 118, Heidelberg.

Karten: Kassenzeiten: Mo bis Sa: 11 bis 13 Uhr & 18 bis 20 Uhr, So: 16 bis 18 Uhr, telefonische Vorbestellungen sind zu den Kassenzeiten unter der Nummer (06221) 21069 möglich.

*****

Täglich bis 20. März 2011, Luisenpark

Indoor-Spielplatz im Luisenpark.

Mannheim. Spielen, klettern und toben im Warmen! Der Indoor-Spielplatz im Pflanzenschauhaus Luisenpark ist wieder aufgebaut. Bis 20. März täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr.

Seit Ende Januar lässt der Luisenpark Kinderträume wahr werden, die eigentlich nur im Sommer möglich sind: Der beliebte Winterspielplatz in der Ausstellungshalle des Pflanzenschauhauses ist wieder da.

Das Indoor-Vergn√ľgen im Luisenpark f√ľllt schon seit langem eine echte „Marktl√ľcke“ in Mannheim: In kuschelig-warmer Atmosph√§re bietet er einen tollen Service f√ľr Kinder und Eltern. W√§hrend die Kleinen spielen und toben, k√∂nnen die Gro√üen wachsamen Auges, aber v√∂llig entspannt auf einer der vielen Sitzb√§nke rundherum verweilen. Mit Kletterger√ľst, Rutschen und Wackelsteg ist f√ľr alle Kinder zwischen 2 und 8 Jahren trotz K√§lte jede Menge Action angesagt.

Ort: Gartenschauweg 12, Mannheim.

Eintritt: Täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr. Nur der Parkeintritt ist zu entrichten, die Ausstellung selbst ist kostenfrei!

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen

Die Redaktion

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 14. – 20. Februar 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim und Rhein-Neckar.

Montag, 14. Februar, 20 Uhr, Stadthalle

Die Schauspielerin Ellen Schwiers.

Weinheim. Die Kulturgemeinde zeigt am Montag, 14. Februar, „Gin Romm√©“, ein Schauspiel von Donald L. Coburn. Es spielen mit Ellen und Holger Schwiers, die Regie f√ľhren Jan Aust/ Katerina Jacob.

Weller Martin und Fonia Dorsey, zwei Bewohner eines Altenheims, f√ľhrt das Kartenspiel Gin Romm√© zusammen. Er verliert, sie gewinnt. Jede Runde wird das Spiel – in doppelter Bedeutung – spannender, komischer und unheimlicher zugleich. Sie kokettiert, er gibt den Kavalier alter Schule. Doch bald fallen die Masken, alle Heuchelei hat ein Ende, mit spitzen Worten zun√§chst und dann mit unverh√ľllter Aggression wird jetzt gefochten. Aber neben all dem gegenseitigen Unverst√§ndnis bleibt dennoch Komik und Witz bis zum Schluss. Die gro√üe Ellen Schwiers erf√ľllt sich am Ende ihres Berufslebens mit der Rolle der Fonia Dorsey einen Herzenswunsch, wo zudem ihr Bruder Holger den Weller Martin spielt.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim.

Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de.

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo A und freier Verkauf.

*****

Montag, 14. Februar, 20 Uhr, B√ľrgerhaus

Der Schauspieler Horst Jansen.

Heddesheim. „M√§nner sind auch Menschen“ – Ein Schauspiel von Curth Flatow mit Horst Jansen, Astrid Stra√üburger u.v.a. im B√ľgerhaus, Gro√üer Saal.

Frauen sind auf dem Vormarsch, sie erobern Positionen, die fr√ľher nur den Herren der Sch√∂pfung vorbehalten waren. Und sie erobern M√§nner: Das war schon immer so. Aber sie verlassen sie auch, das war nicht immer so. Victoria Lichtenstein tut das gerade. Ihr Mann Dieter arbeitet von morgens bis abends. Er ist √ľberzeugt, nach drei gescheiterten Ehen nun endlich das Gl√ľck gefunden zu haben. Aber sie verl√§sst ihn – nicht, weil sie von ihm genug hat, sondern weil sie nicht genug von ihm hat. Kaum ist sie weg, taucht ein Schulfreund von Dieter auf, Professor Steguweit. Die beiden plaudern von den guten alten Zeiten und der Professor schw√§rmt von seiner Ehe. Das ist gerade kein Trost f√ľr Dieter! Und als er am n√§chsten Tag von seiner Frau erf√§hrt, dass er im Schlaf redet, dass seine erste Frau von seiner zweiten wusste, die zweite von der dritten und die dritte von Victoria, sieht er keine Chance mehr, dass sie zu ihm zur√ľckkehrt. Zu allem Ungl√ľck wei√ü Victoria, dass Dieter sie einmal betrogen hat …

Ort: Unterdorfstraße 2, Heddesheim.

Eintritt: Verkauf von Einzelkarten im Rathaus Heddesheim – B√ľrgerservice, Tel. 06203 -101-200.

*****

Dienstag, 15. Februar, 19 Uhr, Carl-Benz-Gymnasium

Ladenburg. Das Carl-Benz-Gymnasium Ladenburg veranstaltet am 15. Februar um 19 Uhr einen Informationsabend zum Thema „Drogengef√§hrdung“ bei Jugendlichen.

Referent ist Polizeioberkommissar Willi Stier vom Polizeipr√§sidium Mannheim, der Spezialist f√ľr Drogenfragen bei der Polizei Mannheim. Bei dem Vortrag geht es um die aktuelle Situation unter den Jugendlichen in der Region Mannheim – Ladenburg und um die Auswirkungen zum Beispiel auch auf den sp√§teren F√ľhrerscheinerwerb. Der Vortrag wendet sich an die Eltern der Sch√ľler, nicht an die Sch√ľler selbst.

Ort: Realschulstraße, Ladenburg.

Eintritt: frei.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

Donnerstag, 17. Februar, 10 Uhr, Maimarkthalle

Mannheim. Jobs for Future“ – Messe f√ľr Arbeit, Aus- und Weiterbildung vom 17. bis 19. Februar 2011 in der Maimarkthalle Mannheim: Das passende Bildungsangebot f√ľr jedes Lebensalter – Eintritt frei.

Besucher auf der "Jobs for Future".

Besucher auf der „Jobs for Future“.

Mit einem neuen Aussteller-Rekord geht die Jobs for Future an den Start: Bis jetzt haben sich weit √ľber 270 Aussteller angemeldet – 2010 waren es 233. S√ľddeutschlands gr√∂√üte Messe f√ľr Arbeit, Aus- und Weiterbildung vereint namhafte Unternehmen, Hochschulen, Bildungstr√§ger, Kammern und Verb√§nde unter einem Dach. Die Jobs for Future, die in der Maimarkthalle Mannheim zum elften Mal stattfindet, stellt neben vielseitigen Job-Angeboten zahlreiche Bildungswege vom Sch√ľlerpraktikum bis zum Masterstudium unter einem Dach vor. Sie ist vom 17. bis 19. Februar jeweils von 10 bis 18 Uhr ge√∂ffnet.

An den St√§nden k√∂nnen sich die Besucher nach Ausbildungs- und Praktikumspl√§tzen erkundigen, Studieng√§nge und Ausbildungsinhalte vergleichen, die passende Weiterbildung f√ľr sich oder ihre Mitarbeiter finden und sich vor allem pers√∂nlich zu Chancen, Einstiegsvoraussetzungen und Perspektiven im Wunschberuf beraten lassen. Auch wer noch gar nicht wei√ü, in welche berufliche Richtung der Weg f√ľhren soll, kann sich einen √ÉŇďberblick verschaffen, an Eignungstests teilnehmen oder sich individuell bei der Berufsfindung coachen lassen.

Ort: Maimarktgelände, Xaver-Fuhr-Str. 101, Mannheim.

Eintritt: frei

*****

Donnerstag, 17. Februar, 20 Uhr, B√ľrgerhaus

Der Kabarettist Hans-Peter Schwöbel.

Heddesheim. Hans-Peter Schw√∂bel tritt mit seinem aktuellen Programm „Stark statt m√§√üig“ im Heddesheimer B√ľrgerhaus auf.

Die Zuschauer erleben politisches Kabarett der Extraklasse.

Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel ist Kabarettist, Schriftsteller, Sozialwissenschaftler und Prediger aus Mannheim und der Kurpfalz. Bei seinen Auftritten bietet er Satire, Poesie, Lyrik, Predigten und Kabarett im Pfälzer Dialekt.

Ort: Unterdorfstr. 2, Heddesheim.

Karten: Karten im Vorverkauf f√ľr 12 Euro, Abendkasse 14 Euro, u.a. in der B√§ckerei Kr√§mer, Schreibwaren Ciccella, Schluckspecht und in der B√ľcherecke.

*****

Freitag, 18. Februar, 20 Uhr, Alte Druckerei

„The Barons“ spielen in der Alten Druckerei.

Weinheim. Konzert. The Barons – Welcome to the sixties. Seit √ľber 18 Jahren touren The Barons nun schon durch Deutschland, Schweiz, √Ėsterreich, Spanien und Frankreich. Mit ihren vier authentischen Stimmen und dem typischen Sixties-Sound begeistern die sie das Publikum immer wieder aufs Neue.
Inzwischen sind es √ľber 2000 Konzerte bei denen die 4 Barone in Deutschland, √Ėsterreich und der Schweiz, Frankreich und Spanien immer wieder mit den rezenten Stars der wilden Sechziger auf der B√ľhne stehen: Die Searchers, Hermans Hermits, Sailor, Lords, Rattles, Smokie, Spencer Davis Group, Suzi Quatro, Dave Dee, Chris Andrews, Drafi Deutscher & Ted Herold …

Ort: Friedrichstr. 24, Weinheim.

Karten: 17 Euro, Telefon: 06201 / 81 345.

 

*****

Prunksitzung im B√ľrgerhaus.

Samstag, 19. Februar, 19:11 Uhr, B√ľrgerhaus

Heddesheim. Die Prunksitzung des 1. Heddesheimer Karnevalsvereins e.V. „Hellesema Grumbe“ findet am Samstag, 19. Februar, im B√ľrgerhaus statt.

Auf dem Programm stehen Show- und Gardetänze, Guggemusik und Vorträge.

Mit dabei sind die S√§ngerin „Raffaella“ und Dr. Markus Weber alias „Fr√§ulein Baumann“ (bekannt durch die Spitzklicker).

Einlass ist um 18:11 Uhr, Beginn um 19: 11 Uhr.

Ort: Unterdorfstr. 2, Heddesheim.

Eintritt: 11 Euro. Vorverkauf: Fahrschule R. Göhner, Nikolaus-Doppstr. 2, Montag und Mittwoch, 17 bis 19 Uhr oder telefonisch 06203-44349.

 

*****

Verlängert bis 27. März 2011, Zimmertheater

Zimmertheater Heidelberg.

Heidelberg. Das Zimmertheater zeigt noch bis zum 27. M√§rz das St√ľck „Wer sind Sie?“ von Michel Lengliney, in einer Inszenierung von Ute Richter.

„Welchen Tag haben wir heute?“ – auch „Wer sind Sie?“ sind keine ungew√∂hnlichen Fragen. Nur, wenn das Interesse an dem Wochentag in kurzen Abst√§nden wiederholt wird oder sich die Frage „Wer sind Sie?“ an die Tochter wendet, ist das irritierend.
„Mutter baut immer mehr ab√Ę‚ā¨¬¶ es ist schrecklich√Ę‚ā¨¬¶ vermutlich hat sie√Ę‚ā¨¬¶sie hat√Ę‚ā¨¬¶“

Leichtsinnig, manchmal sogar frivol, gehen wir mit dem Begriff Alzheimer um√Ę‚ā¨¬¶Lachend kommentieren wir laut „Alzheimer“!, wenn uns etwas zu lange nicht einf√§llt; und geben uns beruhigt, wenn das freundliche Gegen√ľber dann sagt: „Nein, nein – das ist nur die ganz normale Verkalkung!“

Aber wie behandeln die Kinder die gest√∂rte Mutter, wenn die Diagnose „Alzheimer“ Wirklichkeit wird?

Michel Lengliney hat ein packendes, anr√ľhrendes, sensibles St√ľck √ľber ein brisantes Thema geschrieben, unsentimental, tr√∂stlich und traurig, tragisch und komisch√Ę‚ā¨¬¶“

Ort: Hauptstr. 118, Heidelberg.

Karten: Kassenzeiten: Mo bis Sa: 11 bis 13 Uhr & 18 bis 20 Uhr, So: 16 bis 18 Uhr, telefonische Vorbestellungen sind zu den Kassenzeiten unter der Nummer (06221) 21069 möglich.

*****

Täglich bis 20. März 2011, Luisenpark

Indoor-Spielplatz im Luisenpark.

Mannheim. Spielen, klettern und toben im Warmen! Der Indoor-Spielplatz im Pflanzenschauhaus Luisenpark ist wieder aufgebaut. Bis 20. März täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr.

Seit Ende Januar lässt der Luisenpark Kinderträume wahr werden, die eigentlich nur im Sommer möglich sind: Der beliebte Winterspielplatz in der Ausstellungshalle des Pflanzenschauhauses ist wieder da.

Das Indoor-Vergn√ľgen im Luisenpark f√ľllt schon seit langem eine echte „Marktl√ľcke“ in Mannheim: In kuschelig-warmer Atmosph√§re bietet er einen tollen Service f√ľr Kinder und Eltern. W√§hrend die Kleinen spielen und toben, k√∂nnen die Gro√üen wachsamen Auges, aber v√∂llig entspannt auf einer der vielen Sitzb√§nke rundherum verweilen. Mit Kletterger√ľst, Rutschen und Wackelsteg ist f√ľr alle Kinder zwischen 2 und 8 Jahren trotz K√§lte jede Menge Action angesagt.

Ort: Gartenschauweg 12, Mannheim.

Eintritt: Täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr. Nur der Parkeintritt ist zu entrichten, die Ausstellung selbst ist kostenfrei!

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen

Die Redaktion

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 7. – 13. Februar 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim und Rhein-Neckar.

Dienstag, 8. Februar, 20 Uhr, Stadthalle

Weinheim. Die Kulturgemeinde zeigt am Dienstag, 8. Februar, die „Fledermaus“, eine Operette von Johann Strau√ü mit der Operettenb√ľhne Heinz Hellberg Wien, Konzertdirektion Schutte M√ľnchen.

Die „Fledermaus“. Szenenfoto.

Ein bisschen pariserisch, sehr wienerisch und ganz und gar Johann Strau√ü: „Die Fledermaus“, der H√∂hepunkt der klassischen Operette und das Meisterwerk des Walzerk√∂nigs. Die spr√ľhende Ouvert√ľre entf√ľhrt das Publikum in eine Welt ungetr√ľbten Vergn√ľgens. Die Intrige von Dr. Falke, der sich an Herrn von Eisenstein f√ľr einen Faschingsscherz r√§chen will, bezieht dessen Frau und das Stubenm√§dchen mit ein, macht vor dem Hausfreund und einem russischen Prinzen nicht halt und nimmt nach einer glanzvollen Ballnacht im Gef√§ngnis ein turbulentes Ende.

Wenn Heinz Hellberg und seine Operettenb√ľhne Wien sich dieser Operette annehmen, dann darf man eine glanzvolle Inszenierung erwarten. Sein erstklassiges √∂sterreichische Solistenensemble, der Chor und das Orchester stehen f√ľr musikalische Qualit√§t, Kost√ľm- und B√ľhnenausstattung sind immer geschmack- und stilvoll. Eine hochwertige Neuproduktion

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim.

Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo B und freier Verkauf.

*****

Dienstag, 8. Februar, 20 Uhr, B√ľrgerhaus

„Z√§rtliche Machos“ im B√ľrgerhaus.

Heddesheim. „Z√§rtliche Machos“ – eine Kom√∂die von Ren√© Heinerdorff mit Hans-J√ľrgen B√§umler, Mogens von Gadow, Michaela Schaffrath und Johannes Allmayer im B√ľgerhaus, Gro√üer Saal.

Harald, Karl und Philipp leben in der gleichen Wohnung, Vater, Sohn und Gro√üvater. Viele Entt√§uschungen haben sie hinter sich und haben sich daher geschworen: Jeder kann in dieser Wohnung machen, was er will – aber: Keine Frauen. Alle Versuche Frauen zu integrieren, scheiterten kl√§glich und endeten in der Katastrophe. Eines Abends, w√§hrend einer ihrer ber√ľhmten Skatabende, klingelt es und eine Frau st√ľrmt herein und st√∂rt. Die neuerliche Katastrophe nimmt ihren Lauf…

Ort: Unterdorfstraße 2, Heddesheim.
Eintritt: Verkauf von Einzelkarten im Rathaus Heddesheim – B√ľrgerservice, Tel. 06203 -101-200.

*****

Mittwoch, 9. Februar, 20 Uhr, Olympia-Kino

Der große Rudolph Valentino.

Hirschberg.Gro√üer Stummfilmabend im Olympia-Kino. Der Film „Die vier Reiter der Apocalypse“ (USA 1921) machte den geb√ľrtigen Italiener Rudolph Valentino (1895-1926) weltber√ľhmt. Valentino verk√∂rperte wie kein anderer vor ihm oder nach ihm das Inbild des Latin Lover. M√§nnlichkeit, Eleganz und Leidenschaft verbanden sich in seinem Spiel auf unnachahmliche Weise. Sein glutvoller Blick und sein Sexappeal lie√üen die Frauen schmelzen und ihre M√§nner vor Eifersucht rasen. Die Szene, in der er mit seiner Partnerin den Tango tanzt, markiert einen H√∂hepunkt der erotischen Filmkunst.

Der Inhalt des Films: Der hitzk√∂pfige Julio (Rudolph Valentino) w√§chst in Argentinien als Spross einer reichen Gutsbesitzerfamilie auf und verf√ľhrt mit seinem Tangotanz die sch√∂nsten Frauen. Als er zum Studium nach Paris geschickt wird, in die Heimatstadt seines Vaters, beginnt er eine leidenschaftliche Liebesaff√§re mit der verheirateten Marguerite (Alice Terry). Dann aber bricht der Weltkrieg aus. Ein alter Mann prophezeit die R√ľckkehr der vier apokalyptischen Reiter: Sie bringen Pest und Krieg, Hungersnot und Tod. Marguerites Ehemann kehrt schwer verletzt von der Front heim, und die Frau wendet sich von ihrem jungen und sorgenlosen Liebhaber ab. Daraufhin bricht Julio mit seinem alten Leben und will sich selbst an der Front bew√§hren.

Am Klavier begleitet Jens Schlichting, der schon viele Stummfilme im Olympia-Kino zu einem unvergesslichen Erlebnis machte.

Ort: Hölderlinstr. 2, Leutershausen.
Karten: Eintritt: 10 Euro (incl. 1 Glas Prosecco).
Vorverkauf: Raumausstattung Bock (Leutershausen) Tel. 06201 Р51456, Schreibwaren Schuhmann (Großsachsen) Tel. 06201 Р53012, Opus (Schriesheim) Tel. 06203 Р937684, Voranmeldung: foerderkreis@olympia-leutershausen.de oder Tel. 06201 Р53600.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

Mittwoch, 9. Februar, 16:30 Uhr, Evangelische Kirche

Konzert f√ľr kleine und gro√üe Leute.

Heddesheim. „Kleine Strolche“ – Konzert f√ľr kleine und gro√üe Leute in der Evangelischen Kirche.

Mit seinen Kinder- und Familienkonzerten ist Jonathan B√∂ttcher seit 1997 erfolgreich unterwegs: Jetzt ist sein allerneuestes Programm auf dem Weg zu seinen kleinen und gro√üen Fans. „Die kleinen Strolche“ laden ein zum Mitsingen, Mitmachen, Mitbewegen. Alle Kindergartenkinder und Eltern d√ľrfen sich auf ein besonderes Erlebnis freuen.

Jonathan B√∂ttcher versteht es, seine kleinen Zuh√∂rer da abzuholen, wo sie stehen. Mit Einf√ľhlungsverm√∂gen und einem feinen Gesp√ľr f√ľr den richtigen Text und die richtige Melodie gewinnt er die Herzen seiner Zuh√∂rer im Handumdrehen. Aber das ist noch l√§ngst nicht alles: Zu jedem Lied hat Jonathan gemeinsam mit S√§ngerin B√§rbel Kunz eine Bewegungsanimation choreographiert. Stillsitzen ist nicht – Mitmachen lautet die Devise. Singen, Tanzen, Bewegung, Musik sind feste Bestandteile des Programms. Zufriedene Mienen und fr√∂hliche Gesichter sind das Ergebnis der „kleinen Strolche“.

Ort: Beindstraße 4, Evangelische Kirche, Heddesheim.
Karten: Im Vorverkauf f√ľr 4 Euro im Kindergarten Werderstra√üe, Tel. 06203-41134. 5 Euro an der Konzertkasse, Kinder unter 3 Jahren frei.

*****

Donnerstag, 10. Februar, 20 Uhr, B√ľrgerhaus „Pflug“

Der Krimiautor Wolfgang Burger.

Heddesheim. Der Karlsruher Autor Wolfgang Burger liest aus seinem aktuellen Roman „Eiskaltes Schweigen“.

„Eiskaltes Schweigen (siehe unsere Besprechung)“, der Krimi von Wolfgang Burger, ist eine weitere Geschichte um den sympathischen Ermittler Alexander Gerlach, der alleinerziehend mit seinen pubertierenden Zwillingst√∂chtern in der Heidelberger Weststadt wohnt und mit der Frau seines Chefs ein Verh√§ltnis hat. Anders als bei den skandinavischen Krimis ist Burgers Ermittler kein „schwieriger“ Charakter, sondern ein sympathischer Mensch mit kleinen, verzeihbaren Schw√§chen.

Und diesmal ermittelt Gerlach in Heddesheim. Denn diesmal geschieht ein Mord in Heddesheim.
Die Lesung findet im B√ľrgerhaus „Pflug“ statt.

Ort: Unterdorfstr. 2, Heddesheim.
Karten: Eintritt: 7 Euro. Vorverkauf: Gemeindeb√ľcherei, Tel. 101239.

*****

Sonntag, 13. Februar, 19:30 Uhr, Max Kulturb√ľhne

Hemsbach. Zwischen Rock und Klassik – „HeavyClassic“ spielt in der Kulturb√ľhne Max.

HeavyClassic spielt in Hemsbach.

Es verspricht, ein aufregender Abend zu werden, wenn das Trio am Sonntag, dem 13. Februar, in der Hemsbacher Kulturb√ľhne Max auftreten wird. In seiner selbstentwickelten Stilistik „HeavyClassic“ verbindet der Kopf des Trios, Malte Vief, zwei g√§nzlich verschiedene musikalische Welten und Ausdrucksformen: Rock und Klassik, nicht zu verwechseln mit dem Klassikrock der 70er Jahre.

Auf einer einzigen akustischen Gitarre entsteht, mitunter auch durch den Einsatz von Aufnahme- und Effektgeräten, teilweise die symphonische Kraft einer Rockband oder eines ganzen Orchesters. Wird Malte Vief dann noch von seinen beiden kongenialen Partnern Jochen Roß (Mandoline) und Reentko Dirks (Gitarre und Perkussion) begleitet steht einem gewaltigen Musikerlebnis nichts mehr im Wege.

Ort: Hildastraße 8, Hemsbach.
Eintritt: 14 Euro, Abendkasse: 16 Euro. Vorverkauf: B√ľrgerb√ľro der Stadt Hemsbach, Schlo√ügasse 41, Schreibwaren P√∂stges, Bachgasse 66, Hemsbach und Kartenshop der Diesbach Medien, Friedrichstr.24, Weinheim Ticket-Hotline: juergen.kirchner(at)hemsbach.de oder Tel.: 06201/ 7 07 68.

 

*****

Sonntag, 13. Februar, 17 Uhr, Evangelische Stadtkirche

Weinheim. Am Sonntag, den 13. Februar, 17.00 Uhr gibt der Pianist Wolfram Schmidt in der Evangelischen Stadtkirche Weinheim, Hauptstraße 125, einen Klavierabend mit Werken von Franz Liszt.

Der Pianist Wolfram Schmidt.

Wolfram Schmidt ist in der Region durch viele Konzerte am Klavier und als Chorleiter des Konzertchors Cantus Vivus Bergstra√üe bekannt, in Weinheim auch als Leiter des Schulorchesters und musikalischer Leiter mehrerer Musical-Produktionen am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. Er studierte Schulmusik und in der K√ľnstlerischen Ausbildung Klavier bei Prof. Robert Benz an der Musikhochschule Mannheim.

Auf dem Programm seines Konzerts in der Stadtkirche stehen die Ungarische Rhapsodie Nr. 15 , der ber√ľhmte Liebestraum Nr. 3, Fun√©railles, Consolations und als Hauptwerk die gro√üe Sonate in H-Moll, eines der bedeutendsten und spektakul√§rsten Klavierst√ľcke des 19. Jahrhunderts. Man kann diese Sonate – ohne au√üermusikalischen Bezug – als gro√üartiges Experiment mit der traditionellen Sonatenform verstehen; man kann darin aber auch eine Fantasie √ľber Figuren und Geschehnisse aus Goethes „Faust“ erkennen: F√ľr Liszt war der „Faust“ eine unersch√∂pfliche Inspirationsquelle, zumal seine eigene Biographie der verzweifelten Identit√§tssuche des Faust zu √§hneln scheint.

Ort: Hauptstraße 125, Weinheim.
Eintritt: 10 Euro, Sch√ľler Studenten 5 Euro, Abendkasse und Vorverkauf. Vorverkauf bei Naturkost-Igel am Marktplatz, Weinheim.

 

*****

Täglich bis 20. März 2011, Luisenpark

Indoor-Spielplatz im Luisenpark.

Mannheim. Spielen, klettern und toben im Warmen! Der Indoor-Spielplatz im Pflanzenschauhaus Luisenpark ist wieder aufgebaut. Bis 20. März täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr.

Seit Ende Januar lässt der Luisenpark Kinderträume wahr werden, die eigentlich nur im Sommer möglich sind: Der beliebte Winterspielplatz in der Ausstellungshalle des Pflanzenschauhauses ist wieder da.
Das Indoor-Vergn√ľgen im Luisenpark f√ľllt schon seit langem eine echte „Marktl√ľcke“ in Mannheim: In kuschelig-warmer Atmosph√§re bietet er einen tollen Service f√ľr Kinder und Eltern. W√§hrend die Kleinen spielen und toben, k√∂nnen die Gro√üen wachsamen Auges, aber v√∂llig entspannt auf einer der vielen Sitzb√§nke rundherum verweilen. Mit Kletterger√ľst, Rutschen und Wackelsteg ist f√ľr alle Kinder zwischen 2 und 8 Jahren trotz K√§lte jede Menge Action angesagt.

Ort: Gartenschauweg 12, Mannheim.
Eintritt: Täglich geöffnet von 10.30 Р17.30 Uhr, ab März bereits ab 10.00 Uhr. Nur der Parkeintritt ist zu entrichten, die Ausstellung selbst ist kostenfrei!

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen

Die Redaktion

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 31. Januar – 6. Februar 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim und Rhein-Neckar.

Dienstag, 1. Februar, 20 Uhr, Fody’s Fährhaus

Ladenburg. Einmal im Monat, immer dienstags, spielt Mo‚ÄôRoots in Fody’s F√§hrhaus. Es ist eine Live-Session mit Vokalisten und Musikern der Extra-Klasse, Gastgeberin ist die S√§ngerin und Schauspielerin Susan Horn. Diesmal zu Gast ist die Britin AQuilla Fearon.

AQuilla Fearon.

AQuilla Fearon ist eine Britin mit jamaikanischen Wurzeln, seit 2009 Wahlmannheimerin und ein gro√ües musikalisches Talent. Sie arbeitete als Songwriterin und S√§ngerin bereits mit K√ľnstlern wie Phil Collins, Faithless, Dido, Lisa Stansfield und dem erfolgreichen Salsamusiker Alex Wilson zusammen, mit dem sie unter anderem die bekannte Salsaversion des Chaka Khan-Songs „Ain‚Äôt nobody“ aufnahm. AQuilla liebt das live performing und tut dies mit einer Menge Energie und hohen Wiedererkennungswert. Auch vor der Theaterb√ľhne schreckt sie nicht zur√ľck, so √ľbernahm sie Rollen in den Londoner Auff√ľhrungen der St√ľcke „The Crucible“ und „Children of Eden“.

Ihre gro√üe Liebe ist und bleibt jedoch trotz allem die Musik. Ihr Repertoire reicht von der klassischen Soulmusik, in der sie selbst sich am heimischsten f√ľhlt, √ľber Lateinamerikanische Kl√§nge und Pop bis hin zum Reggae.

Ort: Neckarstraße 62, Ladenburg.
Karten: Eintritt: 3 Euro.

*****

Mittwoch, 2. Februar, 15 Uhr, B√ľrgerhaus „Pflug“

Der Gr√ľffelo.

Heddesheim. Ein Theaterst√ľck nach dem weltber√ľhmten und mehrfach preisgekr√∂nten Kinderbuch von Julia Donaldson und Axel Scheffler. F√ľr mutige M√§use ab 4 Jahren im B√ľrgerhaus „Pflug“.

Die kleine Maus ist unterwegs im Wald und alle scheinen es gut mit ihr zu meinen. Der Fuchs l√§dt sie zur G√∂tterspeise ein, die Eule bittet zum Tee und die Schlange zum Schlangen-M√§use-Fest. Pfiffig wie sie ist, denkt die kleine Maus sich einen Freund aus, den schrecklichen Gr√ľffelo!

Ort: Unterdorfstr. 2, Heddesheim.
Karten: Eintritt: 2,50 Euro f√ľr Kinder, 3,50 Euro f√ľr Erwachsene. Vorverkauf: Gemeindeb√ľcherei.

*****

Mittwoch, 2. Februar, 20 Uhr, Stadthalle

Die "Zeugin der Anklage". Szenenfoto.

Die „Zeugin der Anklage“. Szenenfoto.

Weinheim. Die Kulturgemeinde zeigt den Krimi-Klassiker „Zeugin der Anklage“ von Agatha Christie. Es spielen mit Ulrich Vo√ü, Annette Felber u.a. Die Regie f√ľhrt Wolfgang Rumpf. Inszeniert vom Berliner Kriminal Theater.

Der Handelsvertreter Leonard Vole wird verd√§chtigt, die reiche Witwe Emily French ermordet zu haben. Ein Motiv h√§tte er, er ist ihr Erbe. Er erkl√§rt, unschuldig zu sein; doch alle Beweise sprechen gegen ihn. Die ziemlich aussichtslose Lage des Angeklagten reizt den Strafverteidiger Sir Wilfried, den Fall zu √ľbernehmen. Die einzige Chance f√ľr einen Freispruch sieht Sir Wilfried in der Aussage von Voles Frau Christine. Nur sie k√∂nnte sein Alibi best√§tigen.

Doch als sie als Zeugin vor Gericht erscheint, ist die Sensation perfekt. Sie bezichtigt ihren eigenen Mann des Mordes. Der unglaublich raffinierte Gerichtskrimi steigert sich bis zur verbl√ľffenden Pointe und liefert dem Betrachter ein intelligentes, spannendes Denkspiel. Das Berliner Kriminaltheater – erinnert sei an die famose Auff√ľhrung von „Die zw√∂lf Geschworenen“ aus 2009 – zeigt erneut, wie gut es mit klassischen Kriminalstoffen umgehen kann.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim.

Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo D und freier Verkauf.

*****

Freitag, 4. Februar, 20 Uhr, Jazzhaus Heidelberg

Das Buch zu Horst Lippman.

Heidelberg. Buchvorstellung „Horst Lippmann. Ein Leben f√ľr Jazz, Blues und Rock“ mit dem Autor Michael Rieth und Verleger Georg Stein im Heidelberger Jazzhaus. Anschlie√üend Live Jazz: Two Guitars feat.

Der Musiker Horst Lippmann (1927-1997) gilt als einer der bedeutendsten Wegbereiter der popul√§ren Musik; nach 1945 hat er die Entwicklung der Jazz-, Blues- und Rockmusik in Deutschland entscheidend beeinflusst. Er begr√ľndete unter anderem 1953 das Deutsche Jazzfestival Frankfurt und machte Frankfurt zur deutschen Jazzhauptstadt. Zusammen mit seinem Partner Fritz Rau gr√ľndete er 1964 die legend√§re Konzertagentur Lippmann+Rau. Mit dem Buch von Michael Rieth erscheint nun die erste Biografie √ľber Horst Lippmann √Ę‚ā¨‚ÄĚ eine eindrucksvolle W√ľrdigung eines Mannes, der Musikgeschichte schrieb.

Ort: Leyergasse, Heidelberg.
Eintritt: 5 Euro.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

Freitag, 4. Februar, 19:30 Uhr, Automuseum Dr. Carl Benz

Das Automuseum in Ladenburg.

Ladenburg. Auftaktveranstaltung zum „Ladenburger Automobilsommer“ anl√§sslich des 125 j√§hrigen Automobiljubil√§ums.

Das Land Baden-W√ľrttemberg w√ľrdigt in diesem Jahr mit dem „Automobilsommer“ die Geburtsstunde des Automobils im Jahre 1886, also vor 125 Jahren. Die Benz-Stadt Ladenburg feiert dieses Jubil√§um selbstverst√§ndlich kr√§ftig mit; ein speziell sich daf√ľr gebildeter Arbeitskreis hat ein √ľber das ganze Jahr verteiltes attraktives Veranstaltungsprogramm zusammengestellt, das die Ladenburger B√ľrgerschaft sowie die G√§ste unserer Stadt zur Teilnahme und zum Mitmachen motivieren soll.

Ein buntes Programm, darunter ein Dialektsketsch mit den SWR-Moderatoren Doris Steinbei√üer und Eberhard Reu√ü, ein Vortrag des Museumsinhabers Winfried A. Seidel und die Vorstellung seines neuen Benz-Buches „Tatort Mannheim“, wird Sie durch den Abend begleiten. Die musikalische Umrahmung wird von der Musikschule der Stadt Ladenburg gestaltet.

Ort: Automuseum Dr. Carl Benz, Ilvesheimer Str. 26, Ladenburg.

*****

Samstag, 5. Februar, 20 Uhr, Domhofsaal

TopDogs

Szenenbild der Ladenburger Theatergruppe spielART.

Ladenburg. Nach acht ausverkauften Vorstellungen im Heidelberger TiKK (Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof) spielt die Theatergruppe aus Ladenburg an weiteren zwei Abenden im Februar 2011 die Tragikom√∂die „Top Dogs“ von Urs Widmer im Domhofsaal.

Das St√ľck handelt von arbeitslosen Spitzenmanagern. In einem Frankfurter Outplacement-Center, der „New Challenge Company“, werden acht entlassene Spitzenmanager auf ihre Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt gecoacht. Das St√ľck setzt sich mit den knallharten Anforderungen der heutigen Berufswelt auseinander und zeigt die bisweilen skurril-komischen Versuche der „Top Dogs“, beruflich und privat wieder auf die F√ľ√üe zu kommen.

Nach „King Kongs T√∂chter“ von Theresia Walser ist dies die zweite Inszenierung der Gruppe.

Ort: Hauptstraße 9, Domhof, Ladenburg.
Kartenreservierung: Reservierungen unter 0160 – 734 60 90. Weitere Vorstellung: Sonntag, 6. Februar um 17.00 Uhr.

 

*****

Bis 24. April, Museum der Stadt Weinheim

„Hochzeit der Natur“ von Renate Brinkmann.

Ladenburg. Das Weinheimer Museum zeigt unter dem Titel „Eine Retrospektive“ bis 24. April eine Sonderausstellung mit Bildern von Renate Brinkmann.

Das „Malhaus am Blauen Hut“, direkt am Osttor des Weinheimer Schlossparks in der Altstadt, ist in der ganzen Region bekannt. Unz√§hlige Menschen haben dort das Malen gelernt, Hunderte von Kindern haben die erste Bekanntschaft mit dem Pinsel geschlossen. 1990 wurde das Malhaus, ein wildromantisches Fachwerkhaus unter alten Schlosspark-B√§umen, von der K√ľnstlerin Renate Brinkmann gegr√ľndet.

Die 1949 in Kettwig geborene und in D√ľsseldorf ausgebildete Kunsterzieherin konnte ihr Malhaus selbst nur wenige Jahre begleiten. Sie starb 1994 in Weinheim; die Zweiburgenstadt war zu ihrer neuen Heimat geworden. Das Museum der Stadt am Amtshausplatz widmet Renate Brinkmann jetzt eine Retrospektive, eine Sonderausstellung mit Bildern aus ihrem k√ľnstlerischen Nachlass, zusammengestellt von Rudolf Brinkmann und dem Kunsthistoriker Reinhold Weinmann.

Die Arbeiten Renate Brinkmanns zeigen eine gro√üe Vielfalt an Techniken und Motiven. Von der realistischen Landschaftsmalerei bis hin zu Collagen mit Eisenerz und Seidenpapier reicht die Bandbreite. Die Retrospektive widmet sich dem neugierigen Forschen Renate Brinkmanns nach immer neuen k√ľnstlerischen Arbeitsweisen und Bildgegenst√§nden.
Ort: Amtsgasse 2, Weinheim.
√Ėffnungszeiten: Zu sehen ist die Sonderausstellung „Renate Brinkmann – eine Retrospektive“ im 1. OG des Museums in der Amtsgasse noch bis zum 24. April zu den √Ėffnungszeiten Dienstag bis Donnerstag 14 Uhr bis 17 Uhr, Samstag 14 Uhr bis 17 Uhr und Sonntag 10 Uhr bis 17 Uhr

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen

Die Redaktion

Diese Woche: Tipps und Termine

//

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 24. – 30. Januar 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim.

Mittwoch, 26. Januar, 10 Uhr, Zwinger

„Ben liebt Anna“ – Szenenfoto. Quelle: Theater Heidelberg

Heidelberg. Der Zwinger zeigt „Ben liebt Anna“ ein Theaterst√ľck nach dem Roman von Peter H√§rtling.
Eine Morgens kommt eine neue Mitsch√ľlerin in Bens Klasse: Anna. Sie sieht ein bisschen anders aus als die anderen, wird verspottet und kommt nicht aus Deutschland. Aber Ben hat`s voll erwischt und es stimmt, was bald jeder wei√ü: Ben liebt Anna. F√ľr Ben ist es das erste Mal und er wei√ü wirklich nicht, was werden soll.

Wie werden die Eltern, Freunde und Geschwister reagieren? Was, wenn Anna seine Gef√ľhle nicht erwidert? Wie und ob die beiden zusammen kommen, was sie erleben oder nicht erleben, h√§ngt diesmal nicht nur von den beiden und vom Autor, sondern auch vom Publikum ab.

Denn bei unserer Dramatisierung des bekannten Jugendbuches hat das Publikum ein Wort mitzureden, sind die Zuschauer eingeladen, die Handlung aktiv mitzugestalten. So ist jede Auff√ľhrung anders, stellen sich die Fragen „Was h√§tte ich tun k√∂nnen?“,“Was w√§re, wenn?“ jedes Mal neu. Wie im richtigen Leben. Mit „Ben liebt Anna“ kommt nach l√§ngerer Zeit wieder ein St√ľck des bekannten und beliebten Schriftstellers Peter H√§rtling auf die B√ľhne des zwinger3.

Ort: Zwingerstr. 3-5, Heidelberg.
Karten: Tickets ab 17,30 Euro, MO-FR: 8-22 Uhr, SA: 9-18 Uhr, SO: 10-18 Uhr.

*****

Donnerstag, 27. Januar, 19 Uhr, Wachenburg

Krimidinner auf der Wachenburg.

Weinheim. Erlebnisgastronomie auf der Wachenbur: Ein Leichen√ā¬≠schmaus – Der erste Teil der Ashton√ā¬≠burry-Trilogie. Krimidinner. Ein au√üergew√∂hnlicher Abend a l√ɬ° Edgar Wallace mit mindestens einer Leiche. Der Geist Englands der fr√ľhen 60er Jahre weht durch den Saal. Eine illustre Gesellschaft kommt zu einer besonderen Feier zusammen.

Der Anlass ist die Testamentser√∂ffnung des wohlhabenden und pl√∂tzlich verstorbenen Lord Ashtonburry. Seine Witwe empf√§ngt die geladenen G√§ste im Kaminzimmer des Schlosses an √ľppig dekorierten Tischen. Soweit scheint alles noch recht normal.

Doch was sich dann im Verlauf des delikaten 4-G√§nge-Men√ľs abspielt, l√§sst mysteri√∂se Verwicklungen erahnen. Sollten sie einem der Angeh√∂rigen zum Verh√§ngnis werden? Starb der Lord wirklich eines nat√ľrlichen Todes oder stolperte er √ľber seinen raffs√ľchtigen Neffen?

Am Ende eines aufregenden Krimiabends haben sich die eifrig mitr√§tselnden G√§ste vielleicht selber verd√§chtig gemacht, sind in die Irre geleitet worden oder haben sich als Detektive bew√§hrt. Auf jeden Fall k√∂nnen sie ihre gruselige Freude haben, wenn √ľber dieser Veranstaltung die Stimme des heimlichen Regisseurs ert√∂nt: „Hallo! Hier spricht Edgar Wallace.“

Lassen Sie sich kulinarisch entf√ľhren in das Reich der geheimnisvollen Kriminalgeschichten.

Ort: Wachenburg, Weinheim
Karten: Informati√ā¬≠onen und Buchungen unter: 0201 /201 201. Restkarten f√ľr 79 Euro.

*****

Freitag, 28. Januar, 20.30 Uhr, „Wei√ües Lamm“

Die Band „Greengrass“

Gro√üsachsen. Die Iren hat es ja, freiwillig oder unfreiwillig, schon fast √ľberall auf der Erde hinverschlagen, so auch zum Walfang nach „Down Under“, Amerika oder nach Kanada. Auswandererlieder, Shantys, Kriegs- und Kampflieder, Saufsongs, einf√ľhlsame Liebeslieder oder wundersch√∂ne Balladen, die Palette der Musik, die aus dem keltisch/irischen Bereich kommt ist abwechslungsreich und schier unersch√∂pflich. Die Band „Greengrass“ spielt sowohl die Lebensfreude ausstrahlenden, fetzigen traditionellen Instrumentalst√ľcke – Tunes genannt, als auch wundersch√∂ne Songs und Balladen rund um die gr√ľne Insel. Eigene Arrangements sorgen f√ľr Abwechslung und geben der Band ihre pers√∂nliche Note. Greengrass ist im offiziellen Kader des Nightgroove Musikfestivals und hat neben zahlreichen Konzerten in Pubs und auf Kleinkunstb√ľhnen auch schon bei renomierten Festivals (z.B. F√ɬ™te de la Musique in Strasbourg) die Menschen begeistert. Die drei kreativen Musiker Michael B√∂hler, Gesang, Gitarre, Whistle, Bodhran; Heidrun Holderbach, Gesang, Fl√∂te, Bodhran, Gitarre sowie Erich Fading, Gesang, Gitarre, Mandoline, werden f√ľr Spa√ü und gute Stimmung sorgen.

Feel welcome and enjoy!

Ort: Breitgasse 7, Hirschberg
Karten: Vorverkauf unter: 06201/57257

*****

Donnerstag, 27. Januar, 20 Uhr, Stadthalle

Die Schauspielerin Michaela May.

Weinheim. Die Kulturgemeinde zeigt die Kom√∂die „Toutou“ von D. Besse und A. Tutenuit mit Michaela May, G√ľnther Maria Halmer und Ingo Naujoks. Die Regie f√ľhrt Bernd Schadewald.

Alex kommt vom abendlichen Gassi gehen mit leerer Leine zur√ľck. Toutou ist weg. Und mit ihm alles, was in der Ehe von Alex und Zo√© sicher und gefestigt schien. W√§hrend die beiden nach Gr√ľnden forschen, warum der fr√∂hliche Hund verschwunden sein k√∂nnte – schien er doch bisher immer restlos zufrieden mit seinen Hundekroketten, seinen Knabberknochen aus Plastik und seiner Gummiquietschgiraffe -, bahnt sich zwischen ihnen ganz allm√§hlich eine Krise von beziehungsgef√§hrdendem Ausma√ü an.

Sollte Alex den Mischling etwa mit Absicht „verloren“ haben? Geht er nicht √ľberhaupt nur wegen der ebenfalls einen Hund besitzenden Nachbarin Abend f√ľr Abend mit Toutou runter? Oder hat Zo√© den Vierbeiner vergr√§mt, als sie ihm ein „Trittchen“ gab und ihn ein Mistvieh nannte, nur weil er an der Orchidee aus Bangladesh das Bein gehoben hat?

In die konfliktgeladene Atmosph√§re dieser √ÉŇďberlegungen hinein platzt Pavel, langj√§hriger Freund des Paares, Nichthundebesitzer und offenkundiger Hundehasser – und schon ist Krach im Dreieck angesagt. In immer neuen B√ľndnissen, stets zwei gegen einen, kommen nun all die Dinge zur Sprache, die schon immer mal gesagt werden mussten. Eine Beziehungskom√∂die mit Biss und eine Besetzung die h√∂chsten Anspr√ľchen gen√ľgt.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim

Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo A und freier Verkauf.

*****

Freitag, 28. Januar, 18:30 Uhr, Automuseum Dr. Carl Benz

Ladenburg. Einladung zur Filmpremiere Landesschau unterwegs: „Unser Benz! Der Autoerfinder bewegt die Kurpfalz“ ein Film von Eberhard Reu√ü.

Das Automuseum in Ladenburg.

Das SWR Fernsehen und das Automuseum Dr. Carl Benz laden herzlich zu einer Film-„Premiere“ ein: Wir wollen vor der Ausstrahlung anl√§sslich des Jubil√§ums „125 Jahre Automobil“ den Fernsehfilm √ľber die Kurpf√§lzer und ihren Autoerfinder anschauen. Autor und Redaktion sind anwesend. Anschlie√üend Gespr√§ch √ľber den Film. Die Frage, wer das Auto erfunden hat, wird in Stuttgart und Mannheim unterschiedlich beantwortet. In Stuttgart ist es Gottlieb Daimler, in Mannheim Carl Benz. Historisch gesehen haben die Mannheimer recht. Weil sie aber nicht immer recht bekommen, schmerzt dies die Kurpf√§lzer sehr. Vor allem im Jubil√§umsjahr des Autos. Carl Benz hat vor 125 Jahren das weltweit erste Patent f√ľr ein Automobil erhalten. Und nicht Daimler. Die Mannheimer sind es „ihrem“ Erfinder und sich selbst einfach schuldig, dies immer wieder zu betonen. Die Stadt, die Region und ihre Menschen sch√∂pfen bis heute St√§rke, Stolz und Selbstbewu√ütsein aus der Erinnerung an Carl Benz. In der alten Industriestadt, die seit Ende der siebziger Jahre Zehntausende von Arbeitspl√§tzen im verarbeitenden Gewerbe verloren hat, ist es wichtig daran zu erinnern, dass in Mannheim einmal die gr√∂√üte Autofabrik der Welt stand. Hunderttausende Mannheimer und Kurpf√§lzer forderten nach dem Ende der Fusion von Daimler Chrysler die R√ľckkehr zum Konzernnamen Daimler-Benz. Die Aktion „Kein Daimler ohne Benz“ scheiterte. Doch noch immer schafft man in Mannheim bis heute nicht „beim Daimler“ sondern „beim Benz“. Auch Mannheims zweitber√ľhmtester Sohn, der Pop-Star Xavier Naidoo, ist fasziniert von der Benz√Ę‚ā¨ňúschen Automobiltradition, ebenso wie der Youngtimer-Sammler Hardy Langer. Und die Urenkelin Jutta Benz sowieso. Auch weil Winfried Seidel in der ehemaligen Ladenburger Fabrik der Firma Carl Benz S√∂hne mit seinem Automuseum Dr. Carl Benz die Erinnerung an den Erfinder des Automobils wach h√§lt.
Sendung: Montag, 31. Januar 2011, von 18.15-18.45 Uhr im SWR Fernsehen (Wiederholung Samstag, 6.2.2011, 3:30 Uhr)

Ort: Automuseum Dr. Carl Benz, Ilvesheimer Str. 26, Ladenburg,

*****

Heddesheim, Freitag, 28. Januar, 20 Uhr, B√ľrgerhaus

Die „Spitzklicker“ im B√ľrgerhaus.

Heddesheim. „Die Spitzklicker“ zeigen am Freitag im Heddesheimer B√ľrgerhaus ihr aktuelles Programm „AugenKlick mal!“. Die Spitzklicker das sind: Franz Kain, Markus K√∂nig, Susanne Mauder, Markus Weber, Daniel M√∂llemann.

Die Texte sind von: Die Spitzklicker, Volker Heymann, Manfred Maser. Regie: Volker Heymann. Am Klavier und Komposition: Daniel M√∂llemann. Die Musikregie und Choreografie: Bettina Habekost. Licht-/Tontechnik:Philipp Friedrich, Olaf M√ľller, Mathias Stroh. B√ľhnentechnik: Francesco Bertolini. Souffleuse: Silvia Charro.

Ort: Unterdorfstr. 2, Heddesheim
Tickets: Bitte rechzeitig Karten bei der VHS Heddesheim reservieren, Tel. 101-267.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

Freitag, 28. Januar, 20 Uhr, Alte Druckerei

Das Klappsm√ľhl-Ensemble in der Alten Druckerei.

Weinheim. Das Klapsm√ľhl‚Äô-Ensemble kommt mit „My (un)fair Lady“ am Freitag, 28. Januar, in die Alte Druckerei nach Weinheim. Frau Zehntbauer ist es zu verdanken, dass der „Monnemer“ Dialekt bundesweit hoff√§hig ist – und das Klapsm√ľhl‚Äô-Ensemble hat darauf reagiert.

Hierf√ľr wurde das legend√§re „My-fair-Lady“-Musical auf personelle Kleinstbesetzung reduziert, dazu reziprok gegen den Strich geb√ľrstet, und kommt nun als Politsatire in „My (un)fair Lady“ mit allen dialektal-dialektischen Weihen daher, das Publikum mit satirischem Wortwitz, situativer Komik und unsterblichen Songs (live am Klavier begleitet) angemessen zu „bespa√üen“.

Ort: Kulturb√ľhne Alte Druckerei, Weinheim, Friedrichstra√üe 24
Tickets: Kartenshop DiesbachMedien (Tel.: 06201/81345).

 

*****

Samstag, 29. Januar, 20 Uhr, Atelier 47

Alexandra Lehmler spielt im Atelier 47.

Ladenburg. Das Jahr 2011 wird mit einem kleinem (vor 25 Zuschauer) aber feinem Konzert im Atelier 47 beginnen. Am 29. Januar spielen Alexandra Lehmler (Alt- und Sopransaxophon, Bassklarinette) und Matthias Debus (Bass). Alexandra Lehmler, Absolventin der Musikhochschule Mannheim, vertiefte ihre Studien bei Bernd Konrad in Stuttgart und am „Conservatoire National Sup√©rieur de Musique“ in Paris.

Mehrfach wird sie Preistr√§gerin bei „Jugend… Jazzt“, arbeitet in den Landesjugendjazzorchestern Rheinland-Pfalz und Baden-W√ľrttemberg, sp√§ter im Bundesjazzorchester unter Leitung von Peter Herbolzheimer und bald u.a. mit Maria Schneider, David Liebman, J√ľrgen Friedrich, Peter Weniger und Bobby Shew. Konzertreisen f√ľhrten sie durch ganz Europa, nach Korea und Russland.
Matthias Debus kein unbekannter gefragter Bassist in der Gegend spielte u.a. mit Dirik Schilgen, Thomas Siffling, Erwin Ditzner, Lömsch Lehmann etc.

Zusammen spielen sie im Alexandra Lehmler Quintett (ALQ) dessen Deb√ľt CD im Jahre 2007 mit dem Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik“ nominiert wurde und im November 2009 waren sie unter den acht ausgew√§hlten (aus 80) Finalbands beim „Future Sounds“ Wettbewerb der Leverkusener Jazztage.
2009 erschien die Cd „Die Welt von unten gesehen“ 2010 mit Erwin Ditzner und Bernhard Vanecek „NETNAR TSINIM“. Seit den acht Jahren seines Bestehens verfolgt das ALQ konsequent die Vision eines europ√§ischen Jazz, der von Weltmusik inspiriert ist.

Ort: Hauptstraße 43, Ladenburg
Eintritt: 14 Euro darin enthalten 5 Euro Verzehrgutschein Zwiwwel. Reservierung unter philleicht@the-life-of-a-philosopher.de

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de

Termine Hirschbergblog.de

Termine Ladenburgblog.de

Termine Weinheimblog.de

Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an:

Termine Rheinneckarblog.de

Sie k√∂nnen auch gerne f√ľr Termine werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Vor Ort und in der Region.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht
Die Redaktion

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 17. – 23. Januar 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim.

Montag, 17. Januar, 15 Uhr, Gemeindeb√ľcherei Hirschberg

Hirschberg. Am Montag, 17. Januar 2011 gibt es wieder ein Bilderbuchkino in der Gemeindeb√ľcherei Hirschberg. „Annas Wunsch“ wird dieses Mal mit Unterst√ľtzung von Dias erz√§hlt.

Seit Jahren hat es nicht mehr geschneit. Die Welt ist grau, und die Menschen machen traurige Gesichter. Da erf√§hrt die kleine Anna von ihrer Mutter, wie es fr√ľher war, als die Kinder mit Schlitten verschneite H√ľgel hinunterfuhren und pr√§chtige Schneem√§nner bauten. Anna w√ľnscht sich nichts so sehr, als dass es endlich wieder einmal schneien w√ľrde. Und wenn man sich etwas ganz fest w√ľnscht, kann es vorkommen, dass ein kleines Wunder passiert. Insbesondere, wenn einem ein Spielzeugpferdchen dabei hilft.
Alle Kinder ab 5 Jahren sind herzlich eingeladen und treffen sich um 15 Uhr in der Aula der Grundschule Großsachsen.

Ort: Pestalozzistraße 16, Großsachsen
Eintritt: Die Teilnahme ist kostenlos. Informationen gibt es in der Gemeindeb√ľcherei Hirschberg Tel.: 59870 oder 592268.

*****

Mittwoch, 19. Januar, 20 Uhr, Stadthalle

Die Schauspielerin Cordula Trantow.

Weinheim. 33 Variationen. Ein St√ľck in Variationsform von Mois√©s Kaufmann mit Cordula Trantow, Susanne Evers, Peter Schmidt-Pavloff u.a.Wenn Jane Fonda f√ľr dieses St√ľck nach 46 Jahren an den Broadway zur√ľckkehrt, ist eines klar: Dem Autor scheint wieder ein Theaterjuwel gelungen zu sein.

Warum hat Ludwig van Beethoven trotz gesundheitlicher und finanzieller N√∂te vier Jahre damit verbracht, f√ľr einen Hungerlohn 33 Variationen √ľber einen einfachen Walzer des Wiener Komponisten und Musikverlegers Anton Diabelli zu komponieren? Um eine Variation hatte Diabelli 1819 die f√ľnfzig vorz√ľglichsten Komponisten seiner Zeit f√ľr einen Sammelband gebeten. Alle machten mit – alle, au√üer einem: Beethoven √§rgerte sich √ľber dieses Ansinnen.

Doch dann geschieht etwas Unerwartetes! Geradezu besessen von dem Walzer, den er vorher abf√§llig als „Schusterfleck“ bezeichnet hatte, komponiert Beethoven nicht nur die eine verlangte, sondern am Ende 33 grandiose Variationen. Was f√ľhrte zu seinem Gesinnungswechsel? Genau das ist die Frage, √ľber die sich im St√ľck Dr. Katherine Brandt den Kopf zerbricht. Obgleich schwerkrank fliegt sie von New York nach Bonn und hofft, im Beethoven-Archiv beim Analysieren der Skizzenb√ľcher Beethovens dem R√§tsel, das die Musikwissenschaftler seit 185 Jahren besch√§ftigt, auf die Spur zu kommen.

Unterst√ľtzt wird sie dabei von der Bibliothekarin Gertrude Ladenburger. Zus√§tzliche Bewegung und Charme erh√§lt das St√ľck nicht nur durch die Liebesgeschichte zwischen Katherines Krankenpfleger Mike und ihrer Tochter Clara, sondern auch durch die wunderbaren Szenen zwischen Beethoven, seinem Sekret√§r Schindler und Diabelli im Wien des Biedermeier. Dabei wird die immer wieder vom Pianisten live eingespielte Musik Beethovens zum nachhaltigen Erlebnis. Leicht und witzig und dennoch voller anr√ľhrender Momente kommt das St√ľck daher.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim

Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo C und freier Verkauf.

*****

Japan-Ausstellung im Alten Wasserturm.

Mittwoch, 19. Januar, 19 Uhr, Alter Wasserturm Weinheim
Weinheim. Sushi und Kalligraphie im Alten Wasserturm. Anl√§sslich der Japan-Ausstellung „Bambus oder Eiche“ l√§dt das Freudenberg-Archiv am Mittwoch, 19. Januar , um 19 Uhr zu einem Abend zum Thema Sushi ein.

Reiko St√∂tzer, die in Heidelberg ein japanisches Restaurant betreibt, wird den Abend moderieren. Sie erkl√§rt Wissenswertes √ľber diese spezielle Speise und wird mit frischen Zutaten die Zubereitung vorf√ľhren. Schlie√ülich d√ľrfen alle probieren. Die Veranstaltung findet im Alten Wasserturm statt.
Ort: Freudenberg-Gelände, Viernheimerstraße
Eintritt:Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Anmeldungen per E-Mail an: unternehmensarchiv@freudenberg.de.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

*****

Noch bis 3. April, 11 Р17 Uhr (außer montags), Sammlung Prinzhorn, Psychiatrische Universitätsklinik Heidelberg

Heidelberg. Die Sammlung Prinzhorn zeigt bis zum 3. April die Ausstellung „… durch die Luft gehen“.

Logo der Sammlung Prinzhorn.

Das Logo der Sammlung Prinzhorn ist abgeleitet von einem Gem√§lde Josef Forsters, das ihn selbst als „Edelmenschen“ zeigt: in der Luft und mit Gewichten beschwert, sich schnell √ľber die Erde fortbewegend. Um diesen K√ľnstler und den Anstaltskontext, in dem seine Bilder entstanden, geht es in unserer Ausstellung.

Josef Forster (1878-1949), ein Tapezierer und Dekorationsmaler, der sich schon fr√ľh f√ľr Kunst interessierte, kam 1916 mit der Diagnose „Schizophrenie“ in die Regensburger Anstalt Karthaus-Pr√ľll. Hier arbeitete er nicht nur als Handwerker, sondern konnte sich als Maler und S√§nger inszenieren. Er schuf ein erstaunliches bildk√ľnstlerisches Werk von hoher expressiver Kraft, vor allem packende Portr√§ts seiner Leidensgenossen. Erm√∂glicht hatte diese Karriere vor allem der Arzt Dr. Adolf Vierzigmann, der in der Regensburger Anstalt auch andere k√ľnstlerisch Begabte f√∂rderte und ihre Werke sammelte.

Einige von Forsters Bildern und Entw√ľrfen kamen 1919 zusammen mit Werken zw√∂lf anderer Regensburger K√ľnstler nach Heidelberg in die Sammlung eines projektierten „Museums f√ľr Irrenkunst“, die Hans Prinzhorn hier aufbaute. Andere Werke blieben in Regensburg.

Die Ausstellung wird neben den insgesamt 20 erhaltenen Bildern Forsters und einer Rekonstruktion seines Hohlrades aus Weidenruten eine Auswahl dieser zeitgenössischen Bilder und Zeichnungen aus Regensburg zeigen, um den Entstehungskontext zu vermitteln.

In den Foyervitrinen werden k√ľnstlerische Auseinandersetzungen mit Josef Fosters Werken von Studierenden der Fachhochschule f√ľr Kunsttherapie N√ľrtingen zu sehen sein. Die Arbeiten entstanden unter der Anleitung von Prof. Hartmut Majer und Prof.Dr.Lisa Niederreiter.

Ort: Voßstr. 2, Heidelberg
Eintritt: Euro 5,- / erm√§√üigt Euro 3,-√Ę‚ā¨¬® , √Ėffnungszeiten: Di, Do – So 11 bis 17 Uhr√Ę‚ā¨¬®, Mi 11 bis 20 Uhr√Ę‚ā¨¬®, Mo geschlossen.

*****

Donnerstag, 20. Januar, 20 Uhr, Majer’s Weinscheuer

Die Spitzklicker mit ihrem aktuellen Programm.

Schriesheim. „Die Spitzklicker“ zeigen am Donnerstag und Freitag in Majer’s Weinscheuer ihr aktuelles Programm „AugenKlick mal!“. Die Spitzklicker das sind: Franz Kain, Markus K√∂nig, Susanne Mauder, Markus Weber, Daniel M√∂llemann. Die Texte sind von: Die Spitzklicker, Volker Heymann, Manfred Maser. Regie: Volker Heymann. Am Klavier und Komposition: Daniel M√∂llemann. Die Musikregie und Choreografie: Bettina Habekost. Licht-/Tontechnik:Philipp Friedrich, Olaf M√ľller, Mathias Stroh. B√ľhnentechnik: Francesco Bertolini. Souffleuse: Silvia Charro.
Weitere Vorstellung, Freitag, 21. Januar.

Ort: Majer’s Weinscheuer. Bismarckstrasse 40, Schriesheim
Karten: 20 Euro, Majer’s Weinscheuer.

*****

Freitag, 21. Januar, 18:45 Uhr, Peterskirche

Weinheim. Am 21. Januar startet der „Gospelchor an der Peterskirche“. Als im Herbst ein Gospel-Workshop eine so gro√üe Resonanz fand – es nahmen √ľber 50 S√§nger teil – wurde schnell deutlich, dass sich viele einen regelm√§√üig probenden Gospelchor in Weinheim w√ľnschen. Die Beliebtheit der meist englischsprachigen Songs nimmt immer mehr zu. Inzwischen gibt es in Deutschland eine gro√üe „Gospelbewegung“. Neben „Negro Spirituals“ und „Gospel-Hymns“ geh√∂ren heute Songs aus vielen Stilrichtungen der Pop- und Jazz-Musik zum Repertoire der Ch√∂re.

Nun l√§dt Kantorin Anne Langenbach alle ein, die Lust am gemeinsamen Singen haben, freitags (ab 21. Januar) von 18.45 bis 19.45 Uhr in den Konfirmandensaal der Peterskirche zu kommen. Es gibt f√ľr die Teilnahme keine Voraussetzungen, jeder ist willkommen!

Infos unter Telefon 06201/255085, E-Mail: bezirkskantorat@kblw.de.

Ort: Peterskirche, Grundelbachstraße, Weinheim

*****

Freitag, 21. Januar, 20 Uhr, Alte Druckerei

Das Duo Burkhard Damrau & Dieter Richter.

Weinheim. Das Duo Burkhard Damrau & Dieter Richter zeigt „da capo“ in der Weinheimer Kulturb√ľhne Alte Druckerei.

√Ę‚ā¨¬¶Wiedersehen macht Freude. Besonders dort, wo politische Satire angesagt ist – im Kabarett. Mit den Pfefferm√ľllern gibt es ein Wiedersehen der besonderen Art. Highlights aus Programmen der letzten Jahre. Auf der B√ľhne stehen zwielichtige Gestalten, Trickser, T√§uscher, Bauernf√§nger – hervorragend gespielt und mit Pfeffer serviert von Burkhard Damrau und Dieter Richter. Eine humorvoll-satirische Herrenpartie mit da capo – Effekt!

Ort: Kulturb√ľhne, Friedrichstra√üe 24, Weinheim
Eintritt: 20 Euro


 

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de

Termine Hirschbergblog.de

Termine Ladenburgblog.de

Termine Weinheimblog.de

Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an:

Termine Rheinneckarblog.de

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben.

Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 10. – 16. Januar 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie in unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim.

Dienstag, 11. Januar, 20 Uhr, B√ľrgerhaus M√∂rlenbach

Die 12 Tenöre.

Weinheim-M√∂rlenbach. 12 Ten√∂re, 22 Welthits, eine Show: Die weltweit erfolgreiche Produktion wird am Dienstag, 11. Januar, um 20 Uhr zu Gast im B√ľrgerhaus M√∂rlenbach sein. In den vergangenen Jahren ersangen sich „The 12 Tenors“ vor allem in China, Japan und Deutschland einen hervorragenden Ruf.
Aus den unterschiedlichsten Nationen zusammengekommen, kennen sie nur ein Ziel: ihr Publikum mit ihrer mitrei√üenden Leidenschaft f√ľr Musik anzustecken. Von ernsthaften klassischen Arien wie „Nessun Dorma“, √ľber Pop-Hymnen wie „Music“, bis hin zum aufregend choreografierten „You can leave your hat on“ von Joe Cocker – selten ist Musik von einer einzigen Stimmlage so vielf√§ltig. Denn Ten√∂re k√∂nnen mehr als blo√ü Opern singen. Sie k√∂nnen spektakul√§r tanzen, charmant moderieren und treffsicher zwischen den Stilen wechseln . . .

Ort: Schulstraße 1, 69509 Mörlenbach
Eintritt: Karten f√ľr die Veranstaltung gibt es unter anderem im Kartenshop der DiesbachMedien in Weinheim, den Gesch√§ftstellen der OZ sowie in M√∂rlenbach im Buchladen und bei Radio Guschelbauer und in Birkenau im Buchladen. Die Kartenpreise liegen zwischen 32,80 Euro und 42,80 Euro. Die Abendkasse √∂ffnet eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung.

*****

Donnerstag, 13. Januar, 20 Uhr, Stadthalle

Weinheim. In der Weinheimer Stadthalle ist die Operette von Franz Leh√ɬ°r „Land des L√§chelns“ zu sehen. Es singt das Ensemble der Landesb√ľhne Rheinland-Pfalz die Gesangspartien live, die Orchesteraufnahmen kommen vom Band.
„Das Land des L√§chelns“, uraufgef√ľhrt 1929, geh√∂rt zu den Sp√§twerken des legend√§ren Operettenkomponisten und vereint meisterhaft die Vorz√ľge dieses Genres: Bet√∂rende Melodien, sinnliche Temperamentf√ľlle und menschlich ber√ľhrende Charaktere, exotischer Glanz, Humor, Wehmut und dramatischer Elan. Die Wienerin Lisa verliebt sich in den chinesischen Prinzen Sou-Chong und geht mit ihm in seine Heimat. Doch bald verblasst f√ľr Lisa die Faszination des fremden Landes, sie sehnt sich zur√ľck in die Heimat. Ein gro√ües Ensemble gestaltet eine anr√ľhrende Inszenierung. Die Gesangspartien werden live gesungen, die Orchestermusik wird von Band eingespielt.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim

Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo B und freier Verkauf.

*****

Freitag, 14. Januar, 20:15 Uhr, Olympia-Kino

Hirschberg. Zwischen dem 14. und 18. Januar zeigt das Olympia-Kino in Hirschberg-Leutershausen den Dokumentar-Film „The Doors : When You‚Äôre Strange“ √ľber die legend√§re Musik-Gruppe. Am Freitag, 14. Januar, 20.15 Uhr : Musikalische Einstimmung mit Songs der Zeit. – Die Musik-Boutique Ladenburg stellt den „DJ“. – Dazu gibt es Bier & Sekt.

The Doors.

Kaum eine Band hat das Aufbegehren einer jungen Generation so verk√∂rpert wie The Doors. Ihre unverwechselbaren Sounds, ihr Wille zu bedingungsloser k√ľnstlerischer Freiheit, ihr Hang zu den dunklen Seiten der Seele und Jim Morrisons Exzesse inspirierten Generationen von Jugendlichen: cool, rebellisch, unsterblich. Fast 40 Jahre nach dem Tod des charismatischen Rock-Poeten Jim Morrison hat die Band nichts von Ihrer Faszination eingeb√ľ√üt. Mit den bisher ungezeigten Kurzfilmen von Morrison und noch nie gesehenem Archivmaterial, das die Doors auf der B√ľhne, hinter der B√ľhne und in privaten Momenten zeigte, l√§sst der preisgekr√∂nte Regisseur Tom DiCillo den Mythos „Doors“ wieder aufleben. Erz√§hler dieser einzigartigen Geschichte der Popkultur ist der Schauspieler Johnny Depp.
„When You’re Strange“ beschreibt die Geschichte der Band, vermittelt aber auch einen Eindruck der politischen Verwerfungen und Wirrnisse der vom Vietnamkrieg gespaltenen US-Nation.
Weitere Termine: Sa, 15.1. um 20.15 Uhr, So 16.1. um 18 Uhr, Di 18.1. um 20.15 Uhr.

Ort: Hölderlinstr. 2, Leutershausen

*****

Anzeige

kaffeeehaus

Samstag, 15. Januar, 20 Uhr, Alte Druckerei

Waiting for Frank.

Waiting for Frank.

Weinheim. „Bottle on the Tide“ ist nicht nur der Name des aktuellen Programms, sondern auch der Titel der neuen CD. Neben Folk-Klassikern und Songs bekannter Interpreten geben Waiting for Frank auch den nachdenklicheren Liedern Raum; Liedern die Geschichten erz√§hlen – von Land und Leuten und von l√§ngst vergangenen Zeiten.

Ort: Friedrichstr. 24, Weinheim
Karten: 15 Euro, Kulturb√ľhne Alte Druckerei, DiesbachMedien, Telefon: 06201 / 8 13 45, kartenshop@diesbachmedien.de.

*****

Samstag/Sonntag, 15./16. Januar, 17 Uhr, Kunsteisbahn

Heddesheim. Am 15. und 16. Januar 2011 findet erstmals die Veranstaltung „Heddesheimer Eiszauber“ auf der Kunsteisbahn in Heddesheim, Ahornstra√üe 78, statt. Am Samstag, 15. Januar, findet ab 17 Uhr eine Kindereisdisco statt, ab 18 Uhr legt DJ TheX bei der Eisdisco f√ľr Jugendliche und Erwachsene auf. DJ TheX ist seit den 90er Jahren fester Bestandteil der Club- und Eventszene im Rhein-Neckar-Raum. Seit Anfang der 2000er tourt er als Booking DJ f√ľr einen Radiosender durch die angesagten Clubs in Deutschland. Bekannt und ber√ľchtigt ist TheX f√ľr seine einmalige Kombination von aktuellen House-, Dance-, Chart- und Black Music Hits mit Partyklassikern. Zuletzt rockte er Baden in der Blue Zone Mannheim unter dem Wasserturm, im Zapatto and Friends, im neuen Szeneclub Prestige in Baden-Baden, sowie auf diversen Radioveranstaltungen im Delta. Zusammen mit etwa zehn √∂rtlichen Vereinen bietet die Gemeinde Heddesheim einen Familientag am Sonntag, 16. Januar. Es gibt einige interessante Programmpunkte auf dem Eis wie Eiskunstlauf (angefragt wurde f√ľr 15:30 Uhr eine Gruppe des Mannheimer ERC Eiskunstlauf; noch nicht definitiv best√§tigt) und Eisstockschie√üen sowie mehrere Essens- und Getr√§nkeangebote durch die Vereine.

Ort: Kunsteisbahn, Ahornstr. 78, Heddesheim

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de

Termine Hirschbergblog.de

Termine Ladenburgblog.de

Termine Weinheimblog.de

Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an:

Termine Rheinneckarblog.de

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben. Neues Jahr – Neues Gl√ľck ūüôā

Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen

Die Redaktion

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 13. – 19. Dezember 2010. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Weinheim.

Mittwoch, 15. Dezember, 19:30 Uhr, Majer’s Weinscheuer

Schriesheim. In der Reihe „Dine & Crime“ wird „Der Fluch von S√ľder-Storm“ gezeigt eine Top-Veranstaltung f√ľr Krimi-Liebhaber, Theaterfreunde und Feinschmecker. Hier erlebt man einen Live-Gourmet-Krimi und begibt sich mitten in das m√∂rderische Geschehen! Einlass ist um 18.45 Uhr

Ort: Bismarckstraße 40, Schriesheim
Eintritt: √Ę‚Äö¬¨ 79,00, Vorverkauf Majer’s Weinscheuer od. Tel. 01805-346464

*****

Donnerstag, 16. Dezember, 20 Uhr, Stadthalle

Russweihnacht

Don Kosaken. Szenenfoto.

Weinheim. Weihnachtskonzert mit den Don-Kosaken-Instrumentalvirtuosen und dem Don-Kosaken-Chor Viktor Kuleschow.
Nach dem gro√üen Erfolg mit „Abendstimmung am Don“ gastieren die Don-Kosaken Instrumentalvirtuosen zusammen mit dem Don-Konsaken-Chor Viktor Kuleschow nun mit ihrem neuen Programm „Russische Weihnacht“ bei der Kulturgemeinde.

Bei diesem Weihnachtskonzert präsentieren der Chor und das Orchester erneut ihr fabelhaftes Repertoire: Russische und internationale Weihnachtslieder, Kosakenlieder, Volkslieder und die großartigen Bittgesänge der russisch-orthodoxen Liturgie. Die 16 Chorsänger und das siebenköpfige Balalaika-Orchester entfachen dabei mit Inbrunst, Pathos, Melancholie und Rasanz ein Feuerwerk der Nostalgie, und fast immer bedankt sich das Publikum mit stehenden Ovationen.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim

Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo A und freier Verkauf.

*****

Donnerstag, 16. Dezember, 20 Uhr, UnterwegsTheater

auma_buch

„Das Leben kommt immer dazwischen“

Heidelberg. Die Halbschwester des US-Pr√§sidenten Barack Obama, Auma Obama, kommt nach Heidelberg. Die 50-J√§hrige liest im UnterwegsTheater in der Hebelstra√üe 9 aus ihrem autobiografischen Buch „Das Leben kommt immer dazwischen“.

Die Lesung beginnt um 20.00 Uhr, die Abendkasse öffnet um 19.00 Uhr.

Ort: Hebelstraße 9, Heidelberg
Eintritt: Es ist ratsam, Karten zu reservieren unter: info@unterwegstheater.de (Preise 10,- / 7,- ermäßigt)

*****

Anzeige

kaffeeehaus

Freitag, 17. Dezember, 15 Uhr, Klosterhof Stift Neuburg

Heidelberg-Ziegelhausen. Der Adventsmarkt auf dem Klosterhof Neuburg geht ins vierte Jahr. Hier finden sich auch am letzten Adventswochenende, von Freitagmittag bis Sonntagabend, K√ľnstler und Handwerker ein, die in der besonderen Klosterhof-Atmosph√§re ihre Arbeiten und Objekte pr√§sentieren. Fernab des hektischen Trubels der Stadt beherbergt dieser Markt noch das Besondere und zwischen M√∂nchen und Klosterhof-Brauerei gibt es f√ľr Gro√ü und Klein liebevoll gestaltetes Kunsthandwerk und eine gro√üe Krippenausstellung zu entdecken.

Auch f√ľr das leibliche Wohlbefinden ist bestens gesorgt. Bei Gl√ľhwein aus eigener Herstellung oder Bio-Bier aus der Brauerei kann man, im gr√∂√ütenteils √ľberdachten Markt, entweder Ochs vom Spie√ü oder andere K√∂stlichkeiten, wie zum Beispiel persisches Geb√§ck, jetzt auch in beheizten R√§umen genie√üen. Klosterhofeigene Produkte und Erzeugnisse regionaler Anbieter erg√§nzen das kulinarische Angebot. Kirchenchor und Musikappelle sorgen f√ľr eine feierliche Stimmung und die Kleinen k√∂nnen sich im M√§rchenzelt verzaubern lassen.

Parallel zum Markt bietet der Klosterhof Weihnachtsbäume, aus dem Odenwald, zum Verkauf an.

Ort: Klosterhof Neuburg, Stiftweg 4, Heidelberg
√Ėffnungszeiten: Der Adventsmarkt ist freitags von 15 – 21 Uhr, samstags und sonntags von 11 – 21 Uhr ge√∂ffnet.

*****

Donnerstag, 17. Dezember, 19:30 Uhr, Eisbahn

Heddesheim. Am 17. Dezember findet auf der Heddesheimer Kunsteisbahn eine „After Work Party“ statt. Bei super Musik kann man hier mit Freunden und Kollegen den Arbeitstag ausklingen lassen und den Feierabend feiern. Ende gegen 22 Uhr.

Ort: Ahornstraße 78, Heddesheim
Eintritt laut Aushang

 

*****

Samstag, 18. Dezember, 14 Uhr, Weihnachtsmarkt

Altstadtf√ľhrung

Weihnachtsf√ľhrung f√ľr Kinder.

Weinheim. Es gibt am 18. Dezember eine weitere Stadtf√ľhrungen zur Weihnachtszeit f√ľr Kinder in Weinheim.

Gibt es den Nikolaus wirklich, und woher kommt eigentlich das Christkind? Fragen wie diese besch√§ftigen die Kinder um die Weihnachtszeit nat√ľrlich besonders. Bei der weihnachtlichen Stadtf√ľhrung durch die Weinheimer Altstadt speziell f√ľr Kinder kann Weinheims Stadtf√ľhrer Franz Piva gezielt und kindgerecht auf diese Fragen eingehen.

Er bereichert die Kinder-F√ľhrung, die auf dem Weihnachtsmarkt startet, auch durch alte Weinheimer Weihnachtssagen wie „Umzug einer Geisterschar“, dem „Burgkaplan auf der Windeck“ und dem „Schwarzen Hund am Obertor“. Die Weihnachtsf√ľhrung startet am Samstag, 18. Dezember, 14 Uhr am Marktplatzbrunnen und dauern – je nach Wissendurst der Kinder – eineinhalb bis zwei Stunden.

Treffpunkt: Marktplatzbrunnen, Weinheim
Eintritt: Schulkinder bis zw√∂lf Jahre bezahlen zwei Euro, jede Begleitperson auch. Eine telefonische Voranmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing unter 06201 / 87 44 50 gen√ľgt. Die Bezahlung kann dann direkt bei der Stadtf√ľhrung erfolgen.

*****

Samstag, 18. Dezember, 19:30 Uhr, Evangelische Kirche

Schriesheim. Festliches Weihnachtskonzert in der Evangelischen Kirche: J.S. Bach, Messe h-Moll.

Das traditionelle Weihnachtskonzert 2010 widmet sich erneut einem Werk von Johann Sebastian Bach. Auf dem Programm steht die ber√ľhmte Hohe Messe h-Moll BWV 232, eine der erhabensten und ber√ľhrendsten Messkompositionen des Abendlandes. Solisten: Jasmin Maria H√∂rner, Sopran (Weinheim), Patrick van Goethem, Altus, Mark Adler, Tenor, David Pichlmaier, Bass. Konzertchor Darmstadt, Darmst√§dter Hofkapelle, Dirigent: Wolfgang Seeliger

Ort: Kirchstr. 4, Schriesheim

*****

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de

Termine Hirschbergblog.de

Termine Ladenburgblog.de

Termine Weinheimblog.de

Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an:

Termine Rheinneckarblog.de

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben. Zum Auftakt unseres neuen Services begr√ľ√üen wir herzlich unseren neuen Kunden Kaffeehaus Ladenburg und Kaffeehaus Schriesheim und bitten unsere Leserinnen und Leser um freundliche Beachtung.

Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen

Das heddesheimblog

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

Diese Woche: Tipps und Termine

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 6. – 12. Dezember 2010. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg.

Dienstag, 7. Dezember, 16 Uhr, Mevlana Moschee

Weinheim. Der Frauentreff der Kulturen findet diesmal in der Moschee statt. Es gibt wohl kaum einen besseren Ort f√ľr ein Treffen der Kulturen. Die Weinheimer Mevlana Moschee an der Bergstra√üe ist fast schon ein Symbol f√ľr die Notwendigkeit, sich gegenseitig kennen- und achten zu lernen. Der n√§chste Frauentreff der Kulturen, ein Projekt von Alexandra Raquet, der Weinheimer Beauftragten f√ľr Chancengleichheit, findet also am Dienstag, 7. Dezember, 16 Uhr bis 18 Uhr, in der Weinheimer Moschee statt. „Bei einer duftenden Tasse Kaffee oder Tee aus dem Samowar und Geb√§ck k√∂nnen wir einer echten M√§rchenerz√§hlerin lauschen“, verspricht Alexandra Raquet. Der Frauentreff der Kulturen ist offen f√ľr alle Weinheimer Frauen, die neugierig auf Kontakte und Gespr√§che mit Frauen aus anderen Nationen und Kulturkreises sind. „Wir wollen Fremdes vertraut machen und Internationalit√§t erleben“, erkl√§rt sie.

Die Frauen k√∂nnen unangemeldet kommen, gerne auch eine Geschichte zum Vorlesen mitbringen. Auch musikalische Beitr√§ge f√ľr das nahende besinnliche Weihnachtsfest seien willkommen, ebenso Kuchen und Geb√§ckspenden. Eine Kinderbetreuung vor Ort erm√∂glicht auch M√ľttern eine entspannte Atmosph√§re.

Dem Frauentreff der Kulturen geht √ľbrigens regelm√§√üig ein Organisationstreffen voraus, an dem die Frauen sich besser kennen lernen und austauschen, gemeinsam Themen ihrer Lebenswelt einbringen und Aufgaben verteilen, um den Treff zu einer gemeinsamen Veranstaltung werden zu lassen. Wer sich beim Frauentreff einbringen will, kann sich bei der Beauftragten f√ľr Chancengleichheit Alexandra Raquet unter 06201-82-363 oder chancengleichheit@weinheim.de melden. F√ľr den n√§chsten Frauentreff der Kulturen, den ersten in 2011, steht schon ein Termin fest. Es ist der 22. Februar. Der Ort wird noch bekannt gegeben.

Ort: Bergstraße 149, Weinheim

*****

Dienstag, 7. Dezember, 20 Uhr, Stadthalle

Weinheim. Bl√ľtentr√§ume – ein Schauspiel von von Lutz H√ľbner

mit Claudia Rieschel, Michael Altmann u.a. Die Regie f√ľhrt Kay Neumann.

bluten

Die Schauspielerin Claudia Rieschel.

All ihren Mut haben sie zusammengenommen die vier alleinstehenden Frauen und die drei M√§nner, die sich zu dem Volkshochschulkurs „F√ľnfundf√ľnfzig plus“ angemeldet haben, um eine – wie auch immer geartete – Zweisamkeit zu finden. Kursleiter Jan stand, bevor er sich zum Coach umschulen lie√ü, noch als Wolkenschaf im Weihnachtsm√§rchen auf der Theaterb√ľhne. Jetzt versucht der gescheiterte Schauspieler, ihnen in einem auf f√ľnf Sitzungen geplanten Flirt-Crashkurs nach neuesten Methoden Strategien zur Selbstvermarktung beizubringen: „Ihr seid das Produkt, das ihr verkaufen wollt.“ Zu unterschiedlich sind die Lebensansichten von Jan und den Senioren. Der Kurs platzt.

bluten2

Der Schauspieler Michael Altmann.

Ohne Jan treffen sich alle zu einer Abschlussfete, die zur Geburtsstunde einer neuen Idee wird. Beschwipst planen die gelernten 68er eine Alten-WG. Das zartbittere St√ľck endet verhalten optimistisch: Nicht die WG kommt zustande, sondern vorsichtig bilden sich kleine Zweierbeziehungen, die beweisen, dass Alter nicht vor Liebe sch√ľtzt. Lutz H√ľbner, der meistgespielte deutsche Gegenwartsautor, liefert erneut mit K√∂nnen, Charme und Humor ein aktuelles, lebensnahes und vor allem theatertaugliches St√ľck – diesmal √ľber die „jungen Alten“.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim

Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo D und freier Verkauf.

*****

Anzeige

kaffeeehaus

Donnerstag, 9. Dezember, 20 Uhr, Atelier47

Hauck

Silke Hauck.

Ladenburg. Konzert mit Silke Hauck & Michael Quast hautnah im Atelier 47. Sie ist mittlerweile weit √ľber die regionale Musikszene hinaus bekannt und geh√∂rt zu den wenigen S√§ngerinnen, die sich abseits g√§ngigen Schubladendenkens etabliert haben. Ob Pop, Jazz, Blues oder Soul – wenn Silke Hauck zum Mikro greift und √ľber die B√ľhne tobt, darf man sich auf einen ganz hei√üen Auftritt freuen. Egal ob mit eigener Band, bei Gastauftritten mit K√ľnstlern wie z.B. Paul Kuhn, Willy Ketzer, Hugo Strasser, auf internationalen B√ľhnen (u.a. Montreux, St. Petersburg, Kitzb√ľhel, Imola, Strasbourg, Paris, Z√ľrich) oder als oft gebuchte Studiomusikerin (z.B. mit Xavier Naidoo) – Silke Hauck ist immer ein Erlebnis.

Ort: Ladenburg, Hauptstr. 43

Eintritt: 14 √Ę‚Äö¬¨ darin enthalten 5 √Ę‚Äö¬¨ Verzehrgutschein Zwiwwel. Reservierung unter philleicht@the-life-of-a-philosopher.de

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

*****

Donnerstag, 9. Dezember, 14:30 Uhr, Nordbadenhalle

Heddesheim. Am 9. Dezember findet in der Nordbadenhalle die Seniorenfeier der Gemeinde Heddesheim statt. Eingeladen sind alle Heddesheimer Mitb√ľrger, die im Jahr 2010 mindestens 65 Jahre alt geworden sind.

In der Nordbadenhalle gibt es ein buntes Programm und Kaffee und Kuchen. Ein Busdienst steht bereit. Der Bus 1 f√§hrt um 14 Uhr an der Bushaltestelle OEG-Bahnhof ab und √ľber Ecke Unterdorf-/Lisenstra√üe, Ecke Lissen-/Mannheimerstra√üe, Schaafeckstra√üe vor dem Rathaus, Ecke Beind-/Schulstra√üe, Beindstra√üe vor Kronenapotheke, Ecke Muckensturmer-/Memelstra√üe, Kreuzung Albert-Lortzing-/Rheinstra√üe, Muckensturmer Stra√üe vor Pflegeheim zur Nordbadenhalle. Der Bus 2 f√§hrt um 14 Uhr an der Bushaltestelle Leutershausener Stra√üe ab und √ľber Ecke Leutershausener-/Hardtstra√üe, Bushaltestelle Cafe Kling, Bushaltestelle Deutscher Kaiser/Saloniki, Unterdorfstra√üe vor der ehemaligen Post, Ecke Wasserbett-/Unterdorfstra√üe, Viernheimer Stra√üe vor Shell Tankstelle, Ecke Viernheimer-/Wielandstra√üe zur Nordbadenhalle, R√ľckfahrt nach Ende der Seniorenfeier gegen 18:30 Uhr.

Ort: Ahornstraße 72, Heddesheim

Eintritt ist frei

 

*****

Freitag, 10. Dezember, 20 Uhr, Kulturhaus Karlstorbahnhof

TopDogs

Szenenbild der Ladenburger Theatergruppe spielART.

Heidelberg. Nach einem ausverkauften Premieren-Wochenende spielt die Ladenburger Theatergruppe spielART an weiteren sechs Abenden im Dezember – am 10., 11. und 12. (18 Uhr) – im TIKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof in Heidelberg das Schauspiel „Top Dogs“ von Urs Widmer.

Das St√ľck handelt von arbeitslosen Spitzenmanagern. In einem Frankfurter Outplacement-Center, der „New Challenge Company“, werden acht entlassene Spitzenmanager auf ihre Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt gecoacht. Das St√ľck setzt sich mit den knallharten Anforderungen der heutigen Berufswelt auseinander und zeigt die bisweilen skurril-komischen Versuche der „Top Dogs“, beruflich und privat wieder auf die F√ľ√üe zu kommen.

Nach „King Kongs T√∂chter“ von Theresia Walser ist dies die zweite Inszenierung der Gruppe.

Ort: Heidelberg, Am Karlstor 1
Eintritt: 12/8 Euro. Kartenreservierung: TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Matthias Paul, Am Karlstor 1, Heidelberg, Tel. 06221-97 89 28, Sprechzeiten Mo 9.00 – 12.00, Di 9.00 – 12.00, Mi 9.00 – 12.00, Do 18.00 – 20.00 Uhr. Oder online unter: tikk@karlstorbahnhof.de

*****

Freitag, 10. Dezember, 21:30 Uhr, „Blau“

Mannheim. Indie, Indie, Indie spiced with Pop, Punk, Rock, Wave, 60s, 80s, Electroclash and some more Trash mit DJ Berni B. Die letzte Underpop-Party in diesem Jahr in der Kultur- und Party-Location des Jungbusch, dem Blau. Eintritt frei. Nach der grandiosen letzten Underpop kann man nach vierwöchiger Wartezeit wieder eine spektakuläre Party erwarten.

Unter anderem mit Musik von folgenden Bands: The Kooks, MGMT, The Clash, Maximo Park, The Rolling Stones, The Strokes, Timid Tiger, Lightning Seeds, The Gossip, Blur, Carter USM, The Sounds, Indochine, The View, Apoptygma Berzerk, The Cure, She Wants Revenge, Supergrass, The Easybeats, Mando Diao, New York Dolls, The Rifles, The Ramones, Kaiser Chiefs, The Undertones, Sisters of Mercy, QOTSA, Placebo, New Order, Violent Femmes, The Fratellis, Weezer, The Killers, Madness, Jamie T., The Wombats, The Subways, The Fuzztones, Blondie, Turbonegro, Gro√üstadtgefl√ľster, Iggy Pop, The Doors, Arctic Monkeys, Dead Kennedys, Pulp, The White Stripes, Jeans Team, Franz Ferdinand, The Faint, Art Brut, Camouflage, Friska Viljor, The Bates, New Model Army, Stompin‘ Souls, Hot Rocket, BRMC, EODM, LCD Soundsystem, Johnossi, Bauhaus, Anajo, The Futureheads, Knarf Rell√∂m, Nirvana, Bush, Siouxsie and the Banshees, ASCII Disko, Schwefelgelb, Mediengruppe Telekommander, Kent, Moneybrother, Woog Riots, Joy Division, Vibrators, Typ:Turbo, Editors, DAF, Ideal, We Are Scientists, Shout Out Louds

Ort: Jungbuschstr. 14, Mannheim

Eintritt frei, das „Blau“ ist ca. von 20-5 Uhr offen, Musik ca. 21.30/22 Uhr – 4/4.30 Uhr.

 

*****

Samstag, 11. Dezember, 19:30 Uhr, Evangelische Kirche

Hohensachsen. Der Junge Kammerchor Mannheim tritt mit seinem Programm „Evening Songs“ am Samstag, 11. Dezember, um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche in Hohensachsen auf.

Das Programm stimmt mit reizvollen Chorwerken aus verschiedenen Stilrichtungen auf die Adventszeit ein. Begleitet wird der Chor von Robin Walter am Saxophon und Stephan Oberle an der Orgel. Der Junge Kammerchor Mannheim wurde 2005 gegr√ľndet und besteht aus jungen, chorerfahrenen und stimmlich geschulten S√§ngerinnen und S√§ngern. Durch seine regelm√§√üigen Konzerten hat sich der Chor in der Region bereits einen Namen gemacht und kann immer wieder ein breites Publikum gewinnen. Die Leitung des Konzerts hat Matthias Claudino.

Ort: Steingasse 1, Weinheim-Hohensachsen

Eintritt ist frei

 

*****

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de

Termine Hirschbergblog.de

Termine Ladenburgblog.de

Termine Weinheimblog.de

Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an:

Termine Rheinneckarblog.de

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben.

Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen

Das heddesheimblog

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

Diese Woche: Tipps und Termine

 

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

 

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 29. November – 5. Dezember 2010. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg.

Montag, 29. November, 15 Uhr, Stadtbibliothek

Ladenburg. Am Montag, 29. November, 15 Uhr, ist das Theater PassParTu zu Gast in Ladenburg. Das Ensemble spielt „Polleke, der kleine B√§r“, ein Weihnachtsst√ľck f√ľr Kinder ab vier Jahren. Es ist die liebevolle Geschichte eines kleinen, frechen B√§ren, der mit Hilfe seiner Freunde, versucht seinen Traum zu verwirklichen und einmal den Weihnachtsmann zu sehen. Dabei werden die Kinder immer wieder in das Geschehen mit einbezogen. Eine moderne Weihnachtsgeschichte, die offen l√§sst, ob es den Weihnachtsmann gibt. Das Erz√§hltheater richtet sich an Kinder von 4 bis 12 Jahren und dauert etwa 40 Minuten.

Ort: Hauptstraße 8, Ladenburg
Eintritt: Erh√§ltlich sind Eintrittskarten f√ľr Kinder zu 3,50 Euro und f√ľr Erwachsene zu f√ľnf Euro im Vorverkauf. Tel. 06203/70211

*****

Mittwoch, 1. Dezember, 15 Uhr, Stadthalle

Weinheim. „Die Zauberfl√∂te – Bravo, bravo Papageno“ hei√üt die kindergerechte Bearbeitung der ber√ľhmten Oper von W. A. Mozart. In faszinierender Weise wird der Opernstoff f√ľr Kinder verk√ľrzt, vereinfacht und zu einem Fantasie-M√§rchen in einer bunten Zauberwelt umgearbeitet, mit farbenfrohen Kost√ľmen, einer aufwendigen B√ľhnenausstattung, Lichtdesign und Pyrotechnik.
„Echte“ Operns√§nger laden das junge Publikum ein zu einem lustigen Ausflug in die klassische Musk. Ein Konzertpianist begleitet sie dazu am Fl√ľgel, selbstverst√§ndlich live. Und dazu gibt√ā¬īs Popmusik und fetzige T√§nze.

Mozart

Mozarts „Zauberfl√∂te“ f√ľr Kinder. Szenenfoto

 

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

 

Der greise K√∂nig Tyros ordnet sein Reich. Die Herrschaft im Sonnenland und die Erziehung seiner Tochter, der Prinzessin Pamina, √ľbergibt er seinem Bruder Sarastro. Alle Reicht√ľmer und die Zauberfl√∂te vermacht der K√∂nig seiner Frau, der K√∂nigin der Nacht, und seiner Tochter Pamina. Die Zauberfl√∂te ist aus dem Holz einer tausendj√§hrigen Eiche geschnitzt, und sie vermag B√∂ses in Gutes zu verwandeln. Die K√∂nigin jedoch ist mit dieser Aufteilung nicht einverstanden und sinnt auf Rache.
Wie dann der edle Prinz Tamino unter Mithilfe des tollpatschigen Vogelfängers Papageno die schöne Pamina zur Frau gewinnt, ist ein spannendes Abenteuermärchen und hält Jung und Alt in Atem.
Nach 70 spannenden Minuten tanzen die Kinder und Eltern vor Begeisterung mit den S√§ngern auf der B√ľhne.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim
Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Freier Verkauf.

*****

Anzeige
kaffeeehaus

Mittwoch, 1. Dezember, 16 Uhr, Gemeindeb√ľcherei

Heddesheim. Im Literaturkaffee ist am Mittwoch, 1. Dezember, der Heidelberger Schriftsteller Hubert B√§r mit „Der Heidelberger Campus-Mord“ zu Gast. Hubert B√§r wurde 1942 geboren und lebt seit 1962 in Heidelberg. Er schloss sein Studium der Germanistik, Romanistik, Geschichte und Politologie mit der Promotion ab und arbeitete als Lehrer und Literaturredakteur. Neben literaturwissenschaftlichen und deutschdidaktischen Arbeiten ver√∂ffentlichte er Lyrik und Prosa im H√∂rfunk, in literarischen Zeitschriften, in Zeitungen, Magazinen und Anthologien.
In dem Kriminalroman „Der Heidelberger Campus-Mord“ wirft der Autor mit spitzer Feder und gekonnter Ironie einen schonungslosen Blick hinter die saubere Fassade Heidelberger Eliten. Ein packendes Krimierlebnis der besonderen Art.

Ort: Unterdorfstraße 2, Heddesheim
Eintritt: 5 Euro, Vorverkauf Gemeindeb√ľcherei

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

 

*****

Donnerstag, 2. Dezember, 20 Uhr, Stadthalle

Die Buddenbrooks

„Die Buddenbrooks“. Szenenfoto

Weinheim. Thomas Manns „Buddenbrooks“ in der Weinheimer Stadthalle. B√ľhnenfassung: John von D√ľffel, mit Klaus Mikoleit, Heidemarie Wenzel u.a. Regie: Frank Matthus. Mit seinen „Buddenbrooks“ schuf Thomas Mann einen Jahrhundertroman, eines der vielschichtigsten Sittengem√§lde der b√ľrgerlichen Gesellschaft um die Wende zum 20. Jahrhundert.

Mehr als hundert Jahre sp√§ter hat John von D√ľffel aus Thomas Manns Roman eine B√ľhnenfassung geschaffen, welche die Quintessenz der Familienchronik herausdestilliert, hat den Aufstieg und Fall der ber√ľhmten L√ľbecker Kaufmannsfamilie, die mit ihren konservativen Wertvorstellungen in einem immer rauer werdenden Kapitalismus nicht l√§nger bestehen kann, perfekt verdichtet. Um Konsul Johann, seine Frau Elisabeth und die Kinder Thomas, Christian und Tony entwirft die gro√üartige Inszenierung einen be√§ngstigenden Zwiespalt zwischen Beziehungsd√ľnkel und wirtschaftlichem Erfolgsdruck, beschreibt ihren √ÉŇďberlebenskampf bis hin zu Selbstzerst√∂rung. Das gl√§nzend aufgelegte Ensemble liefert eine fabelhafte Demonstration von Sprach- und Sprechkunst, zeigt ein intensives Gesellschaftsgem√§lde, das sich dem Thomas Mann‚Äôschen Sprachstil durchaus als ebenb√ľrtig erweist. Gro√ües Theater, exzellente Darsteller – nicht umsonst wurde diese Inszenierung mit dem INTHEGA-Preis 2009 belohnt.

Ort: Birkenauertalstraße 1, Weinheim
Karten: Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim, Telefon: 06201/12282, eMail: theater@kulturgemeinde.de

√Ėffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9-12 und 15-18 Uhr, an Vorstellungstagen 9-12 und 18-19 Uhr. Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn ge√∂ffnet. Dort erfolgt nur der Verkauf zur jeweiligen Vorstellung. Abo C und freier Verkauf.

*****

Freitag, 3. Dezember, 20 Uhr, Alte Turnhalle

prog_bembel1

Der Odenwälder Shanty-Chor.

Hirschberg. Der Odenw√§lder Shanty Chor beschlie√üt auch seine diesj√§hrige Konzertsaison mit einem Weihnachts-Special in der Alten Turnhalle im Hirschberger Ortsteil Gro√üsachsen. Die Crew um Chorleiter Matz Scheid und Texter Manfred Maser hat ein weihnachtliches Programm zusammengestellt. Der Titel „Weihnachten im Weltall“ nimmt Bezug auf das aktuelle Programm des OSC: „Per B.E.M.B.E.L. durch die Galaxis“. Auf dem Raumschiff „BSS Jakob Muschelknautz“ feiert Schann Scheid mit Kapit√§n Schr√∂delsecker und seiner Crew das gr√∂√üte Fest des Jahres: die √É‚Äěbbel-Woinacht.
Erinnerungen aus der Zukunft, garniert mit Shanties, Gospelsongs und Weihnachtsliedern. Die Besucher d√ľrfen sich also auf einige √ÉŇďberraschungen gefasst machen. Auch f√ľr das leibliche Wohl ist gesorgt.
Die Auff√ľhrungen am Samstag, 4. Dezember, um 20 Uhr und am Sonntag, 5. Dezember, um 19 Uhr, sind schon ausverkauft, deshalb gibt es ein Zusatzkonzert am Freitag, 3. Dezember. Einlass ist jeweils eine Stunde zuvor. Der Vorverkauf l√§uft.

Ort: Marktplatz, Großsachsen
Eintritt: Karten im Vorverkauf in Großsachsen bei Schreibwaren Schuhmann (Landstr. 12, Tel.: 06201-53012)
und im Weißen Lamm (Breitgasse 7, Tel: 06201-57257), in Weinheim bei Tabakwaren Freund (Hauptstr. 72, Tel.: 06201-61211)

*****

Freitag, 3. Dezember, 20 Uhr, Zehntkeller

Schriesheim. Mit einem Festabend feiert die Winzergenossenschaft Schriesheim am 3. Dezember im Zehntkeller ihr 80-j√§hriges Bestehen. Den G√§sten geboten werden ein Sechs-G√§nge-Men√ľ sowie zahlreiche Kostproben der hauseigenen Weine zum Preis von 98 Euro pro Person. Programm: Wein, Weib und Gesang von den „Intendanten“ Karlsruhe.

Ort: Zehentkeller, Schulgasse
Karten: Bei der Winzergenossenschaft, Heidelbergerstr. 3

*****

Sonntag, 5. Dezember, 15 Uhr, Rathaus

Heddesheim. Die Gemeindb√ľcherei pr√§sentiert am Sonntag, den 5. Dezember, 15 Uhr, Tanja Szewczenko mit ihrem Kinderbuch „Kiki Kufenflitzer – Der Eiskristall“. Kinder ab dem Grundschulalter werden zu einer ganz besonderen Autorenlesung eingeladen. Die ehemalige Eiskunstl√§uferin Tanja Szewczenko liest aus ihrem Kinderbuch „Kiki Kufenflitzer – Der Eiskristall“. Mit Buchverkauf und Signierstunde. Der Eintritt ist frei, doch die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Tanja Szewczenko wurde 1977 in D√ľsseldorf geboren, sie gewann drei deutsche Meistertitel im Eiskunstlauf. Ihr internationaler Durchbruch erfolgte 1992. 2001 beendete sie ihre Eiskunstlaufkarriere. Sie arbeitete als Fotomodell und wirkte in Fernsehshows mit. In einer Show von Holiday on Ice trat sie wieder vor Publikum auf. Dabei zeigte sie sich als Solo- wie auch als Paarl√§uferin.

„Kiki Kufenflitzer“ erz√§hlt von einem eigentlich normalen M√§dchen – aber nur eigentlich. Denn welches normales M√§dchen anstatt richtiger Schuhe st√§ndig Kufen an den F√ľ√üen? Und welches normale M√§dchen hat schon einen tollpatschigen Eisb√§ren und einen neunmalklugen Pinguin, die beide auch noch sprechen k√∂nnen, als beste Freunde? √Ę‚ā¨¬¶

Ort: Rathaus, Fritz-Kessler-Platz
Eintritt: Eine kostenlose Eintrittskarte muss man sich deshalb in der B√ľcherei, Unterdorfstr. 2, abholen.

*****

 

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:
Termine Heddesheimblog.de
Termine Hirschbergblog.de
Termine Ladenburgblog.de
Termine Weinheimblog.de
Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an:
Termine Rheinneckarblog.de

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben. Zum Auftakt unseres neuen Services begr√ľ√üen wir herzlich unseren neuen Kunden Kaffeehaus Ladenburg und Kaffeehaus Schriesheim und bitten unsere Leserinnen und Leser um freundliche Beachtung.
Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen
Das heddesheimblog

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 22.-28. November 2010. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg.

Mittwoch, 24. November, 20 Uhr, Stadthalle

Weinheim. Die Compagnia d‚ÄôOpera Italiana di Milano gastiert am Mittwoch, 24. November, um 20 Uhr, in der Stadthalle f√ľr den freien Verkauf und Abo A mit Verdis Oper „Der Troubadour“ – in italienischer Originalsprache mit deutschen √ÉŇďbertiteln – bei der Kulturgemeinde Weinheim.

Ort: Stadthalle, Birkenauer Talstr. 1, Weinheim
Karten:
Im Vorverkauf in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Weinheim in der Stadthalle. Oder telefonisch unter 06201-12282, Montag bis Freitag von 9 bis 12 und von 15 bis 18 Uhr, an Vorstellungstagen nur von 9 bis 12 Uhr.

*****

Anzeige
kaffeeehaus

*****

Donnerstag, 25. November, 19:30 Uhr, Majer‘ s Weinscheuer

Schriesheim.„Manche m√∂gen’s Mozart“. Das Programm l√§sst sich in keine Schublade stecken: Eine Mischung aus Dinnershow, Kabarett, Comedy, Oper und Improvisationstheater. In „Manche m√∂gen’s Mozart“ werden in erfrischender Leichtigkeit alle 22 Mozartopern in 90 Minuten im Rahmen eines h√∂chst unterhaltsamen musikalisch-kulinarischen Erlebnisses dargeboten. Man erlebt kulinarische und musikalische Gen√ľsse im Wechsel.

Ort: Majer’s Weinscheune, Bismarckstrasse 40, Schriesheim
Karten:
Im Vorverkauf in Majer’s Weinscheuer, 59 Euro.

*****

„Kunst gegen den Krieg“

Freitag, 26. November, 20 Uhr, Stadtbibliothek

Ladenburg. Michael Timmermann und Gabriel Violet lesen aus den „Werken verfolgter Schriftsteller“ in der Stadtbibliothek in Ladenburg. Michael Timmermann war mehr als drei Jahrzehnte einer der profiliertesten Schauspieler im Ensemble des Nationaltheaters Mannheim. Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Rezitator und freier Regisseur. Gabriele Violet hatte viele Jahre ein estes Engagement in Heidelberg am Kinder- und Jugendtheater. Heute ist sie Sprecherin und Moderatorin beim SWR. Beide engagieren sich f√ľr Amnesty International und haben schon mehrmals mit der Gruppe Ladenburg-Schriesheim Lesungen veranstaltet.

Diese Lesung geh√∂rt zu der Veranstaltungsreihe „Kunst gegen den Krieg“ von „Amnesty International, Gruppe Ladenburg/Schriesheim und das B√ľndnis „Wir-gegen-Rechts Ladenburg“.

Ort: Hauptstraße 8, Ladenburg
Eintritt frei

*****

Freitag, 26. November, 18 Uhr, Marktplatz

Ladenburg. Der 36. Ladenburger Weihnachtsmarkt startet auf dem Ladenburger Marktplatz um 18:00 Uhr. Vielf√§ltige Angebote und viele Programmpunkt gibt es an den vier Advent-Wochenenden. Zur Er√∂ffnung spielt die Stadtkapelle Ladenburg. Gl√ľhwein, Punsch und leckeres Essen sind nat√ľrlich selbstverst√§ndlich.

Das Kulturprogramm gestalten Ch√∂re, Vereine und Schule aus der Region. Der Bund der Selbstst√§ndigen hat f√ľr die Kinderweihnachtswelt tolle Aktionen vorbereitet: Samstags und sonntags zwischen 14 und 17 Uhr binden die jungen Weihnachtsmarktbesucher Adventskr√§nze, rollen Kerzen, verzieren Engelsfiguren. Au√üerdem werden Teelichtgl√§ser bemalt und es kann gefilzt werden.

√Ėffnungszeiten: Freitags von 17 bis 21 Uhr, samstags von 14 bis 20 Uhr und sonntags von 13 bis 20 Uhr.

*****

Freitag, 26. November, 20 Uhr, Olympia-Kino

orchestra_di

„Das Orchester von Piazza Vittorio“

Hirschberg. Das Orchester von Piazza Vittiorio. Film & Spuntino. Die VHS Badische Bergstra√üe hat Italien in den Mittelpunkt ihres neuen Themenschwerpunkts mit dem Titel „Kulturwege Deutschland – Italia“ gestellt und zwischen September 2010 und Januar 2011 eine Vielzahl von Veranstaltungen diesem Thema gewidmet.

Das Olympia-Kino ist mit einem Film-Abend dabei. Es wird der italienische Film „Das Orchester von Piazza Vittorio“ gezeigt. Im Anschluss findet ein „Spuntino“ statt – ein kulinarischer Ausklang bei anregenden Gespr√§chen.

Der Film erz√§hlt die ungew√∂hnliche Geschichte des mittlerweile international ber√ľhmten „Orchester di Piazza Vittorio“. Im r√∂mischen Stadtteil Piazza Vittorio, dem gr√∂√üten multi-ethnischen Viertel der italienischen Hauptstadt, treffen Lebensgeschichten von Menschen aus aller Welt aufeinander. Aus einer B√ľrgerinitiative gegen die Schlie√üung eines popul√§ren Kinos entstand der Gedanke, ein multikulturelles Orchester zu gr√ľnden. Jeder der 16 Musiker aus 11 L√§ndern, einige von Abschiebung bedroht, bringt hier neben seinem pers√∂nlichen Background auch Lieder und Instrumente aus seiner Heimat in das Orchester mit ein, so dass eine aufregende Fusion musikalischer Stile, Melodien und Stimmen aus aller Welt entstanden ist. In f√ľnf Jahren hat das Orchester unter seinem r√ľhrigen Leiter Mario Tronco so Menschen zusammengebracht, die sich auf der Stra√üe kennengelernt haben und gemeinsam den Traum realisieren, eine neue Art von Musik zu machen und solidarisch zu leben.

Ort: Olympia-Kino Leutershausen, Hölderlinstr. 2
Eintritt f√ľr Film & Spuntino: 10,50 Euro. Hierf√ľr ist eine Anmeldung erforderlich: „mailto:foerderkreis@olympia-leutershausen.de“>foerderkreis@olympia-leutershausen.de oder Tel. 06201-53600.
Weitere Vorstellungen des Films: Samstag, 27.11., 20.15 Uhr; Sonntag, 28.11., 18 Uhr; Mittwoch, 1.12., 20.15 Uhr

*****

Sonntag, 28. November, 14:30 Uhr, Reitanlage

Heddesheim. Weihnachtsauff√ľhrung „Dschungelbuch“ in der Heddesheimer Reitanlage. Dass sich eine Reithalle in einen Dschungel verlassen kann, beweist der Reitverein Heddesheim am Sonntag, den 28. November 2010, anl√§sslich seiner Weihnachtsauff√ľhrung unter dem Motto „Das Dschungelbuch“. Wer die Geschichte von Mogli und seinen Freunden einmal ganz anders erleben m√∂chte, besucht ab 14:30 Uhr die Reitanlage in der Muckensturmerstra√üe.

Ort: Reitanlage, Muckensturmer Straße
Eintritt ist frei

*****

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

Sonntag, 28. November, 17 Uhr, Evangelische Kirche

Heddesheim. LUFUMS – Lasst uns froh und munter sein. Ein Konzert zum ersten Advent in der Evangelischen Kirche in Heddesheim. Es singt der Gospelchor „Rainbow“ unter Leitung von Peter Baumann und es spielt der Evangelische Posaunenchor unter Leitung von Hansj√∂rg Tenbaum.

Im Anschluss gibt es Gl√ľhwein und Waffeln, Sekt und Laugenteilchen vor und im Georg-Friedrich-Schlatter-Haus in der Beindstra√üe.

Ort: Evangelische Kirche und Georg-Friedrich-Schlatter-Haus, Beindstraße
Eintritt frei

*****

Samstag, 28. November, 17 Uhr, Domhof

Ladenburg. Am Sonntag, 28. November, um 17 Uhr kehrt im Domhof in Ladenburg der Advent ein. Mit einem festlichen und besinnlichen Konzert stimmt das Schriesheimer Kammerorchester die Zuh√∂rer in die ruhige Jahreszeit ein. Das Programm umfasst Werke aus drei Jahrhunderten und reicht von der Barockzeit bis in die Sp√§tromantik, darunter das erste „Concertino“ des Barockkomponisten Unico Willem Reichsgraf van Wassenaer.

Das ber√ľhmte Konzert f√ľr Fl√∂te, Harfe und Orchester in C- Dur (KV 299) von Wolfgang Amadeus Mozart, zieht den Zuh√∂rer immer wieder aufs Neue in seinen Bann. Das reizvolle Wechselspiel der Harfe (Johanna Kohl) mit der Fl√∂te (Angela Weisbrod) und dem Orchester verbreitet besondere Festtagsstimmung. Ferner gibt es Werke von Robert Schumann, Gustav Mahler und Joseph Haydn. Das Schriesheimer Kammerorchester unter seinem Dirigenten Christian Weidt widmet das festliche Konzert den Frauen in Uganda. Mit dem Erl√∂s werden Kleinprojekte f√ľr ein dauerhaftes Einkommen gef√∂rdert.

Ort: Hauptstraße 7, Ladenburg
Eintritt: 10 Euro (erm√§√üigt 6 Euro), Vorverkauf bei B√ľcher am Markt und an der Abendkasse

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:
Termine Heddesheimblog.de
Termine Hirschbergblog.de
Termine Ladenburgblog.de
Termine Weinheimblog.de
Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an:
Termine Rheinneckarblog.de

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben. Zum Auftakt unseres neuen Services begr√ľ√üen wir herzlich unseren neuen Kunden Kaffeehaus Ladenburg und Kaffeehaus Schriesheim und bitten unsere Leserinnen und Leser um freundliche Beachtung.
Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine sch√∂ne Woche w√ľnscht Ihnen
Das heddesheimblog

Hier geht es zu unseren Artikeln. Bitte klicken

Diese Woche: Tipps und Termine

Guten Tag!

Tipps und Termine f√ľr den 15.-21. November 2010. Jeden Montag erscheinen ab sofort unsere Veranstaltungstipps f√ľr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktm√∂glichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern f√ľr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg.

Bis Samstag, 27. November, Kulturscheune

kulturscheune

Ausstellung in der Kulturscheune. Bild:privat

Viernheim. Die Ausstellung zu den Arbeiten 2003 – 2010 der beiden Heddesheimer K√ľnstler Bernd Gerstner und Roland Schmitt in der Viernheimer Kulturscheune wurde noch bis Samstag, 27. November 2010 verl√§ngert. Zu sehen sind Bilder und Skulpturen aus den Jahren 2003 bis 2010. Die erste gemeinsame Ausstellung fand 2004 statt.

Die Bilder von Bernd Gerstner entstehen aus nat√ľrlichen Materialien wie Erde, Ackerboden, Sand und Marmor. Roland Schmitt schafft Installationen und Skulpturen aus Holz. Ihre gemeinsamen Arbeiten sind wie „aus einem Gu√ü“.

Ort: Kulturscheune Viernheim, Satonévriplatz 1, Viernheim
√Ėffnungszeiten
: Dienstag 10.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch 14.00 bis 17.00 Uhr, Donnerstag 10.00 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 19.00 Uhr , Freitag 14.00 bis 17.00 Uhr, Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr.

*****

Seit 2. November bis 31. Januar 2011, Seniorenbegegnungsstätte

Viernheim. Ausstellung von Heidi Kronauer in der Seniorenbegegnungsst√§tte Heddesheim. Sie zeigt Bilder in Acryl. Dem wei√üen Nichts Leben einzuhauchen, das ist es, was die Hobbyk√ľnstlerin an der Malerei liebt.

Sie malt bevorzugt modernes Stillleben, aber auch Trendiges und Irreales.

Ort: Seniorenbegegnungsstätte Heddesheim
√Ėffnungszeiten
: Montag bis Freitag: 14:00 – 17:00.
Eintritt frei

Anzeige
kaffeeehaus

Montag, 15. November, 20:15 Uhr, Olympia-Kino

Hirschberg. Das Olympia-Kino zeigt den Spielfilm „Sturm“.
Ein bewegender Film √ľber die Opfer und T√§ter der Jugoslawienkriege, der in der Ausstellungsreihe „Verletzte Seelen gezeigt wird. Lesen Sie dazu unseren Artikel auf dem hirschbergblog (Die Stille nach dem „Sturm“) und den Artikel zur Ausstellung in Ladenburg auf dem ladenburgblog (Ausstellung: „Verletzte Seelen“, Small-Talk und Nachdenken √ľber Menschenrechte).

Ort: Olympia-Kino Leutershausen, Hölderlinstr. 2
Karten
Programmansage und Telefon, Tel. 06201-509195

*****

Montag, 15. November, 20 Uhr, B√ľrgerhaus

Heddesheim. Theater im B√ľrgerhaus – Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht. Eine Kom√∂die von Ephraim Kishon mit Rainer Delventhal, Nina Selchow u.v.a. Ein „junger, unbekannter Maler“ in Jerusalem, Raphael Schlesinger, ein Verehrer Rembrandts und der gegenst√§ndlichen Malerei, malt gerade den wundersch√∂nen R√ľcken seiner Freundin und Geliebten.

Ein ebenso anma√üender wie einflussreicher Kunstkritiker-Papst besucht zuf√§llig das Atelier Schlesingers und entdeckt dort die „kosmische mobiliarische Kunst“. Diese besteht aus einem simplen, wackligen Tisch, darauf ein Stuhl, darunter ein Hocker, darauf ein kochender Teekessel, darunter ein wackliger Sessel, √Ę‚ā¨¬¶

Ort: B√ľrgerhaus, Unterdorfstr, 2
Karten
nur im Rathaus, B√ľrgerservice, Tel. 06203-101-200

*****

Dienstag, 16. November, 20 Uhr, B√ľcherecke

Heddesheim. Buchvorstellung und Lesung – Siegfried Laux. Der Mannheimer Siegfried Laux liest in der B√ľcherecke am Rathaus aus seinem Buch „Mannheimer Erinnerungen“. Musikalische Begleitung: Christian Oberbauer.

Ort: B√ľcherecke, Unterdorfstr. 4, Heddesheim
Eintritt
: 5 Euro.

*****

Mittwoch, 17. November, 20 Uhr, Alte Synagoge

axel zwingenberger

Boogie Woogie-Spezialist Axel Zwingenberger. Bild: privat

Hirschberg. Axel Zwingenberger spielt Blues und Boogie Woogie. Einzigartiges Konzert in der Region – in der Reihe Jazz & Wein. Es ist dem F√∂rderkreis Olympia-Kino gelungen, den legend√§ren Boogie-Woogie-Pianisten Axel Zwingenberger an die Bergstra√üe zu holen – zu seinem einzigen Konzert. Zwingenberger gibt Konzerte in der ganzen Welt und ist schon mit Jazz-Gr√∂√üen wie Big Joe Turner, Lionel Hampton, Champion Jack Dupree und Mama Yancey aufgetreten. Das Konzert findet in der Reihe „Jazz & Wein“ statt, bei der feine Weine der Winzergenossenschaft Schriesheim angeboten werden. Der Veranstaltungsort ist ausnahmsweise nicht das Olympia-Kino, sondern die ehemalige Synagoge mit ihrem gro√üen Fl√ľgel.
Ort:
Alte Synagoge, Hauptstraße 27, Leutershausen.
Eintritt:
18 Euro/ Mitglieder des Förderkreises 16 Euro.
Vorverkauf:
Postagentur (Leutershausen), Tel. 06201-590028, Schreibwaren Schuhmann (Großsachsen), Tel, 06201-53012, Opus (Schriesheim), Tel. 06203-937684.

*****

Donnerstag, 18. November, 19:30 Uhr, Alte Synagoge

Hirschberg. Der Junge Chor des MGV 1850 Hohensachsen pr√§sentiert sich erstmals in der Alten Synagoge in Hirschberg- Leutershausen. Nach vielen erfolgreichen Auftritten des noch jungen Chors, dessen Gr√ľndung dieser Tage gerade mal sechs Jahre zur√ľckliegt und zwei bestens gelungenenen Herstkonzerten in der Weinheimer Peterskirche und im a2 Keller, singt der Junge Chor am Donnerstag, den 18. November 2010, in der Alten Synagoge.

Mit viel Freude am Singen und unter der Leitung von Margit P√∂hlert proben w√∂chentlich etwa 45 S√§ngerinnen und S√§nger im S√§ngerheim des MGV 1850 Hohensachsen mit viel Schwung und Elan f√ľr das bevorstehende Konzert. Aufgef√ľhrt werden internationale Pop-Songs, Jazz- Standards und Film-Titel sowie romantische Lieder, die alle von der Chorleiterin selbst gesetzt und f√ľr den Chor arrangiert wurden.

Gern geh√∂rte Songs wie „Can you feel the Love tonight“, „For the longest time“ oder „Jetzt oder Nie“ von Udo J√ľrgens, jazzige Arrangements wie „Moonglow“, „Poinciana“ oder „How high the moon“ sowie Film-Musiken und klassische Rarit√§ten wie „Les avions en papier“, „Gabriella√ā¬īs Song“ und „Come again“, „Belle, qui te ma vie“ oder Leonard Cohens „Halleluja“, der italienische Klassiker „Un amore cosi grande“ sowie die irische Volksweise „Sally gardens“ versprechen einen erlebnissreichen und genu√üvollen Konzert- Abend im gediegenen Ambiente der Alten Synagoge in Hirschberg- Leutershausen.

Die S√§ngerinnen und S√§nger aus Hirschberg, Weinheim hier insbesondere aus Hohensachsen und L√ľtzelsachsen, Hemsbach und der hessischen Bergstra√üe laden, zusammnen mit ihrer Chorleiterin Margit P√∂hlert, Sie zu diesem Konzert am Donnertag, den 18. November 2010 ganz herzlich ein. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, die Synagoge √∂ffnet um 18.45 Uhr.

Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne entgegengenommen. Mit Brezeln und Schriesecco oder Orangensaft können sich die Besucher in der Pause
stärken. Wir freuen uns auf einen netten Abend mit Ihnen РIhr Junger Chor.

Ort: Alte Synagoge, Hauptstraße 27, Leutershausen
Eintritt frei

*****

Sonntag, 21. November, 14:30 Uhr, Altes Rathaus

Heddesheim. Seit Sonntag, 14. November 2010 zeigt der Kunstverein Heddesheim die Ausstellung „Hommage an Hilde Domin“ mit Bildern von Veronika Drop zu den Gedichten der Hilde Domin. Die Ausstellung ist ge√∂ffnet bis Sonntag, 12. Dezember, immer sonntags von 14 bis 17 Uhr. Begleitende Veranstaltung: „Ich will dich“ – Begegnung mit Hilde Domin. Ein Film von Anna Ditges jeweils sonntags w√§hrend der √Ėffnungszeiten. Sonntag, 21. November. 14:30 Uhr. Vortrag/Lesung mit der Schriftstellerin Marion Tauschwitz, Autorin von „Das ich sein kann, wie ich bin – Hilde Dormin. Die Biografie“, um 14:30 Uhr.

Ort: Altes Rathaus
Eintritt frei

*****

Sonntag, 21. November, 18 Uhr, Kaiserkeller

Ladenburg. Die Gruppe Blackwater kommt direkt von der Gr√ľnen Insel nach Ladenburg und verwandelt den Keller in einen irischen Pub. Auf ihrer „Home Away from Home“-Tour spielen die sechs Musiker die ganze Irish-Folk-Bandbreite von traditionellen St√ľcken wie Jigs, Reels und Hornpipes √ľber gef√ľhlvolle Balladen bis hin zu stimmungsvollen g√§lischen Songs.

blackwater

Blackwater: Original Irish.

Lieder voller Melancholie und Sehnsucht – aber auch St√ľcke voller Lebensfreude, zum Mitsingen und Mitmachen. Die Gruppe kommt aus Dungarvan. Die Vielfalt ihrer Darbietungen spiegelt sich in ihren Musikern wieder: Caroline King (Akkordeon und Gesang), Nicky Power (Fl√∂ten), Michael „Finnegan“ Flynn (Bodhran, Bones, Gesang), Michael Phil McKavera, Fiddle McKenna (Button-Akkordeon), Christy O’Neill (Gitarre, Gesang).

Ort: Kaiserkeller, Ladenburg
Karten: 12 bze. 8 √Ę‚Äö¬¨ bei „B√ľcher am Markt“ und an der Abendkasse

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie m√∂chten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir √ľbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgew√§hlte Termine in unsere √ÉŇďbersicht „Diese Woche“:
Termine Heddesheimblog.de
Termine Hirschbergblog.de
Termine Ladenburgblog.de
Termine Weinheimblog.de
Und f√ľr Termine aus anderen Gemeinden an:
Termine Rheinneckarblog.de

Unsere Termine erfreuen sich gro√üer Beliebtheit – Sie k√∂nnen hier auch gerne f√ľr sich oder Ihre Veranstaltungen werben. Zum Auftakt unseres neuen Services begr√ľ√üen wir herzlich unseren neuen Kunden Kaffeehaus Ladenburg und Kaffeehaus Schriesheim und bitten unsere Leserinnen und Leser um freundliche Beachtung.
Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

√ÉŇďber unsere Blogs erreichen Sie t√§glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin w√§hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.