Montag, 22. Oktober 2018

BĂŒrgermeisterwahlkampf

SWR Nachrichten mischen sich mit einer zweifelhaften Nachricht in den Wahlkampf ein

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim/Mannheim/Stuttgart, 16. MĂ€rz 2014. (red) Aktualisiert. Dass sich sogar der SWR in den BĂŒrgermeisterwahlkampf mit manipulierten Meldungen zur StĂŒtzung des Amtsinhabers einmischt – wer hĂ€tte das gedacht? Diese Parteinahme eines öffentlich-rechtlichen Senders ist nicht hinzunehmen. Wir fordern in einem offenen Brief an den Hörfunkdirektor Gerold Hug deshalb Konsequenzen.

Aktualisierung, 15:40 Uhr: Hörfunkdirektor Gerold Hug hat sich per email bei uns gemeldet und uns informiert, dass das Kurpfalz-Radio nicht ihm, sondern der Landessendedirektion unterstellt ist. Er hat die Information am spĂ€ten Vormittag weitergeleitet. Angeblich wĂŒrde man sich bei uns melden. Bis 16:30 Uhr war das nicht der Fall.

email von 16:48 Uhr

Sehr geehrter Herr Prothmann,

zustÀndigkeitshalber hat Herr Gerold Hug Ihre Beschwerde an mich als zustÀndige Leiterin des SWR-Studios Mannheim-Ludwigshafen weitergeleitet.

Wir haben entgegen Ihrer Darstellung in unseren Nachrichten völlig korrekt informiert, die Pressemitteilung, die wir zitieren, stammt vom Freitag, dem 14.MÀrz 2014, nicht vom August 2013.

Ich weise jegliche VorwĂŒrfe der Manipulation oder Falschdarstellung entschieden zurĂŒck.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
Teresa Henkel
Studioleiterin Mannheim-Ludwigshafen
SWR

—-

Lieber Herr Hug,

wir haben lange nichts voneinander gehört – ich hoffe, es geht Ihnen gut.

Aktuell wende ich mich mit einer Programmbeschwerde an Sie. Am heutigen Sonntag, 16. MĂ€rz 2014, ist im nordbadischen Heddesheim BĂŒrgermeisterwahl. Der Ort liegt zehn Autominuten vom Hörfunkstudio von SWR4 Kurpfalz-Radio entfernt. Da Sie sowohl in Schwetzingen wie auch in Mannheim ehrenhalber tĂ€tig sind, kennen Sie Heddesheim bestimmt vom Hörensagen. Hier ist eins der landesweit grĂ¶ĂŸten Logistikzentren („Pfenning“, Multicube) entstanden. Angeblich eine 100-Millionen-Euro-Investition.

Gestern hat das Kurpfalz-Radio verbreitet, dass das Unternehmen „Pfenning“ (das wird so genannt, tatsĂ€chlich ist es die KMP Holding GmbH mit diversen Tochterfirmen) „aktuell“ 11 Millionen Euro in 110 neue Lkw von Mercedes investiert – um den Fuhrpark zu modernisieren.

Wir kennen diese Meldung – aus dem August 2013.

Aktuell ist etwas ganz anderes passiert. Durch unsere Berichterstattung, die viele andere Medien ĂŒbernommen haben (auch der SWR, freilich ohne Quellenangabe), wurde öffentlich, dass es im vergangenen Herbst zu Massenentlassungen bei „Pfenning“ gekommen ist. Zudem ist ein weiteres Drittel der „Belegschaft“ als Leiharbeiter oder „Subunternehmer“ beschĂ€ftigt. Die Entlassungen begrĂŒndete die GeschĂ€ftsleitung mit der „Sicherung des Unternehmens“, dessen Fortbestand sonst gefĂ€hrdet wĂ€re.

Einen Tag vor einer BĂŒrgermeisterwahl verbreitet der SWR in Bezug auf die Wahl eine positive Wirtschaftsmeldung und weist daraufhin, dass der amtierende BĂŒrgermeister diese Ansiedlung „stets verteidigt“ habe. Die Hörerschaft des Kurpfalz-Radio ist ĂŒberwiegend Ă€lter – diese Menschen haben nur eingeschrĂ€nkten Zugang zu anderen Quellen und verlassen sich auf „ihr Kurpfalz-Radio“.

Aus unserer Sicht handelt es sich dabei um einen massiven Eingriff in eine politische Wahl. Dazu noch mit uralten Meldung. Das entspricht nicht dem Programmauftrag des SWR, der ĂŒber GebĂŒhren finanziert zu einer sachlichen und richtigen Information der Öffentlichkeit verpflichtet ist.

Ich habe Sie als seriösen Hörfunkmacher und engagierten Journalisten kennen und schĂ€tzen gelernt und bin ĂŒberzeugt davon, dass Sie solche ZustĂ€nde in Ihrem Haus nicht dulden und die entsprechenden Maßnahmen ergreifen.

Angesichts der KĂŒrze der Zeit ist es sicherlich schwierig zu reagieren. Dem SWR stĂ€nde es aber sehr gut zu Gesicht, wenn der Sender in der Lage wĂ€re, schon gleich in der FrĂŒhe diese Meldung als fehlerhaft zu kennzeichnen und die Hörer/innen darĂŒber im Nachrichtenteil zu informieren und nicht erst nach der Wahl, wenn die manipulierte Nachricht bereits Einfluss auf die Wahlentscheidung bei manchen WĂ€hler/innen genommen hat.

Mit allerbesten GrĂŒĂŸen

Ihr
Hardy Prothmann

hardyprothmann

Anm. d. Red.: Gerold Hug ist Hörfunk-Direktor des SWR. Er hat den Sender SWR3 neu aufgebaut (vorher SWF3) sowie die Jugendwelle DasDing an den Start gebracht. Hardy Prothmann hatte darĂŒber in der Zeit von 1997-2000 mehrfach berichtet und Herrn Hug auch in einer Titelgeschichte fĂŒr das Fachmagazin CUT portrĂ€tiert. Wir haben Herrn Hug, die Pressestelle und allgemeine Information mit Veröffentlichung direkt angeschrieben.

Hier die Meldung, die ich noch (original wie angezeigt) im Archiv finden konnte:

„Heddesheim: Pfenning bestĂ€tigt Erneuerung der …
Das Speditions- und Logistik-Unternehmen Pfenning Logisticsinvestiert rund 11 Millionen Euro in die Modernisierung des Fuhrparks.Pfenning informiert jetzt in einer Pressemitteilung ĂŒber den Kauf von 110Mercedes Actros SattelzĂŒgen. Die AnkĂŒndigung kommt einen Tag vor denBĂŒrgermeisterwahlen in Heddesheim, bei denen Amtsinhaber MichaelKessler vor allem GĂŒnther Heinisch von den GrĂŒnen als Konkurrent hat.Die Spedition Pfenning war in dieser Woche die Kritik geraten, weil sie ihreAnkĂŒndigungen nicht einhalten konnte 1000 ArbeitsplĂ€tze am neuenStandort Heddesheim zu schaffen. Außerdem wird das Unternehmen vonder Gewerkschaft Verdi wegen des Umgangs mit seinen Mitarbeiternkritisiert. BĂŒrgermeister Michael Kessler hat die positiven Effekte derAnsiedlung Pfennings stets verteidigt.
http://www.swr.de/swr4/bw/nachrichten/rhein-neckar/pfenning-bestaetigt-erneuerung-der-fahrzeugflotte/-/id=258328/did=97736/nid=258328/1tnx2us/“

swr pfenning

Zum VergrĂ¶ĂŸern anklicken.