Sonntag, 20. August 2017

Baurechtsamt genehmigt „Pfenning“-Bauanträge

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim/Rhein-Neckar, 16. September 2010. Das Baurechtsamt des Landratsamts Rhein-Neckar hat die „Pfenning“-Bauanträge nach Informationen des heddesheimblogs genehmigt.

In einem Brief mit Datum vom 15. September 2010 hat das Baurechtsamt Anlieger, die gegen das Bauvorhaben Einsprüche eingelegt hatten, über die Genehmigung der Bauanträge informiert.

Erst am Montag, den 13. September 2010 war die Satzung über den Bebauungsplan „Nördlich der Benzstraße“ („Pfenning“) durch eine 12:9-Mehrheit im Heddesheimer Gemeinderat beschlossen worden.

In der Sitzung wurde direkt im Anschluss das „gemeindliche Einvernehmen“ zu vier Bauanträgen für Lagerhallen, einer Lkw-Waschanlage mit Tankstelle, einem 4-geschossigen Verwaltungsgebäude mit Parkgarage und einem offenen Parkhaus, beschlossen.

Die Geschwindigkeit der Genehmigung dürfte nur die wenigsten in diesem Verfahren überraschen. Durch den massiven Widerstand der „IG neinzupfenning“ und vieler BürgerInnen war ein enormer öffentlicher Druck entstanden, der den ursprünglichen Zeitplan deutlich zurückgeworfen hat.

Ursprünglich hatte „Pfenning“ das neue Logistikzentrum seit Frühjahr 2009 damit beworben, dass im Sommer 2010 die ersten Lagerhallen genutzt werden könnten. Man darf annehmen, dass das Unternehmen ordentlich unter Druck steht, um Kunden zu beruhigen, die diese nicht-existenden Hallen bereits gemietet haben.

Außerdem gibt es Gerüchte, dass „Pfenning“ den Großkunden Henkel verlieren könnte, wenn das Projekt nicht bald begonnen wird.

Von Seiten der Behörden wurde das Projekt „Pfenning“ in Heddesheim ohne Zögern unterstützt. Zunächst auf der Planungsebene durch den Nachbarschaftsverband und den Regionalverband. Anfang 2009 wurde die Fläche, auf der nun „Pfenning“ gebaut werden soll, von einer Gewerbegebietsfläche in eine Sondergebietsfläche umdeklariert.

Verbandsdirektor des Regionalverbands war damals Stefan Dallinger, der seit Mai neuer Landrat und damit Chef des Baurechtsamts in Heidelberg ist.

Die Geschwindigkeit, mit der die Bauanträge nun genehmigt wurden, ist rekordverdächtig.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • huub

    so jett ist Pfenning abgeschlossen jetzt können Sie wieder über ganz tächliche sachen meckern

  • Till

    Satire
    -Entwicklung in einem Dorf, schon Pfenningtown genannt-

    Geschwätzt wird viel, geplant doch auch.
    Manches mit Verstand, manches nur mit Bauch.
    Nicht jeder Plan wird umgesetzt.
    Mancher Plan, mit Fehlern ist besetzt.
    Da hat man schnell daneben sich gesetzt.

    So manch ein Rat hat’s schwer mit Denken.
    Läst sich von Merx u. Doll leicht lenken.
    Die Helligkeit von Beiden, scheint lange schon zu leiden.
    Wie sollen die, die da im Schatten stehen,
    alleine andere Wege gehen.

    Der eine will Stadt, der andere gefaselt neue Demographie,
    der Rest ist scheinbar Stimmenvieh.

    Auf’s Gleis hat man vertraut.
    Fragt sich, wird jemals das gebaut.
    Ohne Gleis, der Parteien klarer Spruch, kein Pfenning,
    oder gibt’s Wendungen und die machen einen Bruch.

    Wollen Gemeinderat und Bürgermeister uns ga betrügen.
    Nein, wir wollen nicht mal denken, dass die da lügen.
    Sind vielleicht selbst nur reingefallen,
    auf Versprechungen und die Hallen.

    Hellesemer, Heddesemer, Heddesheimer, Bürger steht auf.
    Last nicht alles mit euch machen.
    Schon gar nicht solche dummen Sachen.
    Viel Verkehr, endlose Hallen und sehr viel Krach,
    Gesundheit, Zukunft der Kinder ade, das wär kei Sach.

    Hier würde nur ein Finanzierer lachen.
    Das lassen wir mit uns nicht machen.

    Doch viele Hürden wird er noch nehmen müssen,
    vielleicht zum Schluss auch gehen,
    wir werden „Den“ und einen Pfenning nicht vermissen,
    gerne aber auf ihre Rücken sehen.

    Es grüßt Euch Till in voller Hoffnung