Dienstag, 22. August 2017

Ein Kultbuch gegen den Förderwahn – Wir verlosen drei Exemplare

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 23. November 2010 (pm). Das „Kultbuch gegen Förderwahn“ hat die ersten 1000 Leserinnen und Leser gefunden: „Vom kleinen Spatz, der nicht fliegen wollte“, ist seit einem Jahr auf dem Markt. Die Autorin Christina Adler-Schäfer stammt aus Heddesheim. Wir verlosen drei Exemplare des Buchs.

Pressemitteilung Robert Schäfer Verlag/Viernheim

PM Spatz Kinderbuch_1000 Stück

Die Autorin stammt aus Heddesheim

„Die in Heddesheim geborene Kindertherapeutin Christina Adler-Schäfer ist unter die Buchautorinnen gegangen und freut sich sehr über ihr erstes Werk: „Vom kleinen Spatz, der nicht fliegen wollte“.

Das großformatige Bilderbuch feiert in diesem Monat seinen ersten Geburtstag und es ging schon 1000 Mal über die Ladentheke. Seit November 2009 ist das „Kultbuch gegen den Förderwahn“ aus dem Viernheimer Robert Schäfer Verlag auf dem Markt und es findet in ganz Deutschland begeisterte Leser.

„Manche Jungen und Mädchen haben sich regelrecht in den Piepmatz verliebt und wollen die Geschichte immer wieder vorgelesen bekommen“, berichtet Verleger Robert Schäfer. Eltern und Großeltern sind auf der sicheren Seite, wenn sie ihrem Nachwuchs ab drei Jahren bis zum Erstlesealter etwas Besonderes schenken möchten.

Aber auch die Fachwelt ist von dem Buch angetan. „Die Broschüre zum Bilderbuch spricht mir als Pädagogin inhaltlich aus der Seele und nimmt einen Gegenpol zum derzeitigen Förderwahn in KiTas und Familien ein“, meint etwa Margit Franz aus Darmstadt.

Sie ist pädagogische Fachberaterin und Herausgeberin von „Die Kindergartenzeitschrift“.
Dass zahlreiche Erzieherinnen das Buch für ihre Arbeit einsetzen, überrascht kaum. Die Autorin des Buches arbeitet schon seit über 15 Jahren als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in eigener Praxis in Viernheim.

Christina Adler-Schäfer hat diese Erfahrung einfließen lassen in ein Buch, das sich gegen zu viel Förderung zum falschen Zeitpunkt wendet. Die Geschichte vom kleinen Spatz zeigt auf, dass das Großwerden nicht schneller geht, nur weil die Erwachsenen ungeduldig sind. Ist jedoch die Vertrauensbasis stark genug, fliegt am Ende der Spatz so hoch, wie man es kaum für möglich gehalten hätte.

Die Bilder kommen von der Weinheimer Malerin Dagmar Kopnarski

Bei der Presse traf das Werk ins Schwarze. „Alle wichtigen Medien der Metropolregion Rhein-Neckar haben positiv und ausführlich über uns berichtet und sogar in Thüringen, Brandenburg und dem Kölner Raum waren die Redakteure begeistert“, freut sich Robert Schäfer. „Vor allem die tollen Bilder kommen klasse an und wir sind froh, dass wir Dagmar Kopnarski als Künstlerin gewinnen konnten.“

Die Weinheimer Malerin hat leuchtend bunte und großformatige Bilder mit Aquarellfarben auf Leinwand gezaubert. „In dieser Technik malt eigentlich kaum ein Mensch, doch das Resultat überzeugt“, so Robert Schäfer. Er setzt vor allem auf Pressearbeit, Ausstellungen, Vorträge und die Internetpräsenz unter
www.vom-kleinen-spatz.de, um den bunten Vogel bekannt zu machen.

Das zweite Buch des Verlages wird im Frühjahr auf den Markt kommen. Wieder steht ein aktuelles Anliegen im Mittelpunkt. War es beim Spatz der Förderwahn, geht es diesmal um das Thema Jugend und Alkohol.“

Verlosung von drei Exemplaren

Das heddesheimblog verlost drei Exemplare des wunderschönen Bilderbuchs. Einsendeschluss ist Dienstag, 30. November 2010. Bitte senden Sie uns eine email unter Angabe Ihrer Adresse und dem Betreff „Spatz“. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.