Samstag, 26. Mai 2018

Neue Vereinabarung zwischen dem "Ersten Heddesheimer Bestattungsinstitut Gregor" und der Gemeinde

Bestattungen werden deutlich teurer

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim, 21. September 2013. (red/ld) Das Bestattungsunternehmen von JĂŒrgen Gregor ĂŒbernimmt seit 2005 die Bestattungsaufgaben der Gemeinde. Seitdem wurden die Preise noch kein einziges Mal erhöht. Mit der neuen Vertragsvereinbarung wird sich das Ă€ndern.

Die Herstellung und Schließen eines Urnengrabes wird um 20 Prozent teurer. Der Preis fĂŒr das Herrichten der Trauerhalle steigt um 16 Prozent. Die Preise fĂŒr alle anderen Dienstleistungen werden um etwa 9,5 Prozent erhöht. Diese Preise können frĂŒhestens in zwei Jahren wieder angepasst werden. Der verlĂ€ngerte Vertrag gilt bis zum 30. August 2018.

Ein Gegenantrag von Gemeinderat JĂŒrgen Merx (SPD), die Preisanhebungen hĂ€lftig jetzt und in zweieinhalb Jahren vorzunehmen, stieß bei den anderen Fraktionen nicht auf Zustimmung. BĂŒrgermeister Michael Kessler hielt den Antrag fĂŒr kontraproduktiv. Der Bestatter habe in den vergangenen acht Jahren die Preise nicht angehoben, obwohl er das Recht dazu gehabt hĂ€tte.

Dr. Josef Doll (CDU) befĂŒrchtete, dass man so die Firma Gregor veranlasse, in zwei Jahren die nĂ€chste Preissteigerung durchzufĂŒhren. Markus Schulz (FDP) sagte, der Vorschlag der Verwaltung sei fair und durchkalkuliert:

Der Vorschlag vor acht Jahren war auch fair und es wurde gute Arbeit geleistet.

Die SPD zog den Antrag zurĂŒck. Der Gemeinderat beschloss den Antrag der Verwaltung einstimmig mit zwei Enthaltungen.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.