Dienstag, 25. April 2017

Bebauungsplan "Verbrauchermarkt Ortsmitte" aufgestellt

Ende der Debatte um Edeka-Markt?

Der Bebauungsplan umfasst das Gebiet innerhalb der dick gestrichelten Linien. Es ist 7.300 Quadratmeter gro├č. Foto: Gemeinde Heddesheim

Der Aufstellungsbeschluss „Verbrauchermarkt Ortsmitte“ umfasst das Gebiet innerhalb der dick gestrichelten Linien. Es ist 7.300 Quadratmeter gro├č. Quelle: Gemeinde Heddesheim

 

 

Heddesheim, 20. Dezember 2013. (red/ld) Seit zehn Jahren soll der Edeka im Ortskern vergr├Â├čert werden, um die Wohnortnahe Versorgung mit Lebensmitteln aufrecht zu erhalten. 7.300 Quadratmeter gro├č ist das betreffende Grundst├╝ck ist 7.300 Quadratmeter gro├č – ein massiver Eingriff in das Ortsbild, fanden gestern die Gemeinder├Ąte von Gr├╝nen und FDP. Wie sehen die Pl├Ąne aus? Sind die B├╝rger immer noch daf├╝r? Sie forderten eine erneute B├╝rgerbeteiligung.

Von Lydia Dartsch

Nach einer langen Diskussion stimmte der Gemeinderat mit vier Enthaltungen der Gr├╝nen f├╝r die Aufstellung des Bebauungsplans „Verbrauchermarkt Ortsmitte“. Damit ist der erste Schritt in einem langwierigen Verfahren getan. Allerdings auf einer zehn Jahre alten „Grundlage“. Damals┬á war ein Architektenwettbewerb ausgelobt und ein Siegerentwurf gek├╝rt worden. B├╝rger waren befragt worden und h├Ątten, so B├╝rgermeister Kessler in der gestrigen Sitzung, dem Vorhaben zugestimmt.

Aus Sicht der Verwaltung kein Problem: B├╝rger sind beteiligt worden, Pl├Ąne und Modelle waren ├Âffentlich vorgestellt worden und alles ist gut. Nur ist das eben schon zehn Jahre her. Nach positiven Stellungnahmen der CDU- und der SPD-Fraktion fragten zuerst die Gr├╝nen, dann auch Frank Hasselbring (FDP):

Wie sehen denn die Pl├Ąne aus? K├Ânnte sich etwas ge├Ąndert haben?

Einige Gemeinder├Ąte seien erst nach dem damaligen Wettbewerb zu ihrem Amt gekommen und h├Ątten keine Unterlagen und keine Informationen ├╝ber das Vorhaben.

Eine Diskussion, die man angesichts des langen Zeitraums seit der damaligen Entscheidung nachvollziehen kann. B├╝rgermeister Kessler war darauf aber weder vorbereitet noch wollte er sich auf diese Nachfrage einlassen: Es gehe lediglich darum eine Ortsentwicklung anzusto├čen, bei diesem Verfahrensschritt w├╝rden grunds├Ątzlich keine Pl├Ąne vorgelegt. Au├čerdem sei genug Zeit gewesen, sich zu informieren oder sich informieren zu lassen, sagte er:

Sie sind nicht autark in Ihrer Fraktion. Sie k├Ânnen Ihre amts├Ąlteren Kollegen fragen.

edeka heddesheim-131219- IMG_1175

Nachdem vor zehn Jahren bereits ├╝ber eine Erweiterung des Edeka-Marktes nachgedacht worden ist, wird es jetzt auf einmal ganz besonders eilig.

 

Pl├Âtzliche „Eile geboten“

Es sei au├čerdem Eile geboten, um die Landeszusch├╝sse f├╝r das Sanierungsgebiet Ortskern II noch zu erhalten, sagte Herr Kessler. J├╝rgen Merx (SPD) sagte, man m├╝sse den Lebensmittelmarkt im Ort sichern und daf├╝r den Bebauungsplan auf den Weg bringen. Keine andere Gemeinde von der Gr├Â├če Heddesheims habe noch einen Lebensmittelmarkt im Ort. Meistens befinde sich dieser an der Peripherie und sei nur mit dem Auto – f├╝r ├Ąltere Menschen gar nicht mehr – zu erreichen. (Anm. d. Red. Vermutlich war Herr Merx noch nie in Ladenburg, Hirschberg oder Schriesheim.)

Diese Einsch├Ątzung teilten auch die Gr├╝nen: Sie seien nicht gegen die Edeka-Erweiterung, sagte G├╝nther Heinisch. Sie beharrten darauf, die Pl├Ąne zu sehen, um zu wissen, wor├╝ber abgestimmt werde. Sorgen mache ihnen nicht das gro├če 7.300 Quadratmeter gro├če Gebiet, auf dem 1.600 Quadratmeter Verkaufsfl├Ąche entstehen sollen, zuz├╝glich Lagerr├Ąume und Anlieferungszone. Das Problem sei der Parkplatz, der nach den alten Pl├Ąnen ganz vorne an der Oberdorfstra├če entstehe. Dieser bedeute einen massiven Eingriff in das Ortsbild.

Die Debatte war hitzig und wurde schlie├člich j├Ąh durch einen Gesch├Ąftsordnungsantrag der CDU-Fraktion unterbrochen: Ende der Debatte. Bei der Abstimmung enthielten sich die vier anwesenden Gr├╝nen Gemeinder├Ąte. Alle anderen stimmten zu.

 

├ťber Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.