Samstag, 21. Juli 2018

Bilanz der GemeindebĂŒcherei vorgestellt

„Nachschlagewerke sind praktisch bedeutungslos“

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim, 24. Mai 2012. (red) Die Leiterin der GemeindebĂŒcherei, Eva Wustmann, stellte die Nutzung des Medienbestandes in der Gemeinderatssitzung vor.

Von Hardy Prothmann

Die Bilanz ist eindeutig: Nachschlagewerke und SachbĂŒcher werden gar nicht mehr oder nur wenig ausgeliehen. Deswegen wurde der Bestand reduziert. In Heddesheim fehlten weiterbildende Schulen – die SchĂŒler nutzen woanders die Schulbibliotheken. Frau Wustmann sagte:

Eine Erhöhung der Ausleihe findet nur bei elektronischen Medien statt. Allein die ĂŒber 600 HörbĂŒcher seien ĂŒber 6.000 Mal ausgeliehen worden.

Trotzdem sei Lesen und dessen Förderung wichtig. Viele Kinder und Familien nutzen die Bibliothek dennoch hÀufig, die Zahl der Besucher sei von 2009 von 25.300 auf 32.500 im Jahr 2011 gestiegen.

Der Gesamtbestand der vorgehaltenen Medien sank allerdings in diesem Zeitraum von 26.300 auf 24.500. Insgesamt gab es 2011 82.100 Entleihungen gegenĂŒber 78.300 im Jahr 2009.

Die Bibliotheksnutzer wie auch die Bibliothek profitierten von der Metropol-Card, die auch andere BestĂ€nde erschließe.

Frau Wustmann betonte, dass Bibliotheken Orte der kulturellen Begegnung seien, des Austausches (nicht nur von Wissen) und wĂŒnschte sich, dass dies auch trotz der riesigen InformationsfĂŒlle im Internet auch kĂŒnftig so sein werde. DafĂŒr lasse man sich immer wieder Aktionen einfallen.

Auf Nachfrage von Gemeinderat Andreas Schuster, ob es die „Leseratten“ als PhĂ€nomen bei Kindern gebe, sagte die Diplom-Bibliothekarin:

In der Grundschulzeit ja – danach sind die Kinder so im Stress, dass viele gar nicht mehr kommen können. Die gehen wenn, dann im Ort der Schule zur Bibliothek.

Die GemeinderĂ€te bedankten sich ausdrĂŒcklich fĂŒr die Arbeit des Bibliothek

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.