Dienstag, 17. Juli 2018

Der gläserne Gemeinderat: Herr Merx, wieso behaupten Sie Unwahrheiten?

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 19. März 2010.

Von Hardy Prothmann

Offener Brief an Jürgen Merx, noch SPD-Ortsvereinvorsitzender und alle SPD-Mitglieder sowie die interessierte Öffentlichkeit

Sehr geehrter Herr Merx,

im aktuellen Mitteilungsblatt behaupten Sie, Herr Merx, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Heddesheim und Fraktionsvorsitzender der SPD im Heddesheimer Gemeinderat, in Ihrem Text „Haushaltsrede 2010, Teil 2“, ich hätte aus nicht-öffentlichen Sitzungen Informationen veröffentlicht. Und das wiederholt. Zudem soll ich „geistiges Eigentum“ verwendet haben, das nicht mein eigenes ist.

merxmitt

SPD-Fraktionschef Jürgen Merx behauptet Unwahrheiten. Quelle: Mitteilungsblatt

Sie schreiben:
„Hier noch eine Anmerkung, die doch bitte im Protokoll festzuhalten ist, in einer Publikation von Herrn Gemeinderat Prothmann war dies vor einigen Tagen in ähnlicher Weise zu lesen. Hiermit hat er wieder einmal Inhalte einer „Nichtöffentlichen Sitzung“ veröffentlicht. Die, noch dazu, nicht sein geistiges Eigentum sind, sondern von einem anderen Mitglied des Finanzausschusses zur Diskussion gestellt wurden.“

Damit stellen Sie mehrere Tatsachenbehauptungen auf, die nicht der Wahrheit entsprechen und die sie nicht belegen können.

Ich habe deshalb heute eine Gegendarstellung im Mitteilungsblatt beim Bürgermeister Michael Kessler verlangt, der presserechtlich für das Mitteilungsblatt verantwortlich ist.

Von Ihnen verlange ich eine Entschuldigung.

Sie behaupten Tatsachen, die nicht wahr sind.

Ich habe niemals aus nicht-öffentlichen Sitzungen zitiert, schon gar nicht wiederholt.

Was ich immer wieder wiederhole, ist meine Kritik, dass viel zu viel „nicht-öffentlich“ verhandelt wird und es somit an Transparenz fehlt.

Ich habe den BürgerInnen im Ort versprochen, mich für mehr Transparenz einzusetzen. Dazu trägt auch dieser offene Brief bei.

Was haben Sie Ihren WählerInnen versprochen, Herr Merx?

Ihre Tatsachenbehauptung, Herr Merx, ist keine, die die Öffentlichkeit über irgendetwas informieren soll: Sonst hätten Sie geschrieben: Am XX, hat Herr Prothmann im heddesheimblog folgende Information XXX aus einer nicht-öffentlichen Sitzung zitiert.

Das haben Sie aber nicht geschrieben, weil Sie dafür keinerlei Beleg haben.

Sie bleiben im Ungefähren, machen Andeutungen und behaupten etwas, das nicht wahr ist.

Was treibt Sie dazu, Herr Merx?

Wollen Sie mit Dreck werfen, nach dem Motto, irgendetwas wird schon hängenbleiben?

Wollen Sie so von den BürgerInnen wahrgenommen werden?

Oder wollen Sie überhaupt nur wahrgenommen werden? Irgendwie?

Ich kann mit Kritik umgehen. Aber ich kann beim besten Willen nicht verstehen, was Sie treibt, unwahre Behauptungen aufzustellen.

Nein: Kein Außerirdischer, sondern nur SPD-Fraktionschef Jürgen Merx beim Wahlkampf (mit Balken vorm Gesicht). Der wollte öffentlich beim Wahlkampf der SPD nicht-öffentlich bleiben. Bild: heddesheimblog

Sie beschädigen damit nicht mich, sondern sich selbst.

Und Sie beschädigen damit Ihre Partei, die SPD, und alle ordentliche Mitglieder in dieser Partei durch Ihr unverantwortliches Verhalten.

Darüber hinaus beschädigen Sie aber auch das Amt des Gemeinderats, das Sie inne haben.

Sie lassen die BürgerInnen „ratlos“ zurück mit Ihrer falschen Tatsachenbehauptung ohne Sinn und Verstand.

Wenn Sie noch einen Funken Anstand in sich tragen, erwarte ich von Ihnen eine entsprechende öffentliche Entschuldigung.

Leider bin ich mir fast sicher, dass meine Erwartung enttäuscht werden wird.

Deswegen habe ich mich heute an den Bürgermeister Michael Kessler gewandt, mit der Bitte, eine Gegendarstellung im Mitteilungsblatt zu veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

hardyprothmann

P.S. Herr Merx, wenn Sie Ihren Text selbst nochmals lesen, wird Ihnen auffallen, dass nicht ich, sondern Sie selbst aus einer nicht-öffentlichen Sitzung andeutungsweise zitieren. Und welches „geistige Eigentum“ meinen Sie? Das nur als Nachtrag.

Anmerkung der Redaktion: Hardy Prothmann ist verantwortlich für das heddesheimblog. Außerdem nimmt er als partei- und fraktionsfreier Gemeinderat im Heddesheimer Gemeinderat ein Ehrenamt wahr.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.