Sonntag, 25. Juni 2017

Gleitschirmflieger fliegt bis nach Mittelfranken


Mit einem Gleitschirm flog Martin Laible 150 km weit. Beispielfoto: Tom Eisele

Guten Tag!
Rhein-Neckar, 17. M├Ąrz 2011 (red) Eine au├čergew├Âhnliche Flugleistung gelang einem Gleitschirmflieger des Bergstr├Ą├čler Drachen- und Gleitschirmfliegerclubs am vergangenen Samstag. Nach dem Start vom ├ľlberg in Schriesheim flog er in 4,5 Stunden 150 Kilometer weit bis nach Ansbach in Mittelfranken. Auf seinem Flug stieg er dabei bis auf 2390 Meter H├Âhe.

Von Christiane Eisele

Gestartet war Martin Laible um 12:19 Uhr bei Westwind vom ├ľlberg im Schriesheim, dem 370 Meter hoch liegenden Startplatz der Bergstr├Ą├čler Drachen- und Gleitschirmflieger. Kurz nach 13:40 Uhr konnte er sich in der N├Ąhe von Eberbach/Waldbrun auf 2200 m H├Âhe kurbeln. Als er gegen 14:20 Uhr Osterburken und Buchen ├╝berflog, erreichte er mit der aufsteigenden Warmluft die h├Âchste H├Âhe mit 2390 m.

├â┼ôber die Taubertalroute flog er weiter ├╝ber Bad Mergentheim nach Creglingen, das er um 15:25 erreichte. Um 16:00 Uhr flog er rechts an Rothenburg ob der Tauber vorbei und landete schlie├člich um 16:53 Uhr s├╝dlich von Ansbach in Herrenried.

Mittels eines GPS-Empf├Ąngers, den jeder Flieger w├Ąhrend des Flugs mitf├╝hrt, werden die zur├╝ckgelegte Strecke und weitere Informationen ├╝ber den Flug, wie zum Beispiel die erreichte H├Âhe und die zur├╝ckgelegte Distanz in einem sogenannten „Tack Log“ beim Deutschen H├Ąngegleiterverband e.V. (DHV) aufgezeichnet.

F├╝r Clubkollegen und andere interessierte Flieger sind diese Tracks zudem ein wichtiges Informationsmittel um die eigene Technik zu verbessern und aus den Fl├╝gen zu lernen. Martin Laibles Tack Log k├Ânnen Sie sich hier anschauen.

Einige Gleitschirmflieger filmen ihre Fl├╝ge zus├Ątzlich mit Kameras wie z.B. einer „Gopro“, einer speziellen Sportkamera. Diese Filme vermitteln eher bodenst├Ąndigen Zuschauern in eindrucksvollen Bildern etwas von der ungeheuren Faszination des Gleitschirmfliegens, von der Leichtigkeit und dem vogelgleichen Schweben, das die Gleitschirmflieger in ihren Fl├╝gen suchen und finden.

Die Kameras sind gegen das Herunterfallen gesichert (schon um unbeteiligte Passanten vor Verletzungen zu sch├╝tzen) und werden in der Regel auf Helmen oder an der Ausr├╝stung befestigt.

Einige Flieger, wie Georg Rombach, ein erfahrender Gleitschirmflieger aus Ladenburg, filmen aber auch aus der Hand. Einen seiner Filme, entstanden am 13. Mai auf einem Flug ├╝ber Schriesheim – Ladenburg – Dossenheim – Heidelberg, hat er uns zur Verf├╝gung gestellt.

Viel Freude mit dem Film!

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.