Montag, 27. MĂ€rz 2017

Herausforderer GĂŒnther Heinisch erreicht 34,9 Prozent, Wahlbeteiligung 58,36 Prozent

Kessler gewinnt mit gut 63 Prozent

Heddesheim, 16. MĂ€rz 2014. (red) Der Amtsinhaber Michael Kessler ist fĂŒr eine dritte Amtsperiode mit gut 63 Prozent der Stimmen gewĂ€hlt worden. Herausforderer GĂŒnther Heinisch kommt auf knapp 35 Prozent.

9.380 WĂ€hler/innen konnten heute den drei Kandidaten ihre Stimme geben. Aktuell haben sich rund 400 BĂŒrger/innen im BĂŒrgerhaus versammelt, um die AuszĂ€hlung der Ergebnisse zu verfolgen.

Nach ersten AuszĂ€hlungen liegt der Amtsinhaber Michael Kessler vorne, die Werte reichen von 55-70 Prozent und wechseln stĂ€ndig. Er kandidiert fĂŒr die dritte Amtszeit von acht Jahren. Herausforderer GĂŒnther Heinisch erreicht Werte bis 44 Prozent. Der Kandidat Nordmeyer von der Nein-Idee nur einstellig bei 1 Prozent.

Sollte keiner der Bewerber eine Mehrheit von 50 Prozent plus eine Stimme erreichen, kommt es am 06. April zu einer Stichwahl.

Wir aktualisieren fortlaufend.

18:28 Uhr
Wenn die vorlĂ€ufigen AuszĂ€hlungen ĂŒber 70 Prozent gehen, gibt es fĂŒr Kessler Applaus. Jetzt erstmals fĂŒr Heinisch – 48 Prozent.

Aktuell sind 16 von 18 Wahlbezirken vorlÀufig ausgezÀhlt.

18:31 Uhr
Noch ist nichts entschieden – aber Amtsinhaber Kessler scheint das Rennen zu machen. Spannend wird sein, welches Ergebnis er erhĂ€lt. Bislang deutet sich eine Mehrheit von unter 60 Prozent an.

18:35 Uhr
Verschiendene BĂŒrgermeister der Region sind hier, JĂŒrgen Kirchner aus Hemsbach, Heiner Bernhard aus Weinheim. Auch der Landtagsabgeordnete Uli Sckerl ist vor Ort, ebenso Gerhard Kleinböck. Michael Kessler scheint nicht vor Ort zu sein. Ebenso Manuel Just aus Hirschberg, Hans Lorenz Dossenheim, Rainer Ziegler Ladenburg,

18:37 Uhr
Die ganze Zeit lÀuft immer wieder der Banner mit dem Zwischenergebnis 16 von 18 Wahlbezirken. Zwei fehlen also anscheinend noch komplett. Keine Informationen zur Wahlbeteiligung.

18:43 Uhr
Wahlausschussvorsitzende Ursula Brechtel gibt bekannt: 9.379 stimmberechtige WĂ€hler, davon haben gewĂ€hlt 5.474. Das entspricht 58,36 Prozent Wahlbeteiligung. 65 Stimmen sind ungĂŒltig. 3.423 Kessler oder 63,28 Prozent entfallen auf Michael Kessler. GĂŒnther Heinisch erhĂ€lt 1.888 Stimmen und 34,9 Prozent. Die Nein-Idee 75 Stimmen und damit 1,39 Prozent, 23 Stimmen entfallen auf Sonstige. Die einzelnen Werte werden sich noch Ă€ndern – das ist das vorlĂ€ufige Ergebnis.

18:49 Uhr
BĂŒrgermeister Michael Kessler bedankt sich fĂŒr die Wahl durch die Mehrheit. Er verspricht gleiches Engagement „wie immer“. Er erhĂ€lt deutlichen Applaus.

  • Vernemer

    Herzlichen GlĂŒckwunsch Herr Kessler.
    Und jetzt begrabt bitte das Kriegsbeil.
    @ Herr Kessler bitte schließen sie Freundschaft mit Herrn Prothmann.
    @ Herr Prothmann bitte schließen sie Freundschaft mit der Firma Pfenning,und gewöhnen sie sich daran,das die Firma in Heddesheim ist.
    Sie sind eigentlich Perfekt und einer der besten, bloß ihre sehr extreme Kritik, auch wenn sie manchmal zu 100% zutrifft stört sehr.
    Ansonsten weitermachen wie bisher,und es werden aus 500 Kritikern,500 Freunde!
    Herzliche GrĂŒĂŸe ein Viernheimer.

  • Anja

    Auf diese art und weise,kann die zwei Klassen Gesellschaft in Heddesheim weiter gefĂŒhrt werden.Schade Hr.Heinisch hat auf Grund der hohen anzahl der(Hellesema)nicht wirklich eine Chance!solche Menschen haben nicht genug Hintern in der Hose,um etwas zu Ă€ndern.
    Lg.Anja

  • heddesheimerin

    Was fĂŒr ein Tag fĂŒr Heddesheim…. Kessler siegt und das heddesheimblog kapituliert (bis auf weiteres). Ich hoffe es gibt noch eine finale Analyse des Wahlausgangs.

  • hardyprothmann

    Guten Tag!

    Von Kapitulation kann keine Rede sein – die Leser/innen entscheiden, ab wann und in welchem Umfang wir weitermachen.

    Sie können gerne auch zahlendes Mitglied im Freundeskreis werden.

  • Snake Plissken

    Ich seh das eher so… Kessler gewinnt…Heddesheim verliert, die Mehrheit hat Beton gewĂ€hlt….das ist gelebte Demokratie. Aber ich wĂŒnsche den 63 % oder wieviel auch immer letztendlich den Betonkopf gewĂ€hlt haben das Sie auch Beton bekommen…armes Heddesheim

  • Analyst

    Eigentlich waren es doch perfekte Voraussetzungen fĂŒr den Herausforderer … niedrige Wahlbeteiligung, fĂŒr die entsprechende Stimmung im Vorfeld wurde auch gesorgt und trotzdem hat es bei weitem nicht gerreicht. Nicht ein Wahlbezirk hat er gewonnen!!
    Vielleicht war das Programm doch ein wenig „dĂŒnn“, auf jeden Fall hat es nicht mal ansatzweise gereicht den doch angeschlagen Amtsinhaber wirklich zu gefĂ€rden.
    Das wĂŒrde mir an seiner Stelle gewaltigt zu denken geben.
    Und das jetzt hier „frustrierte“ WĂ€hler Ihren Dampf abassen wollen … nun gut. Es hat doch jeder die Möglichkeitselbst zu entscheiden wo er / sie wöhnen möchte.