Dienstag, 16. Oktober 2018

Aus dem Gemeinderat

Biotopvernetzungskonzept wird erweitert

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim, 26. Juni 2013. (red) Der Gemeinderat hat einstimmig fĂŒr die Beauftragung der MVV Enamic Regioplan GmbH zur Fortschreibung des Biotopvernetzungskonzeptes der Gemeinde Heddesheim auf der Grundlage des vorliegenden Honorarangebotes zum Preis von knapp 28.600 Euro.

 

Von Hardy Prothmannn

Im Auftrag der Gemeinde wurde in den 90er Jahren von den Regioplan Ingenieuren eine flĂ€chendeckende Bestandskartierung fĂŒr die Gemarkung nach Luftbildern und durch unterstĂŒtzende GelĂ€ndearbeit erstellt. Unter anderem wurden die realen Nutzungen, die landbaulichen Bewirtschaftungseinrichtungen sowie die relevanten Biotopsrukturen und Landschaftselemente erfasst und beschrieben.

In der Zwischenzeit wurden viele Maßnahmen umgesetzt. Die damit verbundene ökologische Aufwertung wurde im Rahmen des sogenannten „Ökokontos“ teilweise bilanziert.

Durch die Weiterentwicklung des Biotopschutzkonzepts sollen nun realisierbare Ziele fĂŒr die kommenden Jahrzehnte definiert werden. Wesentliche Teile des Konzeptes werden sich mit Fragen der ökologischen Optimierung von LebensrĂ€umen und -bereichen befassen.

Zur Weiterentwicklung des Biotopschutzkonzeptes sind fĂŒr die Gemeinde Heddesheim drei Arbeitsschritte vorgesehen.

  1. Ausgangsanalyse:
    • Die Analyse der fĂŒr das Gemeindegebiet im Außenbereich maßgeblichen Nutzungen nach möglichen Maßnahmen- und Handlungsfeldern, die Auswertung von Bestandsdaten sowie gegebenenfalls das ErgĂ€nzen durch erforderliche Begehungen und Bestandsaufnahmen.
    • Die bisherigen Zielsetzungen werden den aktuellen Diskussion zum Thema Artenschutz gegenĂŒbergestellt.
  2. Aktions- und Handlungskonzept:
    • Es erfolgt die Ermittlung von spezifischen Maßnahmen fĂŒr die Gemeinde sowie deren Zusammenfassung als Zielaussage fĂŒr die kommunale Entwicklung unter Biotopschutzaspekten.
    • Bedarfsweise werden unterschiedliche Prognosen aufgezeigt und Szenarien der zukĂŒnftigen Entwicklung entwickelt.
    • Die Maßnahmen zur organisatorischen Umsetzung werden ausgearbeitet.
  3. Akteursbeteiligung:
    • Zur Einbeziehung der örtlichen Akteure wird eine Handlungsleitlinie erarbeitet.
    • Zu einem spĂ€teren Zeitpunkt kann als optionale Teilleistung eine begleitende Öffentlichkeitsbeteiligung beauftragt werden

Ohne die optionalen Leistungen belÀuft sich das Gesamthonorar auf 28.574,88 Euro.

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.