Dienstag, 25. September 2018

15 Keller, 4 Kellerwohnungen, 3 Bäume, 1 Brandschutzalarm

Print Friendly, PDF & Email

Die freiwillige Feuerwehr Heddesheim hatte nach dem Gewitter am Abend alle Hände voll zu tun. Keller standen unter Wasser, Bäume waren umgefallen.

Feuerwehr-Kommandant Dieter Kielmayer zieht gegen 22:00 Uhr Bilanz: „Wir hatten 15 vollgelaufene Keller, dazu 4 vollgelaufene Kellerwohnungen, drei durch den Wind umgestürzte Bäume und als ersten Einsatz einen Brandschutz-Alarm durch den Stromausfall, also insgesamt 23 Einsätze.“

29 „Mann“ (inklusive Frauen“) waren aus Heddesheim im Einsatz, unterstützt von 23 Kameraden aus Ladenburg, die gerade eine Ãœbung machten und selbst vor Ort nicht gebraucht wurden. Der Einsatz dauerte etwa von 18:45 Uhr bis 21.45 Uhr.

In vielen Haushalten, vor allem im betroffenen Ortsgebiet war kurzzeitig zudem der Strom ausgefallen.

Die Sturm drückte vor allem in einer Schneise über die Richard-Wagner-Straße, Memelstraße, Lindenstraße, Bismarckstraße, Ahornstraße, Beindstraße bis zur Schriesheimer Straße das Wasser in die Keller.

Die Schadenshöhe war nach dem Einsatz nur schwer abzuschätzen: „Das sind alles sehr individuelle Schäden, je nach Ausbau und dem, was sich in den Kellern befindet. Ãœber unsere Einsätze hinaus sind noch mehr Keller beschädigt worden, aber manchmal nur mit Wasserständen von wenigen Zentimetern“, sagte Dieter Kielmayer, „da macht es keinen Sinn, wenn wir anrücken, weil unsere Pumpen nichts ausrichten. Da ist schnelle Selbsthilfe gefragt.“

Stärkster Wasserschaden für dieses Jahr

Auch wenn die Feuerwehr sich mit Tauchpumpen vom Bauhof vorsorglich ausgestattet hat, weil nicht abzuschätzen war, wie viele Schäden sich ergeben hatten.

„Fest steht, dass war für dieses Jahr das stärkste Wasser“, sagte Dieter Kielmayer.

Zwei Bäume wurden entfernt, einer nicht: „Der Baum steht unter Spannung. Wir haben dem Autobesitzer geraten, eine Spezialfirma zum Zersägen heranzuziehen. Denn Bäume unter Zug sind immer gefährlich und für uns gab es in der Situation vor Ort keinen dringenden Handlungsbedarf“, sagte Dieter Kielmayer.

Das heddesheimblog

Zur Fotostrecke

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.