Samstag, 22. Juli 2017

Bürgermeister Kessler will keinen Schriftzug am Feuerwehrhaus

Das Feuerwehrhaus wird energetisch saniert, einen neuen MTW gibt’s extra

Print Friendly

Heddesheim, 22. Februar 2013. (red/ld/zef) Das Feuerwehrhaus wird energetisch saniert. Nach der Sanierung soll der Energieverbrauch des Feuerwehrhauses die vorgeschriebenen Höchstgrenzen um 30 Prozent unterschreiten. Den Zuschlag für die Sanierung erhielten Metallbau Kaiser aus Mannheim und L. Bauer aus Bergrheinfeld. Im Fuhrpark des Feuerwehrhauses steht auch bald ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW).

Von Lydia Dartsch und Ziad-Emanuel Farag

Das Feuerwehrhaus wird energetisch saniert. Das Dach wird mit Edelstahlblechen versehen, rollnahtverschweißt, abgedichtet und gedämmt. Im Feuerwehrhaus werden des Weiteren neue Fenster eingebaut. Es handelt sich hierbei um dreifach verglaste Aluminiumfenster, die Fassade wird überdies mit einem Vollwärmeschutz versehen. Damit unterschreitet die Feuerwehr Heddesheim die Vorgaben aus der EnEV um 30 Prozent. Der Gemeinderat beauftragte die Firma L. Bauer aus Bergrheinfeld mit der Dachsanierung für rund 53.000 Euro und Metallbau Kaiser aus Mannheim mit dem Metallbau.

Der Schriftzug „Feuerwehr“ über der Fahrzeughalle wird nicht angebracht. Das sei nicht nötig, sagte Bürgermeister Michael Kessler:

Wir haben schon den Florian an der Ostseite. Darunter steht deutlich lesbar „Freiwillige Feuerwehr“. Das ist deutlich genug.

Die Feuerwehr bekommt auch einen neuen Mannschaftstransportwagen als Ersatz für den alten. Die Anforderung für die Infrage kommenden Angebote sah vor, dass der neue MTW nicht schwerer ist als 3,5 Tonnen, inklusive Ausrüstung und Mannschaft. Den Zuschlag erhielt die Firma Schäfer. Sie stellt das Feuerwehrauto samt Innenaustattung und Geräten wie einem internetfähigen PC, Funkgeräten und Feuerlöscher für insgesamt rund 85.000 Euro. Eingeplant hatte die Stadtverwaltung 90.000 Euro.