Sonntag, 20. August 2017

Am Samstag werden die ersten Geophone ausgelegt

Rhein Petroleum startet seismische Messungen

Print Friendly, PDF & Email

Ausgelegte Erdmikrofone mit Verkabelung, Fotos: Rhein Petroleum

 

Rhein-Neckar, 30. August 2012. (red/pm) Die Firma Rhein Petroleum startet Mitte nĂ€chster Woche (KW 36) mit den angekĂŒndigten seismischen Messungen in ihrem Lizenzgebiet „Weinheim“, um zu erkunden, ob möglicherweise Erdöl im Untergrund vorhanden ist. Begonnen wird in Straßenheim bei Mannheim ehe es kurz darauf weiter nach Heddesheim und dann zur Feldgemarkung Leutershausen bei Hirschberg geht. Nach etwa einer Woche werden die Arbeiten voraussichtlich Großsachsen erreichen.

Information der Rhein Petroleum:

In Vorbereitung dieser Messungen werden ab dem 1. September Erdmikrofone, so genannte Geophone, mitsamt den zugehörigen stromlosen Kabeln per Hand ausgelegt. Zuerst geschieht dies auf den Gemarkungen von Straßenheim, Heddesheim und Hirschberg, anschließend in Viernheim und Weinheim.

Die Kabel und Mikrofone werden in Ost-West-Richtung auf einer LĂ€nge von zehn Kilometern ausgelegt. Im GelĂ€nde zu sehen sind elf bis 15 dieser Kabellinien mit AbstĂ€nden von jeweils 400 Metern. Je nach Messfortschritt werden die Kabel dann rund drei Wochen im GelĂ€nde ausliegen. So entsteht ein Messaufbau, der von den Vibroseis-Fahrzeugen abschnittsweise im Zick-Zack-Kurs von SĂŒden nach Norden fortschreitend abgearbeitet wird.

Sind Dreiviertel eines Abschnitts durchmessen, werden die jeweils sĂŒdlichsten Kabelauslagen abgebaut und am nördlichsten Teil wieder ausgelegt. Die Experten sprechen von einem „rollenden“ Messaufbau. Innerhalb eines Messabschnitts nehmen gleichzeitig mehr als 20.000 Erdmikrofone die von den Gesteinsschichten reflektierten Schallwellen auf.

Wie laufen die seismischen Messungen ab? Hierzu fahren gelĂ€ndegĂ€ngige, LKW-Ă€hnliche Spezialfahrzeuge mit Straßenzulassung (siehe Foto rechts) die zuvor vorbereitete Messstrecke ab und messen an den markierten Punkten. Durch das hydraulische Absenken einer Bodenplatte werden fĂŒr etwa zwölf bis 16 Sekunden leichte Schallwellen in den Untergrund gesendet, die von den jeweiligen Gesteinsschichten reflektiert werden und so wieder an die ErdoberflĂ€che zurĂŒck gelangen. Die Reflexion dieser nicht hörbaren Schallwellen wird von den Erdmikrofonen aufgezeichnet und direkt an einen Messwagen geleitet.

Beim Aussenden der Schallwellen ist unmittelbar neben den Fahrzeugen ein leichtes Vibrieren zu spĂŒren. DarĂŒber hinaus werden die Messungen und das Einhalten behördlich vorgegebener Richtlinien permanent ĂŒberwacht. Diese speziell auch fĂŒr bewohnte Gegenden entwickelte, sehr schonende 3-D-Seismik ermöglicht eine Darstellung (dreidimensionale Karte) des Untergrunds bis in Tiefen von mehreren Kilometern. Experten können daraus Hinweise ableiten, ob möglicherweise Erdöl im Untergrund vorhanden ist.

Um ein möglichst aussagekrĂ€ftiges Bild zu bekommen, macht der Messtrupp etwa alle 40 Meter Halt, so dass der Zug pro Tag eine Strecke von etwa drei bis vier Kilometern zurĂŒcklegt – je nach örtlicher Gegebenheit.

Dabei bewegen sich die Fahrzeuge ausschließlich auf von den jeweiligen EigentĂŒmern oder genehmigenden Behörden sowie StĂ€dten und Gemeinden freigegebenen Straßen, Wegen und FlĂ€chen.

Um der Bevölkerung die Vorgehensweise bei den seismischen Untersuchungen bestmöglich zu erklĂ€ren und zu demonstrieren, lĂ€dt Rhein Petroleum alle interessierten BĂŒrgerinnen und BĂŒrger ein, sich im Rahmen einer VorfĂŒhrung in Viernheim ĂŒber die geplanten seismischen Messungen zu informieren: Am Samstag, 1. September, 14 Uhr, werden auf dem Ochsenbrunnenparkplatz am Waldstadion Viernheim Spezialisten von Rhein Petroleum die Technik der 3-D-Seismik erlĂ€utern. Auch ein Vibroseis-Fahrzeug wird vor Ort sein und das Verfahren vorfĂŒhren. Außerdem werden die zum Einsatz kommenden Kabel und Erdmikrofone gezeigt.

Insgesamt wird ein rund 75 Quadratkilometer großes Gebiet zwischen Hirschberg, Heddesheim, Hemsbach, Weinheim in Baden-WĂŒrttemberg bis zur A67 bei Viernheim in Hessen auf diese Weise bis etwa Mitte November untersucht werden.

Weitere Informationen erhalten interessierte BĂŒrgerinnen und BĂŒrger im Projekt- und InformationsbĂŒro (zwischen 8 und 18 Uhr) in der Alfred-Nobel-Straße 14 in Viernheim, Telefon: 0151-40002416 oder 0160-2310164.“

  • jawiejetzt?

    Guten Tag,

    die Rhein Petroleum gibt ihre Adresse in ihrem Impressum als Rhein Petroleum GmbH vertreten durch die GeschĂ€ftsfĂŒhrer Ir. Erik Steenken und Michael Suana

    Friedrich-Ebert-Anlage 24
    D-69117 Heidelberg
    Bundesrepublik Deutschland

    Die Fahrzeuge, die da momentan unterwegs sind und die Kabel verlegen, tragen offenbar polnische Nummernschilder. Warum auch immer.

    Einen schönen Tag noch.

    • Redaktion

      Guten Tag,

      die Rhein Petroleum den Auftrag fĂŒr den „3D-Survey“ an das polnische Unternehmen Geofizyka Torun vergeben. Das hat sie vor knapp einem Jahr per Pressemitteilung und vor einigen Wochen auf den Informationsveranstaltungen so kommuniziert.

      Einen schönen Tag noch wĂŒnscht
      Die Redaktion des Heddesheimblog