Donnerstag, 23. November 2017

Sind Kraft Foods-Produkte fĂŒr die Region bestimmt?

Ist keine Anwort auch eine Antwort?

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim, 27. September 2012. (red) Als „bedeutenden Kunden“ bezeichnete unlĂ€ngst „Pfenning“ den Neukunden „Kraft Foods“, der große Teile des neuen Logistikzentrums in Beschlag nimmt. Bekannte Marken von Kraft Foods sind der FrischkĂ€se „Philadelphia“ oder die aufgekaufte Marke „Jacobs-Kaffee“.

In einer Meldung heißt es:

Von Heddesheim aus werden kĂŒnftig Kunden in SĂŒddeutschland mit Kraft Foods-Produkten beliefert. pfenning logistics ĂŒbernimmt als Partner des zweitgrĂ¶ĂŸten Lebensmittelherstellers der Welt in seinem neuen „multicube rhein-neckar“ neben Lagerung und Kommissionierung auch das Co-Packing fĂŒr SĂŒddeutschland. Das bedeutet, dass dort neben der bedarfsgerechten Zusammenstellung der einzelnen Paletten fĂŒr die Kunden beispielsweise auch die Displays fĂŒr Verkaufsaktionen zusammengestellt werden.

FrĂŒher hieß es von Seiten „Pfennings“ aus:

Die Waren kommen aus der Ferne und gehen in die Ferne.

Da man mittlerweile daran gewohnt ist, dass Aussagen des Unternehmens nur halb oder anders oder gar nicht gelten, haben wir uns um 18. September erstmals bei der Pressestelle von Kraft Foods erkundigt, fĂŒr welche MĂ€rkte denn die in Heddesheim gelagerten Waren bestimmt sind. Am 25. September haben wir die Anrage wiederholt mit Frist bis heute. Bislang liegt noch nicht einmal eine EingangsbestĂ€tigung vor – erstaunlich fĂŒr einen der grĂ¶ĂŸten Nahrungsmittelkonzerne der Welt.

Dokumentation unserer Anfrage:

Das Logistik-Unternehmen „Pfenning“ wirbt öffentlich mit Ihrem Unternehmen als Hauptkunden im neuen Logistiklager „Multicube“ in Heddesheim. Der Bau dieses Lagers hat kommunalpolitisch hohe Wellen geschlagen und den Ort gespalten.

NatĂŒrlich sind die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger an Informationen interessiert, was dort eingelagert wird und welche Belastungen durch Verkehr mit diesem Logistiklager verbunden sind.

Pfenning hatte immer damit geworben, dass die dort eingelagerten Waren aus der Ferne kommen und in die Ferne gehen.

Welche Waren lagert das Unternehmen dort ein?

Können Sie beziffern, wie viele Tonnen Ware pro Jahr hier umgeschlagen werden?

Wir wĂŒrden nun gerne wissen, fĂŒr welche MĂ€rkte die von Kraft Foods in Heddesheim eingelagerten Artikel bestimmt sind? Sind diese fĂŒr weiter  entfernte MĂ€rkte bestimmt oder werden sie regional distribuiert?

Wir vermuten, dass ausschließlich KĂŒhl-Lkw eingesetzt werden. Ist das zutreffend?

Wird es jahreszeitlich gesehen „Spitzenzeiten“ geben oder ist die Belieferung eher kontinuerlich?

Wie viele Lkw werden tÀglich Ware anliefern?

Welche Art Lkw wird die Ware abtransportieren?

Über welchen Zeitraum wurden die VertrĂ€ge mit Pfenning geschlossen?

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.

  • fam_karl56@gmx.de

    „Das Logistik-Unternehmen “Pfenning” wirbt öffentlich mit Ihrem Unternehmen als Hauptkunden im neuen Logistiklager “Multicube” in Heddesheim. Der Bau dieses Lagers hat kommunalpolitisch hohe Wellen geschlagen und den Ort gespalten.“

    …schreiben Sie.
    Herr Redakteur,
    bei allem Respekt fĂŒr Ihre Arbeit, daran haben Sie einen gehörigen Anteil. Im Guten, aber auch im schlechten. Das mĂŒssen Sie sich auf die Fahne schreiben lassen.

    Ich bin mir nicht sicher, dass es wirklich viele Menschen hier interessieren wird, ob Kraft seine Waren nach Heddesheim und von dort aus in die Fremde schickt, oder ob Kraft diese Waren auch in der Region an SupermÀrkte verteilt. Was ist Ihre Absicht mit solchen Fragen, dies blieb, mir jedenfalls gÀnzlich verborgen.
    Ein guter Verlierer geht erhobenen Hauptes aus dem Ring, aber er tritt nicht noch Blind nach, so wird er vom Helden zum Clown.

    Investieren Sie mehr Kraft in die AktualitÀt Ihres/r Blogs, nur mit Pressemeldungen der Gemeinden werden Sie nichts erreichen.

    Herzlich
    H.Karl

    • Redaktion

      Guten Tag!

      Wir schreiben uns auf die Fahnen, statt einer unkritischen Lobhudelei seit Mai 2009 hintergrĂŒndigen Journalismus anzubieten. Was die Menschen daraus machen, entscheiden sie selbst. Man nennt das Meinungsfreiheit. Die ist ĂŒbrigens grundgesetzlich garantiert.

      Wir dachten eigentlich, dass sich Sinn und Zweck der Nachfrage leicht verstehen lassen. Aber wir erklÀren es Ihnen gerne.

      „Pfenning“ hat damit geworben, dass es keine Belastung des Ortes mit Lieferverkehr gibt. Bis zu 800 40-Tonner-Fahrbewegungen (also 400 Lkw) am Tag in Spitzenzeiten soll es nach Angaben des Unternehmens geben. Durch einen Verkehrslenkungsvertrag ist die Ortsdurchfahrt auf Lkw unter 18 Tonnen beschrĂ€nkt (was auch noch Brummer sind), die durch den Ort fahren dĂŒrfen.

      Wir vermuten, dass es sich um ein Regionallager handelt und von hier aus MĂ€rkte mit Lkw unter 18-Tonnen beliefert werden. Das ist ĂŒbrigens eine typisch journalistische Vorgehensweise: Man hat Informationen, prĂŒft diese gegeneinander und entwickelt daraus fĂŒr die Öffentlichkeit relevante Fragen: Werden kĂŒnftig jede Menge Lkw unter 18 Tonnen durch den Ort fahren?

      Typischerweise werden unsere Anfragen von den allermeisten Firmen und Behörden beantwortet. Ausnahmen gehören dazu wie Herr BĂŒrgermeister Kessler, das Unternehmen „Pfenning“ und offensichtlich auch „Kraft Foods“. Womit das wohl zusammenhĂ€ngt, ist eine andere Frage.

      Einen schönen Tag wĂŒnscht
      Das Heddesheimblog.de