Dienstag, 22. August 2017

12. Guggemusikfest mit enttäuschender Teilnehmerzahl

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag

Heddesheim, 26. September 2010. Zum 12. Guggefest hatten die Heddesheimer Grumbe-Gugger-Nodeschisser am vergangenen Samstag in die Freizeithalle eingeladen – leider blieb die Zahl der Gäste hinter den Erwartungen zurück.“

Von Horst Pölitz

guggemusikfest-2010016

Fantasievolle Kostüme, krachend laute Musik - das 12. Guggemusikfest in der Freiheithalle.

Gugge-Musiker besuchen sich gegenseitig auf ihren Festen. Das dient der Freundschaft, der Vorbereitung auf die Karnevalssaison und der Vereinskasse. Von den befreundeten Gugge-Gruppen hatten aber dieses Jahr zwei wegen Krankheit abgesagt, eine weitere blieb ohne Nachricht aus.

Der Spielplan wurde mit etwas Verspätung durch die Show-Fanfare Mannheim Schönau eröffnet. Die Äschebächer aus Weiler ließen es wieder richtig krachen. Marco Hamp war an der Großtrommel nicht zu halten. Als er dann den eineinhalb jährigen Alevio Caracciolo auf die Trommel setzte und hin und her tanzend die „Keulen“ zu „Where´s your Mama gone“ schwenkte, war das Publikum nicht zu halten. Zwei Zugaben wurden gefordert.

Gegenüber dem Vorjahr fehlte gut ein Drittel an Besuchern – rund 300 Gäste machten die krachende Gaudi aber mit. Schade für die Gugge-Musiker der Grumbe: „Das ist ein bisschen einttäuschend“, war oft zu hören. Auch wenn die Stimmung sonst gut war.

Die Talberghexen Pfinztal stachen mit „Brown Girl in the Ring“ aus ihrem Repertoire hervor. Gugge-Musik ist oft ein wenig „schräg“ und vor allem laut – 120 Dezibel dürften zeitweise locker in der Freizeithalle überschritten worden sein.

Die meisten Musiker können nicht wirklich Noten lesen – Sie „hören sich die Stücke raus“ und spielen nach Zahlen, damit werden die einzelnen Finger durchnumeriert und die Bläser wissen dann, welches Ventil sie drücken müssen.

Viel Spaß mit den Bildern.

[nggallery id=139]

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.