Samstag, 22. Juli 2017

Sparsame Schule

Schulzweckverband beschließt Haushalt

Print Friendly

 

Für die Zukunft der Karl-Drais-Schule wurde bei der gestrigen Sitzung des Schulzweckverbands nur über den Haushalt des kommenden Schuljahres beschlossen. Heddesheim hat der Gemeinschaftsschule bereits zugestimmt. Hirschberg beschließt heute das weitere Vorgehen; vielleicht auch einen Bürgerentscheid.

Für die Zukunft der Karl-Drais-Schule wurde bei der gestrigen Sitzung des Schulzweckverbands nur über den Haushalt des kommenden Schuljahres beschlossen. Heddesheim hat der Gemeinschaftsschule bereits zugestimmt.

 

Heddesheim/Hirschberg, 17. Juli 2013. (red/ld) Am Montag kam der Schulzweckverband der Karl-Drais-Schule und der Grund- und Werkrealschule Hirschberg/Heddesheim zusammen, um den Haushaltsbericht für das Schuljahr 2011/2012 sowie den Haushaltsplan für das kommende Schuljahr 2013/2014 zu verabschieden. Über die Zukunft der Werkreal- und Grundschule wurde nicht gesprochen – zumindest nicht in der öffentlichen Sitzung.
Von Lydia Dartsch

Mit so viel medialer Aufmerksamkeit hatten die Bürgermeister Michael Kessler (Heddesheim) und Manuel Just (Hirschberg) gar nicht gerechnet:

Wir behandeln heute ja nur eine Formalie.

sagte Herr Kessler in Richtung Pressetisch, an dem gleich drei Reporterinnen der örtlichen Medien versammelt waren. Die Zukunft, des Schulzweckverbandes werde in der öffentlichen Sitzung nicht zur Sprache kommen. Dafür aber in der anschließenden nicht-öffentlichen Sitzung, kündigte Herr Kessler an.

Die Zukunft des Schulzweckverbands muss sich in den kommenden Monaten entscheiden und während der Heddesheimer Gemeinderat bereits einer Gemeinschaftsschule zugestimmt hat, scheint die Hirschberger Verwaltung Angst vor dieser Entscheidung zu haben: In der Sitzungsvorlage für die Gemeinderatssitzung hatte sie drei Punkte zur Abstimmung vorgeschlagen. Über eine endtgültige Entscheidung – Gemeinschaftsschule ja oder nein – wird erst dann abgestimmt, wenn es im Gemeinderat keine Mehrheit für einen Bürgerentscheid oder eine Bürgerversammlung geben wird (wir berichteten).

Das Verhältnis schien am Montag zwischen den Bürgermeistern Kessler und Just entspannt zu sein. Viel Diskussion gab es nicht über den ersten gemeinsamen Haushaltsbericht des Schulzweckverbandes – auch nicht über den Haushaltsplan für das kommende Schuljahr. Einstimmig wurden die Haushaltsreste aus 2011/2012, der Jahresabschluss 2011/2012 sowie die Haushaltssatzung 2013/2014 beschlossen.

Die Schulen haben sehr umsichtig gehaushaltet,

stellte Michael Kessler fest. Insgesamt waren im ersten Schuljahr des Schulzweckverbands 13.000 Euro weniger ausgegeben worden als veranschlagt. Diese seien im laufenden Schuljahr sinnvoll eingesetzt worden, sagte Herr Kessler.

Für das kommende Schuljahr wurde ein Haushaltsplan mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 174.800 Euro verabschiedet – 43.477,70 Euro mehr als im Schuljahr 2011/2012. Die Mehrausgaben begründete die Verbandsrechnerin Bettina Nölling mit höheren Lebensmittelkosten für die Haushaltsklassen sowie gestiegenen Kosten für Materialien in den Werkklassen. Außerdem sei im laufenden Schuljahr eine Schulsozialarbeiterstelle eingerichtet worden, die im kommenden Haushalt ebenfalls berücksichtigt ist.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.