Montag, 21. August 2017

In eigener Sache: dctp-tv interviewt Hardy Prothmann zum heddesheimblog

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 27. April 2010. Das Konzept des heddesheimblogs findet bundesweit Aufmerksamkeit. Es sind schon zahlreiche PortrĂ€ts und Interviews veröffentlicht worden. Das Unternehmen dctp (Spiegel TV, stern TV) hat sich auch fĂŒr das heddesheimblog interessiert und den verantwortlichen Journalisten Hardy Prothmann zum Interview eingeladen.

Herausgekommen ist ein ungeschnittenes Interview von 37 Minuten LĂ€nge. Das Interview wurde am 16. April 2010 im Berliner Friedrichstadtpalast gefĂŒhrt.

Philip Banse, der ĂŒberwiegend fĂŒr das Deutschlandradio arbeitet und hier im Auftrag von dctp, hat bereits mehrere Interviews mit „Meinungsmachern“ in dieser Reihe gefĂŒhrt.

Im Interview Ă€ußert sich Hardy Prothmann ĂŒber die Motivation, ein heddesheimblog zu betreiben. ÃƓber die Inhalte, das GeschĂ€ft, die tĂ€glichen Herausforderungen.

ÃƓber Ideale, TrĂ€ume, Ziele und Tatsachen.

ÃƓber Journalismus, Artikel 5 des Grundgesetzes, ĂŒber Leser und Leserinnen das Internet und was die Gemeinde Heddesheim damit zu tun hat und wieso das heddesheimblog die „Zukunft des Lokaljournalismus“ ist.

Hier gehts zur Seite von dctp-tv.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das heddesheimblog

Anmerkung der Redaktion: Hardy Prothmann ist verantworlich fĂŒr das heddesheimblog.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.

  • kompakter

    hallo,

    klasse interview herr prothmann – offen, ehrlich, transparent. viel erfolg weiterhin mit ihrem konzept fĂŒr einen lokaljournalismus der zukunft!

    gruss

  • Matthias Petry

    Ja, eine sehr gute Darstellung. Vor allem darĂŒber, wie alles begann. Da weiß ich jetzt Bescheid. Nur der Interviewer spielt offensichtlich nicht in der ersten Liga – pflegt einen sehr ermĂŒdenden Interviewstil und war wohl nicht gut vorbereitet.

  • lutz

    … und alle kommen sie nochmal zur AuffĂŒhrung, unsere BĂŒrgermeister-Karikatur, der heikle Fall Gladbach, die örtliche AWO und der ominöse Boykottaufruf. Köstlich!

    Ansonsten eines der seltenen GesprÀche wo der Interviewte besser vorbereitet ist als der Interviewer.

    • heddesheimerin

      Hat eigentlich noch jemand etwas von diesem Boykottaufruf gehört? Hat die AWO irgendwie reagiert? Ich habe mich an den anonymen Absender gewandt, jedoch keine Antwort erhalten.

      mfg heddesheimerin

  • Mett

    Sehr interessantes Interview, weil ich bei uns am Ort etwas Ă€hnliches plane, nachdem mir die Berichterstattung der lokalen Zeitung ganz und gar nicht zusagt und mit meinem VerstĂ€ndnis von Lokaljournalismus nichts zu tun hat. Das gibt mir Zuversicht fĂŒr dieses Projekt. Nur leider kommt Herr Banse – nicht nur bei diesem Interview – sehr unsympatisch bei mir an.