Dienstag, 27. Juni 2017

Fahrfehler f√ľr Motorradunfall im September als Ursache ermittelt

Kurve am Golfplatz kein Verkehrsunfallschwerpunkt

Schwerer Motorradunfall in Höhe des Golfplatzes.

 

Heddesheim, 29. Janaur 2013. (red/pro/local4u) Eine Leserin hat uns daran erinnert, dass wir uns nochmals zum Motorradunfall auf der L631 in der Kurve Höhe Golfplatz erkundigen wollten. Was war die Unfallursache? Das hatten wir in den Wochen danach zwei Mal nachgefragt, damals stand die Untersuchung noch aus. Mittlerweile gibt es ein Ergebnis.

Aus Sicht der Polizei l√§sst sich eine √ľberh√∂hte Geschwindigkeit nicht als unfallurs√§chlich verantwortlich machen. Bedeutet: Das wird nicht ausgeschlossen, sondern kann nur nicht eindeutig nachgewiesen werden. Fest steht: Es lag kein Rollsplitt aus dem Banquette auf der Stra√üe. Die Polizei geht von einem „Fahrfehler“ aus, da der Motorradfahrer „F√ľhrerscheinneuling“ war.

Wir haben ebenfalls nachgefragt, ob sich der Streckenabschnitt aus Sicht der Polizei als Unfallschwerpunkt darstellt. Bislang ist dem nicht so. 2010 hat die Polizei keinen Unfall erfasst, 2011 insgesamt vier Unf√§lle, 2012 aber insgesamt zw√∂lf Unf√§lle. √úberwiegend sind zu hohe Geschwindigkeiten oder Vorfahrtsverletzungen verantwortlich f√ľr die Unf√§lle.

Von hessischer Seite aus waren drei Unfälle zu verzeichnen. Das sind Unfälle, die von der Polizei aufgenommen worden sind. Unfälle, bei denen sich Beteiligte untereinander einigen, erfasst die Polizeistatistik nicht.

√úber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr√ľndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr√§ts und Reportagen oder macht investigative St√ľcke.

  • G√ľnther Heinisch

    Hallo,

    das ist ja mal interessant.

    Am 22.11.2012 schreibt die Rhein-Neckar-Zeitung unter der √úberschrift „Hirschberg bekommt einen weiteren Kreisel“

    ‚So schreibt das Regierungspr√§sidium, dass sich an der √∂stlichen Einm√ľndung von der A 5 zum Autobahnzubringer (L 541) von 2009 bis 2011 f√ľnf Verkehrsunf√§lle „mit leichten Personensch√§den“ ereigneten. Damit liege eine sogenannte „Unfallh√§ufungsstelle“ vor. Ursache der Unf√§lle war immer die Missachtung der Vorfahrtsregelung.‘

    In drei Jahren f√ľnf Unf√§lle mit leichten Personensch√§den sind eine Unfallh√§ufungsstelle, die einen eigenen Kreisverkehr erfordert.

    16 Unf√§lle in 2011 und 2012 plus drei weitere auf hessischer Seite, also 19 in nur zwei Jahren l√§√üt die Polizei auf die Frage „ob sich der Streckenabschnitt aus Sicht der Polizei als Unfallschwerpunkt darstellt“ antworten „Bislang ist dem nicht so.“

    Ja wenn dem nicht so ist, muß man ja auch nicht eingreifen. Ob hier Vorfahrten mißachtet wurden oder Personen zu Schaden kamen, ist dabei offen.

    Einen schönen Tag noch.

  • Rlmmp

    Also ist das Argument Unfallh√§ufung f√ľr den Kreiselbau nur ein vorgeschobenes?
    Oder gelten hier verschiedene Ansätze, weil Kurve mit Aus/Einfahrt nicht mit Autobahnzubringerkreuzung zu vergleichen ist?

  • G√ľnther Heinisch

    Hallo,

    das will ich damit nicht sagen. Auffällig ist die Zahl der Unfälle die hier einmal als Unfallschwerpunkt und im anderen Falle nicht als Unfallschwerpunkt gesehen werden.
    Vielleicht wird tatsächlich durch die Tatsache, daß sich bei Hirschberg eine Landstraße und eine Autobahn kreuzen das Unfallgeschehen anders bewertet. Wenn aber in dieser Kurve auf der Viernheimerstraße zu schnell gefahren wird und/oder die Vorfahrt an der Einfahrt zum Golfplatz mißachtet wird, können da ebenso schwere Unfälle passieren.
    Ich w√ľrde nicht sagen, da√ü diese Kurve ungef√§hrlicher ist. Wenn man hier zu schnell ist, passiert schnell etwas. Rein statistisch ist da bereits mehr passiert aber ein Unfallschwerpunkt ist an dieser Stelle nicht.
    Aber egal wo, zu schnelles und der Situation nicht angemessenes Fahren ist nie gut.

  • CB

    Guten Tag!

    Was ist denn das f√ľr ein Gequatsche?

    Wenn auf irgendeiner Straße zu schnell gefahren wird und wenn an irgendeiner Stelle die Vorfahrt mißachtet wird, dann kann immer was passieren.

    Soll das hier ein Konfuzius-Slam werden?

    Zur Sache:

    An der Stelle ist 70 km/h, wie langsam soll man denn noch durch die Kurve fahren. Das kann doch nicht Ernst sein.
    Mit Verlaub, aber weil jetzt ein junger Mann aus mangelnder Fahrpraxis die Kontrolle verliert muss man es jetzt auch nicht aufbauschen. Wir k√∂nnen als Gesellschaft auch nicht jede Stelle sofort umgestalten. Soll eine Ampel hin, eine station√§re Geschwindigkeitsmessanlage, … es muss erlaubt sein hier die Frage nach Kosten und Nutzen zu stellen.
    Man kann nicht jedes Schaf retten.

    Ich hoffe dem jungen Mann geht es trotzallem besser und es bleiben keine Schäden. Der Zustand des Verunfallten ist leider nicht Bestandteil des Nachberichtes.

    Regnerische Gr√ľ√üe aus dem Wintergarten!

    • Klaus.E

      Guten Tag,

      die Frage nach Kosten und Nutzen wurde ja gestellt im vergleich zum kommenden Kreisel Hirschberg-Autobahnausfahrt.