Montag, 24. September 2018

Acht Monate heddesheimblog. Das war 2009. Teil II – Politik

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 31. Dezember 2009. So viel Interesse der B├╝rgerinnen und B├╝rger an den Sitzungen des Gemeinderats wie 2009 soll es noch nie oder zumindest lange nicht mehr gegeben haben. Der neu gew├Ąhlte Gemeinderat spiegelt die Stimmung im Ort wieder. Diese reicht von rau und gereizt bis aufbrausend.

Die Kommunalwahl 2009 brachte eine ├â┼ôberraschung: B├╝ndnis90/Die Gr├╝nen werden mit sechs Sitzen zweitst├Ąrkste Fraktion hinter der CDU mit acht Sitzen (-2). Die SPD ist nun drittst├Ąrkste Kraft mit f├╝nf Sitzen (-1) vor der FDP mit zwei Sitzen (-1). Ein Gemeinderat ist partei- und fraktionslos.

stand1

├â┼ôber Wochen wurde an den St├Ąnden vor der Edeka informiert. Bild: hblog

So, wie sich in der ├ľffentlichkeit ein Graben der „Pfenning“-Bef├╝rworter und -gegner durchs Dorf zieht, sind auch die Linien im Gemeinderat zu erkennen. Bei CDU ├Ąu├čert sich ├╝blicherweise Dr. Joseph Doll, bei der SPD ab und an J├╝rgen Merx, aber auch Michael Bowien, bei der FDP gibt Frank Hasselbring einzelne Statements ab. Nur die Gr├╝nen und der freie Gemeinderat Hardy Prothmann sowie der SPD-Gemeinderat Michael Bowien stellen Fragen. Ab und an platzt Rainer Hege (CDU) der Kragen. Die anderen Gemeinder├Ąte schweigen ├╝berwiegend.

Nicht nur zur Pfenning-Ansiedlung. Auch die aktuelle Debatte um die Werkrealschule ist eigentlich keine. Statt dem Austausch von Argumenten werden Statements abgegeben. Die Bef├╝rworter finden alles fraglos gut, die Kritiker fragen und bekommen nur unzureichende Antworten.

Um die IG neinzupfenning, die f├╝r viel Wirbel durch Flugbl├Ątter und Infost├Ąnde gesorgt hat, ist es ruhig geworden. Man h├Ârt, dass die Interessengemeinschaft sich auf die kommenden Schritte vorbereitet und deswegen zur├╝ckh├Ąlt. Man darf gespannt sein, was 2010 von der IG neinzupfenning kommt.

Der H├Âhepunkt der Spannungen aber war sicherlich die letzte Gemeinderatssitzung vom 18. Dezember 2009. B├╝rgermeister Michael Kessler kommentierte einen Redebeitrag mit „Jetzt reichts aber“. Genau das dachte auch Reiner Edinger (Gr├╝ne): „Herr B├╝rgermeister, ich appelliere dringend an Sie, die Souver├Ąnit├Ąt des Gemeinderats zu achten, damit diese gewahrt bleibt. Spr├╝che wie „Jetzt reichts aber“ verbitte ich mir. Im Gegenteil fordere ich Sie dazu auf: Sie haben auch andere Meinungen zu respektieren.“

//

Einen sch├Ânen Tag w├╝nscht
Das heddesheimblog

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.