Mittwoch, 18. September 2019

Alle Fragen beantwortet

Print Friendly, PDF & Email

Leserbrief: Carmen Wilhelm

Dank dem Flugblatt der IG Nein zu Pfenning und der ├╝berwiegend negativen Berichterstattung des Mannheimer Morgen, war meine allererste Meinung: Hoffentlich kommt die Firma Pfenning nicht nach Heddesheim.

Um mir ein neutrales Bild zu machen, besuchte ich die Informationsveranstaltung, am 21. April. Meiner Meinung nach wurden hier bereits die meisten Fragen beantwortet und es stellte sich auch heraus, dass das Flugblatt „Nein zu Pfenning“ ├╝berwiegend Unwahrheiten enthielt.

Die angeblich nicht ausf├╝hrlich beantworteten Fragen wurden an diesem Abend vom B├╝rgermeister notiert und im Mitteilungsblatt der Gemeinde Heddesheim, vom 7. Mai (welches kostenlos an alle Haushalte verteilt wurde) nochmals auf f├╝nf Seiten ausf├╝hrlich erkl├Ąrt, somit haben die Gegner ihre Fragen sogar schriftlich beantwortet bekommen.

Man kann dem B├╝rgermeister wirklich nicht vorwerfen, er w├╝rde die ├ľffentlichkeit nicht fr├╝hzeitig genug und gen├╝gend informieren, meiner Ansicht nach machen sich die Pfenninggegner mit ihrem aggressiven Verhalten langsam l├Ącherlich. Wenn diese wenigsten sachlich diskutieren w├╝rden und mit ihren pers├Ânlichen Beleidigungen, sei es gegen den B├╝rgermeister, die Gemeinder├Ąte gleich welcher Fraktion oder die Firma Pfenning, aufh├Âren w├╝rden, k├Ânnten sie vielleicht mehr erreichen, wie nur unn├Âtig Unruhe und Verunsicherung in der Gemeinde zu verbreiten.

Fakt ist, dass das Gel├Ąnde, welches die Firma Pfenning bebauen m├Âchte, bereits ausgewiesenes Gewerbegebiet ist und wenn sich hier ca. 30 Firmen niederlassen, der Verkehr innerorts auf jeden Fall wesentlich mehr belastet wird als durch die Firma Pfenning.

Auch bin ich der Meinung, dass wenn EDEKA in dieser Gr├Â├čenordnung Hallen gestellt h├Ątte, kein Hahn danach gekr├Ąht h├Ątte, denn die sind ja schon ewig vor Ort.

Die Gemeindeverwaltung sollte einfach die Vertr├Ąge mit der Firma Pfenning vor Abschluss von guten Anw├Ąlten pr├╝fen lassen, so dass hieraus keine Nachteile f├╝r unsere Gemeinde entstehen.

Jetzt kann ich ganz gut verstehen, warum Unternehmer nicht gerne in Deutschland investieren, denn wenn man jedes Mal solche Kn├╝ppel zwischen die Beine geworfen bekommt, kann man echt die Lust verlieren.

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.