Samstag, 17. November 2018

25 Unfälle im Süden Heidelbergs – teils massive Verspätungen

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim/Heidelberg, 17. Dezember 2009. 25 Blechschäden im Süden Heidelbergs führten zu Chaos auf den Straßen. Zeitweise gab es kein Fortkommen mehr. Personen wurden bei den Unfällen nicht verletzt. Einige Unfallteilnehmer hatten noch Sommerreifen aufgezogen – das kann teuer werden, wenn die Versicherung beispielsweise Zahlungen der Vollkasko deshalb verweigert.

Aus dem Polizeibericht Heidelberg:

„Die Bilanz des ersten Schneefalls in der Region verlief mit Ausnahme von Blechschäden und erheblichem Zeitverlust glimpflich. Bei rund 25 Unfällen auf der L 600a (Speyerer Straße) und B 535 (zw. B 3 und Speyerer Straße) entstand Sachschaden zwischen 50.000 und 100.000 Euro. Keiner der Fahrzeuginsassen wurde verletzt.

In den meisten Fällen rutschten die Autofahrer gegen die Leitplanke oder stießen beim Versuch, das Fahrzeug anzuhalten, gegen den vorausfahrenden Verkehrsteilnehmer. Die Fahrbahnen wurden durch den Schneefall, weil sie durch die Temperaturen der letzten Tage „vorgekühlt“ waren, zu „Rutschbahnen“. Leichte Steigungen wurden dabei zu unpassierbaren Strecken, rasches Anhalten war unmöglich und Lenkbewegungen wurden ab einer gewissen Geschwindigkeit zu Lotteriespielen.

Zunächst ging es für die Heidelberger Polizei darum, die Streudienste an die Streckenabschnitte heranzuführen, damit die Fahrbahnen schnellstmöglich gestreut und danach wieder freigegeben werden konnten.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich dann heraus, dass ein Teil der Autofahrer immer noch Sommerreifen aufgezogen hatte.

Zeitweise brach der Verkehr aus Richtung Wiesloch/Schwetzingen in Richtung Heidelberg komplett zusammen, die B 535 und L 600a (Speyerer Straße) waren für rund 1 ½ Stunden komplett gesperrt.“

Bedingt durch die schwierige Verkehrslage ergaben sich für Pendler teils enorme Verspätungen. Heddesheimer berichten, statt wie üblich 20-25 Minuten bis zu 1,5 Stunden zum Arbeitsplatz in Heidelberg gebraucht zu haben.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.