Sonntag, 23. Juli 2017

Au├čerplanm├Ą├čige Ausgaben im Zuge der Sanierungsarbeiten an der Johannes-Kepler/Karl-Drais-Schule

Gemeinderat genehmigt Mehrausgaben von insgesamt 63.000 Euro

Print Friendly
Die kalkulierten Ausgaben f├╝r die Sanierung der Toiletten in der Johan-Kepler-Karl-Drais-Schule wurden um mehr als 100% ├╝bertroffen. Insbesondere die Kosten im Rahmen des Brandschutzes waren dabei wichtiger Faktor.

„Die kalkulierten Ausgaben f├╝r die Sanierung der Toiletten in der Johan-Kepler-Karl-Drais-Schule wurden um mehr als 100 Protzent ├╝bertroffen. Insbesondere die Kosten im Rahmen des Brandschutzes waren dabei ein wichtiger Faktor.“

 

Heddesheim, 19. Dezember 2013. (red/ld) Der Gemeinderat hat aktuell die Genehmigung von ├╝berplanm├Ą├čigen Ausgaben beschlossen, die im Rahmen der Sanierungsarbeiten in der Johannes-Kepler/Karl-Drais-Schule entstanden waren. Zusammen mit noch ausstehenden Abrechnungen aus dem Jahr 2012 wurden 48.000 Euro genehmigt. Auch die Sanierung einer Gemeindewohnung in der Verl├Ąngerten Triebstra├če kostete mehr als erwartet. Der Gemeinderat genehmigte auch diese Kosten, die sich auf 15.000 Euro beliefen.

Massive Ausgaben f├╝r Brandschutz

Urspr├╝nglich waren f├╝r die Sanierung der Toiletten im ersten Obergeschoss der Johannes-Kepler/Karl-Drais-Schule 30.000 Euro veranschlagt worden. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wurden M├Ąngel offen gelegt, die insbesondere den Brandschutz betrafen. In alle Abwasserleitungen der Toiletten aus dem ersten und zweiten Obergeschoss musste investiert werden. Zus├Ątzlich wurden nicht zul├Ąssige ├ľffnungen in den Decken verschlossen. Alleine durch die Brandschutzma├čnahmen entstand ein Mehraufwand in H├Âhe von 25.000 Euro. Auch die Zuwasserleitungen aus dem Keller mussten instand gesetzt werden. Im Bereich der Installationskosten ergaben sich zus├Ątzliche Kosten von 5.000 Euro.

Begleichung von Abrechnungen aus 2012

F├╝r die in 2012 erfolgte Herstellung von getrennten Rettungswegen mussten im laufenden Jahr Abrechnungen beglichen werden. Die Gesamtsumme belief sich auf 17.500 Euro. Hierf├╝r waren 2013 keine Haushaltsmittel veranschlagt worden. Jedoch wurden 2012 nicht alle Mittel ausgesch├Âpft. Dadurch konnten die Mehrkosten beglichen werden ohne den aktuellen Haushalt zu belasten.

Komplettsanierung nach Mieterauszug

Der Gemeinde musste f├╝r die Komplettsanierung einer Gemeindewohnung in der Verl├Ąngerten Triebstra├če 17 knapp 15.000 Euro investieren. Die au├čerplanm├Ą├čige Sanierung war nach R├Ąumung der Wohnung durch den Mieter n├Âtig geworden. Umfassende Reinigungsarbeiten wurden durchgef├╝hrt. Die Erneuerung der sanit├Ąren Einrichtungen, Heizk├Ârper, Fenster, T├╝ren und Bodenbel├Ąge war ebenso n├Âtig. Der Gemeinderat stimmte den dadurch entstandenen au├čerplanm├Ą├čigen Ausgaben zu.

├ťber Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.