Dienstag, 15. Oktober 2019

„Wie ma den Pfenning-Karre ausm Dreck ziehe konn und den Mischel am beschde glei mit“ – weiß K. Eulenspiegel

Print Friendly, PDF & Email

Satire

Ihr Leit, ihr Leit, des wird jo immer doller mit unserm Hellese -womit ausnahmsweis emol net die Schwarzkiddel-Fragzion gemänt ist. Jetzt simma also schun im Fernseh, wenn ach bloos im RundumNixFernseh, kortz RNF. Isch heb mer die Sendung  jo zweemol ageglotzt, so uglaablisch fand isch die – awwer do muss isch e bissl weider aushole.

Also do hock isch neilisch mol widder bei meim Duzfreund Kessler. Bin eigendlisch bloos zufällisch uff n Schoppe vorbeikumme, do sitzt der Mischel schun mit dem Nitzinger und dem Siegelmann zsamme und die sinn was am Ausbaldowern.

Als alder Kumbel hewwisch mit an de Disch gederft. Es ging, wie mir schnell klar worre is, um die Frog, wie ma den Pfenning-Karre ausm Dreck ziehe kann und den Mischel am beschde glei mit. Der Siegelmann hot sich erscht e bissel dumm gschdellt, bis de Nitzinger  gsacht hot: bass uff, in dere Sach hot de Karl-Mardin jetzd die Schpendierhosse a, do is fer eiern Schuppe e komplett neie  Technik drin (do klemmts). Do kennder endlisch emol Fernseh wie die große mache. Uff ämol werd der Siegelmann kreadiv und gschprächisch.

Hot a inzwische jeder schun de zwedde Schoppe vor sisch ghabt. „Also“, seggt der Chef-Babbler vum RundumNixFernseh, „mir mache e Sendung aus unserer Serie ‚Zur Sache‘, und damit die Leit des fer objekdiv halte, lade mer verschiedene Gescht dezu ei: de Nitzinger nadirlisch und disch, Mischel, des is klar, und äner vun de Metropol-Region, und dann, des muss sei,
äner vun de Griene.“

„Ha“, seggt de Mischel, „mänscht net, des is e bissl arg blumb-äseidisch un fallt uff?“ „Ach was“, wischt der Chef-Babbler des vum Disch, mit Euro-Zeiche in de Aache, „bass uff, der Clou kummt doch erscht noch. Du, Mischel, geescht bei dere Sendung mol schä in Deckung, sagscht net zuviel, bräsendierschd dich als Awalt der verkehrsbeuruigde Birger, greifscht a sunscht e paar Fomulierunge vun de Penning-Gegner uff und machschd se dir zu eigen, sowas wie ‚Nadirlisch derf ä neies Projekt unsen Ort net erdrigge‘ oder so, und gibscht sogar emol dem Nitzinger  bissel Kontra. Dodefir bring isch als Moderador  -weesch, der derf alles, zumal, äh, wenner, äh, Moderador un Senderchef is, haha! Also, äh, isch bring alles,  was normal dei Sach wär, un dodemit is es gsacht oder so ergendwie,“ schdeht uff un fuchtelt begeischdert mit de Arme, „un a noch als scheinbar neutrales Argument, aawwer du bischd aus der Schusslinie! Klor, gell? Kumm, schenk noch äner ei!“

Alle hawwe glänzende Aache, awwer bevor de Schoppe nochemol gfillt worre is, hawwisch misch verabschied. Hab uff’m Hämweg noch vor misch hi gelacht und zu mir gsacht: Gott, hawwe die gsoffe, und morge is wieder alles vergesse.

Bis isch dann am Wocheend die Sendung gsehe hab. Mein liewer Mann, was e perfekdie Umsetzung fun dere Frog, Wie ma den Pfenning-Karre ausm Dreck ziehe konn!

Mänt

Eiern

K. Eulenspiegel äxklusif fers heddesblok

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.