Donnerstag, 24. August 2017

Umstellung der Stra├čenbeleuchtung: Au├čerplanm├Ą├čige Ausgaben von rund 35.000 Euro, weitere 400.000 sollen investiert werden

LED-Technik: Mehr Ausgaben als veranschlagt, Ersparnis im Stromverbrauch enorm

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim, 18. April 2013. (red/aw) Bereits im September des vergangenen Jahres stimmte der Gemeinderat der Umstellung von 255 Stra├čenlaternen auf LED-Technik zu. Nun musste er zus├Ątzliche Ausgaben in H├Âhe von rund 35.000 Euro bewilligen, damit diese auch vollst├Ąndig erfolgen kann. Die au├čerplanm├Ą├čigen Kosten entstanden u.a. durch anfallende Zusatzkosten, weil beispielsweise Stromverteiler aufgrund von Verschlei├č ausgetauscht werden mussten.

Von Alexandra Weichbrodt

B├╝rgermeister Michael Kessler versicherte den anwesenden Gemeinder├Ąten allerdings, dass man diese Kosten „keinesfalls vergessen“ hatte. Lediglich die Veranschlagung habe gefehlt. Die vom Gemeinderat einstimmig bereitgestellten zus├Ątzlichen Mittel seien somit auch „nicht Mehr-Ausgaben“, sondern Kosten, die man „im Zuge der langj├Ąhrigen Besch├Ąftigung mit dem Thema, einfach aus den Augen verloren“ habe, so der B├╝rgermeister.

Er informierte die Anwesenden au├čerdem ├╝ber eine erste Vergleichsm├Âglichkeit von den neuen LED-Lampen gegen├╝ber den alten, stromfressenden Gl├╝hbirnen.

In Gebieten, in denen einen Umstellung schon fast fl├Ąchendeckend durchgef├╝hrt wurde, sind die Ersparnisse riesig,

so der B├╝rgermeister. In der Lessingstra├če beispielsweise seien 30 von 37 Stra├čenlaternen umger├╝stet. Vergleicht man den Stromverbrauch des M├Ąrz diesen Jahres mit dem im gleichen Monat 2012, ergibt sich eine Einsparung von 74 Prozent. An anderer Stelle k├Ânne man sogar von einem 84prozentigem R├╝ckgang im Stromverbrauch sprechen.

Da sieht man einen erheblichen Unterschied. Der gew├╝nschte Effekt tritt also ein,

so Kessler. Daher habe die Verwaltung auch gleich noch einen weiteren Zuschussantrag f├╝r die restliche und somit komplette Umstellung auf die LED-Technik gestellt. Die F├Ârderung der Umstellung auf die stromsparende Variante wird n├Ąmlich nur noch 2013 erfolgen. Die Ausgaben f├╝r diese komplette Umstellung belaufen sich auf weitere 400.000 Euro. Die allerdings zu verschmerzen seien, wenn die Gemeinde zum einen die Zusch├╝sse daf├╝r erhalte und zum anderen dauerhaft den Stromverbrauch um ca. 75 Prozent verringern k├Ânne.

  • Wa Si

    Die LED-Lampe hat ein sehr hohes Energieeinsparpotenzial. Hier spiel nicht nur der Verbrauch eine Rolle sonder auch die hohe Lebensdauer. Eine LED-Lampe h├Ąlt bis zu 50.000 Stunden durch, Energiesparlampen schaffen nur 15.000 Stunden. (Quelle: http://www.marktundmittelstand.de/nachrichten/produktion-technologie/led-technik-umstieg-macht-probleme/ )
    Was die Amortisationszeit jedoch verl├Ąngert sind die hohen Anschaffungskosten. Aber hier tut sich auch was, immer mehr Wettbewerber sind auf dem Markt. So entstehen immer humanere Preise. Auch die geplanten Investitionen werden immer weiter nach hinten verlegt, in der Hoffnung, dass die LED-Technik g├╝nstiger wird.

    Gru├č,

    W.

  • Christian Weinmann

    Ich wohne in der Lessingstrasse und finde die Umstellung auf LED grunds├Ątzlich gut. Was mir aber negativ aufgefallen ist, ist, dass es durch die geringere Streuung des Lichts insgesamt dunkler geworden ist.
    Bspw. fiel fr├╝her das Licht einer gro├čen Laterne noch teilweise auf die andere Strassenseite und beleuchtete (wenn auch schwach) unsere Einfahrt. Jetzt ist duster.