Mittwoch, 23. August 2017

Gemeinderat vergibt Aufträge für Fenster-, Lüftungs- und Sanitärbauarbeiten

Neue Kinderkrippe in der Werderstraße: Bau im Zeitplan

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim, 18. April 2013. (red/aw) Der ehrgeizige Zeitplan der Gemeinde Heddesheim fordert Entscheidungen in Bezug auf die Fertigstellung der neuen Kinderkrippe in der Werderstraße. Daher beschloss der Gemeinderat auf seiner heutigen Sitzung gleich drei Auftragsvergaben für anstehende Bauarbeiten. Bereits Ende Juni soll die neue Einrichtung auf dem Gelände des evangelischen Kindergartens Richtfest feiern.

So sah das Gelände des evang. Kindergartens in der Werderstraße vor dem Beginn der Baumaßnahmen für die neue Kinderkrippe aus. Bald steht hier ein zweigeschossiges Passivhaus.

 

Von Alexandra Weichbrodt

Die Baumaßnahmen von Fenstereinbau, Lüftungsanlagen und der Installation der Sanitärbereiche wurden öffentlich bzw. beschränkt öffentlich ausgeschrieben. Nach ihrem Eingang bei der Gemeindeverwaltung wurden die Angebote geprüft und nach ihrer Wirtschaftlichkeit selektiert. Die wirtschaftlichsten Angebote wurden dem Gemeinderat nun vorgestellt.

In Bezug auf den Einbau der Fenster der neu entstehenden Kinderkrippe konnte sich das Angebot der Firma „Fensterbau Rutsch GmbH“ aus Meckesheim durchsetzen. Die von der Firma veranschlagten Kosten belaufen sich auf einen Gesamtbetrag von 136.676,66 Euro. Die Kostenschätzung für dieses Gewerk lag bei 137.000 Euro.

Unter den fünf eingereichten Angeboten für die Lüftungsbauarbeiten war jenes der Firma „Leibig“ aus Rheinhausen-Oberhausen am wirtschaftlichsten. Sie bleibt mir einer Kostenkalkulation von 53.388,76 Euro sogar deutlich unter der bisher geschätzten Summe von 71.000 Euro. Die Firma Leibig ist außerdem aufgrund ihrer fachlichen Qualifikation und Betriebsgröße dazu geeignet, die ausgeschriebenen Arbeiten im vorgegebenen Zeitraum zu erfüllen.

Bürgermeister: „Sogar ein, zwei Wochen vor der Planung.“

Die Sanitärarbeiten in der neuen Kinderkrippe wird die Firma „Kadel“ aus Weinheim durchfuhren. Mit über 8.000 Euro Differenz zum Schätzungsbetrag der Verwaltung, erhielt sie den Zuschlag. 57.500 Euro hatte man zuvor eingeplant, die Firma Kadel kalkulierte ihr Angebot mit einer Brutto-Summe von 49.023 Euro.

Der Gemeinderat stimmte allen Vergabevorschlägen der Verwaltung einstimmig zu. Die Bauarbeiten „schreiten kräftig voran“, versicherte Bürgermeister Michael Kessler den Anwesenden. Die Arbeiten seien sogar ein bis zwei Wochen vor der Planung. Die neue Kinderkrippe in der Werderstraße soll mit einer Bauzeit von nur zehn Monaten realisiert werden.

Insgesamt wird die Errichtung, inklusive der Gestaltung des Außenbereichs, die Gemeinde etwa 1,8 Millionen Euro kosten. Den Bau der Kinderkrippe in Form eines Passivhaus wurde im Juni letzten Jahres vom Gemeinderat beschlossen. Wenn der straffe Zeitplan eingehalten werden kann, soll der Betrieb in der neuen Kinderkrippe bereits im Dezember diesen Jahres aufgenommen werden.