Dienstag, 22. August 2017

TÃœV prüfte landwirtschaftliche Zugmaschinen

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 28. Januar 2010. Am Anfang des Jahres prüft der TÃœV Süd mit seinem mobilen Dienst vor Ort landwirtschaftliche Maschinen. Auf dem Parkplatz vor dem Heddesheimer Badesee wurden am Dienstag insgesamt 20 landwirtschaftliche Fahrzeuge geprüft.

Text und Fotos: Horst Pölitz

P1030282

Traktor-TÃœV-Termin. Bild: hblog

Zuerst werden die Beleuchtungseinrichtungen überprüft. Danach kommen die Lenkung und Ãœbertragungsteile dran. Gerade diese Bauteile werden durch die Arbeit im Feld enorm beansprucht. Natürlich werden auch die Reifen auf Alterungsrisse und Profiltiefe begutachtet. Auch die tragenden Teile werden selbstverständlich genau inspiziert. Danach folgt eine Fahrprobe, bei der auch die Bremsen kontrolliert werden.

Herr Schmitt, müssen Landmaschinen auch alle zwei Jahre zur amtlichen Prüfung?
Berthold Schmitt: „Maschinen bis 40 km/h müssen alle zwei Jahre vorstellig werden. Jedes Jahr ist eine Prüfung erforderlich, wenn sie bis 50 Stundenkilometer schnell fahren können.“

Was wird geprüft?
Schmitt: „Lenkung, Ãœbertragungsteile, Spurstangenköpfe, Bereifung, Lichttechnik, Hand- oder Feststellbremse und Bremskontrolle.“

Wie prüfen Sie die Bremsen? Ich sehe hier keine Bremskontrolleinrichtung.
Schmitt: „Wir machen eine Fahrprobe mit Bremskontrolle. Hierbei ist wichtig, dass die Räder gleichmässig blockieren und nicht ausbrechen.“

Gibt es häufig Beanstandungen?
Schmitt: „Nein, die Fahrzeughalter gehen sorgfälltig mit ihrem Gerät um. Denn die Maschinen müssen Geld verdienen.“

Wieviel Landmaschinen haben sie diese Woche geprüft?
Schmitt: „In Heddesheim waren es zwanzig Zugmaschinen, in Hirschberg zehn. In Weinheim und Schriesheim zusammen achtundzwanzig.“

Wie ist das mit Mähdreschern? Fahren Sie zu den Haltern?
Schmitt: “ Alle Fahrzeuge, die kein amtliches Kennzeichen tragen, fallen nicht unter die Prüfungspflicht. Aber an der Seite von Mähdreschern müssen Name und Adresse gut sichtbar angebracht werden.“

Was kostet eine Prüfung und wird Abgasuntersuchung durchgeführt?
Schmitt: „Eine Abgasuntersuchung gibt es bei landwirtschatlich genutzten Fahrzeugen nicht. Die amtliche Prüfplakette und Prüfungsbericht kosten zusammen 33,70 Euro inklusive Mehrwertsteuer“.

[nggallery id=82]
Anm. d. Red.: Die Fotostrecke zeigt eine TÃœV-Prüfung vom Mittwoch, den 27. Januar 2010 auf dem Festplatz in Schriesheim.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.