Samstag, 22. Juli 2017

Image-Film der Feuerwehr l├Ąsst Flammen aus der Karl-Drais-Schule schlagen

Hurra, hurra, die Schule brennt

Print Friendly

Im Imagefilm der Feuerwehr Heddesheim brennt es in der Karl-Drais-Schule. Dieser Brand ist eine Computeranimation und zeigt keine echten Flammen.

 

Heddesheim, 18. Dezember 2012. (red) Der neue Imagefilm der Freiwilligen Feuerwehr Heddesheim steht seit einiger Zeit im Netz und feiert die Feuerwehrleute in einer Art Heldenepos. Schnelle Schnitte, dramatische Musik, Action pur. Ein Image, als eine Ansehen ist wichtig – fragt sich nur, mit welchen Mitteln man arbeitet. Geh├Ârt ein simulierter Brand dazu?

Von Hardy Prothmann

Der Imagefilm der Freiwilligen Feuerwehr Heddesheim hatte schon kurz nach Ver├Âffentlichung Probleme und musste zur├╝ckgezogen werden. Was genau der Grund war, hat die Feuerwehr nicht kommuniziert. Die aktuelle Version ist aber nicht weniger problematisch. Ab Sekunde 0:58 schlagen spektakul├Ąr-lodernde Flammen bedrohlich aus einem Geb├Ąude. Dicker, schwarzer Rauch qualmt ├╝ber den Flammen.

Dabei handelt es sich, wie kurz drauf im Film ebenfalls zu sehen ist, um die Karl-Dreis-Schule in Heddesheim. Das Problem: Die Bilder sind nicht echt. Diese Flammen sind animiert – eine Computersimulation. Reine Fiktion also – aber eine, die durchaus problematisch sein k├Ânnte. Erstens gibt es keinerlei Hinweise auf die Animation. Der Betrachter muss annehmen, dass es sich um ein echtes Geschehen handelt. Wirkt doch sonst auch alles „echt“ in diesem Film. Und zweitens: Was, wenn hier jemand auf „Ideen“ gebracht wird?

Der Film wurde bei youtube eingestellt und ist ausweislich des Z├Ąhlers schon ├╝ber 4.000 Mal gesehen worden. Produziert wurde der Film vom Feuerwehrmann Robin Birr. Verantwortlich aber sind Kommandant Dieter Kielmayer sowie als Verwaltungschef B├╝rgermeister Michael Kessler.

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.

  • Henrik F├╝tterer

    Hmmm… Wenn jemand jetzt „auf die Idee gebracht“ wird bei der Feuerwehr mitzumachen – SUPER! Ehrenamtliches Engagement ist derzeit gefragt wie sonst kaum. Wir brauchen auch nicht immer ein „Spektakel“ oder Drehleiterballett, geschweige denn eine „Spritzparty“ – auch das K├Ątzchen auf dem Baum freut ├╝ber die Rettung ihrer Feuerwehr…

  • Steffen

    Warum ist der B├╝rgermeister f├╝r einenFilm verantwortlich bei dem die Namen der Beteiligten im Abspann genannt werden? ist auch die Bundeskanzlerin f├╝r ihre Seite vernatwortlich?

  • Hallo,
    also erst einmal Danke f├╝r die Werbung. Aber nun zum Thema, der Artikel ist doch totaler Unsinn. In jedem Kinofilm gibt es Feuer und das ist so gut wie immer auch mit echtem Feuer gedreht worden. Da k├Ânnte man also auch auf Ideen gebracht werden. Des Weiteren wird neben unserem Video dieses hier als Vorschlag angezeigt: http://www.youtube.com/watch?v=YSsdzOZPiI0. Also da ist unser Film ja dann doch sehr „harmlos“, denn wir zeigen kein echtes Feuer.

  • Christoph Gruber

    Und wo ist das Problem? Der Film ist gut gemacht? Zeigt genau 2 sek ein Schadenszenario welches fiktiv ist, aber jederzeit eintreten kann. Dann wird jeder Helfer gebraucht. Ziel solcher Filme ist keines wegs eine Heldenhafte Selbstdarstellung sondern die Bev├Âlkerung aufmerksam auf die Arbeit einiger zu machen.

    Seid froh soll eine motivierte Feuerwehr zu haben, die da ist wenn Euch das Wasser zum Hals steht, oder ihr gerade massiven Bedarf an Wasser habe (evtl. weil es brennt).

    Lg

  • xy

    Wenn dieses Feuer f├╝r echt gehalten wird, werden dann die Morde im Tatort auch wirklich ver├╝bt? Man sollte meinen, dass die Zuschauer zwischen Film und Realit├Ąt unterscheiden k├Ânnen!!!

  • Michael

    Wenn schon alle Fliegen im Dorf zu Elefanten gemacht wurden, dann st├╝rzt man sich eben auf ein Filmchen der Dorffeuerwehr?

    Zun├Ąchst: Die Flammen sehen alles andere als realistisch aus. Aber selbst wenn jemand die Flammen nicht als Computeranimation erkennt: der komplette „Einsatz“ ist ganz offensichtlich nicht „live“ bei einem echten Brand gefilmt worden sondern nach Drehbuch. Der rational denkende Homo Sapiens zieht daraus den Schluss das auch das Feuer nach Drehbuch ist.

    Zu der Anspielung dieses Filmchen k├Ânnte Halbstarke „“auf Ideen bringen“ ist doch sehr absurd. Gleiches k├Ânnte man ├╝ber den ARD Tatort oder tausende andere TV und Filmproduktion sagen. Soll in TV und Kino nun keine Strafttaten mehr gezeigt werden weil es theoretisch Nachahmer geben k├Ânnte? Nach gleicher Logik d├╝rften Sie, Herr Prothmann, ja auch nicht ├╝ber die Halloween Streiche berichten – es k├Ânnte ja Nachahmer geben!

    • Hans-J├╝rgen Brenneisen

      Ich habe ihren Artikel vernommen und bin richtig geschockt ├╝ber ihre wiederholte negative Haltung gegen├╝ber unserer Freiwilligen Feuerwehr in Heddesheim.
      Ist es doch nicht das erste Mal, dass hier versucht wird, die Heddesheimer Feuerwehr in ein schlechtes Licht zu f├╝hren. (Siehe Ihre Artikel ÔÇ×DrehleiterspektakelÔÇť oder ÔÇ×SpritzpartyÔÇť)
      Auch ich bin der Meinung, dass das Ziel solcher Filme auf keinen Fall eine Heldenhafte Selbstdarstellung ist, sondern der Bev├Âlkerung die ehrenamtliche Arbeit nahe bringen soll und junge Menschen dazu zu motivieren sich f├╝r den Dienst am N├Ąchsten zu engagieren.
      Die Mitglieder unserer Wehr opfern unz├Ąhlige Stunden ihrer wertvollen Freizeit. Nicht nur bei den oftmals auch n├Ąchtlichen Eins├Ątzen, sondern auch f├╝r die Ausbildung.
      Von der physische Belastung bei schweren Unf├Ąllen z.B. mit Kindern m├Âchte ich garnicht reden.
      Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich hier allm├Ąhlich auf die Feuerwehr in Heddesheim eingeschossen und versucht wird, jegliche Aktion negativ darzustellen.
      Die Gr├╝nde hierf├╝r kann ich mir nicht erkl├Ąren.
      Ich hoffe f├╝r Sie, dass Sie von einem Ungl├╝ck, welches den Einsatz der Feuerwehr notwendig macht verschont bleiben.

  • Pascal Wemh├Âner

    Also diesen Artikel halte ich auch f├╝r vollkommenen Schwachsinn.
    „… und feiert die Feuerwehrleute in einen Art Heldenepos“. Es ist doch ganz klar, dass man bei einem Imagefilm (der ja Menschen dazu bewegen soll in die Feuerwehr einzutreten) solche Bilder zeigt. Ich glaube nicht, dass die Kameraden sich als Helden feiern wollten.
    Aber der eigentliche Anlass meines Beitrages ist der, dass es doch sehr unwahrscheinlich ist, dass durch einen simulierten Brand Menschen dazu angestiftet werden eine Schule an zu z├╝nden. Ich meine wir leben im Jahre 2012 und man muss nur mal den Fernseher anschalten um zu sehen, wie Menschen in Filmen umgebracht werden oder sonstige Straftaten begangen werden. Dies m├╝sste dann ja auch verboten oder zumindest von ihrer Redaktion kritisiert werden.
    Und falls durch den Film jemand zu einer solchen Tat animiert wird ist dieser wohl so beschr├Ąnkt, dass er fr├╝her oder sp├Ąter eh etwas derartiges getan h├Ątte.

    Ich bin der Meinung, dass die Freiwillige Feuerwehr Heddesheim hier einen guten Beitrag zur Mitgliederwerbung der Feuerwehren geleistet hat und solch eine Tat sollte durch ihren Blog nicht kritisiert werden nur weil es augenscheinlich momentan nichts spannendes zu berichten gibt.
    Es sollte eher jeder gl├╝cklich sein, dass es in seiner Stadt eine solch engagierte Feuerwehr gibt.

  • Karry

    Ich finde den Sarkasmus nicht angebracht . Helden seid ihr ,Freiwillige Helden :). Und ich finde es sehr wichtig das euch der n├Âtige Respekt geb├╝hrt. Ich bin der Ansicht das dieser Film euch hervorhebt den normalen B├╝rgern auch ein wenig die Augen ├Âffnet , euch Respekt zukommen zu lassen, den ihr verdient habt. Ob ihr Kaufmann seid , Optiker , Sch├╝ler oder etwas anderes, ihr seid im St├Ąnde bei jeder schwierigen Situation schnell effektiv und gut zu handeln. Wie in dem Film gezeigt durch schnelle Schritte, imposanter Musik und Dramatik. aber genau das ist das wahre leben und wir sollten alle froh sein, dass die gezeigte Situation nur eine Fiktion ist und nicht echt, denn so passiert unseren Kindern nichts genauso wie unseren M├Ąnnern , Freunden und V├Ątern … die ja alle in der Feuerwehr alles vertreten sind.

  • Markus K.

    Herr Prothmann berichtet st├Ąndig ├╝ber belanglose Dinge und Privatstreitigkeiten. Bezeichnet wird dies anschlie├čend als Pressearbeit. Gibt es in der Welt keine wichtigen Themen???

    Aber zum Thema jemanden auf Ideen bringen, haben nicht Sie Herr Prothmann ├╝ber einen Strohballenbrand in Ladenburg berichtet ???
    Dann kann man ja auch Ihnen unterstellen Sie bringen Leute auf IDEEN !

    siehe Link: http://www.ladenburgblog.de/15/140-strohballen-brennen-in-ladenburg-amtshilfe-der-berufsfeuerwehr-mannheim/3180.html

    Erst Denken dann Schreiben !!!

  • dkwtz

    Der Artikel ist, bei allem Respekt, v├Âllig hirnverbrannt.

    Mal ehrlich, aus welchem Grund wird hier die Feuerwehr angegriffen? Die m├Âglichen (niederen) Beweggrunde lasse ich des Niveaus wegen mal aus, aber ein paar Worte zur Selbstreflexion m├Âchte ich mal da lassen: Mitgliedermangel (Tagesalarmst├Ąrke), Ehrenamt und Freiwilligkeit, Bereitschaft die k├Ârperliche Unversehrtheit f├╝r „Fremde“ einzub├╝├čen …

    Ist Ihnen eigentlich bewusst was passiert, wenn einmal nicht mehr genug Freiwillige Feuerwehrleute da sind? Ihnen ist wahrscheinlich nicht einmal bewusst was f├╝r einen Luxus wir in Deutschland mit einer Hilfsfrist von um die 10 Minuten haben. Davon tr├Ąumen die Menschen in anderen L├Ąndern. Und in Heddesheim spuckt man den Leuten, die versuchen ihr Niveau zu halten und zu verbessern, F├╝r die Bev├Âlkerung – auch f├╝r SIE(!), noch ohne rot zu werden ins Gesicht. Denken sie einmal dar├╝ber nach!

    Schuster, belieb bei Deinen Leisten! ├ťber Stilmittel wie Computeranimationen und Heldenepos, die durch die Wehrleitung abgesegnet wurden und so mit „wasserdicht“ sind, gibt es nichts zu diskutieren. Wenn die Leute vom Fach das so abgesegnet haben, dann werden sie sich ihren Teil dabei gedacht haben. Gefahrenanalysen geh├Âren ├╝brigens zum t├Ąglich‘ Brot der Feuerwehrkr├Ąfte, warum, da kommen Sie vielleicht selbst drauf.

    F├╝r die Zukunft einfach die Grundregeln im Funkverkehr einhalten: Denken, dr├╝cken, sprechen. Und Schritt 1 nicht vergessen!

    Gr├╝├če aus dem Untertaunus.

  • =)

    Generell ist das Video super gemacht.. das „Schreckenszenario“ ist nicht ├╝bertrieben dargestellt und zeigt lediglich eine „Was – w├Ąre – wenn – Situation“.

    Das „dramatische“ Musik dazu l├Ąuft, geh├Ârt dazu… Schlie├člich ist es nicht gerade „undramatisch“ wenn es irgendwo brennt…

    Hat die Feuerwehr es n├Âtig ein Video zu machen nur um „gut da zu stehen“ ?? Ich denke das tun sie auch so…

    Oder ist der Sinn des ganzen hier lediglich, eine Art „Werbung“… ein „Machen Sie sich keine Sorgen – wir sind da !!“

    Was wenn es in der Schule wirklich mal brennt??
    Wird die Feuerwehr dann verurteilt dem ganzen einen Anreiz gegeben zu haben , daf├╝r verantwortlich gemacht??

    Wenn es danach geht…
    Bitte schaltet alle das Internet und den TV aus.. nicht das noch einer auf die Idee kommt er w├Ąre Superman und will einen Zug aufhalten, nicht das Leute im Schlauchboot auf dem Badesee stehen und meinen sie w├Ąren Jack Dawson und dann ertrinken… und um Himmels willen…. bitte stellt noch mehr Blitzer in Heddesheim auf – schlie├člich sind wir hier nicht am Set von „The fast and the furious“ …

    Es k├Ânnte ja was passieren .. und dann m├╝ssten Menschen FREIWILLIG ihr Leben f├╝r andere riskieren !!!

  • Holger

    Ich bin nicht aus Heddesheim und habe ├╝ber diesen Blog Eintrag von Bekannten geh├Ârt. Ich selbst nicht Mitglied in einer Feuerwehr kenne aber einige. Es sind nicht die gro├čen spektakul├Ąren Eins├Ątze die eine Feuerwehr aus macht. Die kleinen Dinge die diese Leute in ihrer Freizeit machen sind entscheidend. Ich bin schon froh das sie zum Beispiel die Stra├če sperren beim Martins Umzug. Das ist nichts gro├čes aber es wird gemacht. Das sind kleine Dinge die aber ganz gro├č sind.
    Ich kenne die Situation nicht genau aber f├╝r mich h├Ârt es sich an als h├Ątte der Verfasser dieses Artikels ein Problem mit der Feuerwehr oder wirklich lange Weile. Es ist schade das Internet so zu verwenden.

  • Tacticus

    Sehr geehrter Hr. Prothmann,

    das Feuerwehrwesen in Deutschland besteht „lediglich“ aus ca. 100 Berufsfeuerwehren. Alle „anderen“ Feuerwehren sind FREIWILLIG in denen sich die Mitglieder ehrenamtlich, unentgeltlich und uneigenn├╝tzig engagieren. Das Feuerwehrwesen in Deutschland kann nur mit freiwilligen Feuerwehren funktionieren und das nicht nur aus rein finanzioellen Gr├╝nden. Ein kelin wenig Recherche Ihreseits wird Ihnen weitere Einblicke verschaffen.Damit das Feuerwehrwesen in Deutschland auch in der jetzigen Form weiterhin bestand hat ist es unerl├Ąsslich f├╝r die Freiwilligen Feuerwehren aber auch f├╝r alle anderen Hilfsorganisationen um neue Mitglieder zu werben. Ind er heutigen Zeit ist es immer schwieriger Personen zu finden welche sich in dieser Form f├╝r die Gesellschaft engagieren, sei es aus pers├Ânlicher, finanzieller oder beruflicher Sicht.

    Sicherlich ruft man die Feuerwehr nicht nur wenn es brennt. Aber Brandbek├Ąmpfung ist eben nun mal das eigentliche Aufgabengebiet einer Feuerwehr. Also sollte man in einem Imagefilm auch zeigen d├╝rfen um „Was es geht“ bzw. „Was w├Ąre wenn“…

    Ihre Kritik widerspricht jeglicher. logischer Denkweise. Aber es sthet Ihnen frei sich in Ihrer ├Ârtlichen Feuerwehr zu engagieren und die dortigen Sorgen und N├Âte Ihrer „Wehr“ kennenzulernen.

    Leider sind Sie nicht der einzige welcher ein mangelndes Verst├Ąndnis aufweist

  • Tacticus

    F├╝r meine Rechtschreibfehler m├Âcht ich mich entschuldigen aber bei so einer Aussage bekommt man zwangsl├Ąufig Druckpuls und gestaute Halsvenen….

    Ich hoffe das Sie, Hr. Prothmann ,mir diese Unzul├Ąnglichkeiten nachsehen werden…
    Und wenn halt nicht, dann nicht…

  • augenreib

    Krasse Kommentare. Echt erstaunlich, wie hier Leute „Kameradschaft“ in „wir bilden einen Mob“ umdefinieren.

    Der Artikel ist ein Volltreffer – sch├Âner kann man die Leute nicht dazu bringen, sich selbst zu entbl├Â├čen und ihr kleines Selbstbewusstsein darzustellen.

  • Redaktion

    Guten Tag!

    F├╝r die Pauschalisierer („immer“, „hat ein Problem“, „negative Haltung“). Unter diesem Link k├Ânnen alle Beitr├Ąge nachgelesen werden, in denen die Feuerwehr thematisiert ist.

    http://www.heddesheimblog.de/?s=Feuerwehr&submit=Los

    Einen sch├Ânen Tag w├╝nscht
    Das Heddesheimblog.de

  • Tacticus

    Hat jemand etwas dagegen das Niveau NACH dem Kommentar von „augenreib“ wieder anzuheben? Danke. ­čÖé

  • Heddesemer

    Liebe Heddesemer,

    lasst doch mal die Kirche im Dorf! Seid doch lieber mal froh, dass es hier einene kritischen Journalisten gibt, der auch mal unangenehme Themen aufnimmt! Manchmal versteht man euch wirklich nicht!

    Nat├╝rlich ist es richtig, dass jeder sofort erkennt, dass dies keine echten Flammen sind, sie sind so derma├čen schlecht animiert (wie auch der Rest des Videos eine gar scheu├čliche Farbgebung aufweist, aber das liegt nat├╝rlich wie immer im Auge des Betrachters), dass jedes Kindergartenkind sofort erkennt, dass es sich hier um einen digitalen Effekt handelt. Trotzdem, man h├Ârt es doch st├Ąndig, irgendetwas passiert und diekt stehen die Trittbrettfahrer auf dem Plan, gerade Schulen sind ja heutzutage ein gerne gesehenes Ziel solcher Attacken. In diesem Zusammenhang find eich es doch bedenklich, gerade eine Schule brennen zu lassen. Der oben angef├╝hrte Heuballen h├Ątte es auch getan (und dann h├Ątte man sogar auf den Effekt verzichten und ihn kontrolliert abbrennen k├Ânne, w├Ąr sicher billiger gewesen und h├Ątte besser ausgesehen).

    Also Leute, h├Ârt auf zu hetzen, es ist eben wie es ist. Hurra hurra, die Schule brennt nicht!

  • Tacticus

    Hi Heddesemer,

    mag sein der der Zeitpunkt zum einstellen des Videos etwas ungeschickt ist. Jedoch wurde das Video bereits vor dem Amoklauf in den USA eingestellt. Und ob in dem Video nun ein „brennendes Wohnhaus“ oder eine „brennende Schule“ symbolisiert wird macht jetzt auch keinen gro├čen Unterschied. Vielmehr wird vom Autor ja bem├Ąngelt das es sich um eine nicht explizit erw├Ąhnte Animation handelt.

    Zitat. Diese Flammen sind animiert ÔÇô eine Computersimulation. Reine Fiktion also ÔÇô aber eine, die durchaus problematisch sein k├Ânnte. Erstens gibt es keinerlei Hinweise auf die Animation. Der Betrachter muss annehmen, dass es sich um ein echtes Geschehen handelt…..

    Und wie Sie selbst anmerken ist diese Animation ja durchaus offensichtlich…

    Und h├Ątte man auf diesen brennenden Strohballen zur├╝ckgrgriffen h├Ątte man sich sicherlich Vorw├╝rfe aus dem Bereich des Umweltschutzes anh├Âren m├╝ssen.

    Und: ich bin auch kein Heddesheimer…

  • Danny

    Ich hab alle deine Berichte gelesen und auch aufmerksam alle 
    Kommentare verfolgt, auch zu diesem hier. Alle informativ und kritisch, ganz recht. Aber auch (sofern man die Vorgeschichte kennt), wenn man zwischen den Zeilen liest schon etwas feindselig der FF gegen├╝ber. ┬áUnd wenn dann wieder erneut geschossen wird, darfst du dich dann nicht um noch b├Âsere Kommentare wundern.
    Sicher, es ist eine Schule, aber du wirst mir doch jetzt nicht ernsthaft glaubhaft machen wollen das dass fiktive Feuer jemanden dazu animiert selbst ein Feuerchen zu legen? Oder geht es eher um diesen psychopathischen Killer in den USA der sich als Ort seines grausamen Massakers ausgerechnet eine Schule ausgesucht hat?
    Unser Film ist bereits seit Sommer im Netz, die Meinungen die ich hierzu vernommen habe waren ausnahmslos alle positiv. Und wie du ja auch bestimmt wei├čt sind wir auch nicht die einzige Wehr die einen Imagefilm gedreht und ins Netz gestellt haben. Dabei ist mir allerdings ┬ánicht bekannt das jmd dazu animiert wurde zu z├╝ndeln.┬á
    Wenn ich mir Krimisendungen im TV ansehe geh ich ja auch nicht umher und bringe jemanden um und genauso wenig wenn ich Shooterspiele kaufe und spiele.  
    Der Film zeigt lediglich einen kleinen Teil der Arbeit der Feuerwehr, und nach M├Âglichkeit zum Mitmachen in diesem wirklich verantwortungsvollen Ehrenamt animieren. Das war der Sinn. Kein Heldengehabe und auch kein „Jetzt fackel mal einer die Schule ab!“. Wer trotzdem so denkt uns sich dazu animiert f├╝hlt, hat ohnehin einen Riss im Keks und braucht dazu auch keinen Film der ein Computeranimiertes Feuer einer brennenden Schule zeigt.