Dienstag, 17. Juli 2018

Grumbe, Garden, Guggemusik und knackige Kerle

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 25. Januar 2010. Am Samstagabend ging es heiß her im BĂŒrgerhaus: Die „American Dream Men“ lockten ĂŒber 200 Besucherinnen an. Die Grumbe hatten damit wieder einen Höhepunkt in der nĂ€rrischen Zeit. Die weiblichen GĂ€ste ließen sich von den Garden, der Guggemusik und Ralf Siegel gut unterhalten – aber sie waren ganz sicher auch, wenn nicht vor allem wegen der Strip-Show gekommen.

Von Sabine Prothmann

„Der Vorverkauf fĂŒr die „Lady Dinner Night“ im BĂŒrgerhaus verlief eher schleppend“, sagte die ElferrĂ€tin der Hellesema Grumbe, Heide Kröner, dem heddesheimblog.

Doch die Sorge, dass die Veranstaltung nicht gut besucht wird, zeigte sich an der Abendkasse als unbegrĂŒndet: ÃƓber 200 Karten wurden dann doch verkauft.

Die Stars des Abends waren die „American Dream Men“, die in Heddesheim vor weiblichem Publikum die HĂŒllen fallen ließen.

P1010543_1

Bianca I. tanzt mit Mike, dem Moderator. Bild: hblog

FĂŒr diesen Teil des Damenabend waren keine MĂ€nner zugelassen. Die anwesenden Frauen (zwischen 18 bis ĂŒber 60 Jahre) mussten sich bis zum Auftritt der gut gebauten Stripper aber gut zwei Stunden gedulden.

Die Hellesema Grumbe hatten bis dahin ein kurzweiliges Programm zusammengestellt. Der 1. Vorsitzende und ElferratsprĂ€sident Rudi Göhner fĂŒhrte mit UnterstĂŒtzung von Manuela Schöner, Prinzessin der Kampagne 2008/2009, durch das Programm.

Der in Heddesheim bekannte Alleinunterhalter Ralf Siegel traf mit seiner Musikauswahl ab dem ersten Schlagertitel die Stimmung bei den Frauen.

Nach dem Auftritt der Großen Garde ging Sabrina Zahn in die BĂŒtt und unterhielt flott-frech das Publikum. ÃƓber ihre zotigen Witze und spitzen Bemerkunge wurde viel gelacht. Damit empfahl sie sich fĂŒr ihren nĂ€chsten Auftritt bei der Prunksitzung am kommenden Samstag.

Tanzmariechen Alina Bernhard wirbelte quirlig und mit großem Können ĂŒber die BĂŒhne. Im „Tanz der Amazonen“, Schautanz der Großen Garde, zeigten die jungen MĂ€dchen perfekte Bewegungen und Körperbeherrschung.

Das Tanzduo Livia KĂ€rtner und Vanessa Herbel tanzten eine aufwĂ€ndige und spritzige Choreografie zur Musik von „Lion King“.

Trainiert werden die TÀnzerinnen von Sabrina Zahn, Manuela Schöner und Livia KÀrtner.

Einen „Vorgeschmack“ auf die „American Dream Men“ gab der Tanz der Kerweborscht. Schon hier konnte das Publikum MĂ€nner in UnterwĂ€sche bewundern. Wenngleich auch nicht ganz „so gut“ gebaut, wie die Stars des Abends.

Letzter Programmpunkt vor dem Highlight war der Auftritt der Grumbe Gugger Noddeschisser. In bunten, fantasievollen KostĂŒmen und mit lauter Guggemusik heizten sie die Stimmung der Zuschauerinnen noch mal richtig an.

Um 22:15 Uhr war es dann soweit: FĂŒnf MĂ€nner, die „American Dream Men“, prĂ€sentierten ihre gestĂ€hlten Körper: Jack Taylor, Daniel Silver, Brian Stone, Dennis Jackson und Kevin Black. Sie zeigten eine perfekte BĂŒhnenshow aus fleischgewordener Erotik und provokantem Tanz.

Zwischen den einzelnen Show-Acts moderierte, sang und tanzte Mike Hamilton. Seine Gesangseinlagen waren allesamt hervorragend. Auf einem Tisch gab er eine Tanzeinlage mit Grumbe-Prinzessin Bianca I., alias Bianca Granath. Das Publikum feuerte die beiden begeistert an.

Die Damen, die auf die BĂŒhne geholt wurden, durfte nicht nur schauen, sondern auch anfassen und wurden angefasst. Was auf der BĂŒhne des BĂŒrgerhauses gezeigt wurde, war damit eindeutig mehr als Striptease.

Im Gegensatz zu „echtem Striptease“ spielten die MĂ€nner aber mit der Fantasie der Frauen. Wenn die letzten HĂŒllen fielen, war nicht wirklich „etwas“ zu erkennen, da die Details durch Trockeneisnebel und geschickte Körperhaltungen verborgen blieben.

Unsere Fotostrecke zum Abend finden Sie hier.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.