Sonntag, 20. August 2017

Edeka-Erweiterung und Neubaugebiet "Mitten im Feld" sorgt für Punkteabzug

Aktueller Öko-Kontostand: 98.000 Wertpunkte

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim, 17. Mai 2013. (red/aw) Die Gemeinde Heddesheim betreibt seit 2009 ein sogenanntes „Ökokonto“. Ein Naturschutzinstrument, das auf kommunaler Ebene Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für bebaute Flächen dokumentiert. Danach muss bei Baumaßnahmen, abhängig von Größe und Art, die einen Eingriff in die Natur darstellen, eine entsprechende Ausgleichsmaßnahme erfolgen. Aufgrund der Erweiterung des Edeka-Areals und dem Neubaugebiet „Mitten im Feld“ werden dem Heddesheimer Ökokonto jetzt insgesamt 455.000 Wertpunkte abgezogen, die an andere Stelle wieder kompensiert werden sollen.

westlichuhland2

Wo Grünflächen versiegelt werden, sollen an anderer Stelle neue geschaffen werden. Um dabei den Überblick zu behalten, legte Heddesheim sich ein Ökokonto an. (Bild: heddesheimblog.de)

Von Alexandra Weichbrodt

Das Ökokonto der Gemeinde wurde im Jahr 2009 von der Landschaftspflegerin Ilsmarie Warnecke ausgearbeitet und seinerzeit mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt. In diesem Konzept wurden insgesamt 18 Aufwertungsmaßnahmen auf gemeindeeigenen Grundstücken aufgenommen. Die Bewertung der Flächen erfolgte nach dem Hessischen Kompensationsmodell. Nach einer ersten Prüfung startete das Ökokonto der Gemeinde Heddesheim im Jahre 2009 mit rund 291.000 Biotopwertpunkten.

Bürgermeister Michael Kessler findet ein solches Konto „sinnvoll“, da es die Chance biete zu einer „positiven Weiterentwicklung“ der Gemeinde beizutragen.

Vor dem Hintergrund, dass im Zuge der Edeka-Erweiterung sowie im Zusammenhang mit dem Neubaugebiet „Mitten im Feld“ das Ökokonto nun in Anspruch genommen werden muss, wurde dieses im Frühjahr 2013 fortgeschrieben und die Flächen einer neuen Bewertung unterzogen sowie weitere Flächen hinzugefügt. Die erneute Prüfung der Heddesheimer Flächen im Jahr 2013 ergab dann ein Ökokonto-Guthaben von 553.000 Wertpunkten.

Für jede Flächenversiegelung gibt es Punktabzug

Unter Berücksichtigung der beiden genannten Baumaßnahmen – Edeka-Erweiterung sowie das Neubaugebiet „Mitten im Feld“ – verbleiben jedoch aktuell nur noch 98.000 Wertpunkte auf dem Ökokonto der Gemeinde Heddesheim. Auf Grundlage eines übergreifenden Freiraumkonzepts sollen in den folgenden Jahren, geeignete Maßnahmen durchgeführt werden und dem Ökokonto so wieder gutgeschrieben werden.

Der Gemeinderat verabschiedete das aktualisierte Ökokonto mehrheitlich, bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung. Die CDU fand es „vernünftig, dass man damit weiter macht“, wohingegen die Grünen-Fraktion sich nicht einig war. Fraktionsvorsitzender Günter Heinisch konnte sich beispielsweise „nicht vorstellen, dass diese Flächengrößen kompensiert werden können“.

In diesem Zusammenhang hat die Verwaltung bereits erste Gespräche mit MVV Regionalplan geführt. Die MVV Regionalplan wird der Gemeinde für die Erstellung eines Freiraumkonzeptes ein Angebot unterbreiten, welches dem Gemeinderat voraussichtlich bereits in der nächsten Sitzung im Juni vorgestellt wird.