Freitag, 24. November 2017

Leserbrief: „In diesem ehrenwerten Haus.“

Print Friendly, PDF & Email


Guten Tag!

Heddesheim, 22. Oktober 2011 (red) Frei nach dem Song von Udo J√ľrgens „In diesem ehrenwerten Haus“ so k√∂nnte man den Sitzungssaal des Gemeinderates im B√ľrgerhaus nennen. Doch die letzte GR-Sitzung hat gezeigt, dass dem nicht so ist – von wegen ehrenwert.

Leserbrief: Kurt Klemm

Nach den Aussagen des Sitzungsleiters ist der Nestbeschmutzer immer GR-Prothmann, doch dem ist nicht so, zwei andere St√∂renfriede sind es in Wirklichkeit, die st√§ndig f√ľr Unruhe sorgen. Da ich nicht weit von den GR Lang und Merx sitze, bekomme ich regelm√§√üig mit, wie dies beiden alle Redebeitr√§ge von den Gr√ľnen und GR-Prothmann mit zynischen Kommentaren begleiteten und sie anschlie√üend s√ľffisant l√§cheln.

Sie zeigen absolut keinen Respekt vor ihren Fraktionskollegen und ehrenwert sind diese Kommentare allemal nicht. Nun, da sie der Sitzungsleiter ungestraft gewähren lässt, finden die beiden ihr tun auch noch großartig.

Kurt Klemm mit einem Spatz: das das Findelkind hat er groß gezogen. Bild: privat

Kurt Klemm ist neben seiner ehrenamtlichen T√§tigkeit als Gemeinderat vor allem Natur- und Vogelsch√ľtzer. Bild: privat

Als GR-Prothmann bei der letzten Sitzung in seinem Redebeitrag st√§ndig vom Sitzungsleiter unterbrochen wurde und er sich daraufhin wehrte, wurde er vom GR-Merx als krank bezeichnet, der dann anschlie√üend wie ein kleiner Gassenjunge den Sitzungsleiter anbettelte, ihm daf√ľr eine R√ľge zu erteilen. Auf eine Entschuldigung f√ľr diese Entgleisung von GR-Merx wartete GR-Prothmann vergebens.

In diesen Zusammenh√§ngen das Wort „ehrenwert“ f√ľr solche Gemeinder√§te in den Mund zu nehmen, f√§llt mir anhand ihrer dauerten Entgleisungen schwer.

Ich vergleiche sie eher nach ihrem Benehmen wie die beiden √§lteren Herren in der Muppet-Show auf ihrem Balkon. Auch ich wurde in der letzten Sitzung von diesen Beiden der L√§cherlichkeit preisgegeben, daher f√§llt es schwer, sie als Kollegen zu bezeichnen, aber wie hei√üt doch das Sprichwort, „Wer zuletzt lacht, lacht am besten“.

Wenn die Angelegenheit in diesem Gremium wirklich nicht so ernst w√§re, dann w√§re ich geneigt zu sagen, liebe B√ľrgerinnen und B√ľrger machen Sie sich ein paar „sch√∂ne“ Stunden und gehen nicht ins Kino, sondern besuchen Sie die Sitzungen.

Anmerkung:
Kurt Klemm ist seit 2009 Gemeinderat und Fraktionsmitglied von B√ľndnis90/Die Gr√ľnen.

√úber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr√ľndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr√§ts und Reportagen oder macht investigative St√ľcke.

  • TJ

    Frei nach den √É‚Äěrzten:
    „Die dich verarschen, die hast du selbst gew√§hlt
    Darum lass sie deine Stimme hören, weil jede Stimme zählt
    Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist
    Es w√§r nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.“

    Beschwerden √ľber das Verhalten von den Herren Merx und Lang k√∂nnen, laut Miteilungsblatt, unter http://www.spd-heddesheim.de abgegeben werden. Jedenfalls ist das der offizielle Slogan des SPD Ortsverein Heddesheim
    Zitat: „Haben Sie fragen an uns, Lob oder Kritik? Dann treten Sie mit uns in Kontakt unter http://www.spd-heddesheim.de

    Diesem Kasperletheater muss man doch einfach mal Einhalt gebieten…

  • G√ľnter Keller

    Kurt, Respekt zu deiner Stellungsnahme.

  • Horst Berger

    Amos Oz hat einmal gesagt: √Ę‚ā¨ŇďJedem Desaster, jeder Katastrophe, jeder Ungeheuerlichkeit geht immer eine Sprachverschmutzung, ein Missbrauch der W√∂rter voraus.√Ę‚ā¨Ňď

    Wenn man sich das Verhalten vom „Sitzungsleiter“ B√ľrgermeister Michael Kessler ansieht, fallen einem einige Dinge auf:

    1) Arroganz
    2) Inkompetenz
    3) Ideenlos
    4) Autokrat

    Er informiert die √Ėffentlichkeit unzureichend und widerspr√ľchlich √ľber das Pfenning-Projekt und macht im Mannheimer Morgen halbseidene Angaben dar√ľber.

    In einem Wirtschaftsbetrieb w√ľrde ein solcher Mitarbeiter seinen Job verlieren. Das muss auch einmal gesagt werden.

    Es ist einfach nur besch√§mend! Besch√§mend ist auch die „Wegsehmentalit√§t“ der meisten Gemeinder√§te. So wird Demokratie auf Gemeindeebene ausgeh√∂hlt. Ein Blick in die Geschichtsb√ľcher sollte die noch schlafenden Gemeinder√§te aufwecken!

    Jeder einzelne von den Gemeinder√§ten steht im Fokus der √Ėffentlichkeit. Die Einwohner von Heddesheim interessiert was ihr tut und was ihr unterlassen habt. F√ľr beides werdet ihr zur Rechenschaft gezogen. Emp√∂rt euch endlich! √Ėffentlich und nicht in geschlossenen Sitzungen.

    Die „Occupy-Bewegung“ ist nicht wegen der Bankenkrise auf der Stra√üe – sondern wegen der Arroganz und der Unf√§higkeit der Politiker zu handeln. Sie wollen Vorbilder – Menschen die F√ľhrungsst√§rke haben und die Probleme anpacken.

    Der B√ľrgermeister und seine willf√§hrigen Helfer haben die Zeichen der Zeit noch immer nicht erkannt. Wikileaks, twitter, Nachrichtenblogs und jetzt die Occupy-Bewegung. Die Menschen wollen politische Transparenz. Verhindern k√∂nnen Herr Kessler und seine verwiegenen Gemeinder√§te dies nicht mehr.

    • neckarundrhein

      Sie sprechen mir aus der Seele. – Es ist immer noch viel Wut in der Bev√∂lkerung. Das ist f√ľr mich sehr beruhigend.

    • g√ľga

      Auch mir haben sie aus der Seele gesprochen/geschrieben!
      Ich habe mich einmal in ein paar Nachbargemeinden herumgeh√∂rt, da gibt es so gut wie keine GR-Sitzungen mit „EKLAT“(zu mindestens in den √∂ffentlichen Sitzungen)
      Da wird Sach- und Fachgerecht im Interesse der B√ľrger
      diskutiert, informiert und entschieden!!!

      WAS HABEN WIR IN HEDDESHEIM F√úR B√úRGER/INNEN –
      VERTRETER GEMEINDERAT!?
      Wir haben sie aber selbst gewählt.

      • g√ľga

        SORRY,

        betrifft selbstverständlich nicht alle GR-Mitglieder!.
        Aber das ist ja selbstredend.

        • Guten Tag!

          ūüôā

          Einen sch√∂nen Tag w√ľnscht
          Das Heddesheimblog.de

  • g√ľga

    Lieber Kurt,
    Respekt und Anstand haben manche Mitglieder des GR in ihrer Jugend wohl nicht gelernt.Ich werde Deine Anregung umsetzen und statt Kino, die n√§chste GR-Sitzung besuchen. Wohl wissend, wie ernst die Thematik und Themen in diesem Gremium sind. Ich m√∂chte mir einfach eine eigene Meinung √ľber die immer wiederkehrenden „Ausrutscher,Entgleisungen bis zu Beleidigungen“ einzelner GR-Mitglieder, √ľber die GR-Mitglied Prothmann in seinem Heddesheimblog berichtet, bilden.
    Du lieber Kurt schreibst, dass Prothmann kein Nestbeschmutzer ist,das glaube ich auch.Er kommt seinem Auftrag als frei gewähltes GR-Mitglied und als Vertreter der ihn gewählten Heddesheimer/innen der Satzung hinterlegten Aufgaben nach.
    Abschlie√üend mein pers√∂nlicher Respekt und danke f√ľr den informativen Bericht zur letzten „turbulenten“ Sitzung.

  • gordongecko

    Als Heddesheimer ist man mittlerweile ratlos wie man mit der unhaltbaren Situation im Gemeinderat noch umgehen soll. Ich hatte die Hoffnung, die kritische Gegen√∂ffentlichkeit hier im Blog sorgt daf√ľr, dass sich manche GR doch daran erinnern, dass sie eine gute Kinderstube hatten. Aber der Beton im Kopf ist offenbar h√§rter als man denkt …