Freitag, 16. November 2018

Die Werbetour oder miese Tricks kommen nicht an

Print Friendly, PDF & Email


Heddesheim, 18. Januar 2009.

Kommentar: Hardy Prothmann

Die Unternehmensgruppe „Pfenning“ hat den neuen Gemeinderat eingeladen. Und einen Tag der offenen TĂŒr veranstaltet.

Und ist mit StĂ€nden vor der Edeka prĂ€sent. Und hat sich den Parteien SPD und FDP prĂ€sentiert. Und wird am Sonntag sich beim „Tag der offenen Gewerbegebiete“ prĂ€sentieren.

Ist das verwerflich? ÃƓberhaupt nicht. Die Firma will sich ansiedeln und hat an dieser Ansiedlung ein großes Interesse. Ein sehr großes sogar, sonst wĂŒrde die Firma „Pfenning“ diesen Aufwand nicht betreiben.

Doch ist die Werbetour der „Pfenninge“ von VersĂ€umnissen, Fehlern und Ungereimtheiten gekennzeichnet: WachmĂ€nner, unzureichende Zahlen, falsche Zahlen, nicht-Öffentlichkeit… die Liste ist lang.

Und diese UnprofessionalitĂ€t hat die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger zu Recht besorgt gemacht. Kann man „Pfenning“ trauen?

Immer mehr bezweifeln dies.

Und „Pfenning“ macht immer mehr Werbung – aber weiter immer mehr Fehler.

Auch bei den Vereinen. Da saß ganz vorne ein Mann, den niemand kannte, der aber viele Fragen stellte, die der GeschĂ€ftsfĂŒhrer Uwe Nitzinger souverĂ€n beantworten konnte.

Der Mann war schließlich aus Viernheim und als Stichwortgeber eingesetzt.

Uwe Nitzinger sagt, er habe verstanden, dass es den Heddesheimern um Verkehr geht und dass sie nicht mehr davon wollen.

Wann versteht Herr Nitzinger, dass es den Heddesheimern um Transparenz und Aufrichtigkeit geht und jeder miese Trick mit Ablehnung bestraft wird?

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.