Montag, 28. Mai 2018

Ortsvereinschef Hege unterwirft sich Kessler

CDU ohne eigenen Kandidaten

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim, 17. Januar 2013. (red) Soviel ist ab heute sicher. Die CDU Heddesheim ist nicht in der Lage, einen eigenen Kandidaten ins Rennen um das B├╝rgermeisteramt zu schicken. Laut Mannheimer Morgen unterst├╝tzt die ├Ârtliche CDU „bedingungslos“ den amtierenden B├╝rgermeister. Das verwundert nicht wirklich – denn die „Bedingungen“ sind vermutlich schon „ausgehandelt“.

Von Hardy Prothmann

Angeblich ist Michael Kessler ja parteilos. Tats├Ąchlich hat er mit der CDU immer eine sichere Abstimmungsbank – mal von einzelnen „Ausf├Ąllen“ eines offensichtlich immer verwirrter erscheinenden Gemeinderats abzusehen, von dem viele meinen, dass er sich f├╝r den intellektuellen B├╝rgermeister h├Ąlt.

Insbesondere der ├Ârtliche CDU-Chef Rainer Hege, Landwirt und Profiteur so mancher „Verwaltungsentscheidungen“, dient sich an. Laut Mannheimer Morgen hat sich die CDU in „geheimer“ Wahl und wie ├╝blich „nicht-├Âffentlicher“ Sitzung f├╝r die Unterst├╝tzung von Herrn Kessler „entschieden“.

Ich erinnere mich lebhaft an diesen Rainer Hege, der zwischen Stolz und Demut wandelte, als er den „Landesvater“ Stefan Mappus in Heddesheim „begr├╝├čen durfte“. Man hatte den Eindruck, dass Herr Hege gar nicht genug „Diener“ machen konnte – erf├╝llt vom Stolz, diesen ganz, ganz gro├čartigen Mann im beschaulichen Heddesheim begr├╝├čen zu d├╝rfen, der vermutlich f├╝r einen Milliarden-Schaden f├╝r Baden-W├╝rttemberg verantwortlich ist.

Heute schweigt Herr Hege zu Herrn Mappus.

Fr├╝her nannte man so jemanden wie Herrn Hege einen Opportunisten vor dem Herrn. Und heute vermutlich auch.

Im Gemeinderat f├Ąllt Herr Hege selten auf. Und wenn doch, dann meistens durch geschwurbelte „Reden“ mit hochrotem Kopf, deren Inhalte eigentlich niemandem im Ged├Ąchtnis bleiben. Sein Hass auf alles „Gr├╝ne“ aber ist deutlich. Der Landwirt ist ein Industriebauer. ├ľko ist ihm „nat├╝rlich fremd“.

Herr Hege ist auch kirchlich gebunden und Kirchengemeinderat der evangelischen Gemeinde. Welche Rolle er dort spielt, ist der Seite der evangelischen Kirche nicht offensichtlich zu entnehmen. Man sagt, er spielt eine wichtige Rolle. Und die evangelische Kirche hat einige „Deals“ mit der weltlichen Gemeinde des Herrn Kessler. Interessengemeinschaften k├Ânnten auch hier eine Rolle spielen.

„Die ├ťbereinstimmung mit den kommunalen Zielen unserer Partei wurde festgestellt“, res├╝miert Hege. So zitiert der Mannheimer Morgen aktuell den ├Ârtlichen Partei-Chef Hege. Die Aussage ist gleich Null. Wie immer, wenn MM und Kessler und Hege aufeinandertreffen. Man darf davon ausgehen, dass die „Deals“ gemacht sind. Im Hinterzimmer. Nicht-├Âffentlich. Zum Vorteil f├╝r alle Beteiligten.

Auf der eher nicht aktuellen Homepage des CDU-Ortsvereins (der sich hochtrabend „Gemeindeverband“ nennt) steht:

Engagierte Politik bedeutet f├╝r uns ganzheitlich denken – sozial abw├Ągen und bewusst handeln: ├ľkonomie, ├ľkologie, Kultur und Mensch durch ausgereifte Konzepte zum Besten f├╝r unsere Gemeinde zusammenzuf├╝hren. Wir m├Âchten Sie einladen, mit uns zu diskutieren! Politik kann nur durch das aktive Mitwirken der B├╝rgerinnen und B├╝rger erfolgreich sein.

Das darf man getrost als Babbelei oder auch L├╝gnerei bezeichnen. Denn Herr Hege und sein Ortsverband haben ├╝berhaupt kein Interesse an „Austausch“ und „Diskussionen“. Denn sonst w├╝rden sie den auch mit „nicht-genehmen ├ľffentlichkeiten“ suchen. Also zum Beispiel dem Heddesheimblog. Das tut die CDU Heddesheim aber nicht – wir erhalten „grunds├Ątzlich“ keine Information aus diesem Ortsverband, trotz Aufforderung. Es macht keine M├╝he und keinen Aufwand in einer email auch ein CC einzutragen – wenn man das will. Die CDU Heddesheim will das nicht.

Herr Hege und seine Partei haben an einer ├Âffentlichen Debatte kein Interesse. Verst├Ąndlich. Denn wir stellen im Gegensatz zum Mannheimer Morgen Fragen und dokumentieren Antworten. Das ist eine Pr├╝fung, der sich ein Herr Hege nicht stellen wird, solange er sich auf Verlautbarungsorgane verlassen kann. Vermutlich handelt er f├╝r seine Verh├Ąltnisse sogar „klug“ – gehe keine Konfrontation ein, die Du nicht kontrollieren kannst, d├╝rfte sein Motto sein.

Der Mannheimer Morgen besorgt das, was ein Herr Hege nicht leisten kann. Die ├Âffentliche Interpretation, was die Leute doch bitte-sch├Ân denken sollen:

Damit ist die Marschroute der ├Ârtlichen Parteien klar, noch bevor raus ist, ob es neben dem Amtsinhaber und G├╝nther Heinisch von den Gr├╝nen weitere Bewerber um den Posten als Rathauschef geben wird. Wie die CDU hat auch die FDP erkl├Ąrt, B├╝rgermeister Kessler unterst├╝tzen zu wollen.

Die CDU hat nicht nur keinen eigenen Kandidaten, sie legt sich auch schon vor „Auswahl“ auf die Wahl fest. Die CDU Heddesheim, um das deutlich festzustellen, unterst├╝tzt also in Unkenntnis m├Âglicher Bewerber nicht den Besten, sondern den, der ihr am Besten gilt. Ist das politisch „ganzheitlich“? „Zum Besten f├╝r die Gemeinde“? Oder einfach nur ein klares Bekenntnis zum gewohnten Filz?

Wir machen Herrn Hege gerne das Angebot, engagiert und ganzheitlich mit uns zu diskutieren und sich aktiv der ├ľffentlichkeit zu stellen. Mal schauen, ob Herr Hege sich auf ein offenes Gespr├Ąch einl├Ąsst oder nicht.

 

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.