Dienstag, 25. September 2018

Jeden Samstag im Einsatz für den Vogelpark

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 31. Oktober 2009. Heddesheim hat ein kleines Juwel am Badesee – den Vogelpark. Die Tiere müssen täglich versorgt werden – am Wochenende trifft sich eine kleine Mannschaft von meist zehn Männern, die die Anlage und die Volieren pflegen.

heddesheimblog

Die Arbeit muss gemacht werden – aufschieben können die Männer nichts, denn die Tiere sind auf ihre Fürsorge angewiesen. Und die Besucher freuen sich über gepflegte Rabatten, Wege und Volieren.

Ãœberwiegend verantwortlich für den hervorragenden Zustand der Anlage ist eine Mannschaft von rund zehn Männern, die sich jeden Samstag im Vogelpark trifft, um alle notwendigen Arbeiten vorzunehmen:

vogel11

von links: Jeffery Gehlert, Horst Täubert, Ulrich Landenberger, Jörg Landenberger, Sergey Zheryakov, Sigbert Helfrich, Georg Klemm, Andre Peter, Werner Maas (genannt "Chef"), Benno Kubitz.

Ein außerordentliches Engagement übernimmt Ulrich Landenberger, der überwiegend zuständig für die Fütterung der Tiere ist: Er übernimmt seit Jahren täglich diese Aufgabe. Sicher gibt es viele Geschichten zu erzählen, warum er und die anderen Männer sich so einbringen.

Eine ist die von Sergey Zheryakov, der aus Russland nach Deutschland gekommen ist und zunächst als 1-Euro-Jobber im Vogelpark mitarbeitete. Heute hat er eine Anstellung und hilft immer noch jeden Samstag. Unentgeltlich, weil ihm die Gemeinschaft gefällt.

Eine der frei lebenden Gänse hat eine „Liebesbeziehung“ zu Benno Kubitz aufgebaut – sobald er das Gehege betritt, kommt sie um zum „Schmusen“ – aber nur bei ihm. Warum sich die Gans „ihren“ Benno ausgesucht hat, weiß niemand – aber es ist wirklich herzig zu sehen, welche Beziehung der Vogel zu Benno Kubitz hat.

Jörg Landenberger ist passionierter und prämierter Vogelzüchter. Jeder der Männer hat seinen Grund, warum er sich hier im Vogelpark engagiert.

Zusammen haben sie in den vergangenen Wochen die Anlage fit für den Winter gemacht: Die Volieren bleiben offen – dahinter befinden sich die Winterquartiere für die Vögel, die vor dem Frost schützen – gerade Exoten sind überlebensnotwendig darauf angewiesen. Alle Reparaturarbeiten übernehmen die Männer selbst.

Der Heddesheimer Vogelpark ist ein besonderer: Es geht nicht um die Ausstellung möglichst exotischer Vögel – obwohl es die gibt, wie beispielsweise den „Lachenden Hans“, der eigentlich in Australien zu Hause ist – es geht um eine möglichst schonende Heimat für Vögel, die beim Verein abgegeben werden.

Weil die Halter überfordert waren oder andere Menschen verletzte Tiere gebracht haben, die hier eine ruhige Heimat finden. So auch zwei Störche, die wegen ihrer Verletzungen nicht mehr nach Afrika ziehen können, aber ein wunderbares Leben in der Voliere haben.

Der Verein der Vogelfreunde und -pfleger 1960 e.V. wird im kommenden Jahr 50 Jahre alt. Von Anfang an kümmerten sich engagierte Vogelfreunde um den Aufbau und den Unterhalt des Vogelparks – einer heute mittelgroßen Anlage, die aber durch ihren gepflegten Zustand ein Ort der Ruhe und der Nähe zur Natur ist.

Das angrenzende Feuchtbiotob wird 25 Jahre alt, die benachbarte Streuobstwiese ist zehn Jahre alt, beide befinden sich in der Pflege des Vereins.

Mehrere Preise haben die Vogelfreunde für ihre Anlage schon erhalten, zuletzt 2005 den Naturschutzpreis des Verbands Deutscher Waldvogelpfleger und Vogelschützer e.V.

Heute schließt der Park für die Winterpause und öffnet wieder am 1. April. Gerüchteweise hat das heddesheimblog in Erfahrung gebracht, dass ein letzter Besuch noch am 1. November möglich sein könnte…

[nggallery id=40]

Link: Der Vogelverein im Internet

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.