Donnerstag, 24. August 2017

Polizei bittet Zeugen um Hinweise

72-Jähriger Heddesheimer seit Samstagnacht vermisst

Print Friendly, PDF & Email

Vermisst: Der 72-jährige Walter Flicker wird seit Samstagnacht gesucht. Zeugen werden gebeten, sich dringend mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Der Rentner ist auf Medikamente angewiesen und vermutlich in einer hilflosen Lage. Bild: Polizei

Heddesheim/Rhein-Neckar, 15. Januar 2013. (red) Die Suche nach dem vermissten 72-jährigen Rentner aus Heddesheim dauert an. Mittlerweile hat das Dezernat 11 der Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Diese Abteilung ist neben Kapitalverbrechen auch für Vermisstenfälle zuständig. Bei der Suche wurden mehrere Mantrailer-Hunde eingesetzt, die auch viele Spuren gefunden haben. Letztlich führten die Hunde die Beamten aber immer wieder zurück zum Haus.

Die Hunde können bis zu einer Woche alte Spuren wahrnehmen, aber nicht entscheiden, welche alt und welche frisch sind.

Weil der Vermisste häufig sehr ausgedehnte Spaziergänge in verschiedenen Gebieten um Heddesheim unternommen hat, gibt es zwar viele Spuren, aber bislang keine, die zum Auffinden taugten. Die Polizei hat deshalb mehrmals Hubschrauber eingesetzt, auch ohne Ergebnis: „Beim letzten Flug war das Gelände sehr gut einsehbar – wir konnten allerdings nichts entdecken.“

Aktuell gibt es Zeugenhinweise, denen die Polizei nachgeht.

Ursprüngliche Meldungen:

14. Januar 2013. (red/pol/pro) Aktualisiert. Seit Samstagabend wird der 72 Jahre alte Walter Flicker aus Heddesheim vermisst. Der Rentner ist auf Medikamente angewiesen. Die Polizei hatte bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit der Suche per Hubschrauber, Einsatzkräften und Mantrailer-Hund des THW begonnen und diese gestern und heute fortgesetzt. Der Vermisste konnte bislang nicht gefunden werden.

Heddesheim/Rhein-Neckar, 13. Januar 2013. (red/pol/pro) Aktualisiert. Seit gestern Abend wird ein 72 Jahre alter Mann aus Heddesheim vermisst. Der Rentner ist auf Medikamente angewiesen. Die Polizei hatte bereits heute Nacht mit der Suche per Hubschrauber, Einsatzkräften und Mantrailer-Hund des THW begonnen und diese heute fortgesetzt.

Aktuell (11:20 Uhr, Update: 15:30 Uhr, 18:40 Uhr, 14. Januar 06:00 Uhr) fehlt noch jede Spur des Vermissten. Der Rentner hat oft mehrstündige Spaziergänge unternommen, dementsprechend groß ist der Radius des Gebiets, in dem der Mann sich aufhalten könnte. Heute Nacht war ein Hubschrauber der hessischen Landesregierung mit Wärmebildkamera im Einsatz. Die Polizei sucht aktuell großflächig per Hubschrauber vor allem im Gebiet Heddesheim, Mannheim-Vogelstand und Mannheim Wallstadt – auch heute wieder mit vielen Einsatzkräften und Mantrailer-Hund.

Die Polizei geht nach den bisherigen Erkenntnissen davon aus, dass der Mann sich im Freien befindet. Eine routinemäßige Kontrolle bei Krankenhäusern und im privaten Umfeld des Mannes hat keine Erkenntnisse auf seinen Aufenthaltsort gebracht.

Das Problem: Da es bislang keine Hinweise auf ein Gebiet gibt, kann die Polizei auch nicht mit starken Kräften zielgerichtet nach dem Mann suchen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise nach der Beschreibung im Polizeibericht:

Der 72-Jährige ist ca. 174 cm groß, schlank und hat braune, dunkle Haare, an den Seiten grau mit einem Seitenscheitel rechts. Er ist bekleidet mit Jeans, weinroten Poloshirt, beigen Strickjacke, blauer Funktionsjacke und braunen Wanderschuhen.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • Günter Dostler

    Bitte richtig recherchieren. Die gut ausgebildeten Mantrailerhunde können zwischen
    „alten“ und „neuem“ Geruch wohl unterscheiden.

    • Redaktion

      Guten Tag!

      Die Aussage stammt von der Polizei. Sie haben sicherlich Verständnis dafür, dass wir viel und gerne recherchieren, aber uns auch auf Aussagen in gewissem Umgang verlassen können müssen.

      Haben Sie Informationsquellen, die Ihre Angaben belegen?

      Einen schönen Tag wünscht
      Das Heddesheimblog.de

  • Günter Dostler

    Siehe http://www.mantrailing-braunschweig.eu/mantrailing.html

    Genau hierbei liegen auch die Schwierigkeiten und Herausforderungen für den Hund, der lernen muss das, was er riecht, zu interpretieren und dann selbständig seine Entscheidungen zu treffen um die Aufgabe zu lösen.

    Er muss die Laufrichtung erkennen, das Alter der Trail bestimmen um zwischen alten und frischen Spuren zu unterscheiden und lernen umzudrehen, wenn sich die Geruchspartikel zu sehr verflüchtigen.

    Sollte eine Spur abreißen, oder die Person, deren Geruch der Hund erhält, nie vor Ort gewesen sein, zeigt ein gut ausgebildeter Hund auch dies an, das nennt sich

  • Günter Dostler

    Die Polizei ist in verschiedenen Bundesländern nicht up to date in Sachen „Mantrailing“. Wenn der Hund die Trailrichtung neuer oder alter Trail nicht erkennen würde, macht Mantrailing keinen Sinn. Sollten Sie ausführliche Informationen brauchen so nehmen Sie doch bitte Kontakt mit Armin Schweda, Rettungshundestaffel Hof oder mit Alexandra Grunow K9 Rettungshunde Starnberg auf.

  • Die Polizei ist auch nicht allwissend nur weil sie Polizei heißt.
    Ich gebe Günter Recht.

  • Christian

    Ist der Herr den inzwischen wieder aufgetaucht. Wissen Sie etwas darüber?

    • Redaktion

      Guten Tag!

      Wir hatten bereits mehrmals nachgefragt. Das Ergebnis vom 15.4.13: Der Mann gilt immer noch als vermisst. Die Polizei hat keine Anhaltspunkte, wo der Mann sein könnte.

      Einen schönen Tag wünscht
      Das Heddesheimblog.de