Samstag, 19. August 2017

Tödlicher Stich ins Herz – weitere Waffen gefunden

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Region Rhein-Neckar/Ludwigshafen, 19. Februar 2010. Gegen den 23-jährigen Mann, der gestern in Ludwigshafen einen 58-jährigen Lehrer niedergestochen hatte, erging heute Haftbefehl wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen. In der Wohnung des Mannes fanden die Ermittler weitere Waffen und Chemikalien, die eventuell für einen Bombenbau vorgesehen waren.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz:

„Nach der noch gestern durchgeführten Obduktion bei der Rechtsmedizin in Mainz liegt das vorläufige Obduktionsergebnis vor. Danach fügte der 23-jährige ehemalige Schüler der BBS II seinem Opfer mehreren Messerstiche zu. Tödlich verletzt wurde der 58-Jährige durch einen Stich in die Brust, der das Herz verletzte.

Der 23-Jährige wurde heute um 11.30 Uhr dem Haftrichter vorgeführt. Die Vorführung erfolgte beim Polizeipräsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen. Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Frankenthal erging Haftbefehl wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen.
Im Rahmen seiner richterlichen Vernehmung machte der Beschuldigte keine weiteren Angaben.

Bei der zwischenzeitlich erfolgten Durchsuchung seiner Wohnung in Ludwigshafen wurden 16 Schusswaffen, darunter Schreckschuss-, Luftdruck- und Gotcha-Waffen sichergestellt. Weiterhin entdeckte der Entschärfungsdienst des Landeskriminalamtes Chemikalien, die zum Bau von Sprengsätzen geeignet sein können. Sie werden zurzeit beim LKA untersucht. Zusätzlich wertet die Polizei derzeit schriftliche und elektronische Aufzeichnungen des Tatverdächtigen aus. Diese deuten darauf hin, dass er sich mit vorangegangen Amoktaten befasst und möglicherweise bereits vor einiger Zeit mit der Planung einer eigenen Gewalttat begonnen hat.“

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • Ulrich Meyer

    Guten Tag!

    Ich verfolge ja nun schon länger dieses Blog, aber ich wundere mich über das Abschweifen.

    Gehen in Heddesheim die Themen aus?

    Warum gibt es keine so kritischen Artikel im Ladenburg- und/oder Hirschbergblog wie hier?
    Dort sind es nur weichgespülte Berichte, keine Skandale, Fakten, Dispute.

    Wann wird es also wieder ein Lokalblog mit Anspruch?

    Beste Grüße aus der Ferne,

    U. Meyer

    • dasheddesheimblog

      Guten Tag!

      Danke für Ihren Beitrag.
      Ihre Argumentation ist ein wenig – unverständlich.
      Wir machen nicht das, was passiert – wir berichten nur darüber. Hirschberg und Ladenburg sind frisch dazu gekommen. Dort betrachten wir die Geschehnisse mit derselben kritischen Distanz wie auch in Heddesheim. Sie gestehen uns sicher zu, dass wir uns ein wenig einarbeiten. Wo haben Sie da einen „weichgespülten“ Text gefunden?
      Heddesheim gehen ganz sicher nicht die Themen aus. Ein in unmittelbarer Nachbarschaft angeblicher Amoklauf ist ein Thema von hohem Interesse für die Menschen, die hier leben.

      Einen schönen Tag wünscht
      Das heddesheimblog